art - das Kunstmagazin art - das Kunstmagazin

http://www.art-magazin.de
Copyright: www.art-magazin.de

art-magazin.de bietet aktuelle News des Kunstgeschehens und umfassende Services wie das komplette Heftarchiv von art und eine umfangreiche Ausstellungssuche.

Feed abonnieren: art - das Kunstmagazin itunes · art - das Kunstmagazin feed · art - das Kunstmagazin google
FeedArea unterstützen: Backlink: art - das Kunstmagazin backlink


 

Internationale Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Massimo Leardini (Fotografie)

Zweifelhaft: Das V+A besitzt etliche Fälschungen
Ein Teil der Sammlung chinesischer Malerei im Victoria and Albert Museum sind Fälschungen. Bei der kürzlich gezeigten Ausstellung "Meisterwerke chinesischer Malerei 700 bis 1900 stammte keines der 79 gezeigten Werken aus der eigenen Sammlung. art sprach mit der stellvertretenden Direktorin des Museums, Beth McKillip. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit Linienobjekten, einem kosmischen Orgasmus, einer Archäologin der Gegenwart, der Entgiftungsstadt und dem Multimedia-Pionier. (Kunst)

"Wir wollten eine Revolution": Amerikanische Politkunst der 60-er Jahre
Nicht die Hoffnung aufgeben! Man kann mit Kunst die Welt verändern: Politkunst aus der Zeit der großen Unruhen in den USA. (Kunst)

Kabale und Liebe: Ein Wunsch bleibt immer übrig
Kasper König führte das Kölner Museum Ludwig unter die besten Museen der Welt. In einem schönen Buch wird das Resümee seiner zwölfjährigen Amtszeit gezogen. (Kunst)

Vom flauen Witz zur Ikone: Gesamtschau Kasimir Malewitsch
Im Zeichen des Quadrats: das gesamte Oeuvre des russischen Suprematisten. (Kunst)

Langer Kampf: Der Nachlass des Metallbildhauers ist endlich gesichert
Berlin tat sich schwer mit dem Nachlass des Berliner Metallbildhauers Fritz Kühn – doch dann kam die Rettung. (Szene)

Pelziges, Haariges, Wattiges: Seltsam vertraute Objekte
art stellt junge Künstler vor: die Stuttgarter Malerin Mona Ardeleanu erfindet phantastische Wesen aus alltäglichen Gegenständen. (Kunst)

Willkommen in der Hölle: Ein neuer Blick auf Dantes Göttliche Komödie
Kurator Simon Njami erweitert den eurozentristischen Blick auf Dantes epochales Werk: 53 afrikanische Künstler erkunden seine drei Jenseitsreiche. (Kunst)

Bilder gegen Pleite: Karlheinz Essl verkauft seine Kunstsammlung
Seine Baumarktkette hat ihm das Sammeln von Kunst ermöglicht. Jetzt will Karlheinz Essl mit dem Verkauf der Werke an den Staat die Firma retten. Sie würden im Fall einer Pleite in die Insolvenzmasse fallen. (Kunstmarkt)

Pritzker-Preis für Architekt Shigeru Ban
Der japanische Stararchitekt Shigeru Ban (56) erhält den Pritzker-Preis 2014, die höchste Auszeichnung für Architekten. (News)

Documenta: Abschied von Leifeld
Nach vier Documenta-Ausstellungen gibt Bernd Leifeld seinen Posten als Geschäftsführer der weltweit wichtigsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst in Kassel ab. (News)

Streit um Serra-Skulptur in Münster
Die Stahl-Skulptur "Faßbinder" von Richard Serra wird nun doch nicht auf dem Domplatz in Münster aufgestellt. (News)

Neuer Chef für Sächsischen Museumsbund
Der Schwabe Joachim Breuninger ist neuer Vorsitzender des Sächsischen Museumsbundes. (News)

Neue Erkenntnisse zu Dix
Der Maler Otto Dix hat die Tafeln seines berühmten Triptychons "Der Krieg" mehrfach übermalt. (News)

Das war knapp: Interview mit Biennale-Kuratorin Juliana Engberg
Umdenken in letzter Sekunde: Unter dem Motto "You Imagine What You Desire" versammeln sich ab heute auf der 19. Sydney-Biennale über 90 Künstler aus 31 Ländern – fast jedoch wäre die Schau durch einen Boykott ihrer eigenen Künstler verhindert worden. Rund 40 von ihnen hatten ihre Teilnahme zunächst abgesagt, im Protest gegen den Hauptsponsor "Transfield Holding", der Lager für Asylsuchende auf Manus Island und in Nauru betreibt. Die Lager sind für ihre menschenunwürdigen Bedingungen berüchtigt, auch starb dort kürzlich ein Iraner im Konflikt mit den Sicherheitskräften. Nun haben die Organisatoren eingelenkt und die Partnerschaft mit dem umstrittenen Sponsor beendet. Gleichzeitig ist Luca Belgiorno-Nettis, dessen Familie "Transfield Holding" leitet, von seinem Amt als Vorsitzender des Komitees der Sydney-Biennale zurückgetreten. art hat vor der Eröffnung der Sydney-Biennale mit der Kuratorin Juliana Engberg gesprochen. (Kunst)

Premiere im Wedding: Erstmals ist die Sammlung Wemhöner zu sehen
Raus aus dem Depot: In den Berliner Osram-Höfen zeigt der Herforder Unternehmer Heiner Wemhöner Fotografie, Malerei und Skulptur aus seiner noch nie öffentlich ausgestellten Sammlung. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Marlous van der Sloot. (Kunst)

Staecks Rache: Die Grafik zur Ausstiegswelle beim ADAC
1989 rief der Karikaturist Klaus Staeck, heute Präsident der Akademie der Künste, zum Austritt aus dem ADAC auf, 1990 ließ der Automobilclub Staecks Buch aufkaufen und in einem Container im Keller verschwinden. Jetzt revanchiert er sich mit einer Grafik über den Club. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit Dunst-Visionen, DDR in Farbe, audiovisueller Essenz, dem Meister des Witzes und der einzigen Heavy-Metal-Band Aserbaidschans. (Kunst)

Blitzausstellung: Jasper Johns' neue Arbeiten im MoMA
Neue Arbeiten von einem Giganten: New-York-Korrespondentin Claudia Bodin hat die Ausstellung von Jasper Johns im MoMA besucht. (Kunst)

Intime Erinnerungen: Friedrich Wilhelm Murnaus Erinnerungsfotos
Friedrich Wilhelm Murnau (1888 bis 1931), Großmeister der Stummfilmära, knipste auch fürs private Fotoalbum. Bei Dreharbeiten, Ausflügen oder Treffen mit befreundeten Künstlern entstanden intime Erinnerungsfotos. (Kunst)

Chronist von New York: Bill Cunningham hat die Straßenfotografie erfunden
Er ist der Pionier der Streetstyle-Fotografie – jetzt widmet ihm die New York Historical Society eine große Ausstellung. (Fotografie)

Zukunft des Surrealismus? Die Arbeiten des Künstlerduos Yarisal und Kublitz
art stellt junge Künstler vor: Das schweizerisch-dänische Künstlerduo Ronnie Yarisal und Katja Kublitz montiert aus banalen Gegenständen vieldeutige Skulpturen mit eigener Aura. (Kunst)

Gewaltig: Matthew Barneys monumentaler Aufschlag in München
Die Europapremiere von Matthew Barneys neuem Werk. (Kunst)

Kunst der Digitalisierung: die Kunst der Digitalisierung
Im ZKM in Karlsruhe wird diese Woche Julia Stoscheks Sammlung von Medienkunst ausgestellt. art sprach mit Julia Stoschek im November für das Frauenheft über Mut zum Risko beim Sammeln – in einem Doppelinterview mit Ingvild Goetz. (Szene)

Gegenbiennale: eine Ausstellung nur von Künstlerinnen
Eine Biennale nur von Künstlerinnen – das veranstaltet ausgerechnet die Underground-Macho-Truppe Bruce High Quality Foundation. New-York-Korrespondentin Claudia Bodin berichtet von der Gegenveranstaltung zur Whitney Biennial. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Maciek Jasik. (Kunst)

Kunst darf auch gefallen: Auf der Art Karlsruhe dominiert die Malerei
In diesem Jahr rechnen die Veranstalter der Art Karlsruhe mit 50 000 Zuschauern. Und die Händler fühlen sich ohnehin wohl auf der Messe, die lang unterschätzt wurde. (Kunstmarkt)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal unter anderem mit dem Gronk, der Leistungsgesellschaft, kognitiven Landkarten und der Untersuchung von Untersuchungsmethoden. (Kunst)

Ein ganzer Saal fürs Klo: Forschung statt Glamour bei der Venedig-Biennale
Rem Koolhaas stellte in Berlin sein Programm für die Architektur-Biennale: Er will die Moderne untersuchen. Und alle müssen mitmachen – Länderpavillons inklusive. (Architektur)

Letzte Biennale: die letzte Biennale in der Upper East Side statt
Abschied von der Upper East Side: Claudia Bodin berichtet von der 77. Whitney Biennale – der letzten im alten Gebäude. 2015 wird das Museum an die Westside am Highline Park umziehen. (Kunst)

Über Pop-Musik: Diedrich Diederichsens neues Buch
Das waren Stimmen im Radio, die Vorboten einer Kulturrevolution: Diedrich Diederichsen, Musikkritiker und Kunstprofessor, erklärt in einem Grundlagenwerk das Besondere der Pop-Musik. art sprach mit ihm über erste Hörerlebnisse, Pop im Kunstmuseum und die Frage, warum Beyoncé für einen Theoretiker nicht interessant ist (Szene)

Thomas Bernhard Portugals: Der Pritzker-Preisträger Eduardo Souto de Moura
Der portugiesische Architekt und Pritzker-Preisträger Eduardo Souto de Moura outet sich in einem Gespräch als glühender Thomas-Bernhard-Verehrer und erzählt, wie ihn der wunderbare alte Grantler und Nestbeschmutzer inspiriert hat. (Architektur)

Revolution und Barock: Yinka Shonibare bringt Mode und Revolution zusammen
Der britisch-nigerianische Künstler Yinka Shonibare sprach mit art über seine neue Ausstellung in Berlin. (Kunst)

Was wird aus der Armory? Messe-Chef Horowitz über die Zukunft der Armory Show
Direktor Noah Horowitz sprach mit art-Korrespondentin Claudia Bodin über die Zukunft der hart bedrängten Messe Armory Show. (Kunstmarkt)

Digitaler Wettbewerb: Künstler-Charts per Twitter und Instagram
Die Armory Show ist zwar Trendsetter für die Entdeckung der New Yorker Westside, kämpft aber trotzdem um ihre Zukunft. (Kunstmarkt)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Arbeiten vom Macher des Fotomagazins "dienacht", Calin Kruse (Kunst)

Ab ins Kino! 6 Gründe, warum jeder den Beltracchi-Film sehen sollte
Heute läuft der Dokumentarfilm "Beltracchi – die Kunst der Fälschung" im Kino an. Die "FAZ" hat ihn verrissen – dabei ist der Film ein wichtiges Dokument des größten Kunstfälscherskandals der Moderne. art-Redakteur Daniel Boese nennt die sechs Gründe, warum man den Film unbedingt sehen muss. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit interaktiver Netzkunst, inszenierter Tradition, dem Kontrollverlust 2.0, gesellschaftlichem Ordnungswahn und multimedialen Collagen. (Kunst)

Hart umkämpft: Ein Stadtteilspaziergang Christoph Schäfer
Die Bewohner des Hamburger Szeneviertels St. Pauli pflegen eine besondere Tradition: Sie wollen ihre Stadt selber machen und mischen sich ein in die Pläne von Politik und Investoren. Mitte der neunziger Jahre zog der Hamburger Künstler Christoph Schäfer bei einem Modellprojekt der Bürgerbeteiligung die Fäden. Heute, fast 20 Jahre später, nimmt er art mit auf einen Stadtteilspaziergang durch ein St. Pauli, das nicht nur für Kreative zum harten Pflaster geworden ist. (Kunst)

Visionär: Große Überblicksschau für Alex Katz
Mit ihren knalligen Farben, kühnen Bildausschnitten und jungen Models erinnern die Bilder von Alex Katz an die moderne Werbeästhetik – dabei enwtickelte er seinen Stil bereits vor einem halbes Jahrhundert. In Paris widmet die Galerie Thaddaeus Ropac dem Amerikaner nun eine große Überblicksschau über 45 Jahre Porträtmalerei. (Kunst)

Genug Schaden: Interview mit Wolfgang und Helene Beltracchi
art-Korrespondent Michael Kohler sprach mit Wolfgang und Helene Beltracchi vor der Premiere des Dokumentarfilms "Beltracchi – Die Kunst der Fälschung" über kriminelle Energie, falsche Bilder und echte Liebe. Wie bei den Beltracchis üblich, lasen auch die Justizvollzugsbehörden Korrektur. (Kunst)

Her mit dem Pass! Ein Interview mit Ai Weiweis Unterstützern
Die chinesischen Behörden verweigern Ai Weiwei seit Jahren ohne Angabe von Gründen die Ausreise. Nun hat der berühmteste chinesische Künstler die Rückgabe seines Reisepasses beantragt – und seine Freunde um Unterstützung gebeten. Der Berliner Rechtsanwalt Peter Raue und der Galerist Alexander Ochs besuchten den Künstler in seinem Zuhause und starten mit "Flowers for Ai Weiwei" nun eine Kampagne, die ihn bei seiner Forderung unterstützen soll. Mehr zur Kampagne erfahren Sie in der April-Ausgabe von art, für die Ai Weiwei auch eigenes eine Sonderedition entworfen hat. Ein art-Interview mit Ais Freunden, Peter Raue und Alexander Ochs. (Kunst)

Inhalt? Fehlanzeige! Die Arbeiten des Leipziger Künstlers Jens Schubert
art stellt junge Künstler vor: Jens Schubert interessiert sich nicht für Inhalte. Um die Bildlogik auszuhebeln, nutzt er eine fast vergessene Technik: den Linolschnitt. (Kunst)

Ein Boxer für die Kunst: Jan Hoet kämpfte für die Kunst
art-Autor Thomas Wagner über Jan Hoet, den Leiter der documenta IX und Gründungsdirektor des MARTA Herford. (Szene)

Oskarfavorit: McQueens neuer Film auf dem Weg zum Oscar
Mit "12 Years a Slave" hat Steve McQueen seit langem den ersten wichtigen Film über eines der dunkelsten Kapitel in Amerikas Geschichte gedreht: die Sklaverei. Und dabei alle Klischees vermieden. Es könnte der erste Oscar der Filmgeschichte für einen schwarzen Regisseur werden. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Sophie van der Perre (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit der Stadt als Spielplatz, den großen und kleinen Fallen des Alltags, Perücken und Augen, einem Modemythos und der Welt der Rohstoffe. (Kunst)

Eiskalt oder mitten im Horror: Die Gesichter des Ersten Weltkriegs
Die National Portrait Gallery zeigt den ersten Weltkrieg in Porträts. (Kunst)

Farbe statt Ideologie: Harald Metzkes Werk jetzt in Dresden
Das Leonhardi-Museum zeigt eine Kleine, feine Werkschau von Harald Metzkes, der die erprobte DDR-Kunst unterlief (Kunst)

Fünf Fragen an Rehberger: Erste große Ausstellung in Frankfurt
art-Korrespondentin Sandra Danicke sprach mit Tobias Rehberger über seine Retrospektive in Frankfurt, wo er lebt und an der Städelschule als Professor arbeitet. (Kunst)

Videoskulpturen: In seinen Arbeiten raschelt, zirpt und blinkt es
art stellt junge Künstler vor: Jakub Nepras arbeitet an einem Baumhaus in Prag und verschmilzt klassische Skulptur mit allen Finessen der Medienkunst. (Kunst)

Platznot: Eine Ausstellung im Bauhaus Dessau droht zu ersticken
Mensch – kein Raum – Maschine: Eine Ausstellung zu Bühnenexperimenten am Bauhaus erstickt in Platznot. In dem Gedränge bleibt kein Reflektionsraum, was die im Theater laborhaft durchgespielte Philosophie in ihren widersprüchlichen Facetten ausmachte. (Kunst)

Großer Bahnhof für Lagerfeld: Ausstellung von Fotos von Karl Lagerfeld
Ganz großer Bahnhof für Karl Lagerfeld in Hamburg: Der Modezar lässt sich und seine Ausstellung in der Kunsthalle feiern (Szene)

Ihr Beziehungsstatus, bitte: Ein Supermarkt, in dem man mit Daten bezahlen kann
Im Hamburger "Datenmarkt" bezahlen Kunden ihren Einkauf nicht mit Geld, sondern mit ihren ganz persönlichen Facebook-Daten. Eine Packung Toastbrot kostet nur acht Facebook-Likes und gegen Preisgabe des eigenen Beziehungsstatus' gibt es sogar eine Flasche Chantré! (Kunst)

Die eiserne Angela: Los Carpinteros nehmen Angela Merkel ins Visier
Politisch korrekt, ohne Risiken und in konzentriertem Design. So präsentiert sich in diesem Jahr die bis Sonntag laufende Madrider Kunstmesse Arco, die viele internationale Sammler einlud, um aufstrebende Künstler und das Gastland Finnland entdecken zu können. (Kunstmarkt)

In Bed with Iannone: ihre Werke feiern Liebe, Ekstase und die befreite Frau
Ekstatische Liebe ist das große Thema der 80-jährigen Amerikanerin. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal mit den wunderbaren Unterwasseraufnahmen von Neil Craver (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit Kopien von Kopien, der Pop-Art-Nonne, Musen und Models, 100 verschenkten Lampen und der russischen Kunst-Avantgarde. (Kunst)

Der zartbesaitete Grobian: Philip Gustons Spätwerk
Die Derbheit täuscht: Eins von Philip Gustons Themen war Verletzlichkeit. (Kunst)

Besser als Kino: Die Geschichte der Kunstretter
Das Metropolitan Museum zeigt die Geschichte der Monuments Men, die auch ohne Hollywood spannend genug ist. (Kunst)

Gleich im Radio: das ART MIXTAPE spielt den Sound of Collaboration
In Kooperation mit ByteFM produziert art eine Sendung über Kunst und Musik. Diesmal geht es um Team-Arbeiten von Künstlern und Musikern. (Szene)

Beste Kunstbücher: Himalaya-Fotos des Extrembergsteigers Dierk Maas
Der Fotograf und Extrembergsteiger Dierk Maass führt uns mit seinen Bildern in den Nordwesten Nepals, in den sogenannten inneren Dolpo, ein tibetisches Siedlungsgebiet im Himalaya. (Fotografie)

Auf dem Prüfstand: Beurteilungen entscheiden über Höhe der Einsparungen
Führungsstil, Ausstellungspolitik, das pädagogische Programm und das Bemühen um neue Besuchergruppen entscheiden, welche Beurteilung ein Museum bekommt und wie viel es einsparen muss (Szene)

Kein "Lex Gurlitt": Gesetzesentwurf nicht nur für Cornelius Gurlitt
Die "Lex Gurlitt" erreicht den Bundesrat. Bayerns Justizminister Bausback stellt seinen Gesetzentwurf an diesem Freitag in Berlin vor. Die Bezeichnung "Lex Gurlitt" hält er für unangebracht. Schließlich gehe es um viel mehr als einen Einzelfall. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Phirania Phirania (Kunst)

Technovisionen: Ausstellung zeigt Arbeiten der Malerin Corinne Wasmuht
Corinne Wasmuhts detailreiche, perspektivisch aufgebaute Bilder wirken wie entfremdete Technovisionen städtischer Räume. Die Kunsthalle zu Kiel zeigt mit 19 Werken, wie sich ihre Kunst im Laufe der Jahre gewandelt hat. (Kunst)

Laut oder Leise? Was ist ein angemessener Gedenkort für Opfer des NSU?
Als letzte von sieben Städten eröffnet Rostock im Februar einen Ort zum Gedenken an die Morde der NSU. Hierfür hatte sie eigens einen Wettbewerb ausgeschrieben, den zwei der teilnehmenden Künstler nun empört kritisieren. Kommentar und Analyse von Nora Gohlke (Szene)

Fantasten der Jahrhundertwende: Bilder von James Ensor und Odilon Redon
Zwei Ausstellungen feiern Fantasten der Jahrhundertwende: die Maler James Ensor und Odilon Redon (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal unter anderem mit der vollen Dröhnung, Karl Lagerfeld, Playboy-Architektur und Max und Moritz. (Kunst)

Junge Fotografie: Fotowettbewerb "Gute Aussichten" zeigt Gewinnerarbeiten
Obwohl die Arbeiten der diesjährigen Preisträger des Fotowettbewerbs "Gute Aussichten" thematisch wie auch medial sehr unterschiedlich sind, haben sie eines gemeinsam: in ihnen ist nichts so, wie es scheint. Sie führen in die Irre, lösen ihre Versprechen nicht ein, ertränken Hoffnungen und Erwartungen und überschreiten teils sogar mediale Grenzen. (Kunst)

"Making History": Kunst auf dem langen Weg in den Frieden
Fast unbemerkt von der globalen Kunstbetrieb reifte in Südostasien eine weitere Biennale heran: In der Haupstadt von Sri Lanka überzeugte die dritte Auflage der Colombo Art Biennale. (Kunst)

Schwergewicht Dürer: der Katalog zur Dürer-Ausstellung im Städel
Rund 200  000 Besucher sahen die große Dürer-Ausstellung im Frankfurter Städel-Museum, zu der dieser großartige Katalog erschienen ist. (Kunst)

Weitere Werke gesichert: Cornelius Gurlitt lässt weitere Werke prüfen
Gestern wurden 60 Werke aus der Sammlung Gurlitt in Salzburg sichergestellt und werden nun auf den Verdacht, es könnne sich um Raubkunst handeln, überprüft. (Szene)

Voodoo & Co: Kunst und die Logik der Magie
Wenn die Logik traditioneller Weltbilder die komplexe, digitalisierte und globalisierte Realität nicht mehr erklären kann, bleibt nur eine letzte Strategie: Magie. 40 Studenten der Hochschule für bildende Künste in Hamburg zeigen mit der Ausstellung "The Logic of Magic", wie Kunst die Wirklichkeit mithilfe einer magischen, geheimnisvollen und subjektiven Logik greifbar machen kann. (Kunst)

Vor dem Klischee: Montmartre bevor es zum Mythos wurde
Die Schirn Kunsthalle zeigt Montmartre, als das heutige Touristenzentrum noch das Viertel der kleinen Leute war. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Samantha Acosta. (Kunst)

Lackmustest: Wie ist die Stimmung auf dem Kunstmarkt?
Politische Diskussionen in Portugal waren das große Thema bei den Auktionen von Christie`s und Sotheby`s in London. (Kunstmarkt)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal unter anderem mit Phantasie-Wohnlandschaften, Picassos Gefühlen beim Stierkampf, dem Copy-and-paste-Master und den Zukunftsfotografierern. (Kunst)

Turnen für den neuen Menschen: die Feier des neuen sportlichen Menschen
Das olympische Museum in Laussane begleitet die Spiele in Sotschi mit einem Blick auf die russische Avantgarde und ihr Bild vom Sport. (Kunst)

Arbeiten und arbeiten lassen: Schluss mit dem Mythos vom genialen Künstleratelier
Früher mythischer Ort ist das Atelier heute entzaubert, zeigt eine sehenswerte Ausstellung in Siegen. (Kunst)

Der japanische Warhol: Tanaamis Frühwerk in einem aufregenden Buch
In "Killer Joe’s" muss man sich nicht erst kompliziert einlesen, um dem Künstler nah zu kommen – das Buch zeigt in erster Linie Bilder und verführt so zum hingebungsvollen Kucken, Staunen, Träumen. (Kunst)

Skandalanalyse: Die Kultur der Steuerhinterziehung
Wenn selbst der oberste Kulturbeamte der Hauptstadt Steuern hinterzieht und sein Regierender Bürgermeister ihn trotzdem im Amt behalten will, muss das bürgerliche Schamgefühl in der Krise stecken. Eine Spurensuche von art-Autor Till Briegleb. (Szene)

Pädophilie-Debatte: Museum Folkwang sagt Balthus-Schau ab
Die erotischen Bilder des Franzosen Balthus sind umstritten. Jetzt kocht eine neue Pädophilie-Debatte hoch. Das Museum Folkwang zieht Konsequenzen. (Kunst)

Das Unsichtbare sehen: Kunst kann Überwachungsstrategien aufdecken
Man muss kein Superheld sein, um zu wissen, wie Bespitzelung funktioniert – das zeigten am Donnerstagabend Überwachungskritiker, Fotografen und Filmemacher bei der Podiumsdiskussion "Art as Evidence" auf der Berliner Transmediale. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: die Selbstporträts von Franziska Hauser (Kunst)

Die Wahrheit der Dinge:
Die reinen Farben machten den Niederländer berühmt. Die Hamburger Ausstellung im Bucerius-Kunst-Forum untersucht jetzt Piet Mondrians Weg zur Abstraktion. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit Ara-Loops, der Street-Art-Elite, Traumprotokollen und ohnmächtigen Frauen. (Kunst)

Mutti ist Schuld: 20 Jahre Kunst von Meese
Jonathan Meese reduziert: Die Salzburger Ausstellung "Malermeese – Meesermaler" arbeitet sich durch 20 Jahre Malen als Wilder in Deutschland, zeigt aber vor allem, wo sich der Skandalkünstler Meese inhaltlich und stilistisch bedient hat. (Kunst)

1914-2014: Die wichtigsten Ausstellungen zum Weltkriegs-Jubiläum
Vor genau 100 Jahren nahm die "Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts, der Erste Weltkrieg, ihren Lauf. Wohl kaum ein anderer Krieg hat die Kunstwelt in einem so großen Maße erschüttert und nachhaltig beeinflusst. art präsentiert die wichtigsten Ausstellungen des Jahres in einer Übersicht. (Kunst)

Nach dem Rausch: Goldene Ära des digitalen Zeitalters ist vorbei
Elektroschrott, Frankenstein-Cyborgs, Überwachung – die goldene Ära des digitalen Zeitalters ist längst vorbei. Was bleibt, ist eine Utopie und ein Nachspiel voller Gefahren. Die diesjährige Berliner Transmediale, das wichtigste Festival für Kunst und Medien, analysiert die Krise und zeigt Perspektiven auf. (Kunst)

Immer nah dran: Bilder des Starfotografen der politischen DDR-Reportage
Thomas Billhardt, 76, Starfotograf der politischen DDR-Reportage, zeigt eine Retrospektive seiner Arbeiten. (Fotografie)

Sturmblut und Damenkapelle Anna McCarthy entdeckt die Rebellion neu
Früher war alles besser? Anna McCarthy setzt sich damit auseinander, dass ihre Generation gern politisch aktiv wäre, aber nicht weiß, wie. (Kunst)

Kunst oder Rassismus? Provokation und Rassismus treffen die Superreichen
Darf Kunst-Jetsettterin Dasha Zhukova auf einer SM-Skulptur sitzen oder ist das eine rassistische Provokation? art-Autor Till Briegleb analysiert eine Debatte, die die Nähe von Kunst, Geld und Machtmißbrauch entblößt. (Szene)

Brandt, Dietrich, Brecht: Fred Steins Porträts großer Persönlichkeiten
Fred Stein fotografierte Paris im Nebel und Menschen auf der Straße. Jetzt zeigt das Jüdische Museum in Berlin seine Streifzüge mit der Leica. (Fotografie)

Steine spüren: Ausstellung über Räume, die man spüren muss
Wie kann man Architektur spüren? Dieser Frage geht die Royal Academy mit einer spektakulären Ausstellung nach. (Architektur)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Nate Walton (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit kühnen Schnitten, gezeichneten Gärten und Op-Art-Skulpturen. (Kunst)

Last Minute Ausstellungstipp: Stefano della Bella, ein großer Barockmeister
Die Hamburger Kunsthalle zeigt atemberaubende Handzeichnungen des Florentiners Stefano della Bella. (Kunst)

App Art, Pixelkunst und Digitalritter: Medienkunst-Messe "Unpainted" in München
Die erste Ausgabe der Medienkunst-Messe "Unpainted" in München findet ihr Publikum und auch einige Käufer. Unsere Autorin macht zwischen App Art, Plotterkunst, interaktiven Installationen und CAD-Skulpturen einige Entdeckungen. (Kunstmarkt)

Debatte: Sind unsere Museen frei von NS-Raubkunst?
art hat in deutschen Museen nachgefragt: Sind Sie sicher, dass sich keine NS-Raubkunst in Ihren Sammlungen befindet? (Szene)

Frontfrau der Avantgarde: Elsa Schiaparellis Kreationen kommen unter dem Hammer
Blusen mit Sternenbildern, Handschuhe mit Goldkrallen, eine Leuchte von Giacometti: Christie’s Paris versteigert am 23. Januar Couture-Kreationen, Möbel und dekorative Kunst der legendären Fashion-Ikone Elsa Schiaparelli. (Kunstmarkt)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
art stellt in der neuen Serie "Starter" junge Künstler vor. Diesmal: Janes Haid-Schmallenberg mit seinen farbgewaltigen und märchenhaften Gemälden. (Kunst)

Selbstkritik: Kolonialgeschichte wirkt nach, auch in der Kunst
Die Hamburger Politik tut sich besonders schwer mit dem kolonialen Erbe ihrer Hansestadt – und das nicht nur seit Ankunft der Lampedusa-Flüchtlinge. Mit dem Symposium "Black Box: Lampedusa, Hamburg und die Kunst" wagt man an der Hamburger Hochschule für bildende Künste nun einen selbstkritischen Vorstoß. Es wird Zeit, die Festung des White Cube aufzugeben. (Kunst)

From DIA to LA: Philippe Vergne soll das MOCA aus der Krise führen
Philippe Vergne, der Leiter der New Yorker DIA-Stiftung, wird der neue Direktor des von Sorgen geplagten Museum of Contemporary Art (MOCA) in Los Angeles – und ersetzt den glücklosen, ehemaligen New Yorker Kunsthändler Jeffrey Deitch, der im Sommer seinen Posten geräumt hat. (Szene)

Kunst aus dem Baumarkt: Manchmal liegt das Schöne besonders nah
Raster, Muster, Strukturen, Serielles – die Städtische Galerie in Bietigheim-Bissingen wagt einen neuen Blick auf ein altes Phänomen mit Materialien aus dem Baumarkt. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Asbjörn Jungnik, dessen Ausstellung "Jugendsünden" derzeit in der Münchner Akademie Galerie zu sehen ist. (Kunst)

Fremde, bekannte Welt: ein Fotoband über das rumänische Sibiu
Die Berliner Fotografin Loredana Nemes führt uns mit ihren eindringlichen Schwarzweißfotos in die fremde, bekannte Welt ihrer Kindertage, ins rumänische Sibiu. (Fotografie)

Big in London: Höchs Lebenswerk in der Londoner Whitechapel Gallery
Mit der Schere rückte die einzige Frau unter den Berliner Dadaisten der Führungsriege der Weimarer Republik auf die Pelle. Höchs Lebenswerk wird nun in der Londoner Whitechapel Gallery ausgestellt (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit "ink essays", Reality-Kunst und betenden Scheibenwischern. (Kunst)

Gesetzesänderung Ja oder Nein? Welche Konsequenzen bringt der Fall Gurlitt?
Was lehrt uns der Fall Gurlitt? Wem gehören die Bilder? Hat die Justiz versagt? Brauchen wir neue Gesetze? Wo bleibt die Moral? Ein Gespräch mit dem Rechtsanwalt Peter Raue und dem Publizisten und ehemaligen Kulturstaatsminister Michael Naumann. (Szene)

Der Frühling der Kunst: Die Bundeskunsthalle lädt ein nach Florenz
Die Bundeskunsthalle zeigt 700 Jahre Kunststadt Florenz – die Renaissance steht im Mittelpunkt. (Kunst)

NS-Raubkunst: Kommission berät über Welfenschatz-Rückgabe
Der Welfenschatz gehört zu den Hauptattraktionen der Berliner Museen. 1935 verkauften jüdische Kunsthändler die Goldreliquien an den Staat. Wurden sie dabei genötigt oder handelten die Verkäufer frei? (Kunstmarkt)

Ikonen in Serie: art stellt junge Künstler vor
Erik van der Weijde bringt seine Fotoserien selbst als Bücher heraus und schafft so geschichtsträchtige Gesamtkunstwerke mit Tiefgang. (Kunst)

Ein sehenswertes Scheitern: Trotz Collage-Chaos eine wichtige Ausstellung
Die Collage war eine der wichtigsten Kunstformen des 20. Jahrhunderts, jetzt zeigen zwei Ausstellungen, warum das Interesse an ihr auch heute noch groß ist. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Jessica Rosen (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit bewaffneten Disney-Figuren, schmerzhaften Arcade-Spielen und Found-Footage-Filmen. (Kunst)

Zwischen Himmel und Erde: Späte Ehrung für einen Vergessenen
Das Münchner Stadtmuseum zeigt Hermann Landshoff – späte Ehrung für einen Vergessenen, den schon Richard Avedon schätzte. (Fotografie)

Wer ist Szymczyk? Porträt des Leiters der nächsten documenta
Adam Szymczyk hat die Kunsthalle Basel in seiner zehnjährigen Direktionszeit zu einem zentralen Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst gemacht. Er ist kein Mann großer Worte, sondern lässt die Kunst für sich sprechen. Jetzt beginnt er als künstlerischer Leiter die Vorbereitung der 14. documenta 2017. (Kunst)

Der neue Realismus: art erklärt die drei Ismen, die Sie 2014 kennen müssen
Endlich in der Realität angekommen: Auf einem Symposium im Fridericianum wurde der neue Realismus und seine Bedeutung für die Kunst der Digital Natives diskutiert. art gibt den Überblick über die neue Lust an der Philosophie. (Szene)

Grillt eure Yogamatten! Die Ausstellung des Winters zeigt die Digital Natives
Susanne Pfeffer präsentiert als neue Künstlerische Leiterin des Fridericianums die Ausstellung des Winters mit Kunst, die aus dem 3D-Drucker kommt und auch auf Smartphones gut aussieht (Kunst)

Rotlicht-Wildwest: Showdown zwischen Postkutschen und gespreizten Beinen.
Showdown an der Reeperbahn: überraschende Ausstellung mit Paul McCarthy und Andy Hope in Hamburg. (Kunst)

Bilder und Pudding: Das Verwirrspiel einer Künstlerin
Mit ihren Werken ist sie auf der Suche nach den Widersprüchen unserer Gesellschaft. Sie selbst möchte jedoch nicht gefunden werden und arbeitet unter einem männlichen Pseudonym. (Kunst)

Eröffnung einer Ikone: Sanierung der Meisterhäuser in Dessau
Das Bauhaus Dessau gilt als Ikone der Moderne in Architektur und Design. Gründer und Meister haben nur wenig entfernt in einer Künstlerkolonie gewohnt. 2014 gibt es dort einen Neustart - mit Politprominenz und Bauhausfamilie. (Architektur)

Nannen und die Kunst: Porträt von Stephanie Nannen
Am 25. Dezember wäre Henri Nannen 100 Jahre alt geworden. Für art erzählt seine Biografin und Enkelin Stephanie Nannen die Geschichte seiner Leidenschaft für die Kunst. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Julija Goyd (Kunst)

Um zwölf im Radio: das ART MIXTAPE spielt den Sound von Detroit
Musik, Kunst und eine verfallende Stadt: Morgen dreht sich die nächste Ausgabe des ART MIXTAPE um Detroit. (Szene)

"Der wahre Gurlitt-Skandal": Expertengespräch mit Raue und Naumann
Was lehrt uns der Fall Gurlitt? Wem gehören die Bilder? Hat die Justiz versagt? Im Gespräch mit art analysieren Peter Raue und Michael Naumann den Schwabinger Kunstfund. (Szene)

Weinachtstipps: Ausstellungshits zwischen Weihnachten und Silvester
Dreiundzwanzig Tipps für Weihnachtsmuffel und all diejenigen, die die Zeit zwischen den Jahren nutzen wollen, um sich noch einmal die besten Ausstellungen, die es zur Zeit zu sehen gibt, anzuschauen. (Kunst)

Mit dem Vorschlaghammer: Das neue Buch von Jesko Fezer und Friedrich von Borries
Friedrich von Borries und Jesko Fezer stellen ihr neues Buch vor. "Weil Design die Welt verändert" fordert nichts Geringeres als die Neuausrichtung des aktuellen Designs. (Szene)

Das mächtigste Netzwerk der Welt: das Kollektiv produziert rund um die Welt Kunst
art porträtiert die spannendsten Akteure kollektiver Kreativität. Das Netzwerk e-flux hat von Berlin und New York aus zehntausende von Künstler aus aller Welt zusammengebracht. (Szene)

Launch des Jahres: Neun Tricks, die Beyoncé von der Kunst gelernt hat
Beyoncé hat ein neues Album mit verfilmten Liedern und vertonten Kurzfilmen veröffentlicht. Es zeigt, dass die Kunstform Musikvideo immer noch hungrig auf Motive aus bildender Kunst, Fotografie, Film und mittlerweile auch der eigenen Geschichte ist. art erklärt die neun Tricks, die Beyoncé von der Kunst gelernt hat. (Szene)

Aggro im Guggenheim: Christopher Wools Retrospektive
Das Guggenheim Museum zeigt mit Christopher Wool einen der großen Veteranen der achtziger Jahre in New York. (Kunst)

Herz der Kreativität: Kollektive am Moritzplatz
Im art-Schwerpunkt zu neuen kreativen Kollektiven stellen wir die Macher und Orte einer neuen Kultur der Zusammenarbeit vor: Der Moritzplatz in Berlin ist einer von ihnen. (Szene)

Raubkunst und Restitution: Überblick über Kunstrestitutionen
Der Fall Gurlitt hat das hochsensible Terrain der Restitutionen wieder in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt – und dabei Lebenslügen der deutschen Museen und Kunsthändler offengelegt. Dabei waren sich doch alle einmal in einem Punkt einig: Auf "faire und gerechte" Lösungen sollten die Rückgabeverhandlungen rund um die NS-Raubkunst möglichst hinauslaufen. Unsere Bestandsaufnahme stammt aus dem Heft 12/2009. Wir haben sie auf Aktualität überprüft, die dargestellten Fakten und Zusammenhänge gelten heute unverändert. (Kunst)

Briten kopieren die EU! Die erste britische Kulturhauptstadt
Großbritannien hat sich die von der EU ausgerufene Europäische Kulturstadt zum Vorbild genommen und eine UK City of Culture eingerichtet. Die erste britische Kulturstadt ist die nordirische Stadt Londonderry, die während der Unruhen Nordirlands in den siebziger und achtziger Jahren einer der Brennpunkte war, und bis heute nicht so ganz zur Ruhe gekommen ist. (Szene)

Rendezvous der Meister: Otto Dix trifft auf Max Beckmann
Das Zusammentreffen von Otto Dix und Max Beckmann in der Kunsthalle Mannheim führt zu spannenden, überraschenden Konstellationen. (Kunst)

Verwandter in Sorge: Überblick über den Sensationsfund von Schwabing
Kein Tag vergeht ohne neue Reportagen und Meldungen zum Kunstschatz aus dem Erbe von Hildebrand Gurlitt. art informiert über den Stand der Dinge. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Dania Shihab deren Bilder von religiösen Eiferern öffentlich verdammt wurden. (Kunst)

Kein Bild bleibt unpolitisch: Tobias Zielony fotografiert Ramallah
Ein kleines Gästehaus am Rande der Innenstadt, der Muezzin ruft, die Lichter der Stadt glitzern: Der deutsche Fotograf Tobias Zielony hat in den vergangenen zwei Monaten in Ramallah gelebt. Im Gespräch mit Elisa Makowski erzählt er von seinen aktuellen Projekten und der Herausforderung, als Künstler in der Konfliktregion zu arbeiten. (Fotografie)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit Künstler-Aktivisten, taiwanischer Porzellankunst und der vagabundierenden Gruppe SPUR. (Kunst)

Fehlt noch was? Was art-Mitarbeiter unter den Gabentisch legen
Der 24. Dezember rückt immer näher. Wer jetzt noch rasch ein Präsent für den Gabentisch benötigt, dem helfen vielleicht die Tipps der art-Redaktion (Szene)

Aufmarsch der Stararchitekten: Stararchitekten in Miami
Nach den Kunststars kommen jetzt die Stararchitekten: 08/15-Hochhäuser sind out, in Miami werden Häuser jetzt als Trophäen gebaut. Unsere USA-Korrespondentin Claudia Bodin stellt die wichtigsten vor. (Architektur)

Goodbye Köllifornia: Bilanz der Amtszeit von Philipp Kaiser
Nach nur einem Jahr ist Philipp Kaiser schon wieder als Direktor des Kölner Museum Ludwig zurückgetreten – dabei versprach seine Amtszeit eine Erfolgsgeschichte zu werden. Wir ziehen die Bilanz des Kaiserjahrs und suchen in der Glaskugel nach einem Nachfolger. (Szene)

Verteidigung: Treffen der Provenienzforscher in Dresden
Mit dem "Daphne"-Projekt sind die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden Vorreiter der Provenienzforschung in Deutschland. NS-Raubkunst und "entartete Kunst" sind dort schon längst präsente Themen – auch wegen eines dunklen Kapitels der eigenen Geschichte. (Szene)

Die glorreichen Sieben: Die sieben Highlights der Art Basel Miami
Die Art Basel in Miami neigt sich ihrem Ende zu. Nach allen Events und Partys zeigt art die Higlights der berühmten Messe. (Kunstmarkt)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Marcel Swann, der die Aktkunst als Mittel gegen Stumpfsinn ansieht und seine Tabus mit Wildschweinkeilern vergleicht, die er kastrieren will. (Kunst)

Mehr, mehr, mehr: Stardichte auf Höchststand
Bei der Art Basel Miami zeigt sich: Kunst als Luxusgut ist zwar kein neuer Trend, aber einer, der sich immer stärker etabliert. (Kunstmarkt)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit der Wechselwirkung von Kunst und experimenteller Musik, dem architekturkritischen Fotografen Iwan Baan und kleinen Welten, die durch ein Nadelöhr passen. (Kunst)

Herz für Tiere: Retrospektive der Bildhauerin Renée Sintenis
Zum 125. Geburtstag der deutschen Künstlerin zeigt das Georg-Kolbe-Museum in Berlin die Vielseitigkeit der Bildhauerin Renée Sintenis, die durch ihre lebensnahen Tierdarstellungen bekannt wurde, und sich selbst gerne Modell stand. (Kunst)

Bilder auf Leben und Tod: Schirn zeigt düstere Seite Thédore Géricaults
Er war ein Pferdenarr und begeisterte sich für die Anatomie des menschlichen Körpers und der Seele. Die Frankfurter Schirn-Kunsthalle zeigt "Bilder auf Leben und Tod" des französischen Romantikers Théodore Géricault, dessen "Floß der Medusa" ihn einst auf einen Schlag berühmt machte. (Kunst)

I Love New York: Isa Genzken Retrospektive im MoMA
Sie beschwört in ihren Werken Katastrophen herauf, die nie passiert sind, lässt ihren Kopf röntgen für das ultimative Selbstporträt und demonstriert nicht nur ihre eigene Stärke, sondern generell die Stärke der Frauen. Isa Genzken ist wohl eine der spannendsten Gestalten der deutschen Kunstszene. Zum 65. Geburtstag widmet das New Yorker MoMA ihr eine Retrospektive. (Kunst)

Permanente Verunsicherung: Klaus Biesenbach über Christoph Schlingensief
Er kannte das Enfant terrible Christoph Schlingensief mehr als 15 Jahre aus näherer Warte: Klaus Biesenbach führte früh mit Schlingensief Aktionen durch, hat seine polarisierende Kraft oft auch sehr direkt zu spüren bekommen. art sprach anlässlich der Ausstellung "Christoph Schlingensief" in den Kunst-Werken Berlin mit dem heutigen New Yorker Chefkurator am Museum of Modern Art und Direktor des PS1 über das künstlerische wie gesellschaftspolitische Potenzial des viel zu früh gestorbenen Künstlers und dessen "Unruh". (Kunst)

Mann für alle Fälle: Schwerpunkt auf dem Phänomen der Globalisierung
Die Direktoren der Biennale ernannten den gebürtigen Nigerianer Okwui Enwezor zum Leiter der 56. Weltkunstausstellung 2015 in Venedig. (Szene)

Raus aus dem Elfenbeinturm, rein ins Atelier! Axel Hecht
Ein Nachruf auf Axel Hecht, der den Kunstjournalismus neu erfand: art war seine Leidenschaft, es wurde sein Lebenswerk (Szene)

Die letzte Retrospektive? Zerbrechliche Skulpturen von Eva Hesse
Als Kind floh sie mit ihrer jüdischen Familie aus Deutschland. Karriere machte die Bildhauerin Eva Hesse (1936 bis 1970) in den USA. Nun ehrt ihre Geburtsstadt Hamburg sie mit der vielleicht letzten Retrospektive. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Carlito Schilirò (Kunst)

Pläne und Projekte: Was soll wo, wie und warum in den Schloss-Neubau kommen
Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz stellt ein Nutzungskonzept für das Humboldt-Forum vor, das vor allem Frage unbeanwortet lässt: Warum die Konzeptplanung für ein Gebäude, das erst 2019 seine Tore öffnen soll, bereits heute so ausgearbeitet vorliegen muss, dass Mitte nächsten Jahres mit der Umsetzung begonnen werden kann. (Szene)

Dem Tod davonlaufen: Schlingensief-Werkschau in Berlin
Für Christoph Schlingensief waren Leben und Kunst eins. So wurde er zu Deutschlands umstrittensten Provokateur. Eine Ausstellung in den Berliner Kunst-Werken zeigt jetzt die überbordende Schaffenswut des 2010 verstorbenen Künstlers. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit knallbunten Farbwelten, einer Gegenbewegung am Rhein und preisgekrönten Künstlern (Kunst)

Mode wird zur Kunst: Was aus Mode Kunst machen könnte
Der smarte Warhol aus New York wird zitiert und der spröde Kant aus Königsberg, Mode-Legende Elsa Schiaparelli muss ebenso ran wie Antipode Karl Lagerfeld, und an Taschen, Tüchern & Theatralik ist sowieso kein Mangel: Mit enzyklopädische Besessenheit haben der Modejournalist Mitchell Smith und die Kunsthistorikerin Alison Kubler in diesem Band (fast) alles versammelt, was aus Mode vielleicht Kunst machen könnte, sollte – und es gelegentlich sogar tut. (Szene)

1,5 Berlin-Biennalen: was bringt die Vorschau auf das Humboldt-Forum?
Noch streitet man in Berlin über die architektonische Form des künftigen Humboldt-Forums im wieder aufgebauten Schloss. Doch das Ethnologische Museum probt bereits, wie sich seine Sammlungen darin zeitgemäß präsentierten lassen. (Szene)

Buchstabenkunst: die sinnliche Seite der Schrift
Die Städtische Galerie Karlsruhe zeigt einen Streifzug durch die sinnliche Seite der Schrift seit den sechziger Jahren. (Kunst)

Alles Hippies: Installationen und Fotografien von Sarah Lucas
In der Whitechapel Gallery stellt Sarah Lucas gesellschaftliche Klischees an den Pranger. Es ist die erste Londoner Museumsschau der britischen Objekt- und Installationskünstlerin. (Kunst)

Auf nach Kassel: Das erste Interview mit Szymczyk
Kein Posten in der Kunstwelt ist so begehrt wie die documenta-Leitung. art hat ein erstes Interview mit Adam Szymczyk über seinen neuen Job geführt (Szene)

Der nächste Direktor: Adam Szymczyk goes Kassel
Bei einer Pressekonferenz in Kassel wurde Adam Szymczyk als neuer Leiter der documenta präsentiert. (Szene)

Speed Date mit der Geschichte: Der große Porträtist der deutschen Aufklärung
Die Alte Nationalgalerie widmet Anton Graffs Porträts deutscher Adliger und Dichter eine sehenswerte Ausstellung. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Christo Viola (Kunst)

Großer Erneuerer: Genialer Entwerfer mit zwiespältiger Biografie
Das Bauhaus-Archiv folgt den verwirrenden Lebensspuren des Bauhaus-Lehrers Herbert Bayer (1900 bis 1985). (Design)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit dem "Salon der Gegenwart", kleinen und großen Dingen und der verwirrend guten Künstlerin Lutz Bacher. (Kunst)

Märchenhaft versponnen: die verspielte Fabulierkunst von Lou Scheper-Berenkamp
In Osnabrück ist jetzt die wenig bekannte Bauhäuslerin Lou Scheper-Berenkamp in einer ersten Retrospektive zu sehen – lange stand sie im Schatten ihres Mannes, nun wird sie endlich entdeckt. (Kunst)

Schattenseiten: Taryn Simon im Essener Museum Folkwang
Die US-Fotografin hat eine Vorliebe für die dunklen Seiten des Lebens. Für das Folkwang-Museum hat sie eine kleine Werkschau aus Beständen des Berliner Sammlers Thomas Olbricht zusammengestellt. (Kunst)

Tate in neuem Gewand: die aufgehübtschte Tate Britain ist wieder offen
Die um- und ausgebaute Tate Britain ist wieder eröffnet – sie will endlich aus dem Schatten der erfolgreichen Tate Modern treten. (Szene)

Mit scharfem Blick: Barbara Klemm über ihre ikonischen Fotos
Barbara Klemm hat von Alfred Hitchcock bis Willy Brandt die großen Figuren der Zeitgeschichte porträtiert. Mit art sprach sie jetzt zu ihrer Retrospektive im Berliner Martin-Gropius-Bau über ihre Arbeit. (Fotografie)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Piotr Sokul (Kunst)

Neue Preis–Ära: Rekordgewinne schüren Angst vor Platzen der Kunstblase
Die Auktionshäuser Christie's und Sotheby's haben ihre Trophäen auf eine Reise in den Mittleren Osten, nach Asien, Russland und Europa geschickt. Jetzt meldet sich dieser Ausflug mit Rekordgewinnen zurück (Kunstmarkt)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit zerschnittenen Prinzessinnen, dem Werbegrafiker Herbert Bayer und Wanderarbeitern auf der ganzen Welt. (Kunst)

Geschäftssinn: Attacke auf Aufsichtsratsvorsitzenden
Der Hedgefonds-Manager Daniel Loeb, Anteilseigner von Sotheby's, attackiert den Aufsichtsratsvorsitzenden des Auktionshauses (Kunstmarkt)

Verjährung überprüfen? Kunstfund ebenfalls zurückgehalten
Zwei Jahre lang wurde geheim gehalten, welche Werke sich in der Sammlung Gurlitt befinden. Marion Ackermann findet nachvollziehbar, dass erst einmal die Echtheit der Werke geprüft wurde. In ihrem eigenen Haus setzt die Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen dagegen auf Transparenz. So hat sich das Düsseldorfer Museum nicht nur an dem Projekt Alfred Flechtheim beteiligt, sondern will auch sonst die "tragischen Geschichten" öffentlich machen – und sich nicht von Anwälten treiben lassen. (Szene)

Gorki is back: fulminanten Ausstellung am Gorki Theater
Mit einer fulminanten einwöchigen Ausstellung bringt die neue Intendantin Shermin Langhoff nicht nur das Gorki-Theater wieder zum Leben, sondern geht mit Kunst Deutschlands härteste Themen an. (Kunst)

Bacon statt Munch: Triptychon ist neues teuerstes Kunstwerk
Auf einen Rekord hatte Christie's gehofft, aber das hat wohl selbst das Kunsthaus mit seinen fast 250 Jahren Erfahrung überrascht: Ein Bild von Francis Bacon ist das neue teuerste Kunstwerk, das je versteigert wurde. Und der Vorsprung vor Munchs "Schrei" ist nicht einmal klein. (Kunstmarkt)

Tolle Rollen: Meisterwerke chinesischer Maler von 700 bis 1900
Das Victoria & Albert Museum zeigt unter dem Titel "Masterpieces of Chinese Painting" über 70 Leihgaben aus bedeutenden Museen – Rollbilder in delikaten Erdtönen (Kunst)

Die Verbindung nach Österreich: Cornelius Gurlitt ist kein Unbekannter
In Wien war die Sammlung von Cornelius Gurlitt Experten bekannt – und das ist nicht die einzige Verbindung nach Österreich. (Szene)

Gut und böse: Die Rolle des Kunsthändlers Hildebrand Gurlit
Der Münchner Kunstschatz mit rund 1400 Bildern bleibt trotz aller internationaler Kritik vorerst weiter vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen. Umso stärker blühen die Spekulationen, welche Kostbarkeiten in dem bei dem Kunsthändlersohn Cornelius Gurlitt sichergestellten Konvolut enthalten sein könnten – und wem sie rechtmäßig gehören. (Szene)

Irreal und wunderbar: Francisco de Zurbarán in Ferrara
Der Spanier malte strenge Mönche und Märtyrerinnen in kostbaren Gewändern. Nun zeigt der Palazzo dei Diamanti Werke von Francisco de Zurbarán – und das so umfangreich wie seit 1998 nicht mehr. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Jessica Tremp, die nackte Menschen am liebsten als Teil einer Landschaft betrachtet. (Kunst)

Zaghaft und wählerisch: Die New Yorker Herbstauktionen starteten durchwachsen
Die New Yorker Herbstauktionen starteten durchwachsen. In der Kategorie Impressionisten und klassische Moderne blieb bei Christie's fast ein Viertel der Lose unverkauft. Sotheby's dagegen erziehlte eines der besten Ergebnisse seiner Geschichte. (Kunstmarkt)

Platz Eins: Gerhard Richter in Umfrage auf Platz Eins
Eine 100-köpfige Jury versuchte für die amerikanische "Vanity Fair", die sechs bedeutendsten lebenden Künstler zu bestimmen. Ein gar nicht so leichtes Unterfangen. Und obwohl Richard Serra für sich selber stimmte, landete am Ende ein Deutscher auf dem ersten Platz. (Szene)

Spektakulär: Seine-Stadt lockt mit Ausstellungen
Mit aufregenden Ausstellungen der Mega-Sammler David Walsh und François Pinault sowie spektakulären Einzelschauen der Franzosen Philippe Parreno und Pierre Huyghe zeigen Museen wie Centre Pompidou, Maison Rouge oder Palais de Tokyo, wie Künstler und Sammler heute in theatralischen, oft hochkomplexen Inszenierungen unsere heutige Welt einzufangen verstehen. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit einer Kunstmesse für kleines Geld, durchkomponierten Fotografien und der faszinierenden Welt eines imaginären Kunstsammlers (Kunst)

Die Kunst muss online! die Geheimhaltung des Kunstschatzes muss enden
Der Berliner Rechtsanwalt Peter Raue ist Spezialist für Kunst- und Urheberrecht. Als Gründungsmitglied des Vereins der Freunde der Nationalgalerie ist er auch einer der herausragenden Kunstförderer Deutschlands. art sprach mit ihm über die äußerst fragwürdige Geheimhaltung des Kunstschatzes von Schwabing durch Zoll und Staatsanwaltschaft. (Szene)

Immer schön kreisen: Künstler beschäftigen sich mit Tinguely–Maschinen
Im Tinguely–Museum Basel sind zehn Arbeiten zu sehen, die sich mit den Zeichenmaschinen des Schweizers auseinandersetzen. Marina Abramovic wirbt dabei für ihr neues Performance-Institut MAI. (Kunst)

Späte Anerkennung: Philip Guston gegenständliches Spätwerk in der Schirn
Als Philip Guston dem abstrakten Expressionismus den Rücken kehrte und erst zwei Jahre später mit derben, comicartigen Figuren wieder auftauchte, hielten ihn viele für einen Verräter an der Kunst. Die Schirn zeigt nun 40 Werke aus Gustons ungewohnt gegenständlichen Spätwerk. (Kunst)

Streit um Welfenschatz: Erben fordern Welfenschatz
"Gerechtigkeit für erlittenes Unrecht" fordern die Erben jüdischer Kunsthändler. Doch die Preußen-Stiftung in Berlin sieht nach langen Recherchen keinen Anlass, den berühmten Welfenschatz herauszugeben. (Kunst)

Revolution der Mode: Guy Bourdin fotografierte Mode als Kunst
Helmut Newton mag bekannter sein, aber Guy Bourdin revolutionierte die Modefotografie. Die Deichtorhallen wollen mit einer Retrospektive jetzt den Franzosen dem breiten Publikum bekannt machen. (Fotografie)

Leider geil: Stephan Braunfels' Entwurf vom Berliner Stadtschloss
Bereits 2008 entschied die Jury eines Wettbewerbs, dass der Neubau des Berliner Stadtschlosses nach dem Entwurf des kaum bekannten italienischen Architekten Franco Stella geschehen solle – doch Stephan Braunfels kämpft mit seiner eigenen Vision vom Stadtschloss immer noch dagegen an. Ein Akt, der zwar auch stille Befürworter, vor allem aber den Unmut vieler Verantwortlicher hervorruft. (Architektur)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Larsen Sotelo (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit einem Rundgang durch Hamburger Galerien, Bildern mit politischer Sprengkraft und dem "Maestro" des italienischen Films. (Kunst)

Erfolgsmodell IBA: Die IBA in Hamburg endet
Was hat die internationale Bauausstellung in Willhelmsburg bewirkt? art-Autor Till Briegleb zieht Bilanz der IBA: trotz berechtigter Kritik beweist sich das Modell IBA als Weg zum Erfolg. (Architektur)

Volles Haus: Braucht es andere Ausstellungsthemen?
Ausstellungen zur klassischen Moderne sind beim Publikum seit Jahrzehnten beliebt. Doch müssen nicht endlich frische Themen her, mit denen sich auch Massen begeistern lassen? (Szene)

Ortsverständiger: Interview mit dem spanischen Architekten Rafael Moneo
Seine weltweiten Arbeiten sind preisgekrönt und reichen vom Anbau des Prado-Museums in Madrid über eine Stierkampfarena in Pamplona bis hin zu einer Kathedrale in Los Angeles. art sprach anlässlich seiner Retrospektive im nordspanischen A Coruña mit dem spanischen Architekten Rafael Moneo über seine Arbeit, sein Lebenswerk und heutige Perspektiven für junge spanische Architekten. (Architektur)

"Große moralische Integrität": Leopold-Direktor Tobias Natter tritt zurück
Gerade wurde Tobias Natter für seine Arbeit im Leopold-Museum ausgezeichnet, da trat er zurück. Er hält die Doppelfunktion des kaufmännischen Direktors des Museums für inakzeptabel, denn der arbeitet auch für die Stiftung eines NS-Filmemachers. (Szene)

Wiederentdeckt: Essl Museum zeigt Kurt Kocherscheidt
Der Maler Kurt Kocherscheidt war lange vergessen, jetzt entdeckt ihn das Essl–Museum in Klosterneuburg neu. art sprach mit Kurator Veit Loers über den legendären Einzelgänger. (Kunst)

Warum wir ein Frauenheft gemacht haben: Weil die Kunst vorneweg geht
Stars und Newcomer, Überflieger und Vorreiterinnen – die November-Ausgabe von art ist den Künstlerinnen gewidmet. Chefredakteur Tim Sommer erklärt, warum. (Kunst)

Heute um 12 im Radio: Die Radiosendung zum Frauenheft
In Kooperation mit ByteFM produzieren art eine Sendung über Kunst und Musik. Diesmal geht es um Frauen in der Kunst und die Revolution der Geschlechterrollen – passend zum Schwerpunkt in unserer Freitag erscheinenden neuen Ausgabe. (Szene)

Von Midlife-Krise keine Spur: Die Pariser Kunstmesse feiert 40. Geburtstag
Vor zehn Jahren stand die Pariser FIAC, die zweitälteste Kunstmesse der Welt, kurz vor ihrem Ende – inzwischen ist sie die Messe des guten Geschmacks. (Kunstmarkt)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder juner Fotografen. Diesmal: Daniel González, für den ein Akt das Individuum und das Sein aufdeckt (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit dem Mythos der Jugend, den Fesseln der Architektur und Werken, die in den Himmel wachsen. (Kunst)

Die neue Nummer eins: Die Khalifa Al-Thani
Seit 2002 stellt die britische Zeitschrift "Artreview" ihre umstrittene, aber unersetzliche Rangliste der Kunstwelt zusammen. In der jüngsten Ausgabe steht erneut eine Frau auf dem ersten Platz. Wir ordnen die Aufsteiger und Absteiger, Trends und Moden des Jahrgangs 2013 ein. (Szene)

Smooth Operator: Bilanz von Neumanns Amtszeit
Staatsminister Bernd Neumann tritt ab. Die Bilanz seiner Amtszeit ist deutlich positiv – nicht nur wegen der Steigerung des Kulturetats um 20 Prozent. (Szene)

Mit Erfolg gescheitert: Die Retrospektive von Mike Kelley
Das PS1 MoMA zeigt ein Jahr nach dem Tod des Künstlers Mike Kelleys erweiterte Retrospektive – erstmals wird das ganze Museum einem Künstler gewidmet. (Kunst)

Das Ende des Atlas: das Lenbachhaus zeigt die ganze Werkreihe
Das Münchner Lenbachhaus präsentiert den kompletten "Atlas" inklusive der neuen – und offiziell letzten – Tafeln. Das Monumentalwerk aus Studien, Vorlagen und Entwürfen entsteht seit 1962 neben Richters großen Arbeiten. art traf Gerhard Richter in seinem Kölner Atelier. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Carrie Levy, die Akte wegen der Schlichtheit nackter Körper fotografiert. (Kunst)

Erwachsen und weniger hektisch: Frieze London reagiert auf Trends
Die Londoner Kunstmesse Frieze ist erwachsen geworden und mit ihr sind es auch die Galerien. So reagiert die Messe auf den Trend hin zu nicht-westlicher Kunst mit zwei südafrikanischen Galerien. Andere Aussteller zeigen lediglich einen oder einige wenige Künstler. Galerien, die wie Supermärkte befüllt sind, werden an den Rand gedrängt. (Kunstmarkt)

Auf der Suche: Schließung wegen Schimmelbefalls
Auch in einem Museum lassen sich dieser Tage Pilze finden, genauer gesagt in seinem Dach. Woran Pilzsammler im Herbstlaub ihre helle Freude hätten, ist für Kunstsammler jedoch weniger ertragreich. Im Gegenteil: Für die betroffene Sammlung Berggruen bedeutet der Fund ein teures Vergnügen: Im Dach des neuen Anbaus hat sich Schimmel ausgebreitet. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit schwachen Männern, den "Montaru"-Bildern von Willi Baumeister und Design, das die Sinne beflügelt. (Kunst)

Auf kleinstem Raum: Eine Ausstellung würdigt das Werk Ludwig Leos
Bei einem Blick auf die Architekturlandschaft Westberlins sind Ludwig Leos Bauten unverkennbar. Eine nur 5,6 Quadratmeter große Ausstellung würdigt nun das Werk des von Spezialisten geschätzten, der Allgemeinheit aber weitgehend unbekannten Architekten. (Architektur)

Sothebys wird Galerist: Cheyenne Westphal erklärt warum
In dieser Woche eröffnet Sotheby's im Londoner Stadtteil Mayfair, schräg gegenüber dem Stammhaus, eine neue Galerie. S|2 soll an den Erfolg des vor zwei Jahren ins Leben gerufenen Ausstellungsraums gleichen Namens in New York anknüpfen. Als Auftakt zeigt das Auktionshaus frühe Arbeiten von Joseph Beuys aus dem Besitz eines anonymen Sammlers. art sprach über das Unternehmen mit Cheyenne Westphal, Leiterin der Abteilung Zeitgenössische Kunst Europa. (Kunstmarkt)

Frieze verschärft den Fokus: die Frieze präsentiert sich konzentrierter
Die Londoner Frieze gibt verstärkt jungen Galerien eine Chance und reduziert die Teilnehmerzahl. Die Konkurrenz schläft nicht: Eine neue Messe für afrikanische Kunst eröffnet zum ersten Mal. (Kunstmarkt)

Osteuropäische Galerien erobern Wien: Osteuropäische Kunst in Wien
Die Viennafair begeistert in ihrem neunten Jahr mit junger Kunst aus Osteuropa und wird durch das Kuratorenprogramm "curated by" in 20 Wiener Galerien und die beiden Parallel-Messen im Wiener Zentrum zu einem Höhepunkt der Galeristenszene. (Kunstmarkt)

Streit um Online-Portal: Auch der Start der Webseite alfredflechtheim.com
15 Museen machen öffentlich, wie sie an die Bilder des jüdischen Kunsthändlers Alfred Flechtheim kamen. Dessen Erben reagieren dennoch mit Kritik. (Szene)

Luther-Bock im Wolfspelz: Umstrittener Residenz-Bau in Limburg
Die Aufregung über die Kosten der Bischofsresidenz von Limburg verstellt den Blick auf die Qualität der Architektur, die Funktionsmoderne mit dem Denkmalschutz versöhnt. (Architektur)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Damien Vignaux, der mehr an Geometrie und Formen interessiert ist, als am Begehren. (Kunst)

Malerei auf Dämmplatten: In München setzt ein Querdenker Ausrufezeichen
Dem dieses Jahr verstorbenen Richard Artschwager widmet das Haus der Kunst in München jetzt eine Retrospektive. Das Werk aus fünf Jahrzehnten zeigt den Künstler als inspirierten Querkopf mit Sinn für Humor. (Kunst)

Brasilien-Schwerpunkt: die Frankfurter Schirn zeigt brasilianische Kunst
Die Schirn-Kunsthalle zeigt zum Ehrengastauftritt von Brasilien auf der Frankfurter Buchmesse eine Ausstellung zur künstlerischen Installation in Brasilien. (Kunst)

Hundert Jahre HFBK: Ralf Schlüter im Gespräch mit Holger Hiller
Vor 100 Jahren bezog die Hamburger Hochschule für bildende Künste ihr Gebäude am Lerchenfeld. Hier lehrten Künstler wie Sigmar Polke, Gotthard Graubner und Werner Büttner, unter den ehemaligen Studenten sind Isa Genzken, Martin Kippenberger und Daniel Richter. Da die Schule auch viele Musiker hervorgebracht hat, wird das Jubiläum an diesem Wochenende mit einem Festival gefeiert – neben vielen anderen tritt die legendäre Band Palais Schaumburg auf. Ein Gespräch mit deren Mitbegründer Holger Hiller. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit dem Flechtheim-Projekt, textilen Welten und der Triennale der Moderne. (Kunst)

Endlich verstanden: Birgit Sonna erklärt John Bock, Retter der Performance
Wer John Bock für einen Clown hält, unterschätzt ihn gewaltig. Er ist ein Weltverbesserer! Seine Performances dienen der "Kunstwohlfahrt" – auch wenn er manchmal auf brutale Abwege gerät. (Kunst)

Sex please, we're british: Höhepunkte der Sammlung japanischer Erotika
Das British Museum besitzt eine der besten Sammlungen erotischer japanischer "Frühlingsbilder". Jetzt sind über 170 Beispiele expliziter erotischer Kunst aus dem Japan der Edo-Zeit zu sehen. (Kunst)

Herbstrundgang: Tops und Flops in den New Yorker Galerien
Welche Neueröffnungen muss man sehen, welche Künstler haben wichtige Arbeiten geliefert – art-Korrespondentin Claudia Bodin trennt die Spreu vom Weizen im New Yorker Kunstherbst. (Kunstmarkt)

Umdenken als Überlebensstrategie: Michael Conrads
Michael Conrads’ komplexe geometrische Kompositionen fordern den Betrachter zum Nachdenken auf und machen dabei auch noch Spaß. (Kunst)

"Brav verträumt statt kritisch": Warum die Moskau-Biennale enttäuscht
Die fünfte Biennale Moskau setzt auf Humanismus und Poesie. (Kunst)

Sensationeller Audioguide: Karlsruhe zeigt Höhepunkt des Kunstjahres
Die Ausstellung "Unter vier Augen" in der Kunsthalle Karlsruhe verführt durch das Hören zum Sehen. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Susann Probst, für die Nacktheit ein Weg zur Zeitlosigkeit ist. (Kunst)

Rock ’n’ Roll im Buci-Forum: Dionysos, der Rockstar der griechischen Mythologie
Quer durch die Jahrtausende zeigt das Bucerius-Forum die Begeisterung der Künstler für den Weingott Dionysos: Die sehenswerte Ausstellung stellt antike und neuzeitliche Werke gegenüber. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit 'ner Menge Comics, Kulturprogramm für Nachtschwärmer und poppig-bunte Farbwelten. (Kunst)

Was darf Malerei, was darf sie nicht? Videorundgang aus "Painting Forever"
Gleich vier Ausstellungen in wichtigen Berliner Institutionen zeigen unter dem Titel "Painting Forever" einen Überblick über den Stand der Malerei in der Hauptstadt. art war mit der Kamera unterwegs. (Kunst)

Die Kraft der Wiederholung: Nachwuchskünstler Sebastian Hein
Das gab’s schon? Kein Problem für Sebastian Hein. Sein Trick ist die reuelose Kombination und Imitation von Altem und Bewährtem. (Kunst)

Liebe, Jade und Videotapes: Gregor Hildebrandts neue Ausstellung
Gregor Hildebrandt brilliert mit einer Schau bildgewordener Tonträger in Berlin. (Kunst)

Großes Kino: Liu Xiaodong malt zwei englische Pubs
Der chinesische Maler Liu Xiaodong bringt seinen dokumentarischen Realismus nach London und malt die Pubs rund um die Galerie Lisson. (Kunst)

Nachgeholt: Die erste Retrospektive des brasilianischen Künstlers
Die zentrale Idee des Brasilianers war es, Kunst für die Gesellschaft zu öffnen: Die Ausstellung im MMK in Frankfurt zeigt nun zum ersten Mal in Deutschland eine Retrospektive auf Oiticicas Werk. (Kunst)

Schein oder Sein: Ausstellung von Ulla Brandenburg in Wien
Die Wiener Secession zeigt Installationen, Filme und temporäre Wandbilder der deutschen Künstlerin Ulla von Brandenburg. (Kunst)

Glühbirnen waren gestern: Das Vitra-Museum zeigt die Zukunft des Lichtdesigns
Das Vitra-Design-Museums zeigt die Entwicklung des Lichtdesigns vom Beginn der Industriezeit bis heute: Von einem der ältesten Lichtkunstwerke bis zu den organischen Leuchtdioden von morgen. (Design)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Daniel Harders, dessen Aktfotografie den Betrachter zum Nachdenken bringen soll. (Kunst)

Profitgeier und Prostituierte: Lange nicht mehr gesehene Bilder von George Grosz
Mit seiner provokativ politischen Kunst und beißenden Satire hat George Grosz die Bedrohung der Demokratie in der Weimarer Republik porträtiert. Eine neue Ausstellung in London zeigt selten gesehene Schätze seines Schaffens. (Kunstmarkt)

Gesichtskontrolle für Sammler: Thomas Schütte ist Star der Saison
Mit vier großen Ausstellungen in Basel, Berlin, Essen und Luzern ist Thomas Schütte der Star der Museumssaison. Er arbeitet lieber in seiner Düsseldorfer Werkstatt, als in ein Diktiergerät zu sprechen. Für art nahm er sich trotzdem die Zeit. Ein Gespräch mit Deutschlands wichtigstem Bildhauer der Gegenwart, der sich dem Zeitgeist immer konsequent verweigert hat. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit Collagen, die die Ruhe stören, traumhaft magischen Objekten und einem begehbaren Labyrinth mit echten Papageien. (Kunst)

"Königin der Kurven": Zaha Hadid eröffnet Galerieanbau
Sie ist als "Königin der Kurven" bekannt. Jetzt hat sich Stararchitektin Zaha Hadid mitten in London ein architektonisches Denkmal gesetzt. (Architektur)

Spaniens wichtigste Galeristin: Elena Ochoa Fosters ist in der Kunst zuhause
Einst sorgte Elena Ochoa Foster mit einer Talkshow über Sex im katholischen Spanien für Furore. Heute macht die Psychologin und Ehefrau von Stararchitekt Lord Norman Foster vor allem mit einer der exklusivsten und angesagtesten Kunstgalerien Spaniens von sich reden. (Szene)

Ein neuer Blick auf Magnum: Magnum-Fotos in drei Städten
Sein fünfjähriges Jubiläum feiert das Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg mit einer Ausstellungskombination, die ganz im Zeichen der legendären Fotoagentur Magnum steht. Unter dem Motto "Grenzgänge" zeigen Fotografen der Vergangenheit und Gegenwart unterschiedliche Definitionen von Grenzen. Hinzu kommen Fotostrecken, die einen individuellen Blick auf Deutschland bieten. (Fotografie)

Stoff zum Gucken: Berliner Kunstmesse abc kommt lässig daher
Die etwas andere Berliner Kunstmesse abc – art contemporary berlin eröffnet in den alten Postsortierhallen am Gleisdreieck mit einer munteren Gruppenschau: 130 Galerien zeigen jeweils ein "Projekt". Viel Stoff zum Gucken, wenig potente Käufer. (Kunstmarkt)

Kunst in Hanglage: Tony Craggs "Waldfrieden" erweitert
Von Tony Craggs "Waldfrieden" sind Kunst- und Naturfreunde gleichermaßen angetan. Jetzt wurde die Ausstellungsfläche des Wuppertaler Skulpturenparks fast verdoppelt und eine zweite Ausstellungshalle eröffnet. (Szene)

Einprägsam: Preis der Nationalgalerie vergeben
Der Preis der Nationalgalerie für Junge Kunst und Filmkunst wurde jetzt von der Jury vergeben: Preisträger sind die Künstlerin Mariana Castillo Deball und der Filmemacher Victor Orozco Ramirez. Über den Gewinner des Publikumspreises können jedoch Sie mit Ihrer Abstimmung noch bis Januar entscheiden und dabei tolle Preise gewinnen.

< Klicken Sie hier, um zur Abstimmung und einer Übersicht der Preise zu gelangen. > (Szene)


Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Josephin Müller, für die das Geheimnis den Akt zum Kunstwerk werden lässt. (Kunst)

Frische Farbe: Vier Institutionen feiern in Berlin die Malerei
Berlin feiert die Malerei: Vier Institutionen haben sich zusammengetan, um dem "Urmedium der Kunst" (so der Katalog) neue Aufmerksamkeit zu verschaffen. Aber hat die Malerei es nötig, so gepuscht zu werden? Gibt es neue Sichtweisen und Ideen aus Berliner Ateliers? Und lohnt sich die Tour durch die vier Häuser, für die man insgesamt einen ganzen Tage braucht? art hat den Parcours absolviert: Anmerkungen zu "Painting forever!". (Kunst)

Auf nach L.A.: Kurator Paul Schimmel im Interview
Als Chefkustos des MOCA in L.A. machte er sich einen Namen. Jetzt plant Paul Schimmel zusammen mit der Galerie Hauser & Wirth einen großen Coup im Sonnenstaat der USA. art sprach mit dem Kurator über seine Pläne und die Präsentation der Sammlung Onnasch in London. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit Streifenbildern in einer ehemaligen Kirche, Bestien der Kunst und einer Auseinandersetzung mit den Alten Meistern. (Kunst)

Das "Andere" mal anders: Volkskunde-Museum Quai Branly in Paris
Mit zahlreichen Sonderausstellungen und Sammlungen der Volkskunst Afrikas, Amerikas, Asiens und Ozeaniens will das Museum Quai Branly in Paris den westlichen Blick aufs exotische "Andere" in Kunst und Kultur verändern. (Szene)

Eine Annäherung: Ben Kaufmann macht Ausstellung über Klaus Nomi
Ben Kaufmann gehörte zu den Jungstars des Berliner Kunsthandels, als er seine Galerie Ende 2011 schloss. Jetzt meldet er sich als Leiter des Neuen Aachener Kunstvereins zurück. In seiner ersten Ausstellung geht es um den deutschen Countertenor Klaus Nomi. (Szene)

Neuausrichtung: Maike Cruse im Interview über die neue abc
Die Kunstmesse abc hat eine neue künstlerische Leiterin: Maike Cruse soll die Altlasten aufheben und Hoffnung auf eine frische Zukunft geben. Im Gespräch mit art betont sie, wie wichtig es ist, den Nachwuchs zu fördern, sowohl auf Künstler- als auch auf Galerienseite, und welche Neuerungen den Besucher erwarten. (Szene)

Mit Düsentrieb voran: Wenn Zukunftsutopien Wirklichkeit werden
Gebäude, die bis zu den Wolken reichen, ein Spaziergang auf dem Mond und der oft zitierte Traum vom Fliegen – all diese einstigen Utopien wurden Wirklichkeit. Stellt sich also die Frage, welche Träume von heute Science-Fiction bleiben und welche in naher Zukunft verwirklicht werden. (Architektur)

"In neuem Glanz": Neuhängung der Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart
Die neue Direktorin Christiane Lange hat die Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart neu gehängt – und setzt auf den kunsthistorischen Kanon. Keine Inszenierungen, keine eigenen Akzente, auch wenig Sinneslust, dafür werden die Meisterwerke sehr korrekt "In neuem Glanz" präsentiert. (Szene)

Die Magie eines Lesesaals: Candida Höfers Ansichten von Räumen der Deutschen
"Fotografisch und alltäglich" – Candida Höfer beleuchtet in ihrem Werk Räume, denen wir für gewöhnlich keinerlei Aufmerksamkeit schenken. Ihre Ansichten von öffentlichen und halböffentlichen Räumen der Deutschen zeigt der Düsseldorfer Kunstpalast. (Architektur)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Jenny Bewer, für die Aktfotografie Raum zur Interpretation lassen muss (Kunst)

Ein Schiff wird kommen: Lyon-Biennale 2013 feiert das Storytelling
Neben Kunst-Schwergewichten wie Matthew Barney, Tom Sachs und Yoko Ono setzt die diesjährige Lyon-Biennale auf junge Künstler, die in ihren grellen und teils skurrilen Werken das Storytelling feiern. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit dem Minimalismus der Sechziger, Männern im Matsch und dem Abenteuer Finanzindustrie (Kunst)

Überhaupt nicht prüde: Sinnliche Malerei zu Zeiten Königin Victorias
"Begehren und Sinnlichkeit im viktorianischen Zeitalter" – die Ausstellung im Pariser Musée Jacquemart-André widmet sich der fleischlichen Lust und nackten Schönheit in der Malerei der Ästhetizisten zu Zeiten Königin Victorias. (Kunst)

Wasserwesen: Ulay im Interview über seine Identität
Performance-Künstler Ulay wurde gemeinsam mit Marina Abramovic zur Institution und blieb doch ein ewiger Rebell. Jetzt zeigt der Berliner Kunstsalon Dahlmann eine Mini-Retrospektive. Im Interview erklärt der einstige Bürgerschreck, warum Spitzweg gestohlen werden musste, was ein Gasttransvestit ist und weshalb das fragile Segelboot "Identität" keinen Tanker-Anker braucht. (Kunst)

Station to Station: Douglas Aitken im Kunstzug durch die USA
New York City und dann quer durchs Land: Künstler Douglas Aitken hat einen Zug gechartert. Mit an Bord sind Musiker, Kunst und Künstler, auf den Stopps zwischendurch organisieren sie Festivals. Nun wurde in New Yorks Hipster-Hochburg Williamsburg der Auftakt gefeiert. (Kunst)

Künstlerische Praxis: Praxes: Kunst in Atelieratmosphäre
Zuwachs für Berlins neues hippes Kunstquartier: Die Kuratorinnen Rhea Dall und Kristine Siegel legen mit Praxes, einem Zentrum für zeitgenössische Kunst, etwas vor, was es vorher nicht gab: Einen Ort, der Ausstellungen, Programm und Künstleratelier vereint. (Szene)

Überraschung: Sammlung Goetz geht an Freistaat Bayern
Die bekannte Kunstsammlerin und frühere Galeristin Ingvild Goetz schenkt ihre millionenschwere Sammlung sowie ihr Museum dem Freistaat Bayern. Das gab Goetz zusammen mit Ministerpräsident Horst Seehofer heute (Freitag, 6. September) auf einer Pressekonferenz bekannt. (Szene)

Kunst der Aborigines: Kunst der Aborigines im Ernst Barlach Museum
Bilder, die in ihren bunten Farben und Mustern von Kultur, Leben und Ahnengeistern der Aborigines handeln, und Bilder, in denen die Aborigines ihre Unterjochung durch die Europäer aufarbeiten – die Ausstellung "Dreamings" im Ernst Barlach Museum in Wedel bei Hamburg gibt Aufschluss über die zeitgenössische Kunst der Ureinwohner Australiens. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Aaron McElroy, der in seiner Fotografie Lust und Schaulust aufspürt. (Kunst)

Hier und Jetzt: Festival der Gegenwartskunst
Natürlich geht es in der brückenreichsten Stadt Europas auch in der Kunst um Brückenschläge. Die Hamburg Art Week 2013 zeigt dem Besucher mit "Re:Turn to Now" die Überbrückung von der zeitgenössischen Kunst zu Vergangenheit und Zukunft. Dabei verbindet sie Kunst und Architektur, Drinnen und Draußen, fröhliche Farben mit verstörenden Gefühlswelten. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit harter Arbeit auf dem Land, einem verrückten Illustratoren-Duo und Berliner Meisterschülern. (Kunst)

Swingende Geometrie: art stellt junge Künstler vor
In der Serie "Starter" stellt art junge Künstler vor. Diesmal: Clara Brörmann. Die Berliner Malerin interpretiert Minimal Art und Konstruktivismus neu. (Szene)

Das Gleiche ist nicht dasselbe: Selbstreflexive Eberhard Havekost Ausstellung
Kunst entsteht durch Sehen. Entsprechend dürfen Anleihen bei Gerhard Richter oder Francis Bacon im Werk des weltweit erfolgreichen Berliner Malers Eberhard Havekost nicht verwundern. Dass Originalität auch in Kopien besteht, beweist er in seiner Ausstellung "Titel" im Museum Küppersmühle in Duisburg mit selbstreflexivem Dreh. (Kunst)

Revolutionär mit Sonnenbrille: Friedrich von Borries "RLF"
Er selbst ist ein Phänomen und sein Roman wird zum Phänomen einer Gesellschaft, die es nicht merkt, wenn man ihr den Spiegel vorhält. Mit "RLF" legt Friedrich von Borries einen Roman vor, der bei aller Kapitalismus- und Gesellschaftskritik vor allem eines will: gefallen. (Design)

Das Institut für Zauberei: Erste Triennale im norwegischen Bergen
Der Ort ist weniger für sein Künstlertum bekannt. Die erste Triennale im norwegischen Bergen könnte dies schlagartig ändern und verspricht in diesem Jahr Magie und Recherche. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Kostis Fokas, der süchtig nach Pornos ist und gerne seine Freunde als Models nimmt. (Kunst)

Traumzeichner: 6. Illustrative präsentiert Zeichner und Illustratoren
Zarte Jünglinge, schöne Mädchen und eine kleine Burlesque-Einlage – mit etwa 200 internationalen Künstlern, die in ihren Bildern Traum- und Parallelwelten beschreiten, zeigt die 6. Illustrative in Berlin die Kunst des Grafikdesigns und der Illustrationen. (Design)

Missglückte Botschaften: Martin Warnke über die (misslungenen) Wahlkampfplakate
Gähhhhhn! Der Bundestagswahlkampf 2013 ist einer der langweiligsten der deutschen Geschichte. Selbst mit den Plakaten haben die Parteien sich keine besonders große Mühe gegeben. art-Redakteurin Barbara Hein sprach mit dem Hamburger Kunstgeschichtsprofessor und Spezialisten für politische Ikonographie Martin Warnke über eine Auswahl verschiedener Plakate und deren versteckte Partei-Botschaften. (Design)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit düsteren Märchen, barbusigen "DDR-Mädchen" und Fremdkörpern einer geschönten Gesellschaft. (Kunst)

Rambazamba: Bildband über den legendärsten Club Berlins
Die weltbekanntesten DJs legten hier auf und Bonaparte sangen "Anti Anti" bis der letzte vor und auf der Bühne feierwütig zu toben begann. In unserer Serie Bookmarks präsentieren wir alle wichtigen Fakten zu Carolin Saages coolem Bildband über die "Bar 25", den einstmals angesagtesten Club Berlins. (Szene)

Niemals Stille: Ausstellung im MoMa bringt uns zum Lauschen
Glocken aus New York, ein dezimiertes Orchester in Theresienstadt, der Sound der Stille – die Ausstellung "Soundings: A Contemporary Score" im MoMA lehrt uns, dass es sich lohnt, die Ohren zu spitzen, wo auch immer wir sind. (Kunst)

Falsches Mamor: art stellt junge Künstler vor
In der Serie "Starter" stellt art junge Künstler vor. Diesmal: Jesse Wine. Der britische Künstler kombiniert mit seinen ungewöhnlichen Keramikobjekten handwerkliches Geschick und Systemkritik. (Szene)

Galoschen und Witwenkluft: "Nordic Design Today" zeigt skandinavische Designer
Ein Hybrid aus Zylinder und Melone oder doch lieber Schmuck mit feinmechanischen Details – die Preisträger des begehrten, skandinavischen Torsten-und-Wanja-Söderberg-Preises für Design beweisen im Felleshus in Berlin, dass ihnen das Spiel mit Traditionen und verschiedenen Diszipinen liegt. (Design)

Beschwörung im Pendelwald: Ruhrtriennale bringt Industrieregion zum Beben
Das Kunstprogramm der Ruhrtriennale bietet mit William Forsythe oder Ryoji Ikeda viel Prominenz und bringt die alte Industrieregion mit Mitmach-Installationen in Bewegung. Bei Douglas Gordon bebt sogar das Weltkulturerbe Zeche Zollverein. (Kunst)

Musik zur Kunst: Künstler, die Musik in Berlin machen
art macht Radio: In Kooperation mit ByteFM produzieren wir eine Sendung über Kunst und Musik. Diesmal sprach Redakteur Ralf Schlüter über Künstler und Musiker in Berlin – seit Iggy Pop und David Bowie ein großes Thema, passend zum Berlin-Schwerpunkt in unserer Freitag erscheinenden neuen Ausgabe. (Szene)

Aus dem Netz: Kunst im Internet ist meist vor allem lustig
In Zeiten von NSA, Urheberrechtsklagen und Datenspeicherfragen kommt das Internet eher als Produkt des Bösen daher. Basel kehrt nun aber die fröhlichen Inhalte nach außen, und zeigt, wie positiv das Netz auch sein kann. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit einer Maschine, die die Welt versbessern soll, vollendeter Zukunft und Kunst in Bewegung (Kunst)

Achtung Neubau: Die Umzugspläne sind vom Tisch
Der Umzug der Gemäldegalerie wurde in Deutschland und weltweit stark kritisiert – jetzt ist der Plan vom Tisch. Ein deutlich günstigerer Neubau am Potsdamer Platz soll in Zukunft die Werke des 20. Jahrhunderts beherbergen. (Szene)

Jetzt abstimmen: Wer gewinnt den Preis der Nationalgalerie?
Längst ist der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst so etwas wie der deutsche Turner-Preis geworden. Wieder gehen vier Kandiaten für den Wettbewerb ins Rennen. Der Publikumspreis 2013 wird präsentiert von art und Hier können Sie abstimmen! (Kunst)

Erwartete Katastrophe: Willkommene Zerstörung Hamburgs
Als die britische und amerikanische Bomber Hamburg zerstörten, glaubten sie Stadt und Deutsches Reich schwer getroffen. Doch visionäre Stadtplaner rieben sich die Hände, konnten sie doch endlich dem engen Gründerzeitstil Lebewohl sagen. Die Ausstellung "Die erwartete Katastrophe" zeigt Pläne und Diskussionen rund um den Wiederaufbau. (Architektur)

Dreifaltigkeit: Drei Schauen beleuchten den Weg der Christianisierung
Mit einer Gemeinschaftsausstellung des Diözesanmuseums, dem Museum in der Kaiserpfalz und der Städtischen Galerie am Abdinghof blickt Paderborn zurück auf 1700 Jahre Christentum. Im Fokus steht dabei das mittelalterliche Europa nach der Anerkennung der Religion durch Kaiser Konstantin. (Kunst)

Zweiter Blick auf einen Skandal: Rekonstruktion der Ausstellung von Szeemann
Versuch einer Rekonstruktion von Harald Szeemanns Berner Ausstellung (Kunst)

Gestern und heute: Fotografische Eindrücke aus einem faszinierenden Land
Der südostasiatische Staat mit 100 Jahren Abstand fotografiert: spannende Vergleiche – viele alte Traditionen haben sich erhalten, manches hat sich geändert (Fotografie)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Jan Maschinski, für den Nacktheit etwas Urtypisches ist, mit Fotografien und einer ungewöhnlichen Videoarbeit. (Kunst)

Moderne in Amerika: MoMA zeigt US-Kunst vor dem Abstrakten Expressionismus
Was mit Hoppers "Haus am Bahndamm" begann, wurde zu einer vielfältigen Sammlung amerikanischer Moderne vor dem Abstrakten Expressionismus. Das Museum of Modern Art zeigt Werke, die die modernen Zeiten und ihre Errungenschaften feiern, denen aber etwas bestimmtes fehlt. (Kunst)

Auf lauten Sohlen: Schau in Leipzig zeigt ausgefallene Treter
Ein Frauentraum wird Wirklichkeit: Das Grassi Museum für Angewandte Kunst in Leipzig präsentiert sich bis unter die Decke angefüllt mit den verrücktesten und schönsten Schuhen aus 27 Ländern. Darunter sind Designklassiker, streitbare Treter mit Hufen oder aus Brotlaiben und Fetisch-Schuhe für Verliebte (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit einem Enfant terrible, einer guten Freundin und einem bunten Jubiläum (Kunst)

Freispruch: Gericht erklärt Meese für unschuldig
Freispruch für Jonathan Meese: Die Hitlergrüße, die der Provokationskünstler im vergangenen Jahr bei einem Auftritt in Kassel zeigte, waren Teil einer Performance und damit erlaubt. Das entschied am Mittwoch das Amtsgericht in der Documenta-Stadt. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Geldstrafe gefordert. (Szene)

Ingenieur im Farbrausch: Richard Jackson sorgt für eine bunte Villa Stuck
Technikbegeistert und farbverliebt ist Richard Jackson. In München zeigt er der Villa Stuck nun, dass die Grenzen der Kunst ihn nicht aufhalten. Unordnung, Ironie und Provokation sprechen aus seinen Arbeiten in der Villa Stuck. (Kunst)

Kaum Sprengstoff: Biennale der Künstler überrascht mit Understatement
Mit Gastausstellungen tut sich das Haus der Kunst in München schon lange schwer. Die Biennale der Künstler soll nun das Niveau heben, wirkt mit ihrer lahmen ersten Ausstellung aber eher wie ein sorgsam austarierter Kompromiss zwischen den teilnehmenden Künstlervereinigungen. (Kunst)

Kategorienlos: art stellt junge Künstler vor
In der Serie "Starter" stellt art junge Künstler vor. Diesmal: Cornelia Baltes. Mit spielerischer Leichtigkeit und einem Schuss Humor bedient sich die in London lebende Deutsche bei Cartoons und Alten Meistern. (Szene)

Die 1-Dollar-Umarmung: Abramovic sammelt Spenden für eigenes Institut
Ein einzigartiger Spendenaufruf macht es möglich: Wer mindestens einen Dollar für das in New York geplante Marina Abramovic Institute spendet, darf die Künstlerin in einem Live-Event umarmen. Auf kickstarter.com bittet sie um Gelder für ihre Schule der Performance-Kunst. (Kunst)

Kunst im Wald: Kunstcamp des Dockville-Festivals spielt mit Unkraut
Fast einen Monat lang verwandelt sich ein kleines Stück Natur Hamburgs jedes Jahr in eine Ausstellungsfläche. Das Kunstcamp des MS Dockville Festivals lockt nun schon zum dritten Mal in einem ganz eigenen Rahmen Kunst- und Elektrofreunde nach Wilhelmsburg. Unter dem Metathema "Unkraut" finden sie hier Installationen, Skulpturen, Malerei, Tanz, Musik, Fotografie und mehr. (Kunst)

Fließende Grenzen: Internationales Sommerfestival im Kampnagel
Die Grenzen zwischen Kunst, Tanz, Musik und Theater sind fließend geworden. Das zeigt auch der Fokus des Internationalen Sommerfestivals 2013 im Hamburger Kampnagel, wo bis zum 25. August aktuelle Crossover-Strategien zu erleben sind. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Eylül Aslan, die Aktfotografie in ihrer Heimat als ein Tabu erfuhr und in Deutschland jetzt die Freiheit der Nacktheit genießt. (Kunst)

Der Aufschrei der Kunst: Yoko Ono spricht über ihre Arbeit "Arising"
Nach ihrem 80. Geburtstag im Februar ist Yoko Ono höchst aktiv: Ihre Arbeit "Arising" ist einer der Höhepunkte der Biennale, in Hamburg tritt sie diese Woche beim Sommerfestival auf und im September erscheint ein neues Album der Plastic Ono Band. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit gewollten Farbspritzern, Deutschland zwischen den Krisen und Urlaub an der Adria. (Kunst)

Von der Elbphilharmonie lernen: Unternehmer sponsert Umbauarbeiten
Der Unternehmer Alexander Otto ermöglicht mit einer Sachspende von 15 Millionen Euro umfassende Renovierungsarbeiten in der Hamburger Kunsthalle. Mit einem Zuschuss durch den Kultursenat kann im gleichen Zuge auch das Depot saniert werden. (Szene)

Kleine Kulturmetropole: Stettin hat ein neues Zentrum für zeitgenössische Kunst
In Stettin sorgt eine Gruppe von Künstlern für ein neues Ausstellungszentrum. Das Trafo versorgt die polnische Kulturmetropole mit zeitgenössischer Kunst und lebendigem kulturellen Austausch. Gesine Borcherdt sprach mit der Leiterin der Kunsthalle, Constanze Kleiner. (Szene)

Alte Leipziger Schule: Werkschau des Malers Walter Eisler
Betrachtet man seine Bilder, weiß man um seine Leidenschaft für das Rätselhafte und Träumerische der Architektur. Das Osthaus-Museum widmet dem in Hamburg lebenden Leipziger Maler Walter Eisler eine Werkschau. (Kunst)

New York im Wandel: art stellt junge Künstler vor
Wie viel Vergangenheit und Zukunft sind in der Gegenwart enthalten? Der New Yorker Fotograf Barney Kulok versucht, das mit seiner Kamera herauszufinden (Szene)

Jenseits des Hypes: Internationaler Hype um afrikanische Kunst
Nach dem Goldenen Löwen in Venedig, dem Baloise-Kunstpreis der Art Basel und der Turner-Preis-Nominierung für Lynette Yiadom-Boakye ist Kunst aus Afrika der neue Trend der Kunstwelt. Dabei bräuchte es dringend einen Blick auf die Kunst, bei dem die Herkunft der Künstler nicht mehr im Mittelpunkt steht. Ein Gastbeitrag für art von Yvette Mutumba und Julia Grosse, Initatorinnen des Onlinemagazins "Contemporary And" über Kunst aus afrikanischen Perspektiven. (Kunst)

Kühle Kunst: die Ausstellung von Alexander Rodtschenko
Am Wochenende soll es wieder Rekord-Temperaturen geben. art empfiehlt einen Besuch im Museum: dort ist es nahezu leer und gut klimatisiert, und es gibt wunderbare Ausstellungen – zum Beispiel eine Rodtschenko-Schau im Hamburger Bucerius-Kunst-Forum

(Kunst)


Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografenxx
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Andrej Glusgold, der mit seinen Inszenierungen Erotik und Spiritualität vereint. (Kunst)

Sommerausflug zur Kunst: Open-Air-Ausstellung regt zum Nachdenken an
Kunstwerke sind subjektiven Empfindungen ausgesetzt, jeder nimmt sie anders wahr, empfindet anders bei ihrem Anblick. Ein Open-Air-Projekt in Stade spielt nun genau mit dieser Objektivität des Betrachters: 21 Skulpturen, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten, stehen da in den Wallanlagen. Sie fordern den Betrachter zum Überlegen auf, sind auf sein Weiterdenken regelrecht angewiesen. (Kunst)

Im Licht der Sonne: Kosmische Werkschau von Katharina Sieverding
Mit Überblendungen und hoher Belichtung erzeugt die Foto- und Videokünstlerin Katharina Sieverding ganz besondere, kosmische Effekte. Eine Werkschau zeigt die Spannungen zwischen Mensch und Universum auf Bildern und Videos. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit einem aufblasblaren Teehaus, einem Schlachtenpanorama und viermal Norbert Schwontowski (Kunst)

Was kostet die Biennale? Stattliche Gebühren auf der Biennale
Wer für seine Zusatzausstellung das begehrte Etikett "Eventi Collaterali" haben will, muss auf der Biennale tief in die Tasche greifen. Doch auch an anderen Stellen lauert die Kostenfalle. (Szene)

Der Himmel des Teufels: Spendenevent für Robert Wilson
Bei Robert Wilsons Spendenevent auf Long Island trafen Marina Abramovic und Lady Gaga auf Männer in bonbonfarbenen Spendierhosen. (Szene)

Konkrete Poesie: Österreichs erstes Deserteursdenkmal
Der deutsche Künstler Olaf Nicolai wird am Ballhausplatz in Wien Österreichs erstes Denkmal für die Deserteure des NS-Militärs errichten – ein begehbares, liegendes "X" aus blauem Beton. (Kunst)

Fesselnd: art stellt junge Künstler vor
Die von der Wand in den Raum wuchernden Klebeband-Skulpturen von Monika Grzymala existieren oft nicht länger als für eine Schau (Kunst)

Hoffen auf Freispruch: Erste Stellungnahme der Richterin
Im Strafprozess gegen Jonathan Meese, der bei einem Auftritt in Kassel zweimal den Hitlergruß gezeigt hatte, hat sich das Gericht in die Karten schauen lassen: Das Gespräch mit Redakteurinnen des "Spiegel" bewertet es als künstlerische Performance, nicht als gewöhnliches Interview. Der Künstler kann damit auf einen Freispruch hoffen. (Szene)

Hat Genie mit Leberschaden zu tun? Uraufführung von Erwin Wurms "Wortskulptur"
Statt moralisch den Zeigefinger gegenüber Publikum und Kollegen zu erheben, hält Erwin Wurm den Anwesenden der Uraufführung seiner "Wortskulptur" eher lustige Beobachtungen der Kunstszene vor. Das übernimmt er aber nicht selbst, sondern lässt Theaterspieler für sich arbeiten. (Kunst)

Humor mit dem Schlagstock: Kunstmuseum untersucht Slapstick in der Kunst
Was haben Schlagstock und Tortenschlacht mit Kunst zu tun? Das Kunstmuseum Wolfsburg untersucht die Auswirkung von Slapstick-Filmen auf die Kunst der Gegenwart. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Eduardo García Fernández, der von der Modefotografie kommt und in seiner Fotografie die Schönheit des Körpers und den Respekt zelebriert. (Kunst)

Der große Galerist: Thaddaeus Ropac Jubiläumsausstellung in Salzburg
Seine Galerien beherbergen Kunstwerke von Anselm Kiefer bis Georg Baselitz und er hat sich gar eine eigene Kunsthalle erbaut: Thaddaeus Ropac, der große Galerist, dessen Ausstellungen zum 30. Jubiläum gerade in Salzburg angelaufen sind. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit gestapelten Gemälden, feiernden Frauen und multitalentierten Dichtern. (Kunst)

Miniaturen: Landschaftsdarstellungen aus zwei Jahrtausenden
Ob als Hintergrund für tanzende Nymphen oder den heiligen Hieronymus oder aber als dominierendes Bildmotiv – das Schmuckmuseum in Pforzheim zeigt die innige Verbindung von Landschaft und Preziosen (Design)

Genug der Popkultur? Jerry Deitch verlässt Museum of Contemporary Art
Der frühere New Yorker Kunsthändler und Kurator Jeffrey Deitch gibt nach zweieinhalb ereignisreichen Jahren seinen Posten als Direktor im Museum of Contemporary Art (MOCA) in Los Angeles auf. Medienberichten zufolge informierte er die Museumsverwaltung bereits am Freitag. (Szene)

Kitschkunst und Datenraub: Simon Denny Ausstellung über Kim Dotcom
Kommunikation und Neue Medien sind Hauptthemen des Neuseeländers Simon Denny. In seiner Ausstellung im Museum Moderner Kunst in Wien macht er Megaupload-Gründer Kim Dotcom und dessen Konsumverhalten zum Thema der Wahl. (Kunst)

Kriterien der Malerei: art stellt junge Künstler vor
In der Serie "Starter" stellt art junge Künstler vor. Diesmal: Chen Wei. Der chinesische Künstler inszeniert mit großer Detailliebe die traumverwunschenen Fantasiekulissen für seine Fotografien. (Szene)

Facetten eines Idols: Fotos von Supermodel Kate Moss unterm Hammer
Männer wollen sie, Frauen wollen sein wie sie. Vor allem Fotos machten Kate Moss zum weltberühmten Supermodel. Eine Sammlung mit einzigartigen Bildern der Ikone kommen im September bei Christie's unter den Hammer. (Kunstmarkt)

Verzweifelt schöne Kunst: R. B. Kitaj Retrospektive in Hamburg
Bunte Dämonen, lichte Porträts und Collage-Experimente – die Hamburger Kunsthalle widmet dem amerikanischen Vertreter der britischen Pop-Art R. B. Kitaj eine große Retrospektive. (Kunst)

Ein Heim für Bücher: KMB Köln kommt nicht ins Stadtarchiv
Die Kölner Kunst- und Museumsbibliothek wird entgegen einem früheren Beschluss nicht in den Neubau des Kölner Historischen Archivs einziehen. Das hat der Kölner Stadtrat am 18. Juli mit den Stimmen von SPD und Grünen entschieden. (Szene)

Der doppelte Meese: Meese in Kassel vor Gericht
Was dem einen erlaubt ist, ist dem anderen verboten – es gibt zwei Meese, den Privatmann und den Künstler. In Kassel steht Jonathan Meese vor Gericht weil er den Hitlergruß gezeigt hat – und macht geltend, dass das nur seine Bühnenfigur war. art berichtet vom ersten Verhandlungstag. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Joe Kake, der sich in seiner Aktserie "Through The Desire" mit den Merkmalen von Männlichkeit und Weiblichkeit auseinandersetzt. (Kunst)

Gebilde von Träumern: Kunst von Außenseitern in London
Ob die Heilmaschine eines Farmers oder die Verkleidungskünste einer Obdachlosen – in Armut, Außenseitertum und alltäglicher Monotonie entstanden streitbare Werke, die in der Ausstellung "Alternative Guide to the Universe" in der Hayward Gallery in London jetzt ihre Bühne finden. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit explodierenden Blumen, Minimalisten und alten Freunden (Kunst)

Vater der Science-Fiction: Hugo Gernsback, der die technische Zukunft erfand
Schon in Zeiten des Internethypes der neunziger Jahre beschäftigte sich Peter Weibel eingehend mit ihm. Jetzt widmet der Kurator dem Urvater der Technikliebe, Hugo Gernsback, eine Ausstellung im ZKM. (Szene)

Grenzüberschreitend: Eine Ausstellung über Gewalt und Hoffnungen
Grenzüberschreitend: Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe zeigt in einer videolastigen Ausstellung über Gewalt, Unterdrückung und Hoffnungen, wie arabische Künstlerinnen ihre Gesellschaft erleben. (Kunst)

Zwei Welten: Neuer Versuch: Pompejis Restaurierung
Bauwerke stürzen ein, ganze Areale sind gesperrt – das antike Pompeji ist vor einem zweiten Untergang bedroht. Jetzt will die EU helfen. (Szene)

Unoriginelle Schmierereien: Die Bruce High Quality Foundation im Brooklyn Museum
Einst war das Künstlerkollektiv Bruce High Quality Foundation ein gefeierter Outsider der Szene. Doch das Blatt hat sich gewendet. Eine Ausstellung im Brooklyn Museum zeichnet nun ein anderes Bild. (Kunst)

Intime Banalitäten: Post von Kirsten Dunst
Post von Kirsten Dunst, Danh Vo und Kareem Abdul-Jabbar – das Kunstprojekt "We Think Alone" leitet Emails von prominenten Bekannten der Künstlerin Miranda July an Unbekannte weiter. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Ben Hopper Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Ben Hopper, der Tänzer und Akrobaten, nackte Mädchen mit Masken und Mode vor seine Linse bringt. (Kunst)

Frischer Blick auf die Musik: Vermeer ist Mittelpunkt einer Ausstellung
Betrachtet man Vermeers Gesamtwerk, ist die Rolle der Musik darin unverkennbar. Die National Gallery in London greift das Thema in der Ausstellung "Vermeer and Music: The Art of Love and Leisure" auf und verdeutlicht die Bedeutung der Musik in der Kunst des 17. Jahrhunderts. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Diesmal mit Fotografien, die uns die Schönheit unseres Planeten vor Augen führen, Wetteinsätzen und deren Folgen und einem Sitzmöbel mit zwanzig Beinen. (Kunst)

Kulturelle Ausblutung: Kunst- und Museumsbibliothek droht das Aus
In Köln regt sich der Protest – die Kölner Kunst- und Museumsbibliothek, die für Kunsthandel, Museen und Forschung unverzichtbar sei, droht Sparplänen zum Opfer zu fallen. Am 18. Juli wird der Rat der Stadt über eine mögliche Ausgliederung der Institution beraten. (Szene)

Rückkehr nach Aleppo: Die Reise nach Syrien
Just ist Street-Art-Künstler und Fotojournalist. Im Dezember 2012 reiste er nach Syrien, um im Bürgerkrieg zu fotografieren. Jetzt sammelt er für sein nächstes Projekt: die Rückkehr nach Aleppo. (Fotografie)

Glamourös, ironisch, sexy: Doppelausstellung über Schönheit und Ideale
Elegant und glamourös, persönlich und ironisch, eigenwillig und überraschend, viril und sexy – mit Fotografien von Stars wie Angelina Jolie, Mads Mikkelsen, Meg Ryan und ja, auch Angela Merkel beweist die Doppelausstellung "Traumfrauen/Traummänner" in der Kunsthalle Rostock, dass Schönheit wandelbar und (un)bestreitbar ist. (Fotografie)

Zeige deine Wunde: Neuer Brief von Beuys entdeckt
Das Magazin "Der Spiegel" hat einen Kondolenzbrief von 1944 ausgegraben, den der damalige Unteroffizier Joseph Beuys an die Eltern eines gefallenen Soldaten geschrieben hatte. Er soll einen alten Beuys-Mythos erschüttern – doch der steht längst nicht mehr im Zentrum der Beuys-Rezeption. (Szene)

Bauen als soziale Aufgabe: Ökonomische und ökologische Aspekte in der Architektur
Die Bielefelder Ausstellung "Neue Bescheidenheit" untersucht ökonomische und ökologische Aspekte in der zeitgenössischen Architektur und tappt dabei in eine beliebte Falle, in dem sie sich auf Projekte in der dritten Welt konzentriert. (Architektur)

Visuelle Kraft: art stellt junge Künstler vor
In der Serie "Starter" stellt art junge Künstler vor. Diesmal: Roman Schramm. Der Berliner Künstler verleiht in seinen Fotografien Mode-Objekten wie Turnschuhen die Aura ikonografischer Zeitlosigkeit. (Kunst)

Zum Ablecken: Abschlussarbeit mit Bildern aus Zucker
Mit 29 Jahren war Kristina Buch im vergangenen Jahr die jüngste Teilnehmerin der documenta 13. Ihr Schmetterlingsgarten blieb im Gedächtnis. Nun lanciert die Düsseldorferin eine neue, geheimnisvolle Arbeit: In Sammlungen klassischer Moderne platziert sie Bilder, die komplett aus Zucker bestehen. Nur wo? (Szene)

Farben, lachend und weinend: Die Nolde-Werkschau in Baden-Baden
Er war einer der Protagonisten der deutschen expressionistischen Malerei. Das Museum Frieder Burda zeigt nun eine große Werkschau von Emil Nolde. Es ist seit Jahren die größte Ausstellung des Malers in Süddeutschland. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Gregory Bojorquez, der die Hip-Hop und Latino-Community im berüchtigten East Los Angeles dokumentiert. (Kunst)

10 Millionen für Unicef: Sotheby's verkauft ein Bild von El Greco zu Rekordpreis
Ein Gemälde aus der Sammlung Rau erzielte bei den Altmeister-Auktionen in London einen Rekordpreis. (Kunstmarkt)

Andere Sicht auf den Liebling: Der Lieblingsmaler der Deutschen
Als "Lieblingsmaler des deutschen Volkes" wurde dem Maler Hans Thoma von den Nationalsozialisten eine Verehrung zuteil, die seinen Ruf nachhaltig schädigte. Mit der museumseigenen Thoma-Sammlung versucht sich das Städel nun an einer kritischen Neubewertung von Schwarzwaldidyllen, Putten und Heimatpoesien. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit dem Nachlass eines Mulitmillionärs, Reisen durch Zeit und Raum und dem Who-is-Who des deutschsprachigen Kinos. (Kunst)

Baustellenbesichtigung: Kultursenatorin Barbara Kisseler zeigte die Baustelle
Eineinhalb Jahren ruhten die Arbeiten auf der Baustelle der Elbphilharmonie. Jetzt haben sich die zerstrittenen Parteien versöhnt und es geht voran mit dem Konzerthaus. (Architektur)

Praxis-Test: art testet den Gewinner des Grimme-Online-Preis
Auf der Museumsplattform NRW stellen 20 nordrhein-westfälische Kunstmuseen die Schmuckstücke ihrer Sammlungen vor. Gerade wurde die Website mit dem Online-Preis des Grimme-Instituts prämiert. Wir machen den Praxistest. (Szene)

Comeback für Schwarzweiß: Schwarzweiß beim Fotofestival von Arles
Nachdem die Digitalfotografie fast das Ende den Bilder in Schwarzweiß bedeutet hätte, kommt das Medium zurück: Beim Fotofestival von Arles sind bedeutende Werke und Einzelaustellungen zu sehen. (Fotografie)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Ladislav Zajac liebt Science-Fiction und Räume, die sich über ihre Grenzen öffnen. Zur Zeit sind in München Arbeiten von Zajac in der Galerie Christa Burger zu sehen. (Kunst)

Ohne de Pury: Auktion ohne Simon de Pury
Millionenumsätze bei Christie's und Sotheby's, gedrückte Stimmung bei Philips – die Auktionshäuser bemühen sich um gute Ergebnisse in einem nervösen Markt. (Kunstmarkt)

Junge Aktfotografie Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Tim Bruening, dessen Ausstellung "Ich kannte den, da war der noch cool!" eröffnet nächste Woche im Island in Hamburg. (Kunst)

Kunst im Radio: die Radiosendung über Carsten Nicolai
Zusammen mit dem Webradiosender ByteFM startet art eine neue Sendung, die den Verbindungen von Kunst und Musik nachgeht. In der ersten Sendung steht Carsten Nicolai im Mittelpunkt: Künstler, Musiker – und vielleicht bald Popstar: Er tritt im Vorprogramm der Pop-Giganten Depeche Mode auf. (Szene)

Mehr als der Schrei: 150 Jahre Edvard Munch in Oslo
Edvard Munch wäre in einem halben Jahr 150 geworden. Schon jetzt ist in Oslo die größte Munch-Ausstellung aller Zeiten zu sehen. Verteilt auf das Munch-Museum und die Norwegische Nationalgalerie sind fast 300 Arbeiten des norwegischen Künstlers zu sehen, darunter natürlich auch sein berühmter Schrei. Doch Munchs Echo geht über diese Arbeit weit hinaus. Im Interview erklärt Nils Ohlsen, aus Deutschland stammender Direktor der norwegischen Nationalgalerie, wieso. (Kunst)

New York, Houston und LA: Drei große Ausstellungen von James Turrell
Nach Jahrzehnten der Abwesenheit hat Lichtkünstler James Turrell endlich wieder einen ganz großen Auftitt in New York: Er gestaltet das Guggenheim Museum um. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit Künstlern im Exil, Fetischismus in der Pop-Art und Low-Rider Kunst aus texanischen Gefängnissen. (Kunst)

Schrill, sexy, übertrieben: Wie hat Glam die Kunst verändert?
David Bowie, Andy Wahrhol und Gilbert & George: Die Frankfurter Schirn präsentiert mit "Glam! The Performance of Style" eine Modeerscheinung der siebziger Jahre und ihre Wirkung auf die Kunst. (Kunst)

Große Münder für den Feminismus: Erste Retrospektive von Linder Sterling
Frau. Objekt. Die Frau als Objekt. Das Objekt Frau. Kaum einer anderen Feministin gelingt es so leicht wie Linder Sterling, die Kunst zum Spielball des Feminismus zu machen und anstelle von Verbitterung mit Witz und Ironie an das Thema heranzugehen. Das Musée d´Art Moderne de la Ville zeigte die nackten Tatsachen der britischen Künstlerin in einer ersten Retrospektive, die jetzt in der Kestnergesellschaft in Hannover zu sehen ist. art-Paris-Korrespondent Heinz Peter Schwerfel hat die Ausstellung für uns vorgestellt. (Kunst)

Malerei der Romantik: Schöpferische Auseinandersetzung
John Constable, Eugène Delacroix, Caspar David Friedrich und Francisco de Goya haben die Kunst der Moderne an der Schwelle vom 18. zum 19. Jahrhundert geprägt und die Epoche der Romantik in Europa wesentlich mitgestaltet. Die Staatlichen Kunstsammlung Dresden zeigen nun mit einer Sonderschau die Werke und Vorbilder der Künstler. (Kunst)

Miniaturen: Postkarten und Skizzenbücher von Expressionisten
Ein gemeinsames Ausstellungsprojekt vom Ernst-Barlach-Haus und dem Jenisch-Haus widmet sich dem kleinen Format und zeigt Postkarten, von deutschen Expressionisten geschrieben und bemalt, dazu Skizzenbücher von Ernst Barlach. (Kunst)

Junge Aktfotografie Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Simon Puschmann. Er fotografiert Menschen auf der ganzen Welt, die sich in ihren Küchen ausziehen. (Kunst)

Archäologie unterm Hakenkreuz: Sonderausstellung in Bremen
Eine brilliant konzipierte Schau räumt nun mit dem Mythos auf. Das Bremer Landesmuseum fuür Kunst und Kulturgeschichte, zeigt unter dem Titel "Graben fur Germanien. Archäologie unterm Hakenkreuz", eine große Sonderausstellung, die erstmals das spannungsvolle Verhältnis von Politik und Archaologie im Nationalsozialismus beleuchtet. (Kunst)

Retrospektive: Späte Ehrung im hohen Norden
Die 93-jährige Künstlerin Maria Lassnig erhielt bei der Biennale 2013 den goldenen Löwen für Ihr Lebenswerk. Die Deichtorhallen Hamburg zeigen dazu passend eine Retrospektive, die schonungslos und vielfältig die Selbstbefragung der Künstlerin zeigt. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit urbaner Hoffnungslosiogkeit, der Sehnsucht nach Identität und Sinnbildern der Liebe (Kunst)

Konzeptkunst mit Humor: Die Regeln der Kunst
Jonathan Monk setzt sich mit den Autonomie-Forderungen der Konzeptkunst und des Minimalismus der sechziger und siebziger Jahre auseinander. Oft interpretiert er Werke und Vorbilder der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts neu. Jetzt hat er eine Ausstellung in der Mailänder Lisson Gallery. (Szene)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Der in Österreich lebende Däne Christian Falsnaes textet, tanzt, musiziert und malt in seinen Performances – und animiert das Publikum mitzumachen. (Kunst)

Vater der engagierten Fotografie: Fotografieren, um zu verändern
Das Werk des amerikanischen Fotografen und Soziologen Lewis Hine sollte für eine bessere Welt einstehen. Er wünschte sich enthusiastisch, dass sich die Amerikaner der Ungerechtigkeiten im amerikanischen Recht bewusst werden. Gleichzeitig stand er für die Überzeugung ein, dass jeder Mensch, jedes Individuum den vollen Respekt der anderen verdient. (Fotografie)

Die erste Retrospektive: Die Pop-Fotografin Linda McCartney
Paul McCartney eröffnete im Kunsthaus Wien die erste Retrospektive seiner verstorbenen Ehefrau Linda McCartney. (Fotografie)

Sanftes Leuchten: Nachruf auf Norbert Schwontkowski
art-Autorin Sandra Danicke über den Maler Norbert Schwontkowski, der im Alter von 64 Jahren gestorben ist. (Szene)

Messeplatz mit Tränengas geräumt: Polizei beendet Protestaktion
Eine Protestaktion gegen das "Favela-Cafe" der Art Basel auf dem Messeplatz wurde von der Polizei mit Tränengas und Gummigeschossen geräumt. Ein Kommentar von Gerhard Mack. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Martin Krueger (Kunst)

Endlich: Werke von Roma und Sinti finden Beachtung
Werke von Sinti und Roma finden immer mehr Beachtung (Kunst)

Zeitgenössisches Produktdesign International gefeiert und gelobt
Jährlich präsentiert DMY, das International Design Festival Berlin, auf dem renommierte sowie junge Designer neue Produkte, Prototypen und experimentelle Konzepte vorstellen. Die Austellungen werden begleitet durch ein umfangreiches Rahmenprogramm aus Symposien, Designer-Talks und Workshops, die Themen des zeitgenössischen Designs aufgreifen, reflektieren und notwendige Zukunftstendenzen des Produktdesigns sowie angrenzender Disziplinen aufzeigen. (Design)

Von chinesischen Stühlen und Outsidern: Der Video-Rundgang über die Biennale
art-Redakteur Daniel Boese führt durch Arsenale und Giardini. (Kunst)

Kunst jenseits des Mainstreams: Kritik der Hauptausstellung der Biennale
Wie ist sie denn nun, die Ausstellung von Biennale-Kurator Massimiliano Gioni? Unsere Autorin Ute Diehl über den "Palazzo Enciclpedico". (Kunst)

Glückspieler und Kunstsammler: Das Privatmuseum des Daviod Walsh
Am anderen Ende der Welt: ein Streifzug mit dem Exzentriker und Multimillionär David Walsh durch sein Privatmuseum auf Tasmanien (Szene)

Dunkler Optimismus: Eine Umweltausstellung im PS1
Nach Hurrikan Sandy entdeckt Kurator Klaus Biesenbach in Joseph Beuys einen posthumen Schirmherrn für seine Umweltausstellung "Expo 1" im New Yorker PS1 (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit gestaltenden Aktivisten, komplexen Soundkonzeptionen und der russischen Avantgarde. (Kunst)

Zweite Frau an der Spitze: Neue Rektorin für Kunstakademie Düsseldorf
Die Bildhauerin und Installationskünstlerin Rita McBride wird neue Rektorin der renommierten Kunstakademie Düsseldorf. (Kunst)

Überaschungsgewinner: Angola erhält den Goldenen Löwen
Das afrikanische Land hat den Goldenen Löwen für den besten Pavillon der Biennale in Venedig gewonnen. Doch kaum ein Besucher hat die Arbeit des Fotokünstlers Edson Chagas im Palazzo Cini bisher gesehen. art war da, gratulierte dem Gewinner und durfte die Trophäe halten. (Kunst)

In Handschellen: Der Maler bekam Ärger mit der Düsseldorfer Polizei
Eigentlich kein schwerwiegendes Verkehrsdelikt – unter den Augen einer Polizeibeamtin ging der Maler bei "Rot" über die Ampel, löste damit jedoch einen Polizeieinsatz aus und wurde mit Handschellen gefesselt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen "Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte" und "begangenen Rotlichtverstoßes". (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Matthew Gaynor (Kunst)

Schluss mit lustig! Eindrücke von der Venedig-Biennale
Unsere Tramezzini (zu deutsch: Häppchen) – die art-Redaktion mit ersten Eindrücken von der Venedig Biennale: Jeremy Deller versenkt die Luxusyacht von Roman Abramowitsch, im russischen Pavillon werden Goldmünzen geschaufelt und Tino Sehgal versetzt Jugendliche in Trance. Es kann losgehen! Nur: Wo ist Deutschland? (Kunst)

Interview: Romuald Karmakar, Künstler des Deutschen Pavillon
Romuald Karmakar war schon einmal zur Venedig Biennale eingeladen, allerdings zu den Filmfestspielen. Jetzt bilden seine Filme neben Arbeiten von Ai Weiwei, Santu Mofokeng und Dayanita Singh den deutschen Beitrag für die Kunstbiennale. Über Budgetgrenzen, kritische Momente der Zusammenarbeit mit den anderen Künstlern und darüber, wie man als Filmemacher in eine Kunstausstellung kommt, sprach er mit art-Redakteurin Ute Thon im Vorfeld der morgen eröffnenden Biennale. (Kunst)

Interview: Künstler des Deutschen Pavillon
Der Künstler des Deutschen Pavillons spricht über die Landschaft als Metapher und seine Zeit als Fotojournalist: "Ich war lausig, zu langsam und unfähig, Deadlines einzuhalten." (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit tanzenden GI's, einem ausgestopften Pferdekopf und einem wilden Dadaisten. (Kunst)

Exklusiv: Fluxus-Künstlerin ruft Frauen zu Statement auf
Fotos für Yoko Ono – die Fluxus-Künstlerin ruft Frauen aus aller Welt zu einem feministischen Statement auf (Szene)

Nostalgisch: Nacktfotografien von großen und ungenannten Fotografen
Das Museum für Fotografie der Staatlichen Museen zu Berlin hat die Aktfotografie um 1900 zum Thema der Ausstellung "Die nackte Wahrheit und anderes" gemacht (Fotografie)

Interview: Susanne Gaensheimer im Interview mit Ute Thon
Diese Woche startet die 55. Venedig Biennale. art-Redakteurin Ute Thon sprach mit Susanne Gaensheimer, die nach 2011 zum zweiten Mal den deutschen Pavillon kuratiert, über den Deutschlandbezug der vier ausgewählten Künstler, die Globalisierung der Kunst und die Schwierigkeiten der diplomatischen Etikette. (Kunst)

Zum Tod von Otto Muehl: Otto Muehl gestorben
Am Wochenende starb mit Otto Muehl einer der einflussreichsten Wiener Aktionisten. Neben den Konventionen der Kunst brach er auch mit sexuellen Tabus. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Cameron Davis (Kunst)

Medienkritik und Mitmachkunst: Phil Collins im Museum Ludwig
Für das Museum Ludwig hat Phil Collins, der als Professor an der Kunsthochschule für Medien in Köln lehrt, aus den aufgenommenen Telefongesprächen von Obdachlosen Musikstücke produziert. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit einem Postkartenstand in Paris, einem Riesenkalmar und religiösen Visionen. (Kunst)

Große Erwartungen: Was deutsche Galeristen von Hongkong erwarten
Morgen startet die erste Art Basel in Hongkong. art hat deutsche Galeristen gefragt, warum sie hinfahren und was sie erwarten. (Kunstmarkt)

Alles neu in der Tate: Radikaler Bruch mit alten Methoden
Die veränderten Sehgewohnheiten bei Mueumsbesuchern haben das neue Konzept der Tate Britain inspiriert: Das Museum zeigt seine Werke nun nicht mehr, wie bisher nach Themen geordnet, sondern künftig in strikt chronologischer Anordnung. (Kunst)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Der in Deutschland aufgewachsene Künstler mit chinesischen ­Wurzeln kratzt geheimnisvolle Zeichen in glatte Bildoberflächen. (Kunst)

Traum des Ikarus: Angelika Lampe spricht mit art
Kuratorin Angela Lampe hat mit art über die Ausstellung "Der Blick von Oben" zum Leben gesprochen. Auf mehr als 2000 Quadratmetern erwacht im Centre Pompidou-Metz die Schau zum Leben. Im Wechselspiel der rund 500 Werke bestehend aus Gemälden, Fotografienn, Zeichnungen, Filmen, Architekturmodellen, Installationen, Büchern und Zeitschriften – ergibt sich ein neuartiges und spektakuläres Panorama der moderne und zeitgenössischen Kunst. (Kunst)

Aktfotografie: Allan Fredrick Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Allan Fredrick (Kunst)

"Ich spiele": Anish Kapoor spricht mit art
Anish Kapoor ist einer der bedeutendsten Vertreter der British Sculpture. Seit seinen ersten Skulpturen – einfache, auf dem Boden ausgebreitete Formen aus farbigen Pigmenten – hat Kapoor ein umfangreiches Werk erarbeitet. Jetzt ist er in Berlin mit einer monumentalen Ausstellung zu sehen. (Kunst)

Besonderheit des Einzelfalls: Facetten und Fragen
"Letzte Bilder" – dieser Titel ist wörtlich zu nehmen: Die Ausstellung in der Frankfurter Schirn zeigt Werke und Werkgruppen, die Künstler in ihren letzten Lebens- und Schaffensjahren hervorgebracht haben. Vollendet sich das Werk in ihnen? Beginnt mit ihnen etwas Neues? Oder sind sie Zeichen nachlassender Schöpferkraft? (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit abenteuerlichen Reisewelten, dem mystischen Zwiespalt der Natur und Geschmacksverirrungen im Kunstgewerbe. (Kunst)

"Rock'n'Roll": 495 Millionen Dollar Auktionserlös
Es ist die neue Zeit der Superlative und der Spekulanten. Dass einmal so viel internationales Geld in den Kunstmarkt fließen würde, hat sich selbst das Christie's-Team nicht erträumen lassen. Christie's legte bei den Versteigerungen in New York das beste Ergebnis in der Auktions-Geschichte hin und auch Sotheby's hatte einen wichtigen Rekord zu vermelden. (Kunstmarkt)

Die oberen 20: Die wirtschaftliche Lage der Galerien
Bei der Vorabpräsentation einer im Frühjahr 2013 durchgeführten Galerien-Umfrage diskutieren Galeristen, wie es um sie steht. Das Ergebnis: durchwachsen. (Szene)

Raum als Chance: Kraftvoller Purismus
2010 erhielt das japanische Architekturbüro Sanaa den Pritzker Preis. Seine eigenwillige Architektur zeichnet sich durch schlichte, leichte, elegante und intelligente Bauweise aus und ist völlig frei von manirierten Stilübungen. Jetzt bauten sie für den Möbelhersteller Vitra eine neue Produktionshalle. (Architektur)

33 Millionen für Leo: Charity-Auktion für die Umweltstiftung
Bei einer Versteigerung für Leonardo DiCaprios Umweltstiftung trafen Hollywoodstars auf Starkünstler. Ein 33-Millionenumsatz war das Resultat. (Kunstmarkt)

Kunstbücher im Mai: art empfiehlt Kunstbücher
Fünf Neuerscheinungen, ausgewählt und besprochen von art-Mitarbeiterin Ulrike von Sobbe und Autor Peter Meyer: versponnene Performances von Yoko Ono, analytische Gedanken zu Cyberfaces von Hans Belting und Fotografien der Neuen Sachlichkeit von Christian Schad. (Szene)

Hervorragend gelaufen: Die Frieze New York übersteigt die Erwartungen
Letztes Jahr waren die Verkäufe eher mau, dieses Jahr hat die Frieze die niedrigen Erwartungen deutlich übertroffen (Kunstmarkt)

Die zweite Frieze: New York verträgt zwei Kunstmessen
Mit Spannung wurde die zweite Ausgabe der New Yorker Frieze erwartet – würde New York neben der Armory Show eine weitere Kunstmesse vertragen? Dank versteckter Bar, einem riesigen Plastikhund und ausnahmsweise entspannten New Yorkern fällt die Antwort eindeutig aus. (Kunstmarkt)

Rekord für Sotheby's: Die Ergebnisse der Frühjahrsauktionen
Bei den Auktionen der Impressionisten und der Klassischen Moderne sorgten millionenschwere Äpfel, Rapper und Madonna für Furore. (Kunstmarkt)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Claudio Oliverio (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit der Illusion des Zufalls, Drogenmalerei und einer zeitgenössischen Skulpturen-Biennale. (Kunst)

Auf in den Couture-Kampf: Deprimierende Punk-Ausstellung im Metropolitan Museum
Das Metropolitan Museum in New York hat mit "Punk: Chaos to Couture", nach der erfolgreichen Alexander-McQueen-Show, noch einmal kunstvolle Modekreationen imposant in Szene gesetzt. Warum die große Punk-Ausstellung trotzdem gründlich daneben geht, berichtet unsere Korrespondentin aus New York. (Design)

Rassenpolitik und Identität: Eine Ausstellung über Ellen Gallagher in der Tate
Ellen Gallagher eroberte in den frühen neunziger Jahren die New Yorker Kunstwelt. Nun bietet die Londoner Tate Modern einen Überblick auf die 20-jährige Karriere der Künstlerin. (Kunst)

Funktional: Das umgebaute Lenbachhaus
Heute eröffnet in München das neue Lenbachhaus mit dem messingfarben glänzenden Erweiterungsbau. Ein erster Rundgang zeigt: Das Flair des Malerfürsten hat sich endgültig verflüchtigt. Es ist nun ein funktionales, klug gebautes Museum – das allerdings manche Überraschung bietet. (Kunst)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Die österreichische Wahlberlinerin geht in Museen auf Trophäenjagd und erobert in Nacht- und Nebelaktionen den öffentlichen Raum. (Kunst)

Eröffnung: Der Art-District von Bilbao
Ein neues Kunstviertel in Bilbao soll den Guggenheim-Effekt nun auch auf krisengeschüttelte Galerien und Ateliers übertragen, berichtet art-Autor Manuel Meyer von der Eröffnung des "Bilbao Art District". (Szene)

Unbekannter Weltverbesserer: Zweiteilige Ausstellung
Keith Haring war einer der populärsten Künstler des 20. Jahrhunderts, der mit seinen griffigen, grafischen Piktogrammen, die heute in Mode gekommene Street Art vorwegnahm. (Kunst)

Nur ein paar Klicks: Erste Biennale ausschließlich im Netz
Die erste Biennale zeitgenössischer Kunst, die ausschließlich im Netz stattfindet, will viel und löst nicht alles ein – trotz großer Namen. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: J. Konrad Schmid. (Kunst)

Protest gegen den Hahn: Debatte um Skulptur von Fritsch
Eine Bürgerinitative protestiert gegen die angebliche Schmähung von Frankreichs Nationalsymbol durch eine Skulptur der deutschen Künstlerin Katharina Fritsch (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit Gedanken, die eine Revolution auslösen, urbaner Ästhetik und einem rätselhaften Panorama. (Kunst)

Der große Inspirator: Der Tachist Wols
Die Kunsthalle Bremen widmet dem abstrakten Maler Wols eine umfassende Retrospektive. (Kunst)

Schlechter als jedes Wetter: Ausstellung über Kunst und Wetter
Der Frankfurter Kunstvereine untersucht Wetterphänomene mit den Mitteln der Kunst – ein misslungenens Experiment, bilanziert art-Korrespondentin Sandra Danicke (Kunst)

Absurdität des Welttheaters: John Bocks Installation im Kunstverein
John Bock arbeitet daran, die Performance zurückzubringen – im Kunstverein Hamburg eröffnet jetzt sein alle Sinne ansprechendes Welttheaterspektakel. (Kunst)

Berliner Buletten: Bericht vom Gallery Weekend
Wiedergefundene Puppen, Pauschaltouristen und untergetauchte Künstler – art-Autoren berichten vom Kunstwochenende in der Hauptstadt. (Szene)

Riesen am Rockefeller Center: Ugo Rondinones öffentliche Kunst
Statt schillernden Objekte auszustellen will Ugo Rondinone eine öffentliche Piazza schaffen, erzählte er Claudia Bodin im Interview. (Szene)

Gemalte Maschinen: Retrospektive von Konrad Klapheck
Normale Alltagsgeräte wurden in seinen Bildern zu bedrohlich lebendigen Wesen. Konrad Klapheck verfolgte in der Malerei seinen eigenen Weg und wird dafür als Klassiker gefeiert. Heute malt er statt Maschinen lieber nackte Frauen (Kunst)

Relaunch der KW: Interview mit der neuen Chefkuratorin
Ellen Blumenstein ist die neue Chefkuratorin der Kunstwerke. Mit art-Korrespondent Kito Nedo sprach sie über den Neustart von Berlins lebendigster Institution (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Jens Wagner aka Jensonsart (Kunst)

Die Highlights: Die zehn Ausstellungen des Wochenendes
Das Gallery Weekend ist unbestritten das wichtigste Event des Berliner Kunstmarkts. Sammler aus aller Welt kommen in die Stadt - und treffen auf Tausende kunstbegeisterte Berliner. Wir verraten Ihnen 10 Ausstellungen, die Sie nicht verpassen sollten. (Szene)

Die Shortlist: Die Nominierten für den Turner-Preis
Unter den Nominierten für den Turner-Preis 2013 sind außergewöhnlich viele Künstler mit Humor, berichtet Hans Pietsch aus London. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit einer Kunstkiste auf Reisen, Traumbildern japanischer Exotik und toten Faltern mit Batterieaugen. (Kunst)

Laudatio auf den Dude: Jeff Bridges erhält Fotopreis vom ICP
Nach Henri Cartier-Bresson und Richard Avedon zeichnet das ICP jetzt den Schauspieler Jeff Bridges für seine Fotografien aus. (Fotografie)

Übervater der Moderne: Der belgische Architekt feiert 150. Geburtstag
Er war unbestritten ein Erneuerer von Architektur und Design: Henry van de Velde. Der Leiter der Kunstgewerbeschule Weimar feiert dieses Jahr 150. Geburtstag und wird mit einer ganzen Ausstellungsreihe geehrt. (Architektur)

Neustart für Kunst und Technik: Wiedereröffnung der Automatensammlung
In Dresden wurde der Mathematisch-Physikalische Salon im Zwinger wiedereröffnet. Viele der kostbaren Stücke befanden sich schon seit dem 16. Jahrhundert in der kurfürstlichen Kunstkammer und erhielten jetzt eine Generalüberholung! Die herrliche Kollektion von Globen, Messgeräten, Automaten und Uhren zeigt, wie nah Kunst und Technik einst beieinanderlagen. (Kunst)

Verhaftung im Theater: Ai Weiweis Haft auf einer Londoner Bühne
Howard Benton hat aus einem langen Interview mit Ai Weiwei über seine Verhaftung ein packendes Theaterstück gemacht, berichtet Julia Grosse aus dem Londoner Hampstead Theatre. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Bob Coulter. (Kunst)

Kunst kommt von Köln: Messerundgang über die Art Cologne
Auch die fünfte Messe von Daniel Hug lässt sich vielversprechend an und scheint ein großer Erfolg zu werden. Neben viel Bewährtem gibt es Überraschungen wie Konrad Klaphecks erotische Zeichnungen oder aus Kathedralen gebaute Bagger. (Kunstmarkt)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit diskotanzenden Palästinensern, malerischen Synonymen und Inszenierungen der Realität. (Szene)

Puppenformat: Kunsthalle Marcel Duchamps jetzt in Darmstadt
Dadaismus, Surrealismus, Konzeptkunst – Marcel Duchamp prägte zu Lebzeiten die Auffassung von Kunst und wies ihr mit experimentellen Arbeiten, Stilbrüchen und Ironie neue Richtungen. Die Kunsthalle Marcel Duchamps inspirierte er nun zur Ausstellung "La Broyeuse de Chocolat" vor dem Institut Mathildenhöhe in Darmstadt. (Kunst)

"Bauliche Überlieferung": Geplanter Umbau der Kunsthalle Karlsruhe
Noch ist nichts entschieden, doch schon gibt es entschiedene Gegner der geplanten Umbauten der Kunsthalle Karlsruhe. Ein Überblick über Beschuldigungen, Mutmaßungen und Fakten. (Szene)

Inmitten eines Kreisverkehrs: Gloria Friedmann in Südfrankreich
Statt missionarischem Ernst, Humor und surrealistischer Strenge: Die Fondation Maeght präsentiert in Südfrankreich die Werke der deutsch-französischen Künstlerin Gloria Friedmann, die das Künstliche und Vulgäre der heutigen Menschheit und ihre manipulierten Träume aufgreift. (Kunst)

Die Highlights von Köln: Alles wichtige zur Kunstwoche am Rhein
Am Donnerstag lädt die 47. Art Cologne zur Vernissage. Für die älteste Kunstmesse der Welt haben sich auch die Kölner Museen und Galerien herausgeputzt. Alles Wichtige zur großen Kunstwoche am Rhein. (Kunstmarkt)

Subtile Überwältigung: der erste Künstler des Jahres in der Kunsthalle
In der neu eröffneten Kunsthalle der Deutschen Bank wird mit dem Pakistaner Imran Qureshi der "Künstler des Jahres" präsentiert. (Kunst)

Paris leuchtet: Schlüsselwerke aus 100 Jahren Lichtkunst
Das Grand Palais zeigt 100 Jahre optische, kinetische und immersive Kunst, die es dem Betrachter nicht immer leicht macht. art-Korrespondent Heinz Peter Schwerfel hat sich in Stroboskopblitzgewitter gewagt. (Kunst)

Wie Kunst der Krise trotzt: Santiago Sierra und andere Künstler wehren sich
Die Wirtschaftskrise trifft Spaniens Kunstwelt mit voller Härte: Museen müssen sparen und die Etatkürzungen lassen den Kunstmarkt schrumpfen. Doch Künstler wehren sich gegen die Sparpolitik – allen voran Santiago Sierra. (Szene)

"Meine Maus ist nicht süß": Interview mit Claes Oldenburg
Claes Oldenburg verbrachte die vergangenen 50 Jahre damit, simple Gegenstände in Kunstobjekte zu vewandeln. ”Als erstes beseitige ich die Funktion, damit ein Gegenstand er selbst sein kann oder machen kann, was er will“, erklärte der 84-jährige gut aufgelegt bei der Eröffnung seiner Ausstellung im Museum of Modern Art. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Guido Argentini (Kunst)

Meister der Farbe: Naturstudien des bedeutenden Expressinisten
Das Ernst-Barlach-Museum in Wedel bei Hamburg zeigt 50 Wassertemperablätter, Aquarelle, farbige Zeichnungen und Ölgemälde des deutschen Malers (Kunst)

Traumhaft: Meisterstücke des Kubismus für das Metropolitan Museum
Das Metropolitan Museum hat jetzt im Bereich Kubismus mehr zu bieten als das MoMA: Kosmetikunternehmer Leonard Lauder verschenkt 78 Werke. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit skurill-humorvollen Skulpturen, Sonnenblumen aus China und der Frage nach Freiheit. (Kunst)

Die Abrisspolitik geht weiter: Die Zinnwerke sollen abgerissen werden
Hamburg steht vor einem zweiten Gängeviertel-Problem: Statt mit der Internationalen Bauausstellung IBA die im Stadtteil Willhelmsburg gewachsenen kreativen Orte zu fördern, setzt Bürgermeister Olaf Scholz weiter auf Abriss und Neubau banaler Riesenkisten. (Architektur)

Neusachlich: Fotografien des Karlsruher Malers Karl Hubbuch
Karl Hubbuch machte mit seiner Kamera genaue Bebachtungen der Gesellschaft der zwanziger und dreißiger Jahre – eine Fotografieausstelung in der Städtischen Galerie in Karlsruhe. (Fotografie)

Frischer Blick auf alte Kunst: Große Meister und ihre bedeutendsten Bilder
Von Mord bis Bankrott – Kunstskandale gehören nicht nur der Gegenwartskunst. Denn die Alten Meister sind zwar schon lange tot, aber sie haben dramatisch gelebt! Wir eröffnen Ihnen ihre Welt und somit auch die Bilder, mit denen sie die Kunstgeschichte schrieben. Diesmal: Caravaggio, der geniale, brutale, sinnliche, düstere und wilde Maler, der sowohl Jünglinge (angeblich) als auch Prostituierte (bewiesen) liebte. (Szene)

Die Tate als Talentschmiede: erfolgreiche Kulturmanager aus dem Hause Tate
Selbst in London kannte kaum jemand den neuen Chef des Opernhauses Covent Garde – dabei hatte Alex Beard jahrelang als stellvertretender Direktor die Tate Modern aufgebaut. Denn das Museum Tate produziert nicht nur Blockbuster, sondern auch erfolgreiche Kulturmanager. (Szene)

Der frühe Picasso: Das Jubiläumsjahr in Málaga und Barcelona
Vor 40 Jahren starb Pablo Picasso. Die ihm gewidmeten Museen in Barcelona und Málaga gedenken mit Sonderausstellungen nicht nur Picassos künstlerischen Anfängen, sondern feiern auch sich selber. (Kunst)

Direktorenwechsel im Louvre: Jean-Luc Martinez wird Direktor
Henri Loyrette hat aus dem Louvre ein Flaggschiff gemacht. Mit rund 9,7 Millionen Besuchern ist der Louvre das meist besuchte Museum der Welt. Der Kunsthistoriker und Manager wird von einem Archäologen abgelöst. Er soll eine neue Marschroute einschlagen. (Szene)

Museum in der Warteschleife: Schwierigkeiten beim Museumsbau
Köln soll ein Jüdisches Museum bekommen, aber der Widerstand hält an. Im Prinzip sind zwar auch die Kritiker für das Museum. Nur nicht so. Nur nicht da. Nur nicht jetzt. (Szene)

Endlich berühmt? erste umfassende Werkschau des deutschen Malers
Werner Büttner mal seit den achtziger Jahren, ist aber längst nicht so bekannt wie Martin Kippenberger oder Albert Oehlen. Das ZKM will das nun ändern und zeigt wie Büttner mit schlechter Malerei gegen den guten Geschmack kämpft. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: die amerikanische Fotografin Rachel Roze mit Fotos aus Sizilien und ihrem selbst herausgegebenen Magazin "Rozes Are Red". (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit amerikanischer Outsider Art, Martin Kippenbergers U-Bahn und Kolibris im Paradies. (Kunst)

Die unbekannten Herrscher: die Jagiellonen, dem mächtigsten Königshaus um 1500
In Potsdam erhalten erstmals Kunst und Kultur aus der Zeit der Jagiellonen-Herrschaft eine angemessene Würdigung. (Kunst)

Auftritt für einen Revolutionär: Neu und irritierend
Die Hamburger Kunsthalle zeigt die bahnbrechenden Stoffwerke des vierfachen documenta-Teilnehmers Franz Erhard Walther – nur Anfassen ist leider nicht mehr erlaubt. (Kunst)

Sehen mit dem Körper: Steve McQueens große Ausstellung
Das Schaulager in Basel ist für seine Werkretrospektiven einzelner Künstler bekannt – jetzt zeigt es den Videokünstler Steve McQueen. (Kunst)

Fantastische Wunderkammer: Eine der beeindruckendsten Sammlungen der Welt
Die Verzögerungen wurden zum Running Gag der Kunstszene. Seit dem 1. März aber ist die Kunstkammer wieder eröffnet und somit eine der beeindruckendsten Sammlungen der Welt endlich aufs Neue zu bestaunen. (Kunst)

Junge Kunst: art stellt junge Künstler vor
art stellt in der Serie "Starter" junge Künstler vor. Diesmal: Axel Loytved. Der Hamburger erkundet die Welt in spielerisch-ernsten Skulpturen: poetisch, hintersinnig, kritisch, lustig – und herrlich verrückt (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit einem Abstecher in Kindheitsträume, mit Blut befleckten Künstlerhänden und Bauhaus in Indien. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Logan White (Kunst)

Auf Augenhöhe mit Rubens: Alte Pinakothek leutet mit Brueghel den Frühling ein
Deutschland versinkt im ewigen Eis, der Winter will einfach nicht aufhören. Umso schöner die blumigen Bilder von Jan Brueghel d. Ä., mit denen die Alte Pinakothek – nach wissenschaftlicher Echtheitsprüfung der Werke – den Kunstfrühling einläutet und beweist, dass der flämische Künstler auf Augenhöhe mit Rubens stand. (Kunst)

Völkerkunde zum Erleben: Humboldtscher Geist in den Museen Dahlem
Bislang bekam man eine eher diffuse Vorstellung, was innerhalb des Humboldt-Forums im künftigen Berliner Stadtschloss geschehen könnte. Nun wird mit der über mehrere Stationen in den Museen Dahlem installierten "Probebühne 1" des Humboldt Labs erstmals sichtbar, dass zumindest der Inhalt des umstrittenen Stadtschlosses die nächsten Jahre keine Fata Morgana bleiben muss. art sprach mit dem Projektleiter und Kulturmanager Martin Heller über das Experimentierprogramm. (Szene)

Radikal: Skulpturen und Performances von Santiago Sierra
Die Kunsthalle Tübingen zeigt Skulpturen von sinnlicher Qualität und drastische Performances des spanischen Künstlers Santiago Sierra, der einst den spanischen Pavillon auf der Venedig Biennale zumauern ließ und als einer der wenigen Künstler gilt, die noch deutliche politische Aussagen machen.

(Kunst)


Mythologie statt Völlerei: Die andere Seite des Genremalers Jacob Jordaens
Eine Ausstellung im Fridericianum zeigt eine andere Seite des Genremalers Jacob Jordaens und den Einfluss des Großmeisters des Flämischen Barock auf die Gegenwartskunst. (Kunst)

Gefühl, Gestaltung, Klick: Starfotograf Steve Schapiro im Interview
Steve Schapiro, Starfotograf und sensibler Beobachter politischer Umbrüche – ein kluger Chronist, der seit über 50 Jahren spannende Momente des Zeitgeschehens dokumentiert. art sprach mit dem Fotografen, dessen Ausstellung "Then and Now" gerade in der Kunsthalle Rostock angelaufen ist. (Fotografie)

Rächer der Materie: Japanische Avantgarde Ausstellung
Gutai-Künstler wie Shiraga und Murakami gebrauchten ihren ganzen Körper und nutzten diverse Gegenstände, um Kunst zu produzieren. Das Guggenheim Museum in New York präsentiert mit "Gutai – Splendid Playground" eine Überblicksschau der Vorläufer der Aktionskunst. (Kunst)

Junge Kunst: art stellt junge Künstler vor
art stellt in der Serie "Starter" junge Künstler vor. Diesmal: Laure Prouvost. Der Londoner Shootingstar lässt in Videoinstallationen Bild und Wort gegeneinander antreten und macht damit Missverständnisse produktiv. (Kunst)

Außerirdischer Popstar: David-Bowie-Schau in London
Er brauchte sein neuestes Album "The Next Day" nicht einmal zu promoten, damit es die Spitze der Charts stürmte. Passend zur ersten Veröffentlichung seit 10 Jahren eröffnete jetzt die Ausstellung "David Bowie is" im Victoria and Albert Museum in London. Die Schau scheint ähnlich erfolgreich zu werden, wie die Karriere des Musikers: 50 000 Tickets waren noch vor der Eröffnung verkauft und die Ausstellung wurde schon jetzt um zwei Wochen verlängert. (Kunst)

Gerhard Richter fürs Büro: Die Unternehmenssammlung Bayer
Von Beckmann bis Warhol – die Unternehmenssammlung Bayer wird im Martin-Gropius-Bau in Berlin vorgestellt (Kunst)

Kursives Denken: Markus Lüpertz über "Frau und Hund"
"Bramabasierender Böhme" nennen ihn seine Kritiker, "bekennerisches Genie" seine Befürworter. art sprach mit dem umstrittenen Künstler Markus Lüpertz über sein Magazin "Frau und Hund – Zeitschrift für kursives Denken". Zur Zeit sind seine Werke in der Ausstellung "Bozzetti for Hercules" in der Michael Werner Gallery in New York zu sehen. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Zorana Musikic mit ihrer Abschlussarbeit "Subjects of Desire", die derzeit auch in einer Ausstellung an der Neuen Schule für Fotografie in Berlin zu sehen ist. (Kunst)

ABC der Fotokunst: In Hamburg eröffnet große Werkschau von Harry Callahan
In den USA gilt er als einer der einflussreichsten Fotokünstler des 20. Jahrhunderts. In Europa blieb Harry Callahan dagegen lange nahezu unbekannt. Als einer der ersten begriff er die Fotografie als rein künstlerisches Medium und überwand so die vorherrschende Ästhetik des Realismus. In Hamburg eröffnet nun eine große Werkschau des vielseitigen Künstlers. (Fotografie)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit bauchrednerischer Selbstoffenbarung, der süßen Bitterkeit des Schmerzes und buntem Siebdruck in Op- und Pop-Art. (Szene)

Ausgeraubt und verfallen: Aberkennung des Weltkulturerbe-Titels gefordert
Großangelegter Diebstahl und Gelderveruntreuung – in Neapel kann man den Kirchen beim Verfall zusehen. Jetzt fordern Neapolitanische Bürgervereinigungen die Aberkennung des UNESCO-Weltkulturerbe-Titels ihrer Heimatstadt und der italienische Fotograf Massimo Listri dokumentiert den Verfall der Altstadt-Kirchen. (Architektur)

Mit Bowie und Doherty auf Du und Du: Elizabeth Peyton-Ausstellung
Johnny Rotten, David Bowie, Kurt Cobain – die Kunsthalle Baden-Baden stellt Musikerporträts von Elizabeth Peyton aus. Doch die abgemalten Motive enttäuschen. (Kunst)

Streben nach Kontrollverlust: William S. Burroughs Retrospektive in Hamburg
Er war bisexueller Intellektueller und Anzüge tragender Junkie, unkontrollierbares Universalgenie und nicht-politischer "Freiheitskämpfer", er prägte Mikey Kelley ebenso wie Kurt Cobain und Patti Smith. Die Sammlung Falckenberg der Deichtorhallen in Hamburg-Harburg lässt in einer Retrospektive Leben und Werk des Künstlers und Schriftstellers William S. Burroughs Revue passieren. (Kunst)

Ausgezeichnet: Renommierter Preis für den japanischen Architekten
Der renommierte "Pritzker-Preis", 1979 von dem US-Amerikaner Jay A. Pritzker gestiftet, geht in diesem Jahr an den 71-jährigen Japaner Toyo Ito. (Architektur)

Junge Kunst: art stellt junge Künstler vor
art stellt in der Serie "Starter" junge Künstler vor. Diesmal: Luise Schröder. Die in Leipzig lebende Medienkünstlerin behandelt ihre Fotos mit Feuer, Sand und Wasser und geht der Frage nach, wie mit Bildern Geschichte gemacht wird. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal Paul Dominique Angier (Kunst)

"Kleinod für Kunstgenießer": Wiedereröffnung des Museums Berggruen
Das Museum Berggruen in Berlin eröffnet nach fast zwei Jahren wieder – mit einem Erweiterungsbau und einigen Überraschungen (Kunst)

Kaufhaus der Superreichen: Weltgrößte Messe für alte Kunst
Das Kaufhaus der Superreichen öffnet seine Tore: In Maastricht beginnt die weltgrößte Messe für alte Kunst. Auf vielen Bildern erkennen die Kunden ihre eigene Lebenswelt wieder: Villen und Hummer. (Kunstmarkt)

Fünf Tugenden für ein Papstporträt: Fünf Tugenden für ein Papstporträt
Papst Franziskus – sein Bild geht heute um die Welt. Doch wie sollte sein offizielles Porträt aussehen, damit es in die Papstgemäldereihe hineinpasst? (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit zu Kunst transformierten Überresten, farbenfrohen Zwillingen mit dunklem Innenleben und poetischen Fotografien einer bildgewaltigen Neuinterpretation von Madame Butterfly. (Szene)

Der enzyklopädische Palast: Konzept der 55. Biennale in Venedig
Die kommende Biennale wird nicht nur gespannt erwartet, sondern muss auch vielen Erwartungen gerecht werden. Mit dem Versuch, dem Besucher die innere Welt des Künstlers näher zu bringen, dem ideellen "Palazzo Enciclopedico" sowie einer Schau von Cindy Sherman könnte dies gelingen. (Kunst)

"Ein Ort der Gegenwart": Präsentation des Humbold Labs
Erste Versuche für die Ausstellung im Humboldt-Forum (Szene)

Keine Angst vor der Schönheit: Die erste institutionelle Einzelausstellung
Pae White arbeitet an der Grenze von Kunst und Design – die Langen Foundation in Neuss widmet ihr nun eine große Ausstellung (Kunst)

Die erste Abstrakte: Die erste abstrakte Malerin
Hilma af Klint malte abstrakt, bevor Wassily Kandinsky dies für sich beanspruchte. Stockholms Moderna Museet zeigt eine Retrospektive der Schwedin als Pionierin. Die Ausstellung wird ab Juni im Hamburger Bahnhof in Berlin zu sehen sein. Clemens Bomsdorf hat sie für art schon einmal in Stockholm angeschaut. (Kunst)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Die Malerei des 25-Jährigen versprüht den rauen Charme der Straße, ist aber Ergebnis langwieriger Überarbeitungsprozesse (Kunst)

Berühmter Unbekannter: Anne Sinclairs Buch "Mein Großvater, der Kunsthändler
Anne Sinclairs Buch "Mein Großvater, der Kunsthändler Paul Rosenberg" ist jetzt auch auf dem deutschen Markt erschienen: Der Galerist Rosenberg war ein konsequenter Förderer des Kubismus und Pablo Picasso in "bruderähnlicher" Freundschaft verbunden. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Brooks Ayola (Kunst)

Brillo-Pappboxen und VIPs: Konkurrenz und neue Leitung – Armory Show 2013
Trotz aller Kritik, verunsicherter Galeristen und gescheiterter Verkaufsversuche behauptet sich die Armory Show als Messe der ersten Kategorie – noch. (Kunstmarkt)

Konzentrierte Momentaufnahmen: Rineke Dijkstra im MMK Frankfurt
Früher fotografierte sie nur Personen, die sie interessieren, weil sie sich überflüssige Aufnahmen nicht leisten konnte, heute tut sie es, weil sie es sich leisten kann. Die niederländische Fotografin Rineke Dijkstra zeigt in einer von ihr mitkonzipierten Ausstellung im Frankfurter Museum für Moderne Kunst ihre außergewöhnlichen Porträts und stellt sie Werken aus der Sammlung des Hauses gegenüber. (Fotografie)

Basisarbeit statt Chichi: Art Karlsruhe feiert ihren 10. Geburtstag
Die Art Karlsruhe wird zehn Jahre alt. Belächelt wird die Kunstmesse längst nicht mehr, sondern erweist sich auch in diesem Jahr wieder als bodenständig. Genau deshalb ist sie so erfolgreich. (Kunstmarkt)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit intensiven Blicken, salzigen Tränen und Aquarellen von Heiligen und Terroristen. (Szene)

Per Gabelstapler ins Museum: Retrospektive Jay DeFeos mit "Die Rose"
Sie wurde im Zentrum der Beatnik-Szene, die Kunst, Poesie und Musik verband, zur Kultfigur der amerikanischen Nachkriegskunst. Das Whitney Museum in New York widmet der amerikanischen Künstlerin Jay DeFeo nun eine Retrospektive. (Kunst)

Chronist des Ostens: Boris Mikhailov im Sprengel Museum
Er brach Tabus und galt als einer der meistgehassten Künstler in der Sowjetunion. 1938 in der Ukraine geboren, war Boris Mikhailov mit seiner Kamera Zeuge und Chronist der UdSSR. Das Sprengel-Museum Hannover widmet dem "Spectrum"-Preisträger 2013 eine Ausstellung: "Die Bücher 1968-2012". (Fotografie)

Ein Fotomuseum für die Schweiz: Fotomuseum Winterthur feiert Jubiläum
Das Fotomuseum Winterthur feiert seinen 20. Geburtstag mit einer Ausstellung zur Architekturfotografie. Die Institution hat in ihrer Vorreiterrolle eine unglaubliche Erfolgsgeschichte erlebt – auch dank Gründungsdirektor Urs Stahel, der sein Geschick in diesem Sommer in jüngere Hände übergibt. (Fotografie)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Der Städelschulabsolvent Thomas Schroeren collagiert entlegene Materialien und Themen zu einem mystisch-apokalyptischen Privatkosmos zusammen (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Fred Hüning. (Kunst)

Klammern und Klebstreifen: Überblicksschau des Fotografen Wolfgang Tillmans
Auf seinen Bildern ist selbst eine Kate Moss in Badelatschen mehr als das Mädchen von nebenan und haben selbst eine Zimmerpflanze oder ein Autoscheinwerfer ihre Daseinsberechtigung. Das K21 in Düsseldorf zeigt eine Überblicksschau des deutschen Turner-Preisträgers Wolfgang Tillmans, in dessen Fotografie Gegenwartskultur und ästhetischer Wahrheitsanspruch die Hauptrolle spielen. (Fotografie)

Wieder aufgetaucht: Hödickes Schlüsselbild in der Berllnischen Galerie
Das Materialbild "Krone des Geschmacks" war fast 50 Jahre lang verschollen – rechtzeitig zu einer Hödicke-Ausstellung kam es unerwartet wieder zum Vorschein. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit letzten Bildern, bunter Authentizität und der Alltagspoesie von Fisch und Kartoffeln. (Szene)

PowerPoint-Kunst: Michael Riedel ist ein Meister der Wiederholung
Einfach wiederholen, was schon mal da war: Der Frankfurter Konzeptkünstler und ehemalige Städelschüler Michael Rieder produziert doppelte Bilder. Zu seiner New Yorker Ausstellung interviewt ihn unsere Korrespondentin Claudia Bodin. (Kunst)

Ein Abgrund von Gewalt und Tod: Die erste Retrospektive des Visionärs
Die Berlin Biennale macht Pushwagner 2008 einer internationalen Öffentlichkeit bekannt, jetzt ist in Rotterdam eine große Retrospektive von ihm zu sehen. (Kunst)

Urvater der Streetphotography: Walker Evans sah seine Fotos als Kunst
Er prägte das Bild von Amerika: Walker Evans war ein Pionier der Reportagefotografie als Kunst. Das Landesmuseum zeigt nun eine überzeugende Überblicksschau. (Fotografie)

Der letzte große Fall: Katz-Erben erhalten lediglich ein Werk
189 Gemälde wollten die Katz-Erben haben, doch lediglich ein Werk geht an sie zurück. (Kunst)

Auf den Spuren der Antike: Ausstellung über Mythologie im Klassizismus
Die Antike mit ihren mythologischen Sagen über Schönheit, Liebe, Schicksal, Krieg und Tod fesselt die Menschen bis heute. Die Ausstellung "Schönheit und Revolution" im Städel Museum in Frankfurt greift die Antike als großes Thema des Klassizismus neu auf und zeigt die berühmten "Hebe"-Statuen der Bildhauerkonkurrenten Thorvaldsen und Canova erstmals gemeinsam. (Kunst)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Eine ganze Vogelpopulation umsiedeln? Von der Nordsee bis zum Schwarzen Meer tauchen? Klara Hobza stemmt gern übergroße Aufgaben. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Matt Blum mit The Nu Project. (Kunst)

Schauspiel-Kunst: James Franco Ausstellung in Berlin
In der Traumfabrik Hollywood wird man leicht auf eine einzige Rolle festgelegt. Doch statt sich mit dem Image als melancholischer Schönling zu begnügen, kämpft James Franco um die Anerkennung als Bildender Künstler. Die Ausstellung "James Franco – Gay Town" in der Galerie Peres Projects in Berlin beweist, dass auch seine Kunst Aufmerksamkeit verdient. (Kunst)

Comics und moderne Klischees: Erste große Retrospektive nach Lichtensteins Tod
"Comics sind Experimentierfelder der Erregung der Phantasie", befand Roy Lichtenstein und stellte in seinen Bildern den Stil über den Inhalt. Die Tate Modern widmet dem Pop-Art-Künstler, der nicht nur in der Comic- und Konsumwelt zuhause war, 15 Jahre nach seinem Tod eine große Retrospektive. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit Totentänzen, Skulpturen der Gegenwart und einer Stadt der Frauen. (Kunst)

Mirakulöse Überwältigung: Ausstellung von Kunst und Wunderkammer
Der Sammler Thomas Olbricht kombiniert alte Meister mit Sigmar Polke und Schmuckstücken aus seiner Wunderkammer. (Kunst)

Große Münder für den Feminismus: Erste Retrospektive von Linder Sterling
Frau. Objekt. Die Frau als Objekt. Das Objekt Frau. Kaum einer anderen Feministin gelingt es so leicht wie Linder Sterling, die Kunst zum Spielball des Feminismus zu machen und anstelle von Verbitterung mit Witz und Ironie an das Thema heranzugehen. Das Musée d´Art Moderne de la Ville zeigt die nackten Tatsachen der britischen Künstlerin in einer ersten Retrospektive. (Kunst)

Algorithmen des Alltags: George Widener im Hamburger Bahnhof
Er sagt die Verschmelzung von Mensch und Maschine voraus und schrieb eine Art algorithmische Autobiographie. Der Hamburger Bahnhof in Berlin zeigt eine Ausstellung des amerikanischen Ausnahmekünstlers George Widener. (Kunst)

Junge Kunst mit Auftrieb art stellt junge Künstler vor
Die niederländische Künstlerin hält in einem einzelnen Foto mehrere Entstehungsphasen von Zeichnungen und räumliche Perspektiven fest. (Kunst)

Rassentrennung im Alltag: die jüngste Vergangenheit Südafrikas
Zwei Ausstellungen beschäftigen sich mit der jüngsten Vergangenheit Südafrikas. (Kunst)

"Die ARCO wird ein Debakel": die wichtigste Kunstmesse in Spanien eröffnet
Crash in Zeitlupe: Galeristen fürchten, dass die Folgen von Eurokrise und Mehrwertsteuer die Kunstmesse ARCO und den Galerienstandort Spanien in ihrer Existenz bedrohen. (Kunstmarkt)

Nachruf auf ein Zauberwort: "Kuratieren" im Trend
Seit die Teilnehmer von sozialen Netzwerken ihre Informationen nicht mehr zusammenstellen, sondern "kuratieren", ist der Kunstszene ein zentraler Begriff abhanden gekommen. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Tore Kersten (Fotografie)

Experimentierfreudig: Porträts, Rayographien und andere Fotos des Amerikanrs
Zwei Fotoausstellungen des amerikanischen Dadaisten und Surrealisten – die Sammlung L. Fritz Gruber im Museum Ludwig und seine Porträts in der National Portrait Gallery (Fotografie)

Gucken, bis die Sonne eckig ist: Yoko Ono Retrospektive in Frankfurt
Die Schirn-Kunsthalle widmet Yoko Ono eine große Retrospektive. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit abgespacedter Videokunst, Erinnerungsbewältigung und axonometrischen Rätseln. (Kunst)

Aus der Kunstgeschichte auf die Leinwand: Maler und Muse – "Renoir" jetzt im Kino
Schönheit und Melancholie kennzeichnen Gilles Bourdos Film "Renoir", der am Donnerstag in den Kinos angelaufen ist. Eine Geschichte über eine Muse und ihren Maler. (Szene)

Proteste gegen Groteskes: Die Retrospektive von Makoto Aida im Mori Art Museum
Die Ausstellung "Monument for Nothing" des japanischen Künstlers Makoto Aida im Mori Art Museum in Tokio sorgt für Empörung. (Kunst)

Ringelpullis und Torpedo-BHs: erste große Retrospektive für den Modeschöpfer
Jean Paul Gaultier wird 60 – die Kunsthalle Rotterdam widmet ihm seine erste Retrospektive. (Design)

Farbreste aus aller Welt: art stellt junge Künstler vor
Mit dramatischer Symbolkraft und viel Ironie kommentiert die in Tunesien aufgewachsene Berliner Künstlerin Nadia Kaabi-Linke soziale Missstände. (Kunst)

Bahnbrechender Fund? Der Kopf von Courbets "Ursprung der Welt" gefunden
Der Courbet-Experte Jean-Jacques Fernier will das Porträt eines Frauenkopfs, der zum skandalumwitterten Gemälde "L'Origine du Monde (Der Ursprung der Welt)" gehört, gefunden haben. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Julian Baker (Kunst)

Watteau in der Musikstunde: William Christie und Watteau: Ein Fest der Sinne
Das Palais des Beaux-Arts (BOZAR) in Brüssel zeigt in der Ausstellung "Die Musikstunde" die "galanten" Bilder des Rokoko-Malers Antoine Watteau – untermalt von Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. (Kunst)

Als Berlin zwei Städte war: Die zweifache Architektur des Kalten Kriegs
Zwei Kongresshallen, zwei Zoos, zwei Flughäfen: Die Berliner Initiative "Doppeltes Berlin" sammelt im Internet Material zu den doppelten Architekturen der Stadt und will den UNESCO-Weltkulturerbetitel für das einmalige Erbe der Teilung. art führte mit dem Initiator Tobias Hönig ein Email-Interview über das Projekt und seine Erfolgsaussichten. (Architektur)

Der Markt hält: Frische Ware bei den Auktionen der Moderne
32 Millionen Euro für Picassos Porträt von Marie-Therèse Walther bei der Abendauktion von Sotheby's – in London sorgen Bilder von hoher Qualität für gute Ergebnisse und den Rekord für das teuerste Bild einer Künstlerin bei einer Auktion. (Kunstmarkt)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit einem Mann, der sein Erbrecht für Bücher verkaufte, Schultüten als Beinersatz und klassischen Gesichtern. (Kunst)

"Die beste Ausstellung des Jahres": Vorschau auf das Gallery Weekend 2013
Cédric Aurelle leitet als Geschäftsführer das Berliner Gallery Weekend und die Kunstmesse abc. art sprach mit ihm über Erfolge, Herausforderungen und Gefahren für die beiden Highlights im Kunstkalender der Hauptstadt. (Kunstmarkt)

Neuer Blick: Antike Originale griechischer Bildhauerkunst
Das Liebieghaus vermittelt einen Zugang zur Kunst- und Kulturgeschichte der griechischen Klassik im 5. und 4. Jahrhundert vor Christus. (Kunst)

Dalí dada, Dalí gaga: Ehrenrettung von Salvador Dalí
Revolutionäres Genie oder peinlicher Selbstdarsteller: Kein Künstler des 20. Jahrhunderts hat so kontroverse Reaktionen ausgelöst wie der spanische Surrealist Salvador Dalí. Zeit für eine Rehabilitation. Hier sechs gute Gründe, warum er heute noch wichtig ist! (Kunst)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Die polnische Künstlerin Anna Ostoya begibt sich in ihrer Wahlheimat New York auf kulturelle Spurensuche und entdeckt Malen als radikale Handlung. (Kunst)

Die britischen Jahre: "Schwitters in Britain"
Seine letzten Jahre verbrachte Kurt Hermann Eduard Karl Julius Schwitters, wie der Hannoveraner Künstler vollständig hieß, in Großbritannien. Die Ausstellung "Schwitters in Britain" zeigt die Arbeiten dieser Zeit. (Kunst)

Kunstbücher: art empfiehlt Kunstbücher
art-Mitarbeiterin Ulrike von Sobbe stellt zehn interessante, neue Kunstbücher vor. Diesmal dabei: ein Lesebuch mit Kunstgeschichten, Prachtbände zu London, Palladio-Villen und Alchemie sowie ein Kompendium über ein Comic-Magazin. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Stanko Abadzic (Kunst)

"Kunst muss präzise sein": Astrid Klein spricht über ihre Collagen
In der Galerie Sprüth Magers in Berlin stellt die Kölner Foto- und Schriftbildkünstlerin retrospektiv ihre berühmten Collagen aus, kombiniert sie mit Malerei und einer Lichtkaskade aus Neonröhren, Insektenfängern, Transformatoren. Wir unterhielten uns mit der Pionierin der experimentellen Fotografie. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit New Yorker Szenekunst, Grenzüberschreitungen und fiktiven Realitätsebenen (Kunst)

Wo Beuys war, da waren auch seine Freunde: Bilder einer Freundschaft
Die Fotos in ihrem Buch erheben keinen Anspruch, Kunst zu sein, sagen Klaus Staeck und Gerhard Steidl, vielmehr dokumentieren sie eine 18-jährige Freundschaft in allen Facetten in Kunst, Öffentlichkeit und Leben. (Fotografie)

Sinn fürs Absurde: Das Museum Morsbroich zeigt junge Kunst aus Polen
Absurdes Theater und rostige Materialien: Im Museum Morsbroich zeigt sich die zeitgenössische polnische Kunst von ihrer besten Seite. (Kunst)

Moderner Blick: Hodler abseits des Patriotismus
Er hielt das Sterben seiner Geliebten in Bildern fest und entwickelte den "Parallelismus" – art sprach mit Fondation Beyeler-Direktor Samuel Keller und Kurator Ulf Küster über den Künstler und die Ausstellung "Ferdinand Hodler". (Kunst)

Als Pluto noch Planet war: Die Transmediale 2013
Die Transmediale, wichtigstes Festival für Kunst und Medien, untersucht dieses Jahr den Nerdhumor im Angesicht der Vergänglichkeit der Technik. art-Korrespondent Kito Nedo berichtet. (Szene)

Pollen fürs MoMA: Wolfgang Laib macht Kunst aus Blüten
Mit Blütenpollen verwandelt der deutsche Künstler Wolfgang Laib das von Touristen bevölkerte Atrium im Museum of Modern Art in einen Ort der Andacht. art traf den mit Materialien aus der Natur wie Bienenwachs, Marmor, Reis, Milch oder Siegellack arbeitenden Künstler zur Eröffnung seiner Ausstellung. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Klara Johanna Michel (Fotografie)

Porträtmaler des Lebens: Der Künstler und seine Freunde
Die Royal Academy of Arts in London zeigt 50 Porträts und Genreszenen aus dem modernen Leben von Édouard Manet. (Kunst)

Melancholie zum Auftakt: 20 Jahre Galerie Hauser & Wirth
Für die Eröffnung der museumswürdigen neuen Räume der Galerie Hauser & Wirth in New York hat Björn Roth Zuckerskulpturen und Atelierboden seines Vaters Dieter Roth aufgebaut. Es ist die erste von vier Ausstellungen, die das Werk des Zerfallskünstlers in den USA bekannter machen sollen. (Kunstmarkt)

Echt romantisch: Design-Ausstellung in Köln
Wandteppiche, Kristallgläser, Sandgussverfahren – die Kölner Ausstellung "Isn’t it romantic?" zeigt junges Design aus dem Geist von Handwerk und Romantik. Fliehen Designer vor der digitalen Gegenwart? Oder ist Glasblasen die neue Avantgarde? (Design)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit wilden Zweifeln, aufgehobenen Normen und Pluto, als er noch ein Planet war (Kunst)

"Auf Kissen schwebend": Die wichtigste Bibliothek für Kunstgeschichte der Welt
Die Bibliotheca Hertziana in Rom, eine der international angesehensten Forschungseinrichtungen für Kunstgeschichte, ist durch einen spektakulären Neubau erweitert worden, berichtet art-Italien-Korrespondentin Ute Diehl (Kunst)

Provokateur mit Familiensinn: Fotos von Leigh Ledare in Kopenhagen
Bekannt ist Leigh Ledare für die pornografischen Bilder seiner Mutter. Doch der amerikanische Fotograf will nicht schockieren, sondern ein Porträt seiner Familie zeigen, erfuhr unser Korrespondent Clemens Bomsdorf im Gespräch mit Ledare. (Fotografie)

Kunst aus dem Kino: Regisseur Ulrich Seidl spricht über seine Bilder
Die eine Schwester Sextouristin in Afrika, die andere Missionarin im Rosenkrieg, die Teenie-Tochter im Diät-Drill-Camp – Ulrich Seidl zeigt in seinen Filmen der "Paradies"-Trilogie die Außenseiter der Gesellschaft. In Berlin werden nun im Fotozentrum C/O Berlin Standbilder aus den Filmen gezeigt. (Fotografie)

Junge Kunst mit Auftrieb art stellt junge Künstler vor
Der schottische Künstler Andrew Gilbert vermischt in seinen Arbeiten Motive aus der britischen Kolonialzeit mit makabren Comic-Elementen. (Kunst)

Nostalgisch: Aufnahmen, die zwischen Biedermeier und Günderzeit
Fotografien aus der 8000 Aufnahmen umfassenden Privatsammlung Dietmar Siegert im Münchner Stadtmuseum. (Fotografie)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Ragnar Gischas (Kunst)

Immer wieder neu: Werke von Georg Baselitz
Die Sammlung Essl ehrt in Klosterneuburg bei Wien mit einer großen Schau den Maler Georg Baselitz zum 75. Geburtstag (Kunst)

Bildende Kunst in der Demokratie: Rund 1500 Werke besitzt der Bund
Seit über vier Jahrzehnten sammelt die Bundesregierung Kunst, heute eröffnet die Ausstellung der Sammlung in Bonn. (Kunst)

So klassisch wie Mondrian: Das Konzert von Kraftwerk in Düsseldorf
Seit letzter Woche läuft die Kraftwerk-Retrospektve im Düsseldorfer K20. Die Aufführung des Albums "Die Mensch-Maschine" geriet zum retrofuturistischen Trip in das Zeitalter, als Technik noch verheißungsvoll und furchteinflößend war. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit mit chaotischen Zeichnern, symbiotischen Streetart-Künstlern und digitalem Overload. (Kunst)

Die Küche ist das neue Auto! Trends der Möbelesse "IMM Cologne"
Eine Messe ohne Trends? Nein! art hat auf der Kölner Möbelmesse "IMM Cologne" gleich fünf Tendenzen ausgemacht: von der neuen Küche bis zum Alten China (Design)

Rettet die Kunst das Kino? Diskussion über Kunst, Film und Kino
Was passiert mit der Kinoerfahrung des gemeinsamen Sehens im Dunkeln, wenn immer mehr Filme zu Hause auf Flachbildschirm, Laptop oder gar Smartphone gesehen werden? Werden die Museen mit ihren Black Cubes dann zur neuen Heimat für den alten Film, fragte eine Podiumsdiskussion in München. (Szene)

Kreativ durch Vergnügungsparks: art stellt junge Künstler vor
art stellt in der neuen Serie "Starter" junge Künstler vor. Diesmal: Elín Hansdóttir (Kunst)

Aus dem Chaos geboren: Max Uhlig im Käthe-Kollwitz-Museum
Das Käthe-Kollwitz-Museum zeigt die zerbrechlichen Porträts des Malers und Grafikers Max Uhlig. (Kunst)

Was Sie 2013 nicht verpassen sollten: Was das Jahr bereit hält
Martin Kippenberg, Vermeer und Philip Guston: Wir sagen Ihnen, welchen Ausstellungen Sie unbeding sehen müssen. (Kunst)

Wir Voyeure: Kunst nach dem Ende der Privatsphäre
Schamlose Selbstenthüllung, Bloßstellungen und bewegende Innenansichten von Privatsphären zeigen, wie es um die zeitgenössische Gesellschaft steht (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Roman Gilz (Kunst)

Die Gewinner wurden gezogen: 17 Namen auf unserer Gewinnerliste
Vielen Dank für die Teilnahme am großen art-Weihnachtsquiz. Unsere Glücksfee hat nun aus allen Einsendungen die Gewinner ermittelt...

Manager als Vogelscheuchen: Künstler über die Welt und das Essen
Von Beuys bis Abramovic: Die Ausstellung "Food" zeigt Kunst über Nahrung und Lebensmittel - mit politischem Anspruch, aber ohne Zeigefinger. (Kunst)

Schwache These, starke Schau: Otto Mueller im Lehmbruck-Museum
Das Lehmbruck-Museum zeigt Otto Muellers symbolistisches Bild "Lukretia" als Wegbereiter der expressionistischen Brücke: ein zweifelhafter Versuch, den Maler in ein anderes Licht zu rücken. (Kunst)

Wiederentdeckung im Keller: Die National Gallery findet einen Tizian im Depot
Die Kunsthistoriker sind sich sicher: Das Porträt des Arztes Girolamo Fracastoro stammt nicht von einem unbekannten Renaissancemaler, sondern von Tizian. Die National Gallery stellt das Bild nun in der Hauptsammlung neben anderen Meisterwerken des Malers aus. (Kunst)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
In seinen bonbonbunten Rauminstallationen verbindet der britische Künstler Matthew Darbyshire klassisches Design mit ironischer Gesellschaftskritik. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit Kraftwerk-Robotern, philosophischer Objektkunst und dem Untergang Japans in einem Manga (Szene)

Zum Lachen ins Museum: Komik im Werk von Künstlerinnen
Die Heilbronner Kunsthalle Vogelmann untersucht das Komische in den Werken von Künstlerinnen: von frühen Slapstickfilmen bis legendären Performances. (Kunst)

Sehenswertes und Bedeutungsschweres: Mundraum und Zähne sind nicht sehr erhellend
Beliebig und überfrachtet: die Ausstellung zu "Poetiken und Politiken der Stimme" im Württembergischen Kunstverein. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Osmyn Oree (Kunst)

Skulptur als Handlung: Neue Werkgruppe in der Albertina
Noch nicht einmal die Kuratorin wusste, woran Erwin Wurm für seine Werkschau in der Albertina arbeitete. Jetzt sind seine Porträts von Künstlern des 21. Jahrhunderts mit der Körpersprache der Gotik in Wien zu sehen. (Kunst)

Technik und naturromantische Schwärmerei: Macks Griff nach den Sternen
Er ging zum Nullpunkt der Malerei, unternahm Land-Art-Expeditionen in die Sahara und fand in verbauten Innenstädten die Pforte zum Paradies. Mit über 80 Jahren feiert Heinz Mack ein Comeback. (Kunst)

Abschiedsausstellung: Größte Werkschau von Mike Kelley
Das Amsterdamer Stedelijk Museum präsentiert mit 200 Werken die erste große Werkschau von Mike Kelley seit zwei Jahrzehnten – ein knappes Jahr nach dem Selbstmord des Künstlers. (Kunst)

Ehrgeizig und detailverliebt: Ausstellung der Fotorealisten
Die Schau in der Kunsthalle Tübingen würdigt das fotorealistische Spiel mit Echtheit und Täuschung. (Kunst)

Testen Sie Ihr Kunstwissen: 12 Fragen zum Kunstjahr 2012
Beantworten Sie zwölf Fragen zum Kunstjahr 2012 – und gewinnen Sie eines von drei art-Jahresabos oder weitere tolle Preise. Viel Glück!

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Loreen Hinz (Kunst)

Heimkehr: Vermisstes Meisterwerk kehrt in den Dom zurück
Jahrzehntelang hing im Breslauer Dom unerkannt eine Kopie von Lukas Cranachs Meisterwerk "Madonna unter den Tannen" – Heiligabend wird das Original wieder der Öffentlichkeit präsentiert (Szene)

Die Kritikerumfrage: Erinnerungen an die documenta 13
Sie ist unbestritten das Kunstereignis des Jahres 2013: die 13. Ausgabe der documenta, kuratiert von Carolyn Christov-Bakargiev. art fragte sieben Kunstkritiker nach ihrem Urteil. (Szene)

Kunst und Liebe: Ein neues Buch über Künstlerpaare
Veronica Kavass hat die Geschichten großer Künstlerpaare aufgeschrieben. (Szene)

Ehrgeiziges Unterfangen: Kostbare Bücher aus der Staatsbibliothek
Die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung zeigt Meisterwerke der Buchmalerei. (Kunst)

Bürgerlichkeit in Rosa: Rosa von Praunheim Ausstellung
Der Filmregisseur Rosa von Praunheim ist 70 geworden. Eine Ausstellung im Haus am Lützowplatz in Berlin würdigt das bisherige Werk des Ausnahmekünstlers und zeigt in sieben thematisch gestalteten Räumen Filmausschnitte, Fotografien, Zeichnungen und Installationen. (Kunst)

Neuer Leiter: In der Städtischen Galerie München
Matthias Mühling übernimmt die Leitung der Städtischen Galerie im Lenbachhaus. (Szene)

Eingriffe in den Alltag: Erste Museumsausstellung des Künstlers
Cezary Bodzianowski macht Kunst am liebsten da, wo sie keiner erwartet. Das Museum Abteiberg zeigt jetzt Videos und Fotos seiner flüchtigen Performances. (Kunst)

Zehn Tipps für die Feiertage: Die Kunst-Höhepunkte für die Feiertage
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit zehn Ausstellungs-Highlights für die Feiertage. (Szene)

Facebook und die Folgen: Podiumsdiskussion mit Carolyn Christov-Bakargiev
Alles dreht sich um Carolyn Christov-Bakargiev: wie eine Diskussion über die Folgen von Facebook und die Neupositionierung der Privatheit zum Rückblick auf das Jahr 2012 und die Kuratorin der documenta13 geriet. art-Korrespondent Kito Nedo berichtet aus Berlin. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Cortney Andrews (Kunst)

Höchste Zeit: Was legen Sie unten den Gabentisch?
Bald ist schon Weihnachten, wer jetzt noch Ratschläge für die Geschenke braucht, dem hilft die art-Redaktion weiter. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit einer Ausstellung für Kinder, magischen Landschaften und einer Maschine, die alles kann. (Szene)

Luxuriös und kunstvoll: Rare Kostbarkeiten aus Lack und Perlmutt
Schätze aus der Zeit von 918 bis 1910 – darunter auch Raritäten, von denen es weltweit nur noch etwa 30 Exemplare gibt (Design)

Ungestörte Zweisamkeit: Exklusive Begegnungen des Besuchers mit der Kunst
Endlich ungestört vor dem Kunstwerk: Die Ausstellung "One on One" im Berliner KW Institute for Contemporary Art lässt die Besucher einzeln vor die Kunst treten. (Kunst)

Im Paarlauf zur Farblehre: Schweizer Maler Johannes Itten und Paul Klee
Ihre Lebenswege kreuzten sich oft, doch erst jetzt zeigt eine Ausstellung erstmals Werke der Maler Johannes Itten und Paul Klee nebeneinander. (Kunst)

Besser als Fallingwater: Architekturikone steht zum Verkauf
1949 entwarf Frank Lloyd Wright ein spektakuläres Anwesen auf einer herzförmigen Insel nördlich von New York. Realisiert wurde das "Massaro House" erst nach seinem Tod. Jetzt steht es mitsamt Gäste-Cottage, Atelier und Helipad für 19,9 Millionen Dollar zum Verkauf. (Architektur)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Liz Magic Laser zerpflückt Nachrichtensendungen, Kinofilme und TV-Dialoge und reinszeniert sie in Theateraufführungen und Performances. (Kunst)

Ein unmögliches Projekt: Bernar Venet gestaltete einen Bugatti
Der französische Künstler Bernar Venet hat einen Bugatti Veyron Grand Sport mit mathematischen Formeln verziert. art-Korrespondentin Claudia Bodin sprach mit Venet über sein Projekt, das zur Art Basel Miami Beach in der Sammlung der Familie Rubell ausgestellt wurde. (Design)

Partysuche mit Twitter: die Eröffnungspartys der Art Basel Miam Beach
Auch im zehnten Jahr zeigt die Art Basel Miami Beach, warum ihre Partys legendär sind: tanzende Galeristen, endlose Schlangen und Location-Suche über Twitter. (Szene)

"Zu wenig mitgebracht": Trotz Finanzkrise läuft das Geschäft auf der Messe
Weniger VIP-Karten und weniger Gedränge: Bei der Art Basel Miami Beach sind die ganzen fetten Jahre vorbei, berichtet Claudia Bodin von der Kunstmesse in Florida. (Kunstmarkt)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Peter Kaaden (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit der Sammlung Haubrok, Sockelskulpturen von Cheyney Thompson und den Preisträgern der Nordwestkunst 2011. (Szene)

100 Jahre Nofretete: Erinnerung an die Entdeckung der Büste
100 Jahre nach der Entdeckung der Nofretete-Statue zeigt eine Ausstellung die Welt der Amarna-Zeit – mit Leihgaben aus New York, Paris und London. (Kunst)

Hommage an eine Legende: Zum Tod von Oscar Niemeyer
Oscar Niemeyer ist am Mittwoch gestorben. Aus diesem Grund bringt art die Hommage an den legendären Architekten, die wir zu Niemeyers 100. Geburtstag, erstmals veröffentlicht haben. (Szene)

Designer des Jahres: Vito Acconci, Legende der Performance-Art
Warum wird einer der Begründer der Performance-Art bei der Design Miami zum Designer of the Year gewählt? art-Korrespondentin Claudia Bodin sprach mit Vito Acconci über seine ungewöhnliche Karriere. (Design)

Beleuchtet: Licht-Bilder. Fritz Winter
Die Pinakothek der Moderne zeigt Berührungspunkte von abstrakter Malerei und Fotografie auf, indem sie die Licht- und Kristallgemälde von Fritz Winter experimentellen Fotografien der 20er und 30er Jahre gegenüberstellt. (Kunst)

Willkommen bei den Sch'tis: Lens erhält einen Ableger des Pariser Louvre
Die ehemalige Bergbaustadt Lens in der nordfranzösischen Provinz Nord Pas de Calais erhält einen Ableger des Pariser Louvre. Das Museum, ein Entwurf des japanischen Büros Sanaa, wurde nun offiziell eingeweiht. (Kunst)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Zwischen archaisch und modern: Die Objekte und Kreidezeichnungen des Berliner Künstlers Sebastian Hammwöhner erinnern an Totempfähle und alte Webteppiche. (Kunst)

Der Weg zu Van Eyck: Jan van Eyck
Noch heute lässt die Kunstgeschichte die altniederländische Malerei gerne mit Jan van Eycks OEuvre beginnen. Das Museum Boijmans möchte diese Sichtweise korrigieren und zeigt anhand von rund 100 Leihgaben aus Europa und den USA eine Gegenüberstellung von van Eyck und seinen Vorgängern. (Kunst)

Vom Realismus zum Idealismus: Sonderschau Felixmüller
Der als Wunderkind bekannt gewordene Conrad Felixmüller trat für eine Fusion von Politik und Kunst ein. Das Chemnitzer Museum Gunzenhauser widmet dem in Dresden geborenen Maler eine Sonderausstellung und zeigt dabei auch sein bisher kaum gewürdigtes Spätwerk. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Paula Breithaupt (Kunst)

Weibliche Vielfalt: Schwestern der Revolution
Schon Ende des 19. Jahrhunderts waren die Akademien in Russland für Frauen geöffnet worden. Eine Auswahl der Werke, die in jener Zeit durch Künstlerinnen der Russischen Avantgarde entstanden, zeigt das Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen in der Ausstellung "Schwestern der Revolution". (Kunst)

Der erste Action Painter: Retrospektive auf die kurze, erfolgreiche Karriere
George Bellows war der Chronist von New York im frühen 20. Jahrhundert. Im Metropolitan Museum studierte er seine Vorbilder, jetzt widmet das Haus dem jung gestorbenen Maler eine Retrospektive. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit sprechenden Skulpturen, Nachwuchs-Fotografen und einem Film über Geld und Griechenland. (Szene)

"Man macht das nur einmal im Leben": Biennale-Kurator Massimiliano Gioni
Massimiliano Gioni wird die Ausstellung der Venedig-Biennale 2013 kuratieren, art-Korrespondentin Ute Diehl hat schon jetzt mit ihm über seine Pläne gesprochen. (Szene)

Mammutprojekt: 1000 Jahre deutsch-russische Geschichte
Vom Mittelalter bis zum Bauhaus: Das Neue Museum versucht, 1000 Jahre deutsch-russische Kunst plus Geschichte plus Kultur zu zeigen. Unsere Berliner art-Korrespondentin Birgit Sonna hat sich das Mammutprojekt angesehen. (Kunst)

Ansteckende Intensität: der Dokumentarfilm über Marina Abramovic
Für ihr Projekt "The Artist Is Present" saß die Performancekünstlerin Marina Abramovic drei Monate nahezu regungslos im Atrium des New Yorker MoMA. Nun darf das Kinopublikum Platz nehmen und ihr noch einmal dabei zuschauen. (Szene)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Die Fotos und Filme des jungen US-Amerikaners sind so rau wie gefühlvoll. Seine Motive entnimmt der ehemalige Skateboarder dem Alltag. (Kunst)

Wegbereiter der Wegwerfgesellschaft? Pop Art Design im Museum
Das Pop Art Design der fünfziger und sechziger Jahre nahm die Lust an Konsum und Moden auf und gestaltete Produkte, die für den Moment geschaffen wurden. Das Vitra-Design-Museum in Weil am Rhein zeigt Kunstwerke und Designprodukte der Pop-Art-Ära im Vergleich. (Design)

Venus im Badezuber: Späte Werke des französischen Impressionisten
Zum ersten Mal: ein konzentrierter Blick auf das Spätwerk des Malers und Bildhauers mit 150 Leihgaben aus bedeutenden Museen. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Alexey Dubinsky (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit historischen Gemeinsamkeiten von Sarajevo und Berlin, Modefotografie von Horst P. Horst und dem Urban Art-Netzwerk 'Reclaim Your City'. (Szene)

Unvollendet: Die letzten Bilder von Richard Hamilton
Richard Hamilton wollte mit seinem letzten Bild eine Hommage an die Kunstgeschichte leisten – nun zeigt die National Gallery postum seine Vorstudien. Eine Hommage des Pop-Art-Künstlers an die Großen der Kunstgeschichte. (Kunst)

Eigenwilliger Blick: Sammlung Benedict Silverman
Der New Yorker Sammler Benedict Silverman umgab sich mit besonderen Werken der Moderne. Im art-Gespräch verrät er, was ihn an der Kunst vom Anfang des 20. Jahrhunderts fasziniert hat. (Kunst)

Vom Himmel gesandt: Alle 80 Engel von Paul Klee
Ein himmlisches Motiv im Werk des Künstlers wird umfassend gewürdigt (Kunst)

Größe spielt keine Rolle: Gewinner Best Highrises
Ohne Wolkenkratzer wird es nicht gehen angesichts von Bevölkerungswachstum und Verstädterung. Aber das Hochhaus der Zukunft muss grüner und menschlicher werden. Der Hochhauspreis weist den Weg. (Architektur)

Krisengifel: Die Berliner Kunstszene traf sich zur großen Aussprache
Mieten werden teurer, Freiräume schwinden – wie sexy ist sie noch, die Kunststadt Berlin? Der Senat berief eine Konferenz mit Vertretern der Szene ein, knapp hundert Teilnehmer waren dabei. (Szene)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Britta Thie tritt in Modemagazinen, Weblogs und Videoportalen auf. Sie behandelt Körperthemen, will aber keine Frauenkunst machen (Kunst)

Mehr als Sprechblasen: Art Spiegelmans große Retrospektive im Museum Ludwig
Große Museumsretrospektive des US-amerikanischen Comic-Zeichners (Kunst)

Messe ohne Millionen: Affordable Art Fair Hamburg
Anstelle von millionenschweren Kunstinvestoren nimmt sie Kunstliebhaber oder solche, die es werden wollen, ins Visier: die Affordable Art Fair. Die 1999 in London gegründete und inzwischen in weltweiten Metropolen erprobte Kunstmesse hat ihren Weg nach Deutschland gefunden. In den Hamburger Messehallen soll die erschwingliche Kunst an einem verlängerten Wochenende an den Käufer gebracht werden. (Kunstmarkt)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Arnaud Lajeunie (Kunst)

Enttäuschend: Herbstauktionen der Impressionisten und der Moderne
Bei Christie's finden fast ein Drittel der Lose keinen Käufer, das Gesamtergebnis bleibt unter dem unteren Schätzwert, auch bei Sotheby's fallen keine Rekorde (Kunstmarkt)

In einer anderen Liga: Herbstauktionen übertreffen Erwartungen
Sotheby's hat den besten Abend in der Geschichte des Hauses seit der Gründung 1744, Christie's verkauft mit 412,3 Millionen Dollar an einem Abend so viel wie nie zuvor bei einer Auktion in der Kategorie Post-War und Zeitgenossen weltweit. (Kunstmarkt)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit gelitin, Anna Jermolaeva, Latifa Echakhch und Gender-Recycling (Szene)

Berührend: Die Ausstellung "Newtopia" über 60 Jahre Menschenrechte
Kunst, die Menschenrechtsverletzungen und Verbesserungsvorschläge aufzeigt (Kunst)

Farbtrunken: die expressive Malerei des Dänen im Ernst-Barlach-Haus
80 Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen sowie Bücher und Texte des zweifachen documenta-Teilnehmers (Kunst)

Multitalent: Wichtiger Gestalter der Gegenwartskunst
In der St. Petersburger Eremitage wurden letzte Woche drei permanente Ausstellungsräume für Dmitrij Alexandrowitsch Prigow (1940-2007) eingeweiht. Ein ganzes Festival, betitelt "Prigow-Tage", begleitete das Event. Als Zeichner, Bildhauer, Dichter und Performancekünstler gehört das Multitalent Prigow zu den wichtigsten Gestalten des Moskauer Konzeptualismus und der russischen Gegenwartskunst generell (Kunst)

Vor Gericht: Prozess um Hehlerei von Polke-Bildern
Ein Hotelier wollte mit Hilfe von zwei Freunden ein Riesengeschäft machen: Die Laien boten Kunstexperten 16 Werke des renommierten Kölner Malers Sigmar Polke an – der Nachlassverwalter spricht von Diebstahl. (Szene)

Nazis, Nackte und Nürnberg: Lars von Trier sammelt Provokationen
Lars von Trier hat alle eingeladen, an seinem neusten Kunst-Filmprojekt "Gesamt" mitzuwirken. Es geht zwar weder um Cannes, noch um Nymphomaniacs, doch Nazi-Symbolik und Sex sind nicht zu übersehen. Was soll das eigentlich, fragt sich Clemens Bomsdorf bei der Filmvorführung. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Bernhard Handick (Kunst)

Reiche Ernte: Der Maler als Diplomat
Eine Ausstellung im Von-der-Heydt-Museum beschäftigt sich mit der Rolle des Malers als angesehendsten Diplomaten des 17. Jahrhunderts. Das Museum zeigt knapp 100 Werke und konnte bedeutende Gemälde und grafische Arbeiten aus ganz Europa zusammentragen. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit Haboob und Sputnik, schockierenden Performances und Kunst zum Thema Fliegen. (Szene)

Ende der Privatsphäre? Die Ausstellung "Privat" in der Schirn Kunsthalle
Wenn Telefon, Computer und Überwachungskamera ständig unser Leben fotografieren, filmen und dokumentieren, und wir fleißig Statusmeldungen bei Facebook hinterlassen – verschwindet dann die Privatsphäre? art-Korrespondentin Sandra Danicke sprach mit Martina Weinhart, Kuratorin der Ausstellung "Privat" in der Frankfurter Schirn. Die Ausstellung spürt der "Öffentlichkeit des Intimen" nach. (Kunst)

Keine Klischees: Forschungsprojekt von 160 Institutionen
Nach der Ausstellung "Aufstieg und Fall der Moderne", die 1999 stattfand, wird in Weimar erneut DDR-Kunst präsentiert, diesmal als Teil eines großangelegten Forschungsprojekts. (Kunst)

Lebendig: Gegenwartkunst in der Worpsweder Künstlerkolonie
In vier Häusern und vier Ausstellungen wird demonstriert, dass Worpswede auch ein Ort der lebendigen Auseinandersetzung mit aktueller Kunst ist. (Kunst)

Ungewohnte Ausschnitte: Bilder des Impressionisten und Fotografien
Die Schirn Kunsthalle zeigt Gemälde und Zeichnungen des französischen Impressionisten Gustave Caillebotte und stellt sie Fotografien seiner Zeitgenossen gegenüber. (Kunst)

Streit um Raffael-Bild im Städel: Heftige Debatte um die Echtheit
Ein Papst-Porträt von Julius II. sorgt für aufgeheizte Stimmung unter Museumsleuten und Kunsthistorikern. Das Frankfurter Städel-Museum hält es für ein Werk von "Raffael und Werkstatt", namhafte Experten sind angeblich anderer Meinung. (Szene)

Domestizierter Entdecker: Kunstinstallation um Kolumbus-Statue
Der Künstler Tatzu Nishi baut der Kolumbus-Statue ein Wohnzimmer und landetet damit einen Publikumserfolg. Wegen Hurrikan Sandy musste das Kunstwerk im öffentlichen Raum einige Tage schließen, nun ist es wieder geöffnet. (Kunst)

Mythos Goller: noch nie gezeigte Bilder von Bruno Goller
Bruno Goller ist ein Mythos. So sehr er von Zeitgenossen wie Werner Schmalenbach geschätzt wurde, so wenig bekannt ist er dem großen Publikum bis heute. Im Rheinland ist er vor allem ein Begriff als Lehrer von Konrad Klapheck, Blinky Palermo und Konrad Fischer-Lueg an der Düsseldorfer Akademie, an der er von 1949 bis 1964 gewirkt hatte. Sein enigmatisches Werk gilt es noch zu entdecken. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Bruno Maric (Kunst)

Insider mit Nikon: Dennis Hoppers Vintage-Fotografien
"Easy Rider"-Star Dennis Hopper war zwischen 1961 und 1967 der fotografierende Chronist der Roaring Sixties in den USA. Die Ausstellung "The Lost Album" im Martin-Gropius-Bau zeigt die nach 45 Jahren wieder aufgetauchten Vintage-Fotografien des 2010 verstorbenen Hollywoodschauspielers. Sie zeigen seine Schauspieler-Kollegen, Underground-Künstler und das amerikanische Streetlife. (Kunst)

Der Ort der Kreativität: Eine Ausstellung über Künstlerateliers
Der Arbeitsraum des Künstlers war immer mehr als nur eine Werkstatt. Das Künsteratelier ist legendenumwoben. Die Staatsgalerie Stuttgart zeigt nun Ateliers von Dieter Roth bis Jonathan Meese. (Kunst)

Die fünf Ausstellungstipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunst, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit expressionistischen Gemälden, aktuellen Arbeiten von jungen Künstlern und unbewohnten Inseln im Mittelmeer. (Szene)

Ab in die Wüste: Über 400 000 Ölfässer will Christo in Abu Dhabi stapeln
Anlässlich eines Vortrags in der Fondation Beyeler in Riehen bei Basel erläutert Christo sein Projekt einer Mastaba aus Ölfässern für die Vereinigten Arabischen Emirate. (Szene)

Erinnerung an die bleiernen Jahre: Terroranschläge und Anarchisten
Eine Generation italienischer Künstler erkundet die Abgründe der jüngsten Geschichte, die das Land bis heute lähmt. Das Castello di Rivoli widmet ihnen nun eine Ausstellung (Kunst)

Filigrane Sperrholzarbeiten: Björn Dahlem im Kunstverein Braunschweig
Björn Dahlem widmet sich im Kunstverein Braunschweig großen Themen wie der Kosmologie oder der Quantenmechanik, die er in zarten Skulpturen sichtbar macht. (Kunst)

Von Max Ernst bis Andy Warhol: Sammlung Gunter Sachs im Museum
Gunter Sachs soll schon mit 16 sein erstes Kunstwerk gekauft haben. Seine Sammlung fasst 113 Werke, die zum Teil direkt mit seinem aufregenden Playboy-Leben in Verbindung stehen. In München ist die Sammlung nun zu sehen. (Kunst)

Weltzentrum für Medienkunst? Doug Aitkens "Altered Earth" in Arles
Arles, die Touristenstadt am Rande der Camargue, will ein Zentrum der Medienkunst werden – daran arbeitet die Luma-Foundation der Kunst-Mäzenatin Maya Hoffmann. Erstes Highlight war die Präsentation von Doug Aitkens neuester Videoarbeit. (Kunst)

Großes Vorbild: August Sander und seine Nachfolger
In seinen präzise inszenierten Fotos zeichnete Sander ein unpathetisches Bild der deutschen Gesellschaft vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die NS-Zeit – eine Gegenüberstellung mit Fotografen, die heute in seinem Sinne arbeiten (Fotografie)

Bäume statt Swimmingpool: David Hockney hat die Landschaftsmalerei entdeckt
Er ist eine der letzten lebenden Legenden des 20. Jahrhunderts. David Hockney hat sich mit unvergesslichen Bildern in die Annalen der Malerei eingeschrieben. Doch der 75-jährige Engländer ist kein erstarrter Klassiker, sondern ein immer noch neugieriger Künstler, der mit Formen experimentiert. Vor der großen Ausstellung mit seinen Landschaftsbildern im Kölner Museum Ludwig traf art David Hockney in Los Angeles zum Gespräch. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Linn Heidi Stokkedal (Kunst)

Die fünf Ausstellungstipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunstereignisse, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit OP Art von Heinz Mack, Kunst in "Puppenhausgröße" und dem Neubau der Kunsthalle Mannheim. (Szene)

Eingeweiht: Sinti-Denkmal des isrealischen Künstlers Dani Karavan
Während des Streits um das Denkmal für die in der NS-Zeit ermordeten Sinti und Roma sind viele Zeitzeugen gestorben. Ein Überlebender spricht nun bei der Einweihung für all seine Brüder und Schwestern. (Szene)

Im Geiste des Originals: Kunsthalle Bremen veranstaltet Aktionskunst
Zur Eröffnung der Hundertwasser-Ausstellung veranstaltete die Kunsthalle Bremen eine Neuinszenierung der 1959 in Hamburg umgesetzten Aktion "Die Linie von Hamburg" des österreichischen Künstlers. 30 Studenten zogen drei Tage lang ununterbrochen eine endlose Linie in der großen Galerie der Kunsthalle. Ein Bericht der letzten Stunden. (Kunst)

Geerdet: Die Ausstellung "Ends of the Earth" über Land Art
Die aus Los Angeles übernommene Themenausstellung erdet die Land Art (Kunst)

Erste postume Retrospektive: Erste Retrospektive von R. B. Kitaj
Eine erste Retrospektive nach dem Tod des amerikanischen Pop-Art-Künstlers (Kunst)

Design am Bosporus: Design-Biennale und Urban Future Award in Istanbul
Verkehrsprobleme, Luxus-Ghettos und Immobilienboom setzen nicht nur Istanbul unter Druck: Bei der Design-Biennale und den Urban Future Awards untersuchte die Design-Elite, wie die Städte der Zukunft aussehen können. Das Rezept dafür könnte aus dem Kindergarten stammen: teilen lernen. (Design)

Hintersinnig: Tierdarstellungen in der Kunst des 20. Jahrhundert
Das Sprengel-Museum zeigt Hintersinnges und Herzerwärmendes von großen internationalen Künstlern wie Max Beckmann, Pablo Picasso, Niki de Saint Phalle oder Joseph Beuys (Kunst)

Prinzip Überforderung: Die 30. Biennale São Paulo
Über 160 Künstler und 3000 Werke, darunter alle 619 Fotografien von August Sanders "Menschen des 20. Jahrhunderts" – die São Paulo Biennale hat epische Ausmaße. (Kunst)

Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: der chinesische Fotograf Shen Wei. (Kunst)

Kommerzielle Euphorie: Eröffnung der Kunstmesse FIAC
Im Gefolge von Top-Sammlern wie Bernard Arnault und François Pinault festigt Paris seinen Rang als wichtiger Handelsplatz für zeitgenössische Kunst auf Augenhöhe mit London und New York (Kunstmarkt)

Die fünf Ausstellungstipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunstereignisse, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit dem fünften Europäischen Monat der Fotografie, glänzend gelbem Gold und kunstvollem Kontern auf Finanzkrisen. (Szene)

Zynisch? die wichtigste Ausstellung in Ex-Jugoslawien
Der Oktobersalon in Belgrad ist eine der wichtigsten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst im Südosten Europas. Die 53. Ausgabe spiegelt die komplexe Situation Serbiens. (Kunst)

Sieben Gemälde gestohlen: War die Kunsthaller Rotterdam ausreichend gesichert?
Es ist einer der größten Kunstraube der Niederlande: sieben kostbare Gemälde von berühmten Malern wie Picasso und Monet wurden aus der Rotterdamer Kunsthalle gestohlen. Jetzt werden Zweifel am Schutz des Museums laut. (Szene)

Dienstleister oder Visionär? Der Mythos des Architekten
Ein Architekt entwirft Gebäude – könnte man meinen. Tatsächlich scheint diese Tätigkeit bei näherer Betrachtung äußerst schwierig zu fassen: Baumeister, Künstler, Organisator? Das Architekturmuseum in der Pinakothek der Moderne wagt den Versuch, ein diffuses Berufsbild zu definieren und offenbart ungeahnte Tiefen. (Architektur)

Sensationseröffnung: Thaddeus Ropac eröffnet nicht nur seine zweite Galerie
Dank seiner Freundschaft zu Eva Beuys kann Thaddeus Ropac mit einer Doppelausstellung legendärer Beuys-Werke in Museumsqualität glänzen. (Kunst)

Spurensuche: Interview mit der Fotografin Herlinde koelbl
Herlinde Koelbl ist eine der bekanntesten Porträtfotografinnen Deutschlands. In ihren Arbeiten legt sie gesellschaftliche Zusammenhänge offen. Ob nun das deutsche Wohnzimmer, mächtige Menschen oder starke Frauen. art sprach mit Herlinde Koelbl über ihre Anfänge als Fotografin, über einzigartige Begegnungen und ihr besonderes Interesse am Menschen (Fotografie)

Pianos neues Museum: zur Eröffnung des Astrup Fearnley Museums
Dank Renzo Pianos architektonischer Meisterleistung bekommt Norwegens Hauptstadt nach der grandiosen Oper einen zweiten Aufsehen erregenden, aber zurückhaltenden Bau. (Architektur)

Architekt der Stunde: drei Institutionen zeigen Arbeiten von Brandlhuber
In Berlin neigen sich die inoffiziellen Brandlhuber-Festwochen dem Ende entgegen: Der Architekt ist der Mann des Herbstes – in gleich drei Ausstellungen wird sein Werk vorgestellt (Architektur)

Gefühlstrunkene Kreative: Die Ausstellung im Städel zeigt die dunkle Romantik
Die erste große Museumsschau in Deutschland zur düsteren und unheimlichen Seite der Romantik (Kunst)

Eröffnet: Die erste Frieze mit alter Kunst
Neu dabei sind die alten Meister, ansonsten bleibt die Frieze bei ihren bewährten Stärken: Kunst höchster Qualität für ein kaufkräftiges Publikum. (Kunstmarkt)

Junge Aktfotografie: die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Alexander Bergström (Kunst)

Kein Museum für 15 Minuten: Museum Rolandseck wird fünf Jahre
Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck ist gerade selbst sein bestes Ausstellungsstück. Zum fünfjährigen Bestehen feiert es seinen Architekten, den Amerikaner Richard Meier, mit einer Werkschau. (Architektur)

Die fünf Ausstellungstipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunstereignisse, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal mit verantwortungsvoller Dokumentarfotografie, Goyas Erben und Medienkunst aus Halle. (Szene)

Moore trifft Kelten: Die Kunstfertigkeit der wilden Nordmänner
Der erste bedeutende Beitrag des Nordens zur europäischen Kunstgeschichte von den Anfängen im 7. Jahrhundert vor Christus bis zur Nachblüte in der irischen Buchmalerei um 800 nach Christus wird in einer Ausstellung im Landesmuseum Stuttgart präsentiert. (Kunst)

"Alles eine Einheit": Victoria Sidell, Direktorin der Frieze im Interview
Die Frieze wird zehn und zeigt zum ersten Mal auch Kunst, die vor dem Jahr 2000 entstand – Direktorin Victoria Siddall erklärt art warum. (Kunstmarkt)

Wer bekommt den Preis? Die Kandidaten des Turner-Preis 2012
Die Shortlist des Turner-Preises birgt in diesem Jahr einige Überraschungen. Die Performance-Künstlerin Spartacus Chetwynd mit ihrer Arbeit "Odd Man Out", Künstler Paul Noble und sein wiederkehrendes Motiv: der Scheißhaufen und jeweils ein Film von Luke Fowler und Elizabeth Price. (Kunst)

Ästhetisch: Werbeplakate aus der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts
Die kühle Schönheit von "Produktplakaten" – ein nostalgischer Rückblick in eine Zeit, als es noch keiner knalligen Werbeslogans bedurfte. (Design)

Monumenta verschoben: Sparmaßnahmen treffen die bildende Kunst
Glück im Unglück: Gerüchte, die Monumenta werde komplett abgeschafft, haben sich nicht bestätigt. Doch die Sparmaßnahmen im französischen Kulturetat führen zum Aus für Neubauprojekte und bedrohen das Kultursponsoring. (Szene)

Die große Schinkel-Schau: Ungebaute Entwürfe, Kupferstiche und Bühnenpanorama
Wirkungsvolle und überraschende Schaustücke sowie quietschende Rekonstruktionen. Eine Retrospektive in Berlin zeigt die Werke des preußischen Oberbaurats Karl Friedrich Schinkel. Der Architekt war eine Schlüsselfigur zwischen Klassizismus, Romantik und Historismus. Eine Austellungskritik aus dem Kulturforum Berlin. (Architektur)

Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: der amerikanische Fotograf Russell Peborde. (Kunst)

Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte der Woche
Jede Woche präsentieren wir Kunstereignisse, die sie nicht verpassen dürfen. Diesmal: eine Retrospektive von Sylvia Sleigh, Collagen unter UV-Licht und Künstler aus Aotearoa, Neuseeland (Szene)

Kampf um den Garten: Das urbane Landwirtschaftprojekt am Moritzplatz
Auf einem 6000 Quadratmeter großen Brachgelände mitten in Berlin wächst seit 2009 ein urbaner Garten heran: der Prinzessinnengarten. In nur kurzer Zeit ist das Projekt über die Stadt hinaus bekannt geworden und wurde sogar auf die Expo 2010 in Shanghai eingeladen. Im art-Interview erzählt Mitbegründer Marco Clausen, was Pioniernutzung bedeutet, warum Gemeinschaftsgärten immer wichtiger werden und wie Menschen selbst ihre Stadt mitentwickeln können. (Architektur)

Lernen von Berlin: Am Wochenende lief das erste Gallery Weekend in Warscha
Das erste Gallery Weekend sollte Warschau fest im Kalender der europäischen Kunstwelt verankern: Internationale Kuratoren, Künstler und Sammler kamen zum Herbstrundgang in die polnische Hauptstadt. (Szene)

Avantgarde aus Japan: Überblicksschau der Künstlergruppe Gutai
Malerei als Performance, Landart und das erste Happening: Die japanische Avantgarde-Gruppe Gutai war schon in den fünfziger Jahren ihrer Zeit weit voraus. Hauser & Wirth präsentiert nun, 54 Jahre nach der ersten Gutai-Ausstellung in New York, das Oeuvre der Künstler. (Kunst)

Weiterentwickelt: Modelle werden zur Wirklichkeit
Es ist Thomas Demands erster großer Auftritt in Berlin nach der spektakulären Soloschau in der Neuen Nationalgalerie. (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Phillip Gätz (Kunst)

Showdown im Übernahmekampf: Investor Sergey Skaterschikov über artnet
Der Investor Sergey Skaterschikov spricht über sein Engagement bei der Viennafair und das heute auslaufende Übernahmeangebot für Artnet. art-Redakteurin Ute Thon traf den Investor auf der Kunstmesse Viennafair, der Skaterschikov gerade mit einer üppigen Finanzspritze zu einer Neuausrichtung geholfen hat. (Kunstmarkt)

Eins ist jetzt schon sicher: Für Kassel hat sich die 13 als Glückszahl erwiesen
Keine Angst: Afghanistan, Postfeminismus, Wahlrecht für Hunde – die documenta will mit Kunst die Welt heilen und entpuppt sich dabei als sinnliche Wohlfühl-Ausstellung. Sie kombiniert anspruchsvolle gesellschaftspolitische Fragestellungen und geschichtliche Tiefenbohrungen mit sinnlich erfahrbaren, künstlerisch integren Präsentationen. Ein kritischer Rundgang (Kunst)

Junge Aktfotografie: Akt Now! Jiri Ruzek
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Jiri Ruzek, der bald im "Inner Circle Consultants" in Hamburg zu sehen ist. (Kunst)

Nach dem Boykott: Interview mit den Enfant Terrible der Sammler
Adam Lindemanns Aufruf zum Boykott der Messe Art Basel Miami Beach, die er als aufgeblasenen Party-Event mit mittelklassiger Kunst abtat, schlug Wellen in der Kunstwelt. Umso überraschender war es, dass Sammler Lindemann mit ”Venus Over Manhattan“ seine eigene Galerie auf der Upper East Side im gleichen Haus mit Larry Gagosian eröffnete. ART sprach mit Lindemann über junge Künstler, Kunst-Shopping-Malls, den internationalen Messebetrieb und Art Basel. (Szene)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor. Diesmal mit Punkt-übersähten Zimmern, Literatur-Bildern, einem alkoholenthaltsamen Bein, der Zerstörung der Freizeit-Yacht eines Diktators und eingerahmter Natur (Szene)

Bleibende Werte: ein Rundgang über die wichtigste Messe der Welt
Die 43. Auflage der Art Basel bestätigt den Rang der Messe als wichtigster Handelsplatz für die Kunst seit der klassischen Moderne. Die Händler präsentieren sichere Werte, die dem Bedürfnis nach Sicherheit in Zeiten der Krise entsprechen. (Kunstmarkt)

Jeden Tag ein gutes Werk: documenta-Werke im Kurzporträt
Im documenta-Parcours präsentiert art Werke und Künstler der documenta 13 in knappen Kurzporträts. Heute: das Video-Projekt von William Kentridge (Kunst)

10 Millionen Euro: Haushaltsausschuss bewilligt Geld für Museumsumbau
Dalí, Miró, Magritte, Rothko, und, und, und – die Sammlung Pietzsch ist hochkarätig wie kaum eine andere Privatsammlung der Moderne weltweit. Jetzt gibt es unerwartet Geld vom Bund, um sie auch zeigen zu können. (Szene)

Ohne Baupause: Heute abend öffnet die 43. Messe ihre Türen
Die 43. Ausgabe der Art Basel lockt trotz lärmiger Arbeiten am Erweiterungsbau mit einem exquisiten Angebot (Kunstmarkt)

Freiheit für Kunst: "Never Sorry" – Ai Weiwei im Kino
Regisseurin Alison Klayman begleitete den chinesischen Künstler Ai Weiwei drei Jahre lang, bis kurz vor seiner Verhaftung im letzten Frühjahr, mit der Kamera in- und außerhalb Chinas. Passend zur Aufhebung der einjährigen Beschränkungen gegen Ai Weiwei durch die Regierung am 22. Juni kommt das Porträt nun in die Kinos. Zu kurz kommen andere Regierungskritiker und Helfer wie etwa Urs Meile oder der Sammler Uli Sigg. (Szene)

Eins klotzt, eins protzt: Zwei neue Museen bereichern Stockholm
Stockholm ist um zwei Kunstinstitutionen reicher: In den Schären hat die privat finanzierte Kunsthalle Artipelag eröffnet und auf einer Insel mitten in der Stadt hat die Kunstsammlung des Wodkaherstellers Absolut eine neue Heimat bekommen. Derzeit zeigen die beiden Andy Warhol, Damien Hirst, Vilhelm Hammershøi und bald auch Candida Höfer. Während die eine Institution Architektur, Natur und Kunst angemessen präsentiert, vergibt die andere ihre Chance, zumindest bei der Eröffnungsausstellung. (Kunst)

Nach der Preview ist vor der Eröffnung: Die documenta-Partys
Erst am Samstag früh eröffnet die d13 für die breite Öffentlichkeit, an den Tagen vorher treffen sich Museumsdirektoren, Kuratoren, Kritiker und Künstler bei den Film-Premieren, Empfängen und Performances, mit denen das Begleitprogramm beginnt. (Szene)

Junge Aktfotografie: Akt Now! Yoshinobu Nakashima
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Yoshinobu Nakashima (Kunst)

Guernica 2.0: Zwei Ausstellungen in München
Zeitgleich eröffnen am Sonntag zwei Ausstellungen zur politischen Instrumentalisierung von Bildern – und läuten damit auch offiziell die Ära Okwui Enwezor am Haus der Kunst ein (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor. Diesmal mit Orten wie aus dem Baukasten, der Wiedererrichtung von Mauern, dem Kampf zwischen Skulptur und Museum, psychedelischen Farben und Mustern und einer neuen Balkangeschichtsschreibung. (Szene)

Alle Artikel: Stöbern Sie in unseren Artikeln zur documenta
Wieder einmal bewegt die documenta die Kunstwelt. Behalten Sie den Überblick über das Geschehen in Kassel oder stöbern Sie noch mal in den art-Artikeln zu den vorausgehenden großen documenta-Schauen. (Kunst)

Willkommen im Kunsthabitat! Erster Rundgang über die documenta 13
Ein falscher Taifun in der Karlsaue, Kunsttherapeuten in weißen Kitteln, Experimente mit Photonenstrahlen und eine launige Leiterin mit hohem Unterhaltungswert – die ersten Eindrücke von der documenta 13 sind vielversprechend. Einen Star hat sie schon: Windhündin Human mit ihrem rosa gefärbten Vorderbein. Ein erster documenta-Rundgang mit der art-Redaktion (Kunst)

Showtime: Die Pressekonferenz
Auftritt Christov-Bakargiev: "Entspannen Sie sich, ich halte eine Vorlesung." Die Eröffnungspressekonferenz der documenta 13 zeigt die Leiterin noch mal als Superkuratorin mit großem Talent im Runterputzen Anderer. Dann ist endlich die Bühne frei für das, was wirklich zählt: die Kunst. (Kunst)

Vom Hochaltar zur Hausapotheke: Neuordnung der Sammlung des Landesmuseums
Schluss mit dem alten Muff! Das Landesmuseum Württemberg im Alten Schloss in Stuttgart ist umgebaut worden. Seine "Legendären Meisterwerke" wurden dabei nicht nur spannend inszeniert, die Neuordnung der Sammlung wird auch allen Ansprüchen an moderne Museumsgestaltung gerecht. (Kunst)

Noch drei Tage: Erste Eindrücke von der documenta (13)
Langsam öffnet sich der Vorhang in Kassel, man kann einzelne Kunstwerke sehen und erste Orte erkunden. Und es lässt sich erahnen, dass Carolyn Christov-Bakargiev zwar vor der Eröffnung wenig Genaues über die documenta 13 sagte, dafür aber eine umso präzisere Ausstellung aufbauen ließ. (Kunst)

Kein iPhone ohne ihn: Bauhaus-Gestalter Marcel Breuer in Dessau
Mit dem Eintritt Marcel Breuers in die Möbelwerkstatt des Bauhauses begann eine außergewöhnliche Gestalterlaufbahn. Eine Retrospektive in Dessau unterstreicht, wie zeitgemäß Breuers Designklassiker immer noch sind. Weniger jedoch als Ausweis einer avantgardistisch-revolutionären Haltung, denn als bürgerliches Distinktionsmoment. (Design)

Junge Aktfotografie: Akt Now! Tomas Erhart
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Tomas Erhart, der bald im "Inner Circle Consultants" in Hamburg zu sehen ist. (Kunst)

Persönlicher Angriff: Der Bildhauer Stephan Balkenhol spricht im Interview
Noch bevor der Bildhauer Stephan Balkenhol seine Ausstellung in Kassel eröffnet hat, gab es Streit um seine Aluminiumfigur auf einer goldenen Kugel im Turm der katholischen Sankt-Elisabeth-Kirche am zentralen Friedrichsplatz. Die Documenta-Chefin Carolyn Christov-Bakargiev stört sich an der Figur, die sich um ihre Achse dreht. In ART zieht Stephan Balkenhol Bilanz. (Szene)

Das Jahr des "Alten Fritz": Die 300. Geburtstagsfeier Friedrich des Großen
Friedrich der Große wird 300 Jahre alt. Potsdam feiert das Geburtsjahr des Monarchen mit einer kulturgeschichtlichen Panoramaschau. In dieser soll der Besucher einen neuen Blick auf den "Alten Fritz" werfen. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor. Diesmal mit dem Umzug der Alsterfontäne und Mangas auf einer Wasserwand in Hamburg, Nichtstun am Arbeitsplatz, der Suche nach "blinden Flecken", dem Test eines Kunst-Autos auf der Flugbahn und Aufnahmen vom Alltag. (Szene)

Statt Angry Birds: Kunstwerke beschreiben und Punkte sammeln
Bei dem Onlinespiel "Artigo" müssen die Spieler Schlagworte für Kunstwerke finden – zu wissenschaftlichen Zwecken. Das Forschungsprojekt des Kunsthistorischen Instituts in München will damit das Crowdsourcing – also die Intelligenz der Masse - auch für die Kunst nutzbar machen. (Szene)

Erzählerisch: Thangkas, hinduistische Bildgeschichten und Comics
In der Bochumer "Situation Kunst (für Max Imdahl)", Teil der Kunstsammlungen der Ruhruniversität, werden tibetische Malereien mit Szenen aus dem Leben Buddhas, indische Miniaturen und Gravuren auf alten Palmblättern sowie zeitgenössische japanische Mangas gezeigt (Kunst)

Kunst zum Fußball? Kurz vor der EM eröffnet die Kiev Biennale
Während Politiker und Fußballer über den Boykott der EM, die Sicherheit dunkelhäutiger Spieler und die schwierige politische Lage in der Ukraine diskutieren, hat das Großereignis der Kunst längst eröffnet. Die erste Kiew-Biennale begann letzte Woche mit großem Pomp. Doch direkten Gesprächen über Politik oder gar Menschenrechtsverletzungen gehen Künstler vor Ort und Ausstellungsmacher aus dem Weg. Selbstzensur oder gar Zensur? Keineswegs behaupten sie und lassen die Kunst selbst sprechen. Mit kritischen Arbeiten zur nuklearen Willkür, zum postkommunistischen Bildersturm und zu neuem Totalitarismus scheinen sich sogar die staatstragenden Geldgeber des Events abzufinden. (Kunst)

Komplexes leicht erklärt: Die Entwicklung der Informationsgrafik
Medien erklären uns die Welt. Mit dem Aufkommen von Zeitungen und Magazinen trat auch die Informationsgrafik ihren Siegeszug an: Sie soll dem Leser komplexe Zusammenhänge möglichst einprägsam verdeutlichen. Die Berliner Kunsthistorikerin Sandra Rendgen hat sich mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft dieses Bildgenres beschäftigt und legt mit "Information Graphics" einen spannenden Bericht aus der Welt der Statistiken, Listen und Balken- und Torten-Diagramme vor. art traf die Bildwissenschaftlerin in Berlin zum Interview.

(Design)


Junge Aktfotografie: Akt Now! Mercedes Esquivel
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Mercedes Esquivel (Kunst)

Enthüllt: Die ersten 20 documenta-Werke
Was zeigen William Kentridge, Etel Adnan und Omer Fast in Kassel? art online stellt exklusiv die ersten 20 Werke der documenta 13 in Kassel im Detail vor. Die Informationen über Künstler und Werke wurden von der art-Redaktion für das Juni-Heft recherchiert und überpüft. Die am Freitag erscheinende Juni-Ausgabe von art widmet sich komplett der Vorschau auf die documenta. Insgesamt werden darin 129 Künstler aus 50 Ländern vorgestellt. (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor. Diesmal mit einem Spielzeug-Sammler, einer inszenierten Hochzeit, vollgestopften Messie-Wohnungen, der Befreiung von einem Octopus und Wanderungen über Leinwände (Szene)

Besucheransturm: Eröffnung der Ausstellung des Frühwerks von Dürer
Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg zeigt eine Ausstellung zur Frühzeit des berühmtesten deutschen Künstlers. Neben der Maltechnik haben die Kuratoren auch Albrecht Dürers Vorbilder und seine Nachbarschaft unter die Lupe genommen. (Kunst)

In Berlin nichts Neues: Veranstaltung zum Thema "Kunstmarkt Berlin"
Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI), der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz, der Sammler und Kulturunternehmer Christian Boros, der Galerist Martin Klosterfelde, Jutta Nixdorf vom Auktionshaus Christie's sowie der Artfacts.Net-Gründer Marek Claaßen steckten ihre Köpfe zusammen, um über die Situation des Kunstmarkts in der Hauptstadt zu debattieren – ohne nennenswerte Ergebnisse und aktives Publikum. (Szene)

Unterschätzt: Sammlung Gunter Sachs versteigert
Der Playboy, Millionenerbe und Kunstsammler Gunter Sachs war eine der schillerndsten Personen der sechziger und siebziger Jahre. Von seinem Glanz angezogen, ersteigerten nun Bieter bei Sotheby's Highlights seiner Sammlung. Insgesamt wurde die Sammlung Sachs weit über dem Schätzwert versteigert. Besonders gut verkauften sich Werke von Andy Warhol, den Sachs als einer der ersten in Europa vorgestellt hatte. (Kunstmarkt)

Neue abstrakte Fotografie: art stellt junge Künstler vor
Junge Kunst mit Auftrieb: Sie legen überraschende Auftritte bei internationalen Ausstellungen hin, erobern den öffentlichen Raum, bringen es zu Klickrekorden im Internet oder träumen noch vom ganz großen Durchbruch. Die besten Nachwuchs­künstler – jede Woche in der Reihe "Starter": Stefan Heyne geht der Frage nach: Was braucht ein Foto, um ein Foto zu sein? Per Weglassung und Verweigerung betreibt der Berliner Künstler Forschung am Bild. (Kunst)

"Ich brauche Mut, um Skulpturen zu machen": Kunstpreis Aachen für Phyllida Barlow
Den diesjährigen Kunstpreis Aachen erhielt die britische Bildhauerin Phyllida Barlow, 68. Der alle zwei Jahre vergebene und mit 10 000 Euro dotierte Preis ist auch mit einer Einzelschau im Aachener Ludwig Forum verbunden. Für sie schuf Barlow eigens sieben neue Arbeiten. art-Korrespondent Hans Pietsch sprach mit der Künstlerin. (Kunst)

"Auf jeden Fall sind wir nicht allein": Tom Sachs in der Park Avenue Armory
Tom Sachs macht einen Kindheitstraum wahr: Mit einem Team von Assistenten zimmerte er in der New Yorker Park Avenue Armory eine Raumfahrtstation aus Sperrholzplatten, Kühlschränken, Regenschirmen, alten Lampen und Fernsehern zusammen. Um sich auf die Suche nach Außerirdischen auf dem Planeten Mars zu begeben – und um auf die ganz großen Themen wie die Zerstörung der Umwelt, auf Kolonialismus und Amerikas Eroberermentalität anzuspielen (Kunst)

Junge Aktfotografie: Akt Now! Anna Kiebiesz
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Anna Kiebiesz (Kunst)

Der Struktur auf der Spur: Rasterfahndung durch die Kunst
Vom Tafelbild bis zur Überwachungskamera – eine Ausstellung in Stuttgart fahndet nach Rastern in der zeitgenössischen Kunst (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor. Diesmal mit leuchtender Angst in Stuttgart, einer Nachtwanderung durch Thessaloniki, dem Formenspiel von Speisetellern und alternativen Wegen, einen Partner zu finden. (Szene)

"Ein Traumhaus, keine Frage": Interview mit neuer Leiterin
Bisher leitet sie ein Haus, das auf Wechselausstellungen spezialisiert ist. Zum 1. Januar 2013 wechselt Christiane Lange an die Staatsgalerie Stuttgart. Die Direktorin der Hypo-Kulturstiftung hat in München Ausstellungen zur "Brücke", zu Otto Mueller oder zum Mythos Wasser gemacht, in Stuttgart will sie vor allem mit der Sammlung arbeiten – und dabei manche Entscheidung ihres Vorgängers wieder rückgängig machen. (Szene)

Zeitlos, aber nicht für die Ewigkeit: Chipperfield saniert die Nationalgalerie
Der britische Architekt David Chipperfield soll ab 2015 für eine Grundsanierung der Neuen Nationalgalerie sorgen. Das Haus bleibt dann für drei Jahre geschlossen. Über die Herausforderungen beim Erhalt einer modernen Architekturikone. (Szene)

Big Bauhaus: Das Bauhaus in London
"Es wird hierzulande zu wenig verstanden", bemerkte Phillipp Oswalt, Direktor der Stiftung Bauhaus, kürzlich im Gespräch mit einer Nachrichtenagentur, "welche Wertschätzung und welche Bedeutung das Bauhaus im Ausland hat." Eine umfassende Schau in der Londoner Barbican Art Gallery gibt ihm Recht. Mehr als zwei Drittel der 400 Exponate stammen aus deutschen Archivbeständen. (Design)

Erotik und Vanitas: Sammlung Rusche in der Werkschauhalle
Für den Sammler Thomas Rusche sind erotische Themen und Vanitas von besonderer Bedeutung. Seine Sammlung ist insbesondere für die niederländische Kunst aus dem 17. Jahrhundert bekannt. Seit acht Jahren kommen aber auch zeitgenössische Werke hinzu. Ein klimatisch riskantes Projekt zeigt die Sammlung nun in der ruinenartigen Industriearchitektur der Werkschauhalle. (Kunst)

Hohe Messlatte: Interview mit Susanne Gaensheimer
Mit dem Gewinn des Goldenen Löwen für den deutschen Beitrag hat Susanne Gaensheimer im vergangenen Jahr bereits den höchsten Preis abgeräumt, den die Venedig Biennale zu vergeben hat. Was reizt die Kuratorin nach diesem Erfolg, sich noch einmal den Strapazen von Venedig auszusetzen? art-Redakteurin Ute Thon sprach mit der Direktorin des Frankfurter Museums für Moderne Kunst (MMK) über ihre Motivation und die Pläne für den Deutschen Pavillon 2013 (Kunst)

Fleiß statt Aufdeckungskunst: Der Fall Beltracchi – neu aufgerollt in Buchform
Ein halbes Jahr nach den Gerichtsurteilen erscheint das erste Sachbuch über den Fall des Kunstfälschers Wolfgang Beltracchi. Es liest sich leider nur selten wie der vom Verlag versprochene Krimi. Als solide Fleißarbeit dürfte es aber schwer zu übertreffen sein, denn es zeigt die außerordentliche Dimension des Falls (Kunstmarkt)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Jessica Levin (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Diesmal mit "At Home", dem Gallery Weekend Hamburg, Michael Kalmbach, Sarah Pelikan und Hilary Lloyd (Szene)

Bester Abend aller Zeiten: Christies verkauft Werke im Wert von 388,5 Millionen
Bei den Frühjahrsauktionen der Zeitgenossen erzielt Christie`s das beste Ergebnis an einem Abend in der Geschichte des Hauses. (Kunstmarkt)

Streit: Wirbel um Figur auf einem Kasseler Kirchturm
Die Macher der documenta 13 laufen Sturm gegen ein Kunstwerk, das auf einem Kirchturm in Kassel steht. (Szene)

Bilanz der ersten Frieze: art-Korrespondentin Claudia Bodin berichtet
Claudia Bodin, die New Yorker Korrespondentin von art, zieht Bilanz der ersten Ausgabe der Kunstmesse Frieze an der Ostküste (Kunstmarkt)

Bereicherung auf Kosten jüdischer Kollegen: Neumeister lässt forschen
Eine Studie klärt, wie ein Auktionshaus vom Nationalsozialismus profitierte: ein "erstaunlich unverblümter Umgang mit der 'Verwertung' konfiszierten, 'nichtarischen' Eigentums" (Kunstmarkt)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Junge Kunst mit Auftrieb: Sie legen überraschende Auftritte bei internationalen Ausstellungen hin, erobern den öffentlichen Raum, bringen es zu Klickrekorden im Internet oder träumen noch vom ganz großen Durchbruch. Die besten Nachwuchs­künstler – jede Woche in der Reihe "Starter": Théo Mercier sagt von sich, er habe einen Flohmarkt im Kopf. Zum Künstler wurde der studierte Industriedesigner bei Matthew Barney (Kunst)

Täuschend echt: Déjà-vu? Die Kunst der Wiederholung
Die Ausstellung "Déjà-vu?" beschäftigt sich mit der Kunst der Kopie. Von Dürers Kopisten bis zu Youtube ist sie Thema der Kunstwelt. Nur eines können Kopien nicht: Originalität erreichen. (Kunst)

Innenansichten: Vilhelm Hammersh malte Interieurs wie kein anderer
Der Däne Vilhelm Hammershøi gilt als Meister des stillen Interieurs, Stadtansichten sind ebenso seine Stärke. Die dänische Nationalgalerie setzt ihn jetzt in Kontext zu europäischen Zeitgenossen, doch leider widerspricht der Ausstellungsaufbau Hammershøis Qualitäten. (Kunst)

Vorhang auf: Die Frieze eröffnet erstmals in New York
Der New Yorker Auftritt der Londoner Kunstmesse Frieze überzeugt zur Eröffnung mit einem Großaufgebot internationaler Galerien und einer ungewöhnlichen Location. Mit dem importiertem Gespür für Eventcharakter und Besucherservice könnte sie der tradionsreichen Armory-Messe schnell den Rang ablaufen. (Kunstmarkt)

Feurige Brillianz: Ausstellung in der Villa Stuck
Durch seinen frühen Tod geriet Mark Morrisroe (1959 bis 1989) fast in Vergessenheit. Zu Unrecht, zeigt nun eine Ausstellung in der Villa Stuck (Kunst)

Junge Aktfotografie: die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Nicolás Santiñaque (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Diesmal mit "Parallelwelt Zirkus", Herlinde Koebl, dem "European Photo Exhibition Award", "Raumsichten" und "prêt-à-partager" (Szene)

Rekord für Munch: Das teuerste Bild aller Zeiten
Der Verkauf von Edvard Munchs "Der Schrei" ist die große Sensation bei den Frühjahrsauktionen in New York – er bleibt aber der einzige neue Rekord (Kunstmarkt)

Rekordkooperation: 40 Millionen Dollar zahlt die Schweizer UBS-Bank
Das New Yorker Guggenheim-Museum befindet sich unter der Leitung von Richard Armstrong, der die Museumsgeschäfte Ende 2008 von seinem umstrittenen Vorgänger Thomas Krens übernahm, in einer Phase der Neuorientierung und wie die meisten Kulturinstitutionen in Amerika auf der Suche nach Geldquellen. art traf Guggenheim-Direktor Armstrong und unterhielt sich mit ihm über die neue Kooperation mit der Schweizer Großbank UBS, über eine globale Zukunft, protestierende Berliner, die Baustelle in Abu Dhabi und die Visionen für sein Museum. (Szene)

Spitzenpreis im Voraus: Versteigerung von Munchs "Der Schrei"
Das einzige in Privatbesitz befindliche Unikat von Edvard Munchs "Der Schrei" (1895) wird versteigert. Die Taxe liegt bei 80 Millionen Dollar – die höchste Summe, auf die es jemals ein Werk im Vorfeld einer Auktion gebracht hat. Wie wurde das Bild so bekannt und teuer? Und wo gibt es noch einen preiswerteren echten Munch? Antworten von art-Korrespondent Clemens Bomsdorf. (Kunstmarkt)

Kunst für alle? Klassenfahrt für Sammler und Kuratoren
Kim Gordon am Kronleuchter, Julian Schnabel im Anzug und Gala-Dinner im Gerichtsgebäude – die Höhepunkte des Gallery Weekends, aufgeschrieben von den art-Autoren. (Szene)

Fischli und Weiss: David Weiss nach Krebserkrankung gestorben
Sie waren die Spieler im internationalen Kunstbetrieb: Peter Fischli und David Weiss brachten sich ironisch und humorvoll in die Szene ein. Jetzt ist David Weiss nach einer Krebserkrankung gestorben. (Szene)

Mehr geht nicht: Das Gallery Weekend in Berlin
Ein Aufgebot wie selten zuvor. Die 51 teilnehmenden Galerien sorgen bereits im Vorfeld für Besucheraufläufe – ein Ausblick auf das Berliner Gallery Weekend von art-Korrespondentin Birgit Sonna (Kunstmarkt)

Die Ausweitung der Nacht: Zwei neu erschienene Bücher über Techno
Längst ist Techno keine Jugendbewegung mehr, sondern Gegenstand historischer Einordnung. Zwei neu erschienene Bücher untersuchen das Phänomen und zeigen, wie eng das Verhältnis zwischen Kunst und Techno war. (Szene)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: Der Akt. Unsere neue Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Splice (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Diesmal mit Kaucyila Brooke, Yüksel Arslan, "Hidden Stories", "Tomorrow" und "A wavy line is drawn across the middle of the original plans" (Szene)

Selbstbewusst: Art Cologne wird der neue, alte Hot-Spot der Kunstwelt
Souverän übernimmt die Art Cologne nach Jahren des Berlin-Hypes die Marktführerschaft unter den deutschen Messen. (Kunstmarkt)

Tiefe Einblicke: Künstlerportraits, die hinter Fassaden blicken
Noch bis zum 29. April dieses Jahres sind die Künstlerporträts der Fotografin und Fotojournalistin Barbara Klemm in der kestnergesellschaft in Hannover zu besichtigen. Klemm ist ganz nah an ihren Modellen – von Breschnew bis Warhol (Kunst)

Spätstarter: art stellt junge Künstler vor
Er kommt frisch aus dem Kunststudium, geht allerdings schon auf die Sechzig zu: Als Spätstarter feiert Dexter Dymoke seine ersten Erfolge (Kunst)

Basel, hab acht: Eröffnung Art Cologne
Heute abend öffnet die 46. Art Cologne die Türen für die Vernissage. Bis zum 22. April werden über 200 Galerien ihre Künstler präsentieren (Kunstmarkt)

Altmeister unter sich? Cy Twombly hält Turner und Monet nicht stand
Die Ausstellung in der Stuttgarter Staatsgalerie stellt Spätwerke von Cy Twombly auf eine Stufe mit Gemälden von Claude Monet und William Turner. Ein harter Wettbewerb für den letztes Jahr gestorbenen Maler Twombly (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: Der Akt. Unsere neue Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Daniel Gonzalez (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Diesmal mit „Berlin. Status (1)“, Katharina Koppenwallner, Jan Albers, N55 und Alexandra Bircken. (Szene)

Retrospektive: Kraftwerk performen ihr Gesamtwerk im New Yorker MoMA
Acht Abende, acht Alben – Kraftwerk performen ihr ganzes Werk im New Yorker MoMA. art sprach mit Klaus Biesenbach, dem Direktor des MoMA PS1, über das Projekt. (Szene)

Das Erbe der Revolution: Das Erbe der Revolutionäre
Die Ausstellung "Baumeister der Revolution – Sowjetische Kunst und Architektur" zeigt Fotografien von Richard Pare. Er hat 15 Jahre lang die erhaltenen Bauwerke aus der Zeit der russischen Avantgarde der zwanziger Jahre dokumentiert. Die Fotografien waren bereits im MoMA in New York und Moskau gezeigt, in Berlin werden sie nun erstmals im Kontext zu den Architekturentwürfen der Konstruktivisten und historischen Aufnahmen zu sehen sein. art-Autorin Lena Schiefler sprach mit Fotograf Richard Pare über die Ausstellung. (Architektur)

Art Cologne: Hug will Köln zur führenden Kunstmesse der Welt machen
Vor fünf Jahren noch von einigen totgesagt, ist die Art Cologne heute wieder obenauf. Niemand bezweifelt mehr, dass es die führende deutsche Kunstmesse ist. Direktor Daniel Hug will allerdings mehr: Die Art Cologne soll sogar die Art Basel überflügeln. (Kunstmarkt)

Jüdische Genies: Ausstellung im Jüdischen Museum Wien
In den achtziger Jahren war Andy Warhols Serie "Jüdische Genies" ein Skandal, heute sind die Bilder weit verstreut. Ein Ausstellung in Wien bringt sie zusammen und erzählt die Geschichte des einzigartigen Projekts (Kunst)

Ambition: Sydney Museum of Contemporary Art
Zur Wiedereröffnung bekam das Sydney Museum of Contemporary Art nicht nur einen modernen Erweiterungsbau, sondern auch einen Zusatz im Titel: Museum of Contemporary Art Australia. Dahinter verbirgt sich vor allem die Ambition der Direktorin Elizabeth Ann MacGregor, ihr Museum zur bedeutendsten Institution für zeitgenössische Kunst in Australien zu machen, das wohlgemerkt in Sydney, und nicht in Melbourne – der eigentlichen Kunsthauptstadt des Landes – steht. Ob und wie das gelingt hat sich art-Autorin Wiebke Gronemeyer vor Ort angeschaut. (Kunst)

"Elegant und zurückhaltend": Vernissage des Skandalkünstlers Damien Hirst
Mitbringsel für 38 000 Dollar, Hausverbot für einen Kritiker und eine lange Schlange vor den Schmetterlingen: Die Eröffnung von Damien Hirsts Retrospektive in der Londoner Tate schlägt Wellen (Szene)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Wälder, Seen, Stadtansichten, Menschenmengen: Auf den Gemälden des Mülheimer Malers fließen Farben und Wirklichkeiten ineinander (Kunst)

Junge Aktfotografie: Die besten Aktbilder junger Fotografen
Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: Der Akt. Unsere neue Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Der Kalifornier Matt Fry (Kunst)

Absage für Kreuzberg: Wegen „Gefährdungslage": Guggenheim-Lab gestoppt
Das Labor werde ein Abenteuer sagte Richard Armstrong, der Direktor des Guggenheim Museums und ahnte wohl nicht, wie richtig er damit liegen würde. Gemeinsam mit dem Autohersteller BMW sollte das „BMW Guggenheim Lab“ eine multidisziplinäre Plattform in insgesamt neun Metropolen über einen Zeitraum von sechs Jahren bieten. Doch nach New York stößt man in Berlin auf Probleme – wegen Protesten von Anwohnern wurde diese Woche verkündet, dass man nicht wie geplant ans Kreuzberger Spreeufer ziehen werde. art sprach mit den Initiatoren des Protests, warum sie das Kultur-Projekt nicht in ihrer Nachbarschaft wollen. (Szene)

Was wächst denn da? Das erste Kunstwerk der documenta entsteht
Künstler und Werkstitel noch geheim (Szene)

Akt Now: Gracie Hagen Die besten Aktbilder junger Fotografen
Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: Der Akt. Unsere neue Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Gracie Hagen (Kunst)

Die fünf Tipps der Woche: Die Kunst-Höhepunkte
Diesmal mit Cornelia Schleime, Vahap Avar, Nancy Spero, Simon Schubert und "How to Make" (Szene)

Duell der Meisterwerke: Matisse' Bilder im Direktvergleich
Das Centre Pompidou untersucht die Methodik des französischen Malers in einer einzigartigen Ausstellung (Kunst)

Mit Auftrieb: art stellt junge Künstler vor
Junge Kunst mit Auftrieb: Sie legen überraschende Auftritte bei internationalen Ausstellungen hin, erobern den öffentlichen Raum, bringen es zu Klickrekorden im Internet oder träumen noch vom ganz großen Durchbruch. Die besten Nachwuchs­künstler – jede Woche in der Reihe "Starter". Seine Motive findet der britische Maler an den Wänden der Londoner Kunstmuseen, die eigentliche Entdeckungsreise aber fängt im Atelier an. (Kunst)

Das Beste ist gerade gut genug: 25. Jubiläum der Tefaf in Maastricht
Die Tefaf in Maastricht feiert ihr silbernes Jubiläum. Wie erwartet ist das Messeangebot der rund 260 Händler aus aller Welt von höchster Qualität. Die alljährliche Kunstmarktanalyse der Tefaf hat in diesem Jahr als wichtigstes Ergebnis eine historische Wende festgestellt: China überholt die USA auf dem Kunstmarkt. (Kunstmarkt)

Interview: Die Kunstszene im Los Angeles der Nachkriegszeit
Los Angeles zu Gast in Berlin: Mit der Ausstellung "Pacific Standard Time" im Martin-Gropius-Bau wird die West Coast-Kunstszene der sechziger bis achtziger Jahre gefeiert. Das Großprojekt, das von der Getty Foundation angeschoben wurde, verfolgt ein ambitioniertes Ziel: die amerikanische Kunstgeschichte umschreiben! Vor der Schau sprachen art-Redakteure Tim Sommer und Ute Thon mit Thomas Gaehtgens, Direktor des Getty Research Institute. (Kunst)

Freitag am Kiosk! Art 4/2012 Magazin
+++ Damien Hirst +++ Christian Jankowski +++ Thomas Demand +++ Ena Swansea +++ Starter +++ Pieter Bruegel d.Ä. +++ Sammlung Essl +++ Ullrichs Bildseminar +++

Hoher Nervfaktor: Albert Oehlen im Kunstmuseum Bonn
Im Kunstmuseum Bonn wird Albert Oehlen, der ewig junge Provokateur, bereits als Klassiker präsentiert. Der aber spielt weiterhin die Nervensäge. (Kunst)

Quantenphysik als Berater: Kuratorenteam der Documenta
Am heutigen Freitag verkündete die künstlerische Leiterin Carolyn Christov-Bakargiev in Berlin ihr Kuratoren- und Beraterteam für die kommende "documenta 13". Dabei war neben einem Quantenphysiker auch die Grande Dame der feministischen Cyborg-Theorie. Es werde kein vorgefasstes Konzept geben, dafür viele rote Fäden und viel Theorie.

Künstlerphantome enttarnt: Benefizauktion für SOS-Kinderdörfer
Eine Hamburger Benefizauktion zugunsten der SOS-Kinderdörfer zeigte am Freitag, wie man Kunstwerke zeitgemäß versteigert: zugleich live im Saal und am Rechner über ebay. Obwohl die Werke anonym angeboten wurden, erzielte mit Jonathan Meese der größte Name den höchsten Preis. Und auch art-Leser waren beteiligt: Hier finden Sie die Auflösung unseres Preisrätsels aus der Oktoberausgabe

Aktfotografie: Valeria Mitelman Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: die Fotografin Valeria Mitelman

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal: bizarre Räume, Liebespaare und Orgelpfeifen

Hinter dem Bösen: Retrospektive in Wien
Machthunger, Geldgier und andere menschliche Abgründe – in seinen Animationen weint Südafrikas Gewissen bittere Tränen. Nach dem New Yorker MoMA erhält der Zeichner und Theatermann William Kentridge nun auch eine Retrospektive in der Wiener Albertina. In New York feierte indessen ein Dokumentarfilm über den Künstler Premiere, der sich selbst noch immer wundert, wie er als solcher enden konnte: "Künstler zu werden, war keine Entscheidung, die ich traf", sagt Kentridge, "es war einfach, worauf ich reduziert wurde."

Trainingslager der Subkultur: Off-Spaces: zone E
art präsentiert alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: die Galerie zone E, einen Kunstraum in Essen

Hä? Wow! Der britische Fotograf Paul Graham über den Unterschied
Paul Graham, der sich in den frühen Achtzigern mit sozialdokumentarischen Projekten einen Namen machte, entwickelte sich über die Jahre zu einem der anerkanntesten Vertreter der künstlerischen Fotografie. Er hatte große Einzelausstellungen in der Londoner Tate, im Fotomuseum Winterthur und im New Yorker MoMA. Aktuell widmen ihm die Hamburger Deichtorhallen eine Retrospektive. In Berlin eröffnet außerdem eine Schau in der Galerie Carlier Gebauer. Im Interview mit art erklärt der britische Fotograf den Unterschied zwischen guter und schlechter Kunst und warum er lieber mit Stanley Kubrick als mit David Bowie verglichen werden möchte.

Berlin vor der Mappenflut: Wowereit plant Leistungsschau
Bewerben darf sich jeder, der in Berlin wohnt und sich Künstler nennt. Nach dem Ende der Temporären Kunsthalle plant Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit jetzt die große "Leisstungsschau junger Kunst aus Berlin". Dafür erinnerte er sich sogar an einen alten Liebling: das seelenlose Investorenprojekt Humboldthafen.

Eigenes Universum: Nacktes Fleisch, lüsterne Blicke, Idealbilder
Ein Gladiator steht über seinem besiegten Gegner und blickt zum Imperator hinauf, der sich auf die Geste 'Daumen runter' vorbereitet: Es handelt sich um die Reproduktion des Gemäldes "Pollice verso" von Maler Jean-Léon Gérôme, dass dem Regisseur Ridley Scott als Inspirationsquelle für seinen Film "Gladiator" diente. Das Musée d´Orsay widmet dem französischen Akademiemaler jetzt eine große Retrospektive.

Affen als Ersatzfamilie: Eingelegte Köpfe, ekstatische Jungfrauen, Primaten
Eine Affenherde als Bildvorlage und Ersatzfamilie: Das Münchner Lenbachhaus widmet dem Künstler und Anthropologen Gabriel von Max in Zusammenarbeit mit den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen die Ausstellung "Malerstar, Darwinist, Spiritist", die neben Malerei auch Fotos seiner rund 60 000 Objekte umfassenden Sammlung zoologischer, ethnografischer und prähistorischer Funde zeigt.

Der Bürger mit dem Haschischpfeifchen: Courbet in Frankfurt
Gustave Courbet gehört zu den faszinierendsten Malern des 19. Jahrhunderts. Durch und durch ein Bourgeois, elegant, wandlungsfähig, engagiert, innovativ – und dabei sehr geschäftstüchtig. Zur großen Schau in Frankfurt: Hans-Joachim Müller über den Künstler als Spezialfall der bürger­lichen Existenzform.

Aktfotografie: Frankie Nazardo Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: der italienische Fotograf Frankie Nazardo

Unsinn ist unvermeidbar: David Shrigley über deutsche Witze
Irgendwo zwischen albern und abgründig siedeln die Arbeiten des schottischen Zeichners David Shrigley. Im Eichborn Verlag erschien jetzt sein erstes Buch in deutscher Übersetzung: "Äh... was machst du da eigentlich?". art sprach mit dem Künstler über Zeichenkurse, Politik und deutsche Witze.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal: schräge Melodien, Licht-Zeichnungen und Affenbilder

Mein spätes Frühwerk: Rodney Graham im Interview
Der Kanadier Rodney Graham, geboren 1949, ist ein Chamäleon der Konzeptkunst. Mitte der 70er Jahre begann er in Fotoserien, Camera-Obscura-Installationen und nächtlichen Natur-Lightshows Blick und Bild grundsätzlich zu untersuchen. In den 80er Jahren arbeitete er mit Literatur, brachte manipulierte Editionen von Poe oder Freud heraus und steckte Klassiker in Schuber, die minimalistischen Skulpturen glichen. In den 90er Jahren kamen Filmarbeiten hinzu, dann große Foto-Leuchtkästen, oft starring Rodney Graham. Zuletzt adaptierte er sogar die abstrakte Malerei. Die Hamburger Kunsthalle widmet dem ebenso selbstironischen wie skrupulösen Künstler jetzt eine große Retrospektive.

Das Andy-Kaufman-Prinzip: Banksy spottet dem Kunstmarkt
Die Straßenkunst teilt ein Schicksal mit der Werbung: Beide buhlen um die Gunst von flüchtigen Passanten, haben also wenig Zeit, müssen schnell auf den Punkt kommen, originell sein, zumindest amüsant. Man kann von Glück sagen, dass Banksy keine Werbung macht. Der nämlich ist nicht nur ein Meister schneller Pointen sondern auch einer der Suggestion. In seinem Filmdebüt "Exit through the Gift Shop" macht er uns gar glauben, ein durchschnittlich talentierter Freizeitfilmer habe es mit ein paar banalen Siebdrucken und Sprühgemälden auf dem Kunstmarkt zu Ruhm und Millionen gebracht. Das Unheimliche ist: Er könnte Recht haben.

Trainingslager der Subkultur: Off-Spaces: Artists Unlimited in Bielefeld
Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: Artists Unlimited in Bielefeld

Von Zick-Zack-Hausen bis Utopia: Alltägliches Rauschen, Experimente, Visionen
Ein virtuelles Stadtmodell von Berlin zur Endphase der DDR, eine Zukunftsvision des Berliner Stadtschlosses von 2057 oder der Entwurf Mies van der Rohes, den er 1921 für den legendären Friedrichstraßen-Hochhaus-Wettbewerb schuf: nur drei von über 250 Architekturmodellen in der Ausstellung "Realstadt – Wünsche als Wirklichkeit" im ehemaligen Berliner Kraftwerk Mitte.

Vom Outsider zum Insider: Bea Gellhorn – Interview
Mit "Outsider Kunst" bezeichnet man die Kunst gesellschaftlicher Außenseiter ebenso die geistig Behinderter. Wie aber steht es um die Kreativität der körperlich Behinderten? Das fragte sich auch Bea Gellhorn, Gründerin der Galerie für "Insider Art" in Berlin. Ausgehend vom populären Begriff der "Outsider Art" erweitert sie das Spektrum und signalisiert mit "Insider Art" Integration und Teilhabe von Künstlern mit unterschiedlichen Behinderungen und Handicaps am Kunstgeschehen.

Put your Hands up for Detroit: Mike Kelley baut mobiles Elternhaus
Put your Hands up for Detroit: US-Skandalkünstler Mike Kelley begibt sich in seiner Geburtsstadt auf biografische Spurensuche und eröffnet mit "Mobile Homestead" sein erstes öffentliches Kunstprojekt.

Aktfotografie: Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Giovanna Schulte-Ontrop

Aufgeräumt: Bericht vom Art Forum Berlin
Das Berliner Art Forum präsentiert sich aufgeräumter denn je: weniger Galerien, mehr Platz, mehr Einzelpräsentationen. Was immer noch fehlt, sind das internationale Publikum, potente Sammler und überhaupt ein bisschen mehr Glamour.

Verfahren: Studenten ziehen gegen die UdK vor Gericht
Studierende der Klasse Sieverding an der Berliner Universität der Künste planen, ein Musterverfahren vor Gericht anzustrengen. Dies gab die Klasse heute via Email bekannt. Nachdem die Universität einigen Studenten bereits die Exmatrikulation androhte, wollen diese nun ihr Recht auf ein ordnungsgemäßes Studium einklagen. Hintergrund ist ein Streit um den auslaufenden Vertrag ihrer Professorin Katharina Sieverding und die damit verbundene Gefährdung des Teilstudiengangs "Visual Cultural Studies".

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal: zweckentfremdete Projektionen, fragile Uhren und Satellitenmessen

Jetzt ist es raus: Jury kührt Kandidaten für den Preis der Nationalgalerie
Die Jury hat entschieden: Die "Shortlist" für den Preis der Nationalgalerie 2011 bilden Cyprien Gaillard, Kitty Kraus, Klara Lidén und Andro Wekua. Während einer gemeinsamen Ausstellung im Hamburger Bahnhof im kommenden Jahr wird eine zweite Jury über den endgültigen Gewinner entscheiden. art stellt die potentiellen Preisträger vor.

Mit beflügeltem Augapfel: Software-Hersteller Adobe eröffnet virtuelles Museum
Das Museum ist rund um die Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei – der US-amerikanische Software-Herrsteller Adobe eröffnet ein virtuelles Museum. Die erste Ausstellung in dem von Architekt Filippo Innocenti "Gebäude" bestreitet der New Yorker Videokünstler Tony Oursler.

Unterhaltungspark des Underground: Das Portrait eines Besessenen
"Kino Extrem" nennt Peter Sempel die Installation seiner Filme im Hamburger Kunstverein. Das Porträt eines Filmbesessenen mit Leidenschaft für Kunstameisen wie Jonathan Meese, Neo Rauch und Nina Hagen.

Zugeschrieben: Schülerarbeit ist ein Werk aus der Hand von Rembrandt
Rembrandt-Experte Ernst van de Wetering schreibt das Bild "Tobias und seine Frau" aus dem Museum Boijmans van Beuningen, bislang als Schülerarbeit betrachtet, dem Meister Rembrandt Harmenszoon van Rijn zu

Abermals skeptisch: Finale Entwürfe für das Denkmal zur deutschen Einheit
Nachdem die Jury in einem ersten Wettbewerb im vergangenen Jahr keinen brauchbaren Entwurf für ein Denkmal zur deutschen Einheit finden konnte, kürten sie im zweiten Durchgang gleich drei Siegerentwürfe. Der Künstler Stephan Balkenhol, Architekt Andreas Meck und das Architektenbüro Miller und Partner machen das Rennen nun unter sich aus.

Der Schrei, der keiner ist: Werkschau in Rotterdam mit Arbeiten aus Privatbesitz
Fingerspitzengefühl und gute Kontakte machten sie möglich: eine große Schau des norwegischen Malers Edvard Munch in der Rotterdamer Kunsthal mit Werken aus Privatbesitz.

Aktfotografie: Li Hui Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Der chinesische Künstler Li Hui.

Ungekünstelt und authentisch: Mode und Fotografie in den neunziger Jahren
Das MMK Frankfurt wirft einen Blick auf das wichtigste Jahrzehnt der Modefotografie: die 90er Jahre. Diese Zeit war der Ursprung einer neuen Generation.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal: "Intercool 3.0" in Dortmund, die Wiener Sezessionisten in Basel, der Fotograf Paul Graham in Hamburg, DDR-Fotografien in Aachen und Tobias Madison in München.

Wie für den Sommer gemacht: Skulpturenparks: Museen im Freien
Raus aus dem Museum, rein ins Grüne! art stellt Ihnen sehenswerte Skulpturenparks weltweit vor. Diese Woche: Der Österreichische Skulpturenpark in Unterpremstätten, der Louisiana Skulpturenpark in Dänemark sowie die Northala Fields in London.

Schwarz ist nicht nur schwarz: Ad Reinhardt in Bottrop
Reinhardts Malerei ist und bleibt radikal – das auf konkrete und konstruktive Kunst spezialisierte Josef-Albers-Museum zeigt zum ersten Mal seit über 25 Jahren in Europa den Reifeprozess seines Werks bis zu den "schwarzen" Bildern.

Politik mit Poesie: Die Liverpool Biennale 2010
Die Liverpool Biennale ist die größe Veranstaltung für zeitgenössische Kunst in Großbritannien. art war vor Ort – und präsentiert die Höhepunkte der ehrgeizigen internationalen Schau.

Schafe im Kunstbetrieb: Herbstsaison in New York
Zum Herbstanfang glänzt New York mit bahnbrechenden Ausstellungen: Kunst-Guru Larry Gagosian etwa schmückt sich mit Dan Colen und Marc Newson. Das Geschäft mit Kunst boomt und bricht neue Rekorde. Ein Überblick.

Kunst-Parcours quer durch Hamburg: IBA-Ausstellung "Aussicht auf Veränderungen"
Mit Kunstprojekten sollen Hamburger Stadtteile näher zusammengebracht werden und Bewohner ihre Vorurteile abbauen. Kreativ, sozial und vor allem nah am Menschen – das Projekt säht Samen für ein gesellschaftliches Miteinander.

Der Wahnsinn hat Methode: Takashi Murakami in Versailles
Vor zwei Jahren öffnete Jean-Jaques Aillagon, der Präsident der Versailler Schloss-Museen, mit seiner Einladung an Jeff Koons sein Haus der Gegenwartskunst. Jetzt stellt der japanische Künstler Takashi Murakami seine bunten Manga-Skulpturen aus. art-Korrespondent Heinz Peter Schwerfel hat sich den neuen Prunk im Prachtbau angesehen.

Eine Liebesgeschichte: "The Original Copy" in New York
Die New Yorker Ausstellung "The Original Copy" erzählt anekdotenreich, wie sich die Fotografie im Verbund mit der Skulptur vom Dokumentationsmittel zur Kunstform aufschwingt.

Aktfotografie: Johannes Schwab Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: der deutsche Künstler Johannes Schwab.

Die große Küchendebatte: Küche, Kunst und Design im Museum of Modern Art
Die einen sehen in ihr eine simple Futterschmiede, für andere ist sie ein Experimentierlabor oder Lifestyleaccessoire. Ein häusliches Statussymbol – oder Ausdruck der weiblichen Unterdrückung. Und für viele ist sie einfach das Herzstück des Hauses: die gute, alte Küche. Das Museum of Modern Art widmet dem Heim von Herd und Kühlschrank jetzt eine große Design-Ausstellung.

Die Tipps der Woche: "Eat Art", Ganymed Boarding und Yoko Ono
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal: "Eat Art" in Stuttgart, Yoko Onos Ausstellung "The Gift" in Berlin, junge Maler in Hamburg, "Ganymed Boarding" in Wien und ein ungewöhnliches Konzert von Tim Lee in Berlin.

Provozierend, faszinierend, schockierend: Stern Fotografie #61: Guy Bourdin
Provozierend, extrem, faszinierend, fanatisch, brillant, schockierend – das Werk Guy Bourdins ist eine einzigartige kreative Schau mit hypnotischer Wirkung. Stern Fotografie Nr. 61 zeigt bisher unveröffentlichte Werke des Wegbereiters der Fashion-Fotografie.

Der tote Baumstamm lebt: Carl Wilhelm Kolbe in Zürich
"Riesenkräuter und Monsterbäume" – die erste Museumsausstellung des deutschen Malers und Grafikers Carl Wilhelm Kolbe in Zürich.

"Nobelpreis der Künste" an Rebecca Horn: Praemium Imperiale 2010
Die deutsche Künstlerin Rebecca Horn wird mit dem Praemium Imperiale des japanischen Kaiserhauses ausgezeichnet. Er ist mit jeweils 15 Millionen Yen (138 000 Euro) dotiert und gilt als "Nobelpreis der Künste".

Leuchtende Erinnerung: Pierre Bonnard in Wuppertal
Ausstellung des Spätimpressionisten Pierre Bonnard mit selten gezeigten Leihgaben im Von-der-Heydt-Museum Wuppertal.

Die Heimkehr: "Parallelprozesse" von Joseph Beuys
Er ist der berühmteste deutsche Künstler des 20. Jahrhunderts, doch das Werk von Joseph Beuys (1921 bis 1986) drohte zuletzt zu verblassen. Nun wird er von einer neuen Generation entdeckt, und seine Heimatstadt Düsseldorf ehrt ihn mit einer großen Schau. Wer war Beuys? Und was macht sein Werk heute wieder brisant? Eine Spurensuche.

Eine Lady und ein Tramp: Die zweite Quadriennale in Düsseldorf
Am 11. September wird in Düsseldorf die zweite Quadriennale eröffnet. Unter dem Titel "Kunstgegenwärtig" stellt die Stadt ihre reiche Tradition ins Schaufenster von zehn Museen, vier privaten Kunststiftungen und 31 Galerien. Es ist ein Streifzug durch legendäre Jahre der Kunstgeschichte mit herrlichen Stippvisiten bei Joseph Beuys und Nam June Paik.

Aktfotografie: Boris Hoppek Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: der Akt. Mehr denn je sind junge Künstler von der Darstellung der Nacktheit fasziniert. Unsere neue Serie "Akt Now!" präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: sechs Fragen an den deutschen Künstler Boris Hoppek.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diesmal: Nachwuchskunst in Offenbach, den Herbstrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig, die Theatergruppe Rimini-Protokoll in Heidelberg, die IV. Moraltarantula in Hamburg und die Malerinnen Gitte Jabs, Egle Otto und Johanna Tiedtke in Hamburg.

Neu und aufregend: DuMont Art Kunstkalender 2010
DuMont Art 2011 zeigt eine Auswahl junger Malerei aus deutschen Ateliers. Zwölf Künstler haben uns für diesen Kalender ihre Bilder zur Verfügung gestellt. Entstanden ist eine Galerie, die die Vielfalt und Qualität der "Neuen deutschen Malerei" abbildet.

Der vergessene Bauhäusler: Hajo Rose in Berlin
Eine Retrospektive anässlich des 100. Geburtstags von Hajo Rose im Bauhaus-Archiv in Berlin.

Wie für den Sommer gemacht: Skulpturenparks: Museen im Freien
Raus aus dem Museum, rein ins Grüne! art stellt Ihnen sehenswerte Skulpturenparks weltweit vor. Diese Woche: Der Skulpturenpark der Serralves-Stiftung in Porto, das New Art Centre in England sowie der Skulpturenweg "Übers Wasser – übers Land" am Rhein zwischen Deutschland und der Schweiz.

Terror in poetischen Bildern: Ausstellung des türkischen Medienkünstlers
Überblicksausstellung des türkischen Medienkünstlers Ahmet Ögüt in der Leipziger Galerie für Zeitgenössische Kunst.

"Alle Kunst will Gegenwart": Symposion in Düsseldorf
Am 8. und 9. September findet im Rahmen der Quadriennale ein erstklassig besetztes Symposium zum Thema "Objekte für Alle und Keinen" statt. Im Robert-Schumann-Saal des Düsseldorfer museum kunst palast erörtern unter anderem Marion Ackermann, Wolfgang Ullrich und Beat Wyss, wie alte und neue Kunstwerke wahrgenommen und vermittelt werden.

"Kunst ist ein Fetisch": Monica Bonvicini – Interview
Die italienische Bildhauerin Monica Bonvicini lebt seit mehr als 20 Jahren in der Kunstmetropole Berlin, an der Akademie der Bildenden Künste in Wien unterrichtet sie die Klasse für Performative Kunst und Bildhauerei. Auf provozierende Weise hinterfragt Bonvicini in ihren Werken bestehende Gender- und Machtverhältnisse. Jetzt zeigt die Kunsthalle Fridericianum bedeutende Arbeiten aus den letzten 15 Jahren sowie speziell für die Ausstellung produzierte Werke. art sprach mit der Künstlerin über Sado-Maso, Feminismus und das Surreale der modernen Lebensart.

"Die Deutschen lieben Gewalt": Matias Faldbakken im Interview
Die Bücher von Matias Faltbakken erregen die Gemüter, auch in seiner Kunst spielen Provokation und Aggression eine tragende Rolle. Nun widmet ihm die Kunsthalle Fridericianum Kassel eine Einzelausstellung. art sprach mit ihm über Popkultur, Punk und die Vorlieben der Deutschen.

Wahnsinn mit Methode: Ben-Ner und Spehr in der Kunsthalle Mainz
Der israelische Videofilmer Guy Ben-Ner und der Zeichner Johannes Spehr irritieren in der Kunsthalle Mainz.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diese Woche empfehlen wir Ihnen Nachwuchskunst in Wiesbaden, 100 aufstrebende Künstler im Buch "Creamier", Wenzel Hablik in Hamburg und das Ars Electronica Festival in Linz.

Der Ingenieur bleibt Gott: Audi vergibt Urban Future Award
Der Großkonzern Audi vergab den Urban Future Award für die besten Entwürfe von individueller Mobilität in der Stadt der Zukunft – leider aus der Perspektive des Autoherstellers.

Kunstmesse im virtuellen Raum: Interview mit VIP Art Fair-Direktor Noah Horowitz.
Im Januar 2011 findet die erste internationale Kunstmesse im Netz statt. Eine Teilnahme an der VIP Art Fair haben unter anderem die Galerien Gagosian, Hauser & Wirth, David Zwirner, Max Hetzler und White Cube bestätigt. art sprach mit dem Direktor Noah Horowitz über die Möglichkeiten einer virtuellen Kunstmesse, die Anonymität in der Kunstwelt und die globale Natur des Kunstmarktes.

Ausgesetzt auf einer Insel: Internationales Sommerfestival in Hamburg
Ein Ponton auf der Alster, ein Fluss auf der Bühne, Meeresrauschen in den Gängen: Das Internationale Sommerfestival in Hamburg löst nicht das globale Wasserproblem, es geht ihm jedoch auf den Grund.

Radar: Kathi Hofer Diesmal: Eva Maria Stadler über Kathi Hofer
In unserer Serie "Radar" stellen Sammler, Kuratoren, Dozenten und Kritiker ihre aktuellen Lieblingskünstler vor. Diesmal: Eva Maria Stadler, Kuratorin für zeitgenössische Kunst am Wiener Belvedere, über die österreichische Künstler Kathi Hofer.

"Nur ein Verrückter bricht sich selbst die Hände": Zwickau – Schumann
Vor 200 Jahren wurde Robert Schumann in Zwickau geboren. Nun präsentiert die amerikanische Künstlerin Janet Grau in den Kunstsammlungen Zwickau in einer Ausstellung ein audiovisuelles Mosaik an Schumann-Devotionalien.

Konfrontation der Kulturen: Kunst aus China in Berlin
Seit jeher wird die klassische chinesische Kultur in Europa geschätzt, die zeitgenössische Kunst aus China wurde hingegen lange belächelt. Nun zeigen drei Ausstellungen in Berlin, dass sich Chinas moderne Künstler nicht mehr länger vor westlichen Kritikern verstecken müssen.

Von Wahnsinnigen und Selbstausbeutern: Das Gängeviertel feiert Jubiläum
Das Hamburger Gängeviertel feierte einjähriges Bestehen seiner Rettungsinitiative "Komm in die Gänge" und den Fortbestand des historischen Stadtteils. Was sich im letzten Jahr im Viertel getan hat und was noch kommen wird: Wir haben uns vor Ort umgeschaut.

Ab Freitag am Kiosk! Joseph Beuys +++ Bronzino +++ Quadriennale Düsseldorf
Joseph Beuys +++ Bronzino +++ Quadriennale Düsseldorf +++ Museums-Insel Naoshima +++ Surrend +++ Meilensteine: Gerhard Richter

Akt Now: Rene de Haan Die besten Aktbilder internationaler Fotografe
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: der holländische Fotograf Rene de Haan.

Gockel oder Geldautomaten-Orgel? London – Fourth Plinth
140 Jahre lang stand der Denkmalsockel am Trafalgar Square leer, nun darf ihn jedes Jahr ein anderer Künstler bespielen. Im Foyer der Kirche St. Martin-in-the-Field präsentieren sechs Künstler ihre Vorschläge für den vierten Sockel des Londoner Wahrzeichens.

Museumsbesetzung in der Provinz: Atomino Art Festival in Crimmitschau
Die Organisatoren nennen ihr "Atomino Art Festival" eine Attacke auf den Kunstmarkt. Geld spielt keine Rolle, wenn 50 Kreative aus aller Welt für drei Tage ein Museum entern – ausgerechnet in Crimmitschau in der sächsischen Provinz.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diese Woche empfehlen wir Ihnen Sport in Salzburg, Plattencover im Internet, Helden im Vitra-Design-Museum und Funk in Leipzig.

Wie für den Sommer gemacht: Skulpturenparks: Museen im Freien
Raus aus dem Museum, rein ins Grüne! art stellt Skulpturenparks weltweit vor. Diese Woche: der Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal, der Skulpturen-Garten der Villa Thiede in Berlin und der Skulpturenpark der Wanås-Stiftung in Schweden.

Die Dinge sind geschminkt: Design der Oberfläche in Zürich
Das Museum für Gestaltung in Zürich zeigt wie Designer ihre Produkte an der Oberfläche herausputzen und veredeln.

Hüpfspaß im Luftschloss! Die Deichtorhallen präsentieren Kunst zum Mitmachen
Kunst zum Mitmachen: In den Hamburger Deichtorhallen sind die Besucher nicht mehr nur Beobachter, sondern selbst Teil der Installation des Choreografen William Forsythe.

Schwarzes Gestern: Afrikanische Künstler erinnern an Kolonialgeschichte
Fünf afrikanische Künstler erinnern aufmerksamkeitsheischend in der Alten und Neuen Nationalgalerie, in der Friedrichswerderschen Kirche und im Hamburger Bahnhof an die Kolonialgeschichte Berlins.

Kunstgeschichte mit Schalk: Kunstverein Hamburg zeigt Hans Schmidt in der Beek
Der Münchner Künstler Hank Schmidt in der Beek präsentiert in seiner ersten Einzelausstellung im Kunstverein Hamburg einen humoristischen Streifzug durch die Kunstgeschichte.

Atemberaubend einseitig: Wiedereröffnung K20 Düsseldorf
Glanz und Bürde einer Sammlung: Für Neuhängung und Eröffnungsschau fehlte es erkennbar an Mut, mit angestaubten Konventionen zu brechen.

Akt Now: Toby Burrows Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: der australische Künstler Toby Burrows.

"Rauch wird ein Klassiker": Kurator Schwenk im Interview
Am Kunstmarkt ist er schon lange ein Star. Nun hat Neo Rauch zwei deutschen Kunstmuseen einen Besucherboom beschert. Mehr als 250 000 Kunstinteressierte sahen sich seine Werke in München und Leipzig an. Der Kurator Bernhart Schwenk sprach im Interview über den Künstlerstar.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diese Woche empfehlen wir Ihnen Windzeichnungen in Hamburg, Lebenszeichen in Luzern, Künstlerporträts in Frankfurt sowie Bühnenbilder und Street-Art in Berlin.

Karrierestart mit 50 Jahren: Überraschende Einblicke - Ein Buch über Leo Castelli
Leo Castelli (1907 bis 1999) ist längst eine Legende. Ein neues Buch gewährt überraschende Einblicke in Arbeit und Leben des New Yorker Ausnahme-Galeristen.

Wie für den Sommer gemacht: Skulpturenparks: Museen im Freien
Raus aus dem Museum, rein ins Grüne! art stellt Ihnen sehenswerte Skulpturenparks weltweit vor. Diese Woche: Der Gerisch Skulpturenpark in Neumünster, Europos Parkas in Litauen und das Middelheimmuseum in Antwerpen.

Zerstört diese Erinnerung: Richard Misrach über den Hurrikan Katrina
Vor fünf Jahren zerstörte der Hurrikan Katrina Amerikas Ostküste. Der Fotograf Richard Misrach dokumentierte die Naturkatastrophe. Nun wandert seine Ausstellung quer durch Amerika.

Der Maler mit der Linse: Heinrich Kühn in der Albertina Wien
Vor gut 100 Jahren wurden die Fotografien Heinrich Kühns in Galerien und Fachzeitschriften als Meisterwerke gefeiert, heute erinnert sich kaum jemand an ihn. Nun widmet die Albertina Wien dem in den Hintergrund geratenen Vorreiter die bislang größte und erste Einzelausstellung weltweit.

Der große Ausverkauf: Besitz Hoppers wird verkauft
Die Kunstsammlung und Villa des Pop-Art-Fans Dennis Hopper werden wenige Monate nach seinem Tod verkauft.

Gescheiterte Visionen: Ausstellung über unverwirklichte Berliner Bauprojekte
Der Architekt und Architekturtheoretiker Carsten Krohn präsentiert im Berliner "Café Moskau" eine Ausstellung über Berliner Bauprojekte namhafter Größen wie Le Corbusier, Daniel Libeskind oder Aldo Rossi. Der Haken dabei: Sie alle blieben unverwirklichte Projekte.

Akt Now: Sylvie Blum Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Sylvie Blum aus Australien.

Rolling Stone mit Pinsel: Ronnie Wood im Butler Institute of Art
Stones-Gittarist Ronnie Wood malt seit er zwölf ist. Eine Ausstellung in Ohio zeigt Zeichnungen, Malereien und Porträts von Woods Bandkollegen. Ein kitschig anmutender Auftritt.

Kunst erobert das Ödland: Dockville Festival: Kunst erobert das Ödland
Musik aus der Erde, Schlammbäder, bepflanzte Haltestellen: Auf dem Hamburger Dockville Festival überrascht die Kunst mit brisanten Themen, die Bezug auf das Arbeiterviertel Wilhelmsburg nehmen.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diese Woche präsentieren wir Ihnen Hacking in Essen, Tod in Köln, Sprachbilder in Hamburg und eine Bar in Berlin.

Wechselbad der Gefühle: Magdalena Jetelová in der Kunsthalle Mannheim
Wieweit ist das Recht Mensch zu sein gesichert? Wer darf die Freiheit in Frage stellen? art-Autor Markus Clauer hat die Ausstellung von Magdalena Jetelová in der Kunsthalle Mannheim besucht und festgestellt, dass nicht nur der Boden unter den Füßen schwankt, wenn es um die Menschenrechte geht. Ein Erfahrungsbericht.

Wie für den Sommer gemacht: Skulpturenparks: Museen im Freien
Raus aus dem Museum, rein ins Grüne! Skulpturenparks vereinen Kunst, Natur und frische Luft. In unserer neuen Serie "Stadt, Land, Fluss" stellt art Ihnen jede Woche sehenswerte Parks weltweit vor – in der Stadt, auf dem Land oder am Wasser gelegen. Diese Woche: Der Skulpturenpark Köln, die Fondation Maeght in Frankreich und der Skulpturenpark Meerseits* auf Sylt.

Faulenzerei als Waffe: Cosima von Bonin im Kunsthaus Bregenz
Mit neuen Arbeiten zeigt die Kölner Künstlerin Cosima von Bonin im Kunsthaus Bregenz, dass Faulheit durchaus etwas Produktives sein kannn. Und Bregenz ist erst der Anfang, danach freuen sich Bristol, Rotterdam und Köln über ihre entspannten Installationen.

Generation Gursky: Willy Gursky über sein Leben und die Fotografie
In der Meisterklasse von Bernd Becher lernte Andreas Gursky, wie man ein Künstler wird. Das Handwerk brachte ihm sein Vater bei. Willy Gursky floh 1955 aus der damaligen DDR in den Westen, ließ sich in Düsseldorf nieder und wurde schnell zu einem gefragten Porträt- und Werbefotografen. art sprach mit dem 88-jährigen Willy Gursky über ein Leben zwischen Auftragsarbeiten und künstlerischer Fotografie, die verblüffende Entwicklung seines Metiers und über seinen berühmten Sohn Andreas Gursky.

Akt Now: The Dirty Story Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: der britische Künstler The Dirty Story.

WienerJugendStyle: Die wichtigsten jungen Künstler aus Wien
Ist Wien das neue Berlin? Fast jeden Monat eröffnen Künstler, Kuratoren und Sammler neue Kunsträume, die Szene ist so politisiert, frech und international wie nie zuvor. art-Korrespondentin Almuth Spiegler und Fotograf Peter Rigaud besuchten die wichtigsten jungen Künstler und machten einen Rundgang durch den wilden Underground von Wien.

"Ich kann nicht jeden Tag erhaben sein!": Richter triumphiert bei den Festspielen
Zum zweiten Mal entwirft Daniel Richter für die Salzburger Festspiele ein Bühnenbild. Am Samstag ist Premiere von Alban Bergs Oper "Lulu", deren Symbolismus Richter mit modernistischen Stimmungsbildern auffängt. Parallel dazu hat er im Rupertinum und in der Galerie Thaddäus Ropac Einzelausstellungen. Wir sprachen mit dem ebenso launigen wie streitlustigen Künstler (Jahrgang 1962) über die Macht der Oper, romantische Klischees und – natürlich – seinen Abgang aus Hamburg.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diese Woche empfiehlt art-Autorin Nora Gohlke Antony Gormley in Bregenz, Ulla Reiter und Sarah Wohlmuth in Passau sowie Mona Hatoum, Shake Your Tree und Patrick Farzar in Berlin.

Wie für den Sommer gemacht: Skulpturenparks: Museen im Freien
Raus aus dem Museum, rein ins Grüne! Skulpturenparks vereinen Kunst, Natur und frische Luft. In unserer neuen Serie "Stadt, Land, Fluss" stellt art Ihnen jede Woche beeindruckende Parks weltweit vor – in der Stadt, auf dem Land oder am Wasser gelegen. Diese Woche gibt's einen Vorgeschmack in Superlativen.

Flohmarktfund macht Furore: Neue Negative von Ansel Adams?
Ein Flohmarktfund von alten Foto-Negativen könnte Rick Norsigian zu einem sehr reichen Mann machen. Vor zehn Jahren entdeckte der 64-jährige Anstreicher aus dem kalifornischen Fresno beim Stöbern auf einem privaten Flohmarkt zwei Schachteln mit 65 Glasplattennegativen, die von Ansel Adams stammen sollen. Doch die Erben des Fotografen melden Zweifel an.

Schöner Sammeln: Der hochwertige ART ACRYL SCHUBER
Der hochwertige ART ACRYL SCHUBER für Ihre ART-Sammlung. Jetzt bestellen...

Im Rausch der Teiche und Rosen: Impressionist Gardens
Kunstliebhaber kommen in der großen Schau zur Entwicklung impressionistischer Gärten in der National Gallery of Scotland in Edinburgh ebenso auf ihre Kosten wie Gartenenthusiasten.

Bitte noch ein Bit: Julius Popp im Museum Haus Lange
Computergenerierte Prozesskunst des Adolf-Luther-Preisträgers Julius Popp im Museum Haus Lange in Krefeld.

Luftschlösser, singende Berge, Zickzack-Brücken: Skulpturenpark Emscherkunst.2010
Im Ruhrgebiet wurde die Emscherkunst.2010 eröffnet. art hat den Skulpturenparcours an den Ufern des Emscher-Flusses für Sie getestet. Eine abenteuerliche Fahrradtour durch die neue Kulturlandschaft zwischen Recklinghausen, Essen und Oberhausen.

Mutti ist an allem schuld: Hans-Peter Feldmann: Mutter-Sohn-Konflikt
Für Hans-Peter Feldmann kommt alles Kunstwollen vom ungelösten Mutter-Sohn-Konflikt. Seit 40 Jahren betreibt der Düsseldorfer Künstler mit Flohmarktfundstücken sowie Bilderbüchern kreative Eigentherapie – und beglückt damit Kunstintellektuelle und Kitschliebhaber gleichermaßen.

Sie leiden, tucken und feiern: Retrospektive im Schwulen Museum
Die Schwulenszene als Mittelpunkt des Universums: Zum 50. Geburtstag des Comiczeichners Ralf König ehrt ihn das Schwule Museum in Berlin mit einer Retrospektive. Die Knollennasen aus Königs Feder verbreiten ihre Botschaft auf witzige Weise und werben für Toleranz.

Mutter Beimer der Kultur desertiert: Hamburgs Kultursenatorin gibt ihr Amt auf
Und plötzlich war sie weg: Hamburgs Kultursenatorin Karin von Welck (63, parteilos) gibt zusammen mit Bürgermeister Ole von Beust ihr Amt auf. Was bleibt ist ein Scherbenhaufen: eine Chaos-Baustelle Elbphilharmonie, dazu eine umstrittene Museumsreform und eine ungewisse Zukunft für die Sammlung Falckenberg und das Gängeviertel. Eine ungeschönte Bilanz.

Unruhe im Diplomatenhaus: Junge Kunst aus Italien in Berlin
Visa beantragen, Pass verlängern, Kunst gucken: Die italienische Botschaft in Berlin zeigt in ihren Repräsentationsräumen am Tiergarten jetzt junge Künstler aus Italien.

Akt Now: Thorsten Jankowski Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie "Akt Now!" präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Thorsten Jankowski.

Riedel²: Michael Riedel im Kunstverein Hamburg
Der Kunstverein Hamburg zeigt noch bis zum 8. August neue Arbeiten des Frankfurter Konzeptkünstlers Michael Riedel. Schon sein Ausstellungstitel "The quick brown fox jumps over the lazy dog", ein Satz, der jeden Buchstaben des Alphabets enthält und gerne als Blindtext benutzt wird, lässt auf technik-affine – und extrem verkopfte Kunst schließen.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diese Woche empfehlen die art-Autorinnen Nora Gohlke und Frida Mindt Cosima von Bonin in Bregenz, die Jahresausstellung der Bauhaus-Universität Weimar, Lebenslust und Totentanz in Krems, Asger Jorn in Bayreuth und Marc Bijl und Silke Koch in Hamburg.

Bauherr mit Renditekiste: Thomas Schütte in Bonn
Mit überlebensgroßen Figuren wie "Mann im Matsch", "Große Geister" oder "Vater Staat" wurde der Düsseldorfer Bildhauer Thomas Schütte weltberühmt. In der Bundeskunsthalle Bonn stehen seine "Big Buildings" im Zentrum: architektonische Modelle, die mit feiner Ironie politische und kunsthistorische Themen in Szene setzen.

Trainingslager der Subkultur: Off-Spaces: Künstlerresidenz *blumen* in Leipzig
Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: Künstlerresidenz *blumen* in Leipzig.

"Wir sind das letzte verfickte Kunstwerk": Die Antwoord – das Interview
"Die Antwoord" ist die größte Popsensation des Jahres. Innerhalb weniger Monate sahen über fünf Millionen Menschen im Netz ihre Musikvideos, alle großen Plattenfirmen buhlten um sie – und jetzt touren sie gerade durch die Welt. Doch noch immer wird gerätselt: Wer steckt eigentlich wirklich hinter dem verrückten, südafrikanischen White-Trash-Duo Ninja und Yo-Landi Vi$$er? Komiker? Werber? Künstler? Sicher ist nur: Ninja heißt eigentlich Watkin Tudor Jones und ist ein südafrikanischer Chamäleon-Performer. art traf das Duo in Hamburg.

"Das war Missbrauch!": Felix Krämer über Ernst Ludwig Kirchner
Wegen seiner provozierenden Darstellungen junger Mädchen ist der Brücke-Maler Ernst Ludwig Kirchner postum unter dem Verdacht des Kindesmissbrauchs geraten. Felix Krämer, Kurator der Kirchner-Retrospektive im Frankfurter Städel-Museum (bis 25. Juli), sprach mit art über die Vorwürfe.

Schneewittchens Alptraum endet nie: Besuch bei einem Besessenen
Das Land der Saubermänner hat einen verlässlichen Feind: Seit 40 Jahren attackiert Paul McCarthy mit obszönen Inszenierungen die Symbolfiguren des weißen Amerika. Heute regiert Obama, das Land ist toleranter geworden – doch der 64-jährige Künstler lässt nicht locker und baut immer gigantischere Alptraumszenarien. Besuch bei einem Besessenen.

Aktfotografie: Rasha Kahil Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Rasha Kahil.

London sieht rot: Serpentine Pavillon: Kontrast zum grünen Hyde Park
Frankreichs berühmtester Baumeister ist der zehnte Architekt, der einen temporären Sommerpavillon für die Serpentine Gallery entwerfen durfte. Heraus kam ein leuchtender Kontrast zum grünen Hyde Park.

Im Kosmos junger Kunst: Umzäunte Schrebergärten und knallende Luftballons
Der Abend des WM-Halbfinales: Ein denkbar schlechter Zeitpunkt für die Eröffnung der Jahresausstellung der HFBK. Trotzdem zieht es kunstinteressierte und gesellige Besucher ins Lerchenfeld. Neben Public-Viewing gibt es viel zu entdecken.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diese Woche empfiehlt art-Autorin Nora Gohlke d.i.v.o. Institute in Kassel, Picasso in Hamburg und Ian White in Berlin.

Ausstellung: Pop-Art-Künstler als Interpret der Klassischen Moderne
Das Museum Ludwig zeigt den Pop-Art-Künstler als Interpret der Klassischen Moderne. Roy Lichtenstein gab Mondrian in einem Stillleben die Gegenständlichkeit zurück und ließ blonde Schönheiten surreale Tränen weinen.

Trainingslager der Subkultur: Off-Spaces: Galerie Oel-Früh in Hamburg
Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: Galerie Oel-Früh in Hamburg.

Beschämend ehrlich: Beschämend ehrlich
Zeitlose Porträts der spät entdeckten US-amerikanischen Malerin Alice Neel in der Whitechapel Gallery in London.

"Samenbank für DDR-Flüchtlinge": "Samenbank für DDR-Flüchtlinge"
Anarchie in der Villa Schöningen: Das Potsdamer Privatmuseum zur Geschichte der Glienicker Brücke und des Kalten Krieges zeigt unter dem Titel "Wahrheit ist Arbeit" Werke von Werner Büttner, Georg Herold, Martin Kippenberger und Albert Oehlen aus der Sammlung Harald Falckenberg.

Alter Glanz, aufpoliert: Alter Glanz, aufpoliert
Im Kunstmuseum Bonn stellen die Großen der rheinischen Szene den künstlerischen Nachwuchs vor.

Bis zu den Knien im Sumpf: Bis zu den Knien im Sumpf
Neuentdeckung eines amerikanischen Ausnahmekünstlers.

Am Thema verhoben: Das Festival "Rohkunstbau" kreist erneut um Atlantis
Zum 17. Mal findet in der brandenburgischen Peripherie das Sommerfestival "Rohkunstbau" statt. Zehn jüngere Künstler sollen auf Kuratorengeheiß ihre zeitgemäße Interpretation zu dem Mythos um das untergegangene Atlantis vorlegen. Ein elastisch dehnbares Thema, das nicht alle Künstler zur Höchstform auflaufen lässt.

Zurückhaltende Zufriedenheit: Zurückhaltende Zufriedenheit
Sotheby's setzte auf klassische Nachkriegskunst. Christie's zeigte viele Zeitgenossen. Phillips de Pury verkaufte nur die Hälfte der Lose.

Aktfotografie: Flora P. Die besten Aktbilder junger Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Flora P.
Das Interesse für Fotografie entdeckte sie als Aktmodel. Heute arbeitet sie als Fotografin in Wien und ist ihre eigene und einzige Darstellerin.


Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor, die Sie nicht verpassen dürfen. Diese Woche empfiehlt art-Autorin Frida Mindt Rock 'n' Roll in Essen, Happy Ending und Doodles in Hamburg, Miró in Baden-Baden und Papergirls in Berlin.

Der Maler und das liebe Vieh: Walton Fords Bestiarium in Wien
Walton Ford spaltet mit seinen grausam-schönen Tierszenen die Kritik und fasziniert das breite Publikum. Seine Schau "Bestiarium" geht nach dem großen Erfolg in Berlin nun nach Wien – art besuchte Ford vorab in Massachusetts.

Trainingslager der Subkultur: Off-Spaces: Race Fast Safe Car in Köln
Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: Race Fast Safe Car in Köln.

Dem Schimmel ein Museum: Schau des Grafikers und Medienkünstlers Dieter Roth
Außergewöhnliche Materialien waren das Markenzeichen des Schweizer Künstlers Dieter Roth, der jetzt 80 Jahre alt geworden wäre. Die Stiftung Ahlers Pro Arte/Kestner Pro Arte richtet ihm in Hannover eine Ausstellung aus.

"Irgendwann werden wir alle zu Aktivisten": Kinodebüt der Künstlerin Neshat
Auf dem Filmfest in Venedig gewann Shirin Neshat mit dem Kinodebüt "Women without Men" 2009 den "Silbernen Löwen" für die beste Regie. Jetzt kommt die hochaktuelle politische Parabel der iranischen Künstlerin in die deutschen Kinos.

Immobilien des Unmöglichen: Dreamlands im Centre Pompidou Paris
Vergnügliche Zeitreise durch Modellstädte seit dem 19. Jahrhundert im Pariser Centre Pompidou.

Die Alchemistin: Rosemarie Trockel in Zürich
Ausstellungen von Rosemarie Trockel sind weit mehr als die Summe der Werke. Erst vor Ort fügt sie Dinge und Materialien zu einer höheren Ordnung: verwirrend, beziehungsreich, rätselhaft und schön. Wir trafen die medienscheue Künstlerin beim Aufbau ihrer Zürcher Schau, wo sie ihre neuen Keramiken mit dem ganzen Kosmos ihres Werks kombiniert.

Großer Künstler: Der Maler Sigmar Polke im Alter von 69 Jahren gestorben
Sigmar Polke war dreimal bei der Kasseler Documenta, erhielt den Goldenen Löwen für Malerei der Venedig-Biennale 1982 und gilt als einer der bedeutendsten deutschen Maler der Gegenwart.

Erschwertes Zeichnen: Schaulager zeigt Matthew Barney
Das Schaulager in Basel zeigt die "Drawing Restraints" von Matthew Barney und das Archiv ihrer Entstehung.

Aktfotografie: Maria Simon Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: die Berlinerin Maria Simon.

"Distanz ist eine Haltung": Neuer Kunstbuchverlag
Christian Boros, Angelika Taschen und Uta Grosenick gründen den Kunstbuchverlag Distanz.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Diese Woche empfehlen die art-Autorinnen Sünje Todt und Lena Radtke Marinemalerei in Hamburg, Produktdesign in Berlin und neue Talente in Köln.

"Den genießenden westlichen Blick stören": Die Kritik zur 6. Berlin-Biennale
Kathrin Rhomberg hat eine unprätentiöse, luftige und rohe Berlin-Biennale kuratiert. Statt Glitzerkunst gibt es politische Positionen und einen Realismus-Diskurs – mit feinen kunsthistorischen Exkursen. Eine Kritik.

Die Würde der Migranten: Kestnergesellschaft zeigt Fotoserien Sultans
Die Kestnergesellschaft Hannover zeigt die drei Fotoserien "Homeland", "Pictures From Home" und "The Valley" von Larry Sultan. Der Amerikaner ist einer der wichtigsten Vertreter der konzeptuellen Fotografie.

Blick mit humanistischer Neugier: Thomas Struth im Kunsthaus Zürich
In seiner bisher größten Retrospektive gibt der Becher-Schüler mit über 100 Werken einen umfassenden Überblick über sein fotokünstlerisches Werk von 1978 bis 2010.

In geheimer Mission: Art Adviser in Basel
Wenn nächste Woche die Kunstmesse Art Basel eröffnet, kommt aus den USA wieder eine ganz besondere Gattung von Kunstagenten eingeflogen: die Art Adviser, die im Dienst ihrer Kunden den Markt auskundschaften und Kunst einkaufen. Die prominentesten von ihnen stammen aus New York, der Metropole des Handels.

Trainingslager der Subkultur: Off-Spaces: C.Rockefeller Center in Dresden
Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: Das C.Rockefeller Center For The Contemporary Arts in Dresden.

Aktfotografie: David Meskhi Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: der in Berlin lebende Künstler David Meskhi.

Totenkopf aus Granit: Tuymans 1600 Quadratmeter großer Totenkopf
Mit dem "Museum aan de Stroom" vom Architekturbüro Neutelings-Riedij, das 2011 eröffnet wird, hat Antwerpen ein neues Wahrzeichen bekommen. Der Museumsvorplatz wurde vom prominenten Malersohn der Stadt Luc Tuymans gestaltet. Der notorische Kettenraucher schuf ein 1600 Quadratmeter großes Mosaik, mit dem er sein Gemälde "Dead Skull" in Granitsteine umsetzte. Das Vorbild hängt in der National Gallery in Washington und wurde erstmals auf der Documenta 2002 präsentiert.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Diese Woche empfehlen die art-Autorinnen Sünje Todt und Lena Radtke zeitgenössische Fotografie in Hamburg, Happenings in Leverkusen und das Debüt der Triennale in Linz.

Die unwürdige Greisin der Kunst: Bourgeois stirbt mit 98 Jahren
Louise Bourgeois stirbt im Alter von 98 Jahren in ihrer Wahlheimat New York. Die Künstlerin wird als eine der wichtigsten und populärsten Plastikerinnen des 20. Jahrhunderts in Erinnerung bleiben. Ein Nachruf.

Tränen, Doppelgänger, Nackt-Skandal: Marina Abramovic im New Yorker MoMA
Marina Abramovics Performance "The Artist is Present" rührte viele Besucher des New Yorker Museum of Modern Art zu Tränen. Eine Bilanz der Ereignisse, die Abramovics Retrospektive vom 14. März bis zum 31. Mai begleiteten.

Kunstgenuß für unterwegs: Das neue "art Puzzle" für die Nintendo DS-Konsole
In "art Puzzle" für die mobile Nintendo DS-Konsole stehen Puzzlefans die 25 berühmtesten französischen Gemälde des 19. Jahrhunderts zur Verfügung.

Grün, geräuschlos, abgasfrei: Audi nominiert Architekturbüros
Sechs internationale Architekturbüros, die für den vom Automobilhersteller Audi ausgelobten Urban Future Award nominiert wurden, haben in London ihre ersten Vorstellungen von individueller Mobilität in der Stadt der Zukunft vorgestellt.

Trainingslager der Subkultur: Off-Spaces: Galerie Salonfähig in Halle
Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: die Galerie Salonfähig in Halle.

Rom ist endlich in der Gegenwart angekommen: Das Museum für zeitgenössische Kunst
Neben Kolosseum und Peterskirche gibt es eine neue Attraktion, einen Museumsbau von Zaha Hadid, das MAXXI. Zehn Jahre dauerten die Bauarbeiten, sechsmal wechselten die Kulturminister und 150 Millionen Euro wurden aufgewandt, um den Italienern ihr erstes Nationalmuseum für zeitgenössische Kunst zu schenken.

Science-Fiction zum Nachdenken: "Klimakapseln" in Hamburg
Unser Klima wandelt sich. Wenn wir unsere Lebensbedingungen nicht ändern, so droht laut Wissenschaftlern die Katastrophe. "Wie werden wir unter und mit den veränderten klimatischen Bedingungen leben?" fragt die Ausstellung "Klimakapseln" im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg.

Aktfotografie: Rikki Kasso Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: der in Tokio lebende Künstler Rikki Kasso.

In beklemmenden Räumen: Hamburger Bahnhof zeigt Naumann
Der Hamburger Bahnhof zeigt die deutschlandweit erste Retrospektive des US-Installationskünstlers Bruce Nauman in Berlin.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Diese Woche empfehlen die art-Autorinnen Sünje Todt und Lena Radtke zerbrechliches Glück in Erlangen, Urban Art in Berlin und abstrakte Landschaften in Krefeld.

Unvergessliche Klassiker: Klassiker von Dieter Rams
Im Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt sind 500 Objekte von Dieter Rams zu sehen, die der Designer vor allem für das Elektrounternehmen Braun entworfen hat.

"Krisen interessieren mich grundsätzlich": Jankowski über die Kunst in der Krise
Welchen Einfluss hat die Wirtschaftskrise auf den Kunstmarkt? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Konferenz Kunst + Krise am kommenden Wochenende in Berlin. Als deutsch-spanisches Co-Projekt initiiert, setzen sich Kunstschaffende beider Länder mit dem Thema auseinander. Christian Jankowski leistet einen künstlerischen Beitrag dazu und sprach mit art über das Ende der Champagnerjahre und den Mehrwert von guter Kunst.

Trainingslager der Subkultur: Off-Spaces: Essential Existence Gallery
Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: die Essential Existence Gallery in Leipzig.

Steiner reloaded: Rudolf Steiner
Rudolf Steiner? Man denkt an Waldorfschulen, Eurythmie, esoterische Zirkel. ­ Dass der Begründer der Anthroposophie nicht nur Pädagoge war, sondern auch Einfluss auf die Kunst hatte, geriet in Vergessenheit. Nun zeigen ­Ausstellungen in Wolfsburg und Weil am Rhein Steiner als ak­tuellen Denker und Künstler.

"Who is sleeping on my pillow": David Zwirner zeigt Nordström und Andersson
David Zwirner stellt Werke des Künstlerehepaars Jockum Nordström und Mamma Andersson in seiner New Yorker Galerie aus. Mit dabei: tanzende Collagen und Arbeiten voller Einsamkeit.

Lässt sich gute Kunst statistisch ermitteln? Die perfekte Ausstellung
Lässt sich gute Kunst statistisch ermitteln? Internetseiten wie "Kunstkompass" oder "Artfacts", die uns angeblich objektive Rankings der gefragtesten Künstler präsentieren, suggerieren: Ja! Der Heidelberger Kunstverein stellt dies mit einer vermeintlich "perfekten" Ausstellung in Frage. Durch Auswertung von 26 Gruppenausstellungen, die in den letzten fünf Jahren in deutschen Kunstvereinen stattgefunden haben und Rankinglisten von "Artfacts" wurden acht Künstler ermittelt, die alle Qualitäten einer idealtypischen Ausstellung vereinen. art sprach mit dem künstlerischen Leiter Johan Holten über "die perfekte Ausstellung".

Blumen für Konrad: Konrad Fischer im MACBA Barcelona
Das MACBA Barcelona widmet sich in einer Ausstellung dem Düsseldorfer Galeristen, Kurator, Sammler und Maler Konrad Fischer und seiner Frau Dorothee.

Eilverfahren gescheitert: Die Auktion der Sammlung Vogel darf stattfinden
Die Auktion der wertvollen Sammlung des ehemaligen Hochschulpräsidenten Carl Vogel, mit Werken von Gerhard Richter, Sigmar Polke und Andy Warhol, darf stattfinden.

Ein Reisebericht: art-Leserreise nach China
Peking erleben, die Tempel und Paläste, aber auch die zeitgenössische Kunstszene – das Angebot dieser ersten art-Leserreise nahmen 20 Teilnehmer an. Eine Woche lang erkundeten sie die aufregende und widersprüchliche Metropole. Einer der Teilnehmer hat uns seinen Reisebericht geschickt – wir veröffentlichen ihn hier und weisen darauf hin: Für die Reisen nach Indien und Istanbul sind noch einige wenige Plätze frei!

Zwischen Sultan und Sultaninen Leserreise nach Istanbul
Mit art nach Istanbul, in die Kulturhauptstadt 2010. Zwischen Sultan und Sultaninen den aufregenden Orient entdecken.

Zwischen Maharadschapalästen und Gegenwartskunst: Leserreise nach Nordindien
Mit art auf Entdeckungsreise in das legendäre Nordindien der Maharadschas und Großmoguln. Jahrhundertealte Kunst trifft auf Kunst der Gegenwart.

Picasso, Matisse, Modigliani: Spektakulärer Kunstraub in Paris
Aus dem Musée d'Art moderne de la Ville de Paris wurden vergangene Nacht fünf Werke mit einem geschätzten Wert von 100 Millionen Euro getohlen. Bedeutende Gemälde von Pablo Picasso, Georges Braque und Henri Matisse fielen dem Kunstdiebstahl zum Opfer, der damit zu den wohl größten aller Zeiten zählt.

Aktfotografie: Die besten Aktbilder internationaler Fotografen
Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: der in Riga lebende Künstler Arnis Balcus.

Die Tipps der Woche: Die fünf Tipps der Woche
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Diese Woche empfehlen die art-Autorinnen Lena Radtke und Sünje Todt spektakuläre Festnahmen im Ruhrgebiet, ungeschönte Milieustudien in Frankfurt und expressiven Fotoübermalungen.

Ab Freitag am Kiosk! + Junge Kunst am Kap + u.v.m.
+++ Junge Kunst aus Südafrika +++ Rudolf Steiner in Wolfsburg +++ Der letzte Teil der Pop-Serie: Von Haring bis Hirst +++ Berlin-Biennale: Das Comeback von Kreuzberg +++ art Plus Kunstbücher der Saison +++

Schwimmender Tofu: Gavin Brown eröffnet neue Gallerieräume
In einer alten Schlachterei in Manhattan lässt Galerist Gavin Brown seine neuen Galerieräume von Künstler Jonathan Horowitz zu einem Kabinett veganischer Weltsicht umgestalten. In seinem alten Domizil verlegt Michael Creed teuren Mamor.

Empörung: Geht es nur um Brandschutzklappen oder auch um Geld?
Hamburgs Galerie der Gegenwart wurde zu großen Teilen geschlossen – geht es dabei nur um das Auswechseln von Brandschutzklappen oder auch um Einsparungen?

Die Tipps der Woche: Rudolf Steiner in Wolfsburg und Screendancing in Berlin
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Diese Woche empfiehlt art-Autorin Lena Radtke Rudolf Steiner in Wolfsburg, Screendancing in Berlin und Kunst Jetzt! bei ARTE.

Der globale Hunger: Frühjahrsauktionen bei Sotheby's und Christie's
Große Ikonen der Kunst wurden bei den Frühjahrsauktionen von Sotheby's und Christie's verkauft. Den absoluten Rekordpreis von 106,5 Millionen Dollar erzielte Picassos Werk "Nackte, grüne Blätter und Büste".

Sichere Hand für die 54. Kunstbiennale Venedig: Bice Curiger – das Porträt
Die Schweizer Kunsthistorikerin, Kuratorin, Autorin und Chefredakteurin Bice Curiger wurde mit der Leitung der nächsten Biennale beauftragt. Ein Porträt.

Trainingslager der Subkultur: Off-Spaces: Nachtspeicher23, Hamburg
Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: der Nachtspeicher23 in Hamburg.

Melancholie und Schmerz: Eine Retrospektive über Ugo Rondine
Eine Retrospektive gibt den bisher umfassendsten Überblick über das medial vielfältige Werk des in New York lebenden Schweizer Künstlers.

"Bewohner einer parallelen Dimension": Wangechi Mutu in Berlin
Die in Kenia geboren Künstlerin Wangechi Mutu hat ihre erste große Einzelausstellung in Berlin. Sie spielt mit der die Macht der Fiktion und steht mit ihren Collagen und Assemblagen in der Traditon von Max Ernst und Hans Bellmer.

"Libeskind freut sich immer über Kontext": Erweiterung des Jüdischen Museums
Die Erweiterung des Jüdischen Museums in Berlin wird vor allem Platz für Bildungsangebote schaffen. Im Herbst 2011 soll der Neubau nach dem Libeskind-Entwurf fertig sein.

Das müssen Sie lesen: Die Buchtipps für den Monat Mai
art-Redakteurin Ulrike von Sobbe stellt Ihnen in unserer Rubrik "Bookmarks" jeden Monat zehn interessante, neue Kunstbücher vor. Diesmal Neuerscheinungen, die Sie vor oder während einer Urlaubsreise begleiten könnten – über Menschen der Metropole Istanbul, über den Tarot-Garten von Niki de Saint Phalle in der Toskana oder die aufregenden Landschaften Südafrikas.

Kunstkonsum der Spaß macht: 10 Jahre Tate Modern
Am 12. Mai feiert die Londoner Tate Modern ihr zehnjähriges Bestehen. Das umgebaute ehemalige E-Werk an der Themse ist mit mehr als vier Millionen Besuchern pro Jahr heute das meistbesuchte Museum für moderne Kunst in der Welt.

Radar: Angelika J. Trojnarski Evelyn Pschak über ihre Lieblingskünstlerin
In unserer Serie "Radar" stellen Sammler, Kuratoren, Dozenten und Kritiker ihre aktuellen Lieblingskünstler vor. Diesmal: Evelyn Pschak über die polnische Malerin Angelika Trojnarski.

Akt Now: Rosario Gallardo Die Serie über die besten Aktbilder junger Fotografen
Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: Der Akt. Unsere neue Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Das italienische Fotografenduo Rosario Gallardo

Voller Erfolg und beste Stimmung trotz Krise: 12. Ausgabe der Armory Show
Zur 12. Ausgabe der Armory Show traten vergangene Woche 289 Galerien in New York an. Resümiert werden eine wunderbare Stimmung, eine beträchtlich hohe Besucherzahl sowie lächelnde Gesichter der Galeristen.

Neun Leben im Guggenheim: "Contemplating the Void" in New York
Unter dem Motto "Contemplating the Void" wurden 200 Kreative eingeladen, um Ideen für den künftigen Verwendungszweck der berühmten Guggenheim-Rotunde zu entwickeln. Ab heute können die Entwürfe Online ersteigert werden.

Kunst als Herrschaftsstrategie: "Macht zeigen" im Historischen Museum Berlin
Die Ausstellung "Macht zeigen" im Historischen Museum Berlin beleuchtet den repräsentativen Einsatz von Kunst, zeigt die Lieblingskünstler der Politiker und Manager – und deckt Hintergründe aus der Vergangenheit auf.

Die Tipps der Woche: Von Porträts, Zeitungsschnipseln und "Dreiviertlern"
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Diese Woche empfiehlt art-Autorin Andrea Graf einen Kaffeeklatsch mit Niki de Saint Phalle in Berlin, zerschnipselte Tageszeitungen in Leverkusen und die "Dreiviertler" aus der Wiener Architekturszene.

Von Giganten und Genitalien: Jeff Koons Kuratorendebut in New York
Jeff Koons Kuratorendebüt in New York: Unter dem Titel "Skin Fruit" hat der US-Künstler im New Museum körperbetonte Werke aus der Dakis Joannou Collection neu sortiert.

Klatschmohnrot mit Streublumen: art erkundet die Kunstszene Südafrika
Unsere Autorin Camilla Péus reist von Kapstadt nach Johannesburg und besucht, exklusiv für art, sieben Künstler, deren (exotische) Namen man sich merken sollte. Außerdem: Szenen aus dem neuen, spannenden Kunstkosmos mit Berichten über Ateliers, Galerien, Performance-Festivals und Ausstellungen.

Trainingslager der Subkultur: Die Ufo-Universität Halle/Saale
Jede Woche präsentiert art die angesagtesten alternativen Kunstorte Deutschlands. Diesmal: die Ufo-Universität Halle/Saale.

Anleitung zur kreativen Anarchie: "Wreck this Journal" ab März auf Deutsch
Falls Sie in nächster Zeit Menschen sehen sollten, die mit einem Buch an der Leine Gassi gehen, ist das kein Grund zur Beunruhigung: Im März kommt "Wreck this Journal" von Keri Smith auf den deutschen Markt. Was sich dahinter verbirgt, ist eine Art Anleitung zu anarchischen Experimenten mit Büchern – ein Konzept, das sich in Amerika bereits seit längerem großer Beliebtheit erfreut.

Lauter Dialoge, keine Revolution: Marion Ackermann - "Silent Revolution"
Marion Ackermann feiert ihren Einstand in Düsseldorf: Die neue Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein Westfalen wirbelt Klassische Moderne und Gegenwartskunst durcheinander und nennt das Ganze "Silent Revolution". Doch wie revolutionär ist die neue Hängung wirklich?

Kunst, Pommes frites und Hypnose: Diplomausstellung der HFBK Hamburg
Auch dieses Jahr wird wieder eine Generation junger Künstler in die raue Wirklichkeit entlassen: Am 24. Februar öffnete die Diplomausstellung der HFBK Hamburg am Lerchenfeld ihre Pforten. Die Abschlussarbeiten von 56 Absolventen der Fächer Malerei, Bildhauerei, Grafik, Film, Fotografie, Design und zeitbezogene Medien warten dort auf die Besucher – Reizüberflutung nicht ausgeschlossen.

Akt Now: Stefan Gbureck Die Serie über die besten Aktbilder junger Fotografen
Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: der Akt. Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: der Berliner Fotograf Stefan Gbureck.

Skandal! Gangbangs finanziert durch Steuergelder: Christoph Büchel in Wien
Österreichs Konservative sind wutentbrannt – Gangbangs finanziert durch Steuergelder: Der Schweizer Künstler Christoph Büchel hat für zwei Monate den Swingerclub "Element 6" eingeladen und das Wiener Ausstellungshaus Secession in einen Sündenpfuhl verwandelt.

Die Tipps der Woche: Von Avantgarde bis Naturkatastrophen
Jede Woche stellen wir Ihnen Kunst-Höhepunkte vor, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Diese Woche empfiehlt art-Autorin Sanja Brandt alte Villen in Braunschweig, Naturkatastrophen auf Föhr und Joan Mitchell in München.

Gott weiß, was Amerika im Schilde führt: 75. Biennale - Whitney Museum New York
Ihren inoffiziellen Namen hatte die diesjährige Biennale im Whitney Museum bereits vor der Eröffnung weg: Die 75. Ausgabe mit dem schlichten Titel "2010" sei eine "Frauen-Biennale", verkündeten manche Kulturschreiber erfreut.

Eine Bibliothek zum Flanieren: Das Rolex Learning Center von Sanaa
Das japanische Architekturbüro Sanaa, das mit dem Kunstmuseum im japanischen Kanazawa und dem New Museum in New York bekannt wurde, hat für die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne eine Architekturikone entworfen: Das "Rolex Learning Center".

Trainingslager der Subkultur: Die Galerie urban art info in Berlin
Jede Woche präsentiert art die angesagtesten alternativen Kunstorte Deutschlands. Diesmal: Die Galerie urban art info in Berlin.

Sensationsfund in Zwolle: Neues Van-Gogh-Gemälde in Zwolle entdeckt
In Nordholland ist ein Gemälde aufgetaucht, das nach Meinung führender Van-Gogh-Experten ein authentisches Werk des niederländischen Meisters ist.

Ode an den Alltag: Leipziger Fotografie in Rüsselsheim
Die Stiftung Opelvillen in Rüsselsheim zeigt vom 24. Februar bis 16. Mai in der Ausstellung "Mit Abstand ganz nah – Fotografien aus Leipzig" Arbeiten von ehemaligen Studenten der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, die zu DDR-Zeiten die wichtigste Ausbildungsstätte für künstlerisch ambitionierte Fotografen war.

Der Maler der leisen Töne: Zeichnungen von Otto Meyer-Amden im Barlach-Haus
In Deutschland ist der Schweizer Künstler nur wenigen bekannt. Das Ernst-Barlach-Haus in Hamburg zeigt nun die erste deutsche Werkschau seit 40 Jahren.

Hocker für den Pavillon: Erste Details von Ai Weiweis Beitrag in Venedig
Ai Weiwei spricht im Exklusiv-Interview in der Juni-Ausgabe über seinen Beitrag für den deutschen Pavillon zur Venedig-Biennale und sein erstes Rock-'n'-Roll-Album. Dazu zeigt art ein erstes Foto von seiner Installation aus 887 Schemeln.

Hier können Sie das Heft bestellen (Szene)


Hinweis: Der Feed/Podcast "art - das Kunstmagazin" und dessen hier dargestellten RSS-Inhalte liegen urheberrechtlich beim Autor der Betreiber-URL (siehe Website-Link bzw. Copyright Info). Auf den Inhalt von "art - das Kunstmagazin" hat FeedArea.de keinen Einfluss.