Welt der Physik - Nachrichten aus der Forschung

Welt der Physik - Nachrichten aus der Forschung Welt der Physik - Nachrichten aus der Forschung

http://www.weltderphysik.de/rss-forschung
Jede Woche veröffentlichen Physiker Tausende neuer Ergebnisse in Fachzeitschriften und auf Kongressen. Welt der Physik präsentiert jede Woche eine kleine Auswahl der spannendsten Themen aus den Laboren rund um den Globus. Leicht verständlich formuliert kann der Leser in die Welt der Physik eintauchen. Für Wissbegierige führen zahlreiche Links auf Hintergrundtexte innerhalb und außerhalb des Welt der Physik-Portals.

Feed abonnieren: Welt der Physik - Nachrichten aus der Forschung itunes · Welt der Physik - Nachrichten aus der Forschung feed · Welt der Physik - Nachrichten aus der Forschung google
FeedArea unterstützen: Backlink: Welt der Physik - Nachrichten aus der Forschung backlink


 

Elektronenspins mit Licht steuern
Innen isolierend, außen elektrisch leitend: Topologische Isolatoren lassen sich gezielt mit Licht unterschiedlicher Wellenlänge beeinflussen.

Schwankungen im Erdmagnetfeld verraten Struktur des Erdkerns
Neues geodynamisches Modell erklärt Messungen des Magnetfelds an der Erdoberfläche.

Überraschungen im Sonnensystem
Astronomen entdecken Ringe um einen Asteroiden – und einen neuen Himmelskörper jenseits von Pluto.

Gemälde geben Aufschluss über die Atmosphäre vergangener Jahrhunderte
Bilder von leuchtenden Sonnenuntergängen entstanden nach großen Vulkanausbrüchen auf anderen Erdteilen.

Planeten verschmutzen Weiße Zwerge
Schwere Elemente auf heißen verlöschenden Sternen deuten auf frühere Planetensysteme hin.

Vulkane abseits ihrer Magmaquellen
Geowissenschaftler erklären anhand einer Simulation, warum manche Vulkane bei einem Grabenbruch kilometerweit entfernt zutage treten.

Neuer 3D-Atlas macht Spurenmetalle im Ozean sichtbar
Der neue Atlas zeigt erste Ergebnisse für die Konzentration von Blei, Cadmium und Eisen im Atlantik, in der Arktis und im Indischen Ozean.

Neuer 3D-Atlas macht Spurenmetalle im Ozean sichtbar
Der neue Atlas zeigt erste Ergebnisse für die Konzentration von Blei, Cadmium und Eisen im Atlantik, in der Arktis und im Indischen Ozean.

Herkunft der Magellanschen Wolken bleibt rätselhaft
Entdeckung junger Sterne im Kopf des Magellanschen Stroms passt zu keinem Szenario.

Herkunft der Magellanschen Wolken bleibt rätselhaft
Entdeckung junger Sterne im Kopf des Magellanschen Stroms passt zu keinem Szenario.

Streifen im Strahlungsgürtel der Erde
Rotation beeinflusst Energieverteilung der Elektronen im Van-Allen-Gürtel.

Streifen im Strahlungsgürtel der Erde
Rotation beeinflusst Energieverteilung der Elektronen im Van-Allen-Gürtel.

Gravitationswellen vom Urknall
Forscher finden in kosmischer Hintergrundstrahlung Spuren rasanter Expansion des Kosmos – hinterlassen von Gravitationswellen.

Gravitationswellen vom Urknall
Forscher finden in kosmischer Hintergrundstrahlung Spuren rasanter Expansion des Kosmos – hinterlassen von Gravitationswellen.

Reale Materialien aus dem Computer
Physiker können den Einfluss von Materialdefekten jetzt auch bei Raumtemperatur vorhersagen.

Reale Materialien aus dem Computer
Physiker können den Einfluss von Materialdefekten jetzt auch bei Raumtemperatur vorhersagen.

Nahe Sternriesen verhindern Planetenentstehung
Starke ultraviolette Strahlung bläst protoplanetarische Gas- und Staubscheiben fort.

Nahe Sternriesen verhindern Planetenentstehung
Starke ultraviolette Strahlung bläst protoplanetarische Gas- und Staubscheiben fort.

Quantendetektor für Gravitationswellen
Schwingungen der Raumzeit könnten Spuren in ultrakalten Gaswolken hinterlassen.

Quantendetektor für Gravitationswellen
Schwingungen der Raumzeit könnten Spuren in ultrakalten Gaswolken hinterlassen.

Supraleitung für lange Strecken
Forscher testen den Prototyp eines supraleitenden Stromkabels – bei einer Stromstärke von 20 Kiloampere.

Supraleitung für lange Strecken
Forscher testen den Prototyp eines supraleitenden Stromkabels – bei einer Stromstärke von 20 Kiloampere.

Viel Wasser im Erdmantel
Forscher finden erstmalig wasserhaltiges Mineral in einem Diamanten aus der Mantelübergangszone.

Chaos in der Quantenwelt
Physiker entdecken chaotisches Verhalten in einem kalten Gas aus Erbium-Atomen.

Viel Wasser im Erdmantel
Forscher finden erstmalig wasserhaltiges Mineral in einem Diamanten aus der Mantelübergangszone.

Chaos in der Quantenwelt
Physiker entdecken chaotisches Verhalten in einem kalten Gas aus Erbium-Atomen.

Atomar dünne Solarzellen und LEDs
Experimente mit 2D-Kristallen zeigen, wie vielfältig sich diese Materialklasse in der Optoelektronik einsetzen lässt.

Atomar dünne Solarzellen und LEDs
Experimente mit 2D-Kristallen zeigen, wie vielfältig sich diese Materialklasse in der Optoelektronik einsetzen lässt.

Eine Bremse für kreiselnde Moleküle
Die genaue Kontrolle der Rotationsgeschwindigkeit von Molekülionen eröffnet neue Möglichkeiten für die Astrochemie.

Eine Bremse für kreiselnde Moleküle
Die genaue Kontrolle der Rotationsgeschwindigkeit von Molekülionen eröffnet neue Möglichkeiten für die Astrochemie.

Marsmeteoriten: Ursprung der Shergottite aufgespürt
Forscher identifizieren 55 Kilometer großen Krater als Ursprungsort einer Gruppe von Marsmeteoriten.

Marsmeteoriten: Ursprung der Shergottite aufgespürt
Forscher identifizieren 55 Kilometer großen Krater als Ursprungsort einer Gruppe von Marsmeteoriten.

Marsmeteoriten: Ursprung der Shergottite aufgespürt
Forscher identifizieren 55 Kilometer großen Krater als Ursprungsort einer Gruppe von Marsmeteoriten.

Rasante Drehung eines fernen Schwarzen Lochs
Gravitationslinse ermöglicht Messung der Eigendrehung – und damit einen Blick in die Entwicklung supermassereicher Schwarze Löcher.

Rasante Drehung eines fernen Schwarzen Lochs
Gravitationslinse ermöglicht Messung der Eigendrehung – und damit einen Blick in die Entwicklung supermassereicher Schwarze Löcher.

Rasante Drehung eines fernen Schwarzen Lochs
Gravitationslinse ermöglicht Messung der Eigendrehung – und damit einen Blick in die Entwicklung supermassereicher Schwarze Löcher.

3D-Röntgenfilme in Echtzeit
Mittels Hochgeschwindigkeitstomografie filmen Forscher die Bewegung von Hüftgelenken eines krabbelnden Käfers.

3D-Röntgenfilme in Echtzeit
Mittels Hochgeschwindigkeitstomografie filmen Forscher die Bewegung von Hüftgelenken eines krabbelnden Käfers.

Erstes Licht für MUSE
Am Very Large Telescope wurde ein neuer 3D-Spektrograf erfolgreich installiert und getestet.

Erstes Licht für MUSE
Am Very Large Telescope wurde ein neuer 3D-Spektrograf erfolgreich installiert und getestet.

Stromgenerator nutzt Reibungselektrizität
Forscher entwickeln einen besonders flachen und effizienten Generator, der Strom aus dem sogenannten triboelektrischen Effekt erzeugt.

Stromgenerator nutzt Reibungselektrizität
Forscher entwickeln einen besonders flachen und effizienten Generator, der Strom aus dem sogenannten triboelektrischen Effekt erzeugt.

Magnetische Bits elektrisch steuern
Physiker entdecken einen neuen Effekt, der sich für die magnetische Aufzeichnung und Speicherung von Daten eignen könnte.

Magnetische Bits elektrisch steuern
Physiker entdecken einen neuen Effekt, der sich für die magnetische Aufzeichnung und Speicherung von Daten eignen könnte.

Heftige Winde um Schwarze Löcher
Schwarze Löcher beeinflussen ihre Umgebung stärker durch abströmende Materie als durch Strahlung.

Heftige Winde um Schwarze Löcher
Schwarze Löcher beeinflussen ihre Umgebung stärker durch abströmende Materie als durch Strahlung.

Heftige Winde um Schwarze Löcher
Schwarze Löcher beeinflussen ihre Umgebung stärker durch abströmende Materie als durch Strahlung.

Neues Quasiteilchen in Halbleitern entdeckt
Es verhält sich wie eine Flüssigkeit, besitzt jedoch quantenphysikalische Eigenschaften: das sogenannte Quantentröpfchen oder Dropleton.

Neues Quasiteilchen in Halbleitern entdeckt
Es verhält sich wie eine Flüssigkeit, besitzt jedoch quantenphysikalische Eigenschaften: das sogenannte Quantentröpfchen oder Dropleton.

Neues Quasiteilchen in Halbleitern entdeckt
Es verhält sich wie eine Flüssigkeit, besitzt jedoch quantenphysikalische Eigenschaften: das sogenannte Quantentröpfchen oder Dropleton.

Kosmischer Test für die Quantentheorie
Physiker wollen Quantenverschränkung mit dem Licht ferner Quasare untersuchen.

Kosmischer Test für die Quantentheorie
Physiker wollen Quantenverschränkung mit dem Licht ferner Quasare untersuchen.

Einblick in lebende Zellen
Eine neue Röntgentechnik ermöglicht es, die Strukturen lebender Zellen im Nanometerbereich abzubilden.

Einblick in lebende Zellen
Eine neue Röntgentechnik ermöglicht es, die Strukturen lebender Zellen im Nanometerbereich abzubilden.

Kernisomere als Energiespeicher
Aus langlebigen, angeregten Zuständen von Atomkernen lässt sich mehr Energie freisetzen als bisher für möglich gehalten.

Kernisomere als Energiespeicher
Aus langlebigen, angeregten Zuständen von Atomkernen lässt sich mehr Energie freisetzen als bisher für möglich gehalten.

Bessere Batterien durch neuartige Innenstruktur
Eine Siliziumanode im Granatapfel-Design lässt moderne Akkus das Zehnfache an Energie speichern.

Bessere Batterien durch neuartige Innenstruktur
Eine Siliziumanode im Granatapfel-Design lässt moderne Akkus das Zehnfache an Energie speichern.

Kleben nach Gecko-Vorbild
Forscher entwickeln einen neuartigen Klebestreifen, der haftsicher und selbstreinigend ist wie ein Geckofuß.

Kleben nach Gecko-Vorbild
Forscher entwickeln einen neuartigen Klebestreifen, der haftsicher und selbstreinigend ist wie ein Geckofuß.

Kleben nach Gecko-Vorbild
Forscher entwickeln einen neuartigen Klebestreifen, der haftsicher und selbstreinigend ist wie ein Geckofuß.

Masse des Elektrons präziser bestimmt
Mit einem neuen Präzisionsexperiment konnten Physiker die Elektronenmasse nun 13-fach genauer messen als zuvor.

Masse des Elektrons präziser bestimmt
Mit einem neuen Präzisionsexperiment konnten Physiker die Elektronenmasse nun 13-fach genauer messen als zuvor.

Masse des Elektrons präziser bestimmt
Mit einem neuen Präzisionsexperiment konnten Physiker die Elektronenmasse nun 13-fach genauer messen als zuvor.

Sterne explodieren asymmetrisch
Beobachtung des Supernova-Überrests Cassiopeia A liefert Hinweise auf den Verlauf der Explosion.

Sterne explodieren asymmetrisch
Beobachtung des Supernova-Überrests Cassiopeia A liefert Hinweise auf den Verlauf der Explosion.

Sterne explodieren asymmetrisch
Beobachtung des Supernova-Überrests Cassiopeia A liefert Hinweise auf den Verlauf der Explosion.

Supereruptionen auf sonnenähnlichen Sternen
Obwohl zwei Sterne unserer Sonne bis hin zur Rotationsperiode ähneln, setzen sie bei Eruptionen die hundertfache Energie frei.

Supereruptionen auf sonnenähnlichen Sternen
Obwohl zwei Sterne unserer Sonne bis hin zur Rotationsperiode ähneln, setzen sie bei Eruptionen die hundertfache Energie frei.

Supereruptionen auf sonnenähnlichen Sternen
Obwohl zwei Sterne unserer Sonne bis hin zur Rotationsperiode ähneln, setzen sie bei Eruptionen die hundertfache Energie frei.

Identische Photonen auf Knopfdruck
Bei resonanter Anregung sendet ein Quantenpunkt viele Paare identischer und verschränkter Lichtteilchen aus.

Identische Photonen auf Knopfdruck
Bei resonanter Anregung sendet ein Quantenpunkt viele Paare identischer und verschränkter Lichtteilchen aus.

Identische Photonen auf Knopfdruck
Bei resonanter Anregung sendet ein Quantenpunkt viele Paare identischer und verschränkter Lichtteilchen aus.

Masse mit Licht steuern
Physiker simulieren die effektive Masse von Elektronen und Positronen, die beim spontanen Zerfall des Vakuums entstehen.

Masse mit Licht steuern
Physiker simulieren die effektive Masse von Elektronen und Positronen, die beim spontanen Zerfall des Vakuums entstehen.

Masse mit Licht steuern
Physiker simulieren die effektive Masse von Elektronen und Positronen, die beim spontanen Zerfall des Vakuums entstehen.

Masse mit Licht steuern
Physiker simulieren die effektive Masse von Elektronen und Positronen, die beim spontanen Zerfall des Vakuums entstehen.

Kosmische Strahlung zeigt Richtung des interstellaren Magnetfelds
Messungen im All und auf der Erde liefern übereinstimmende Ergebnisse für die Richtung des Magnetfelds außerhalb des Sonnensystems.

Kosmische Strahlung zeigt Richtung des interstellaren Magnetfelds
Messungen im All und auf der Erde liefern übereinstimmende Ergebnisse für die Richtung des Magnetfelds außerhalb des Sonnensystems.

Kosmische Strahlung zeigt Richtung des interstellaren Magnetfelds
Messungen im All und auf der Erde liefern übereinstimmende Ergebnisse für die Richtung des Magnetfelds außerhalb des Sonnensystems.

Kosmische Strahlung zeigt Richtung des interstellaren Magnetfelds
Messungen im All und auf der Erde liefern übereinstimmende Ergebnisse für die Richtung des Magnetfelds außerhalb des Sonnensystems.

Künstliches Sonnenfeuer rückt näher
Deutlich gesteigerte Energiegewinnung: Laserexperiment erreicht wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur kontrollierten Kernfusion.

Überraschende Chemie um entstehenden Stern
Reaktionen im einfallenden Gas ändern Voraussetzungen für die Planetenentstehung.

Künstliches Sonnenfeuer rückt näher
Deutlich gesteigerte Energiegewinnung: Laserexperiment erreicht wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur kontrollierten Kernfusion.

Überraschende Chemie um entstehenden Stern
Reaktionen im einfallenden Gas ändern Voraussetzungen für die Planetenentstehung.

Künstliches Sonnenfeuer rückt näher
Deutlich gesteigerte Energiegewinnung: Laserexperiment erreicht wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur kontrollierten Kernfusion.

Künstliches Sonnenfeuer rückt näher
Deutlich gesteigerte Energiegewinnung: Laserexperiment erreicht wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur kontrollierten Kernfusion.

Überraschende Chemie um entstehenden Stern
Reaktionen im einfallenden Gas ändern Voraussetzungen für die Planetenentstehung.

Nanostäbchen mit Ultraschallantrieb
Forscher schleusen erstmals ferngesteuerte Nanoteilchen in lebende menschliche Zellen ein.

Nanostäbchen mit Ultraschallantrieb
Forscher schleusen erstmals ferngesteuerte Nanoteilchen in lebende menschliche Zellen ein.

Nanostäbchen mit Ultraschallantrieb
Forscher schleusen erstmals ferngesteuerte Nanoteilchen in lebende menschliche Zellen ein.

Wie sich unsere Haut nach einem Bad wieder glättet
Physiker vollziehen anhand eines Computermodells nach, wie die Haut zusätzlich aufgenommenes Wasser unbeschadet wieder abgibt.

Wie sich unsere Haut nach einem Bad wieder glättet
Physiker vollziehen anhand eines Computermodells nach, wie die Haut zusätzlich aufgenommenes Wasser unbeschadet wieder abgibt.

Wie sich unsere Haut nach einem Bad wieder glättet
Physiker vollziehen anhand eines Computermodells nach, wie die Haut zusätzlich aufgenommenes Wasser unbeschadet wieder abgibt.

Wie sich unsere Haut nach einem Bad wieder glättet
Physiker vollziehen anhand eines Computermodells nach, wie die Haut zusätzlich aufgenommenes Wasser unbeschadet wieder abgibt.

Kühler Start für das erste Licht im All
Epoche der Reionisierung verlief anders als bislang gedacht – und das hat Konsequenzen für Beobachtungen mit neuartigen Radioteleskopen.

Elektron-Quark-Streuung neu vermessen
Forscher untersuchen Verletzung der Spiegelsymmetrie präziser als je zuvor.

Kühler Start für das erste Licht im All
Epoche der Reionisierung verlief anders als bislang gedacht – und das hat Konsequenzen für Beobachtungen mit neuartigen Radioteleskopen.

Elektron-Quark-Streuung neu vermessen
Forscher untersuchen Verletzung der Spiegelsymmetrie präziser als je zuvor.

Kühler Start für das erste Licht im All
Epoche der Reionisierung verlief anders als bislang gedacht – und das hat Konsequenzen für Beobachtungen mit neuartigen Radioteleskopen.

Elektron-Quark-Streuung neu vermessen
Forscher untersuchen Verletzung der Spiegelsymmetrie präziser als je zuvor.

Elektron-Quark-Streuung neu vermessen
Forscher untersuchen Verletzung der Spiegelsymmetrie präziser als je zuvor.

Kühler Start für das erste Licht im All
Epoche der Reionisierung verlief anders als bislang gedacht – und das hat Konsequenzen für Beobachtungen mit neuartigen Radioteleskopen.

Akustischer Lift für schwebende Tropfen
Mit Schallwellen können Forscher Materieteilchen nicht nur in der Luft rotieren lassen, sondern auch wie von Zauberhand heben und senken.

Akustischer Lift für schwebende Tropfen
Mit Schallwellen können Forscher Materieteilchen nicht nur in der Luft rotieren lassen, sondern auch wie von Zauberhand heben und senken.

Akustischer Lift für schwebende Tropfen
Mit Schallwellen können Forscher Materieteilchen nicht nur in der Luft rotieren lassen, sondern auch wie von Zauberhand heben und senken.

Akustischer Lift für schwebende Tropfen
Mit Schallwellen können Forscher Materieteilchen nicht nur in der Luft rotieren lassen, sondern auch wie von Zauberhand heben und senken.

Chip aus Graphen empfängt erste Funksignale
Forscher kombinieren ein siliziumbasiertes Bauelement mit Graphen und fertigen so einen Funkempfänger für die drahtlose Kommunikation.

Chip aus Graphen empfängt erste Funksignale
Forscher kombinieren ein siliziumbasiertes Bauelement mit Graphen und fertigen so einen Funkempfänger für die drahtlose Kommunikation.

Chip aus Graphen empfängt erste Funksignale
Forscher kombinieren ein siliziumbasiertes Bauelement mit Graphen und fertigen so einen Funkempfänger für die drahtlose Kommunikation.

Neue Röntgentechnik zeigt Weg zu besseren Katalysatoren
Forscher beobachten atomare Struktur einer Katalysatoroberfläche unter Reaktionsbedingungen.

Neue Röntgentechnik zeigt Weg zu besseren Katalysatoren
Forscher beobachten atomare Struktur einer Katalysatoroberfläche unter Reaktionsbedingungen.

Neue Röntgentechnik zeigt Weg zu besseren Katalysatoren
Forscher beobachten atomare Struktur einer Katalysatoroberfläche unter Reaktionsbedingungen.

Photonenrückstöße liefern genaue Einblicke in die Materie
Neues Spektroskopieverfahren ermöglicht Untersuchung besonders schneller Energieübergänge in Atomen und Molekülen.

Photonenrückstöße liefern genaue Einblicke in die Materie
Neues Spektroskopieverfahren ermöglicht Untersuchung besonders schneller Energieübergänge in Atomen und Molekülen.

Photonenrückstöße liefern genaue Einblicke in die Materie
Neues Spektroskopieverfahren ermöglicht Untersuchung besonders schneller Energieübergänge in Atomen und Molekülen.

Magnetische Monopole in ultrakaltem Gas beobachtet
Neues Experiment schafft Rahmen für kontrollierte Untersuchungen an magnetischen Monopolen.

Erste Wetterkarte für einen Braunen Zwerg
Astronomen beobachten Wolken auf einem Himmelskörper, aus denen nicht Wasser herabregnet, sondern Eisen.

Magnetische Monopole in ultrakaltem Gas beobachtet
Neues Experiment schafft Rahmen für kontrollierte Untersuchungen an magnetischen Monopolen.

Erste Wetterkarte für einen Braunen Zwerg
Astronomen beobachten Wolken auf einem Himmelskörper, aus denen nicht Wasser herabregnet, sondern Eisen.

Erste Wetterkarte für einen Braunen Zwerg
Astronomen beobachten Wolken auf einem Himmelskörper, aus denen nicht Wasser herabregnet, sondern Eisen.

Magnetische Monopole in ultrakaltem Gas beobachtet
Neues Experiment schafft Rahmen für kontrollierte Untersuchungen an magnetischen Monopolen.

Inspiriert von der Natur: Ultrastabiles Glas
Feinstruktur von Perlmutt und Zahnschmelz dient Forschern als Vorbild für extrem widerstandsfähige Gläser.

Inspiriert von der Natur: Ultrastabiles Glas
Feinstruktur von Perlmutt und Zahnschmelz dient Forschern als Vorbild für extrem widerstandsfähige Gläser.

Inspiriert von der Natur: Ultrastabiles Glas
Feinstruktur von Perlmutt und Zahnschmelz dient Forschern als Vorbild für extrem widerstandsfähige Gläser.

Staub beeinflusst Klimageschichte der Erde
Sedimentkerne aus dem Südpazifik beweisen, dass Staub den Wechsel zwischen Warm- und Kaltzeiten auf der Südhalbkugel maßgeblich mitbestimmt hat.

Staub beeinflusst Klimageschichte der Erde
Sedimentkerne aus dem Südpazifik beweisen, dass Staub den Wechsel zwischen Warm- und Kaltzeiten auf der Südhalbkugel maßgeblich mitbestimmt hat.

Staub beeinflusst Klimageschichte der Erde
Sedimentkerne aus dem Südpazifik beweisen, dass Staub den Wechsel zwischen Warm- und Kaltzeiten auf der Südhalbkugel maßgeblich mitbestimmt hat.

Wasserdampf auf dem Zwergplaneten Ceres
Lokalisierte Quellen von Wasserdampf könnten durch kryovulkanische Aktivität auf dem Himmelskörper entstehen.

Wasserdampf auf dem Zwergplaneten Ceres
Lokalisierte Quellen von Wasserdampf könnten durch kryovulkanische Aktivität auf dem Himmelskörper entstehen.

Wasserdampf auf dem Zwergplaneten Ceres
Lokalisierte Quellen von Wasserdampf könnten durch kryovulkanische Aktivität auf dem Himmelskörper entstehen.

Spektrum eines Kugelblitzes gemessen
Blitzforscher filmen zufällig einen natürlichen Kugelblitz und weisen Elemente aus dem Erdboden in seinem Spektrum nach.

Spektrum eines Kugelblitzes gemessen
Blitzforscher filmen zufällig einen natürlichen Kugelblitz und weisen Elemente aus dem Erdboden in seinem Spektrum nach.

Spektrum eines Kugelblitzes gemessen
Blitzforscher filmen zufällig einen natürlichen Kugelblitz und weisen Elemente aus dem Erdboden in seinem Spektrum nach.

Rosetta reaktiviert
ESA-Raumsonde Rosetta sendet erstes Signal nach 957 Tagen im Ruhezustand. Alle bisherigen Tests der Subsysteme verliefen erfolgreich.

Rosetta reaktiviert
ESA-Raumsonde Rosetta sendet erstes Signal nach 957 Tagen im Ruhezustand. Alle bisherigen Tests der Subsysteme verliefen erfolgreich.

Rosetta reaktiviert
ESA-Raumsonde Rosetta sendet erstes Signal nach 957 Tagen im Ruhezustand. Alle bisherigen Tests der Subsysteme verliefen erfolgreich.

Neuer Quanteneffekt in Halbleitern beobachtet
Wenn Halbleiterelektronen einem starken elektrischen Feld ausgesetzt werden, erzeugen sie Strahlung mit extrem hoher Bandbreite.

Neuer Quanteneffekt in Halbleitern beobachtet
Wenn Halbleiterelektronen einem starken elektrischen Feld ausgesetzt werden, erzeugen sie Strahlung mit extrem hoher Bandbreite.

Neuer Quanteneffekt in Halbleitern beobachtet
Wenn Halbleiterelektronen einem starken elektrischen Feld ausgesetzt werden, erzeugen sie Strahlung mit extrem hoher Bandbreite.

Solarzelle gewinnt Strom aus Sonnenhitze
Forscher entwickeln Prototyp einer neuartigen Thermo-Solarzelle aus Nanoröhrchen und photonischen Kristallen.

Solarzelle gewinnt Strom aus Sonnenhitze
Forscher entwickeln Prototyp einer neuartigen Thermo-Solarzelle aus Nanoröhrchen und photonischen Kristallen.

Quasar beleuchtet kosmisches Netz
Intensive Strahlung macht erstmalig filamentartige Struktur der großräumigen Materieverteilung im Universum sichtbar.

Quasar beleuchtet kosmisches Netz
Intensive Strahlung macht erstmalig filamentartige Struktur der großräumigen Materieverteilung im Universum sichtbar.

Fliegen in der optimalen Formation
Messungen an Waldrappen zeigen, wie die Zugvögel ihre Positionen und Flügelschläge aufeinander abstimmen – für eine perfekte Aerodynamik.

Fliegen in der optimalen Formation
Messungen an Waldrappen zeigen, wie die Zugvögel ihre Positionen und Flügelschläge aufeinander abstimmen – für eine perfekte Aerodynamik.

Fliegen in der optimalen Formation
Messungen an Waldrappen zeigen, wie die Zugvögel ihre Positionen und Flügelschläge aufeinander abstimmen – für eine perfekte Aerodynamik.

Schnell rotierender Stern gibt Materie an Schwarzes Loch ab
Die Fliehkraft lässt am Äquator eines Sterns Materie abströmen, die dann in ein Schwarzes Loch fällt.

Schnell rotierender Stern gibt Materie an Schwarzes Loch ab
Die Fliehkraft lässt am Äquator eines Sterns Materie abströmen, die dann in ein Schwarzes Loch fällt.

Schnell rotierender Stern gibt Materie an Schwarzes Loch ab
Die Fliehkraft lässt am Äquator eines Sterns Materie abströmen, die dann in ein Schwarzes Loch fällt.

Wie gefährlich sind Nanoteilchen?
Versuche an lebenden Zellen geben erste Hinweise auf die Giftigkeit von Nanopartikeln, die bereits in vielen Produkten genutzt werden.

Wie gefährlich sind Nanoteilchen?
Versuche an lebenden Zellen geben erste Hinweise auf die Giftigkeit von Nanopartikeln, die bereits in vielen Produkten genutzt werden.

Wie gefährlich sind Nanoteilchen?
Versuche an lebenden Zellen geben erste Hinweise auf die Giftigkeit von Nanopartikeln, die bereits in vielen Produkten genutzt werden.

Bewegung von einzelnen Zellen verfolgt
Mit einem neuen optisch-spektroskopischen Verfahren lassen sich lebende Zellen nanometergenau abbilden.

Bewegung von einzelnen Zellen verfolgt
Mit einem neuen optisch-spektroskopischen Verfahren lassen sich lebende Zellen nanometergenau abbilden.

Mathe mit Metamaterialien
Ableiten und Integrieren mit Lichtwellen – analoge Prozessoren aus Metamaterialien könnten das künftig möglich machen.

Mathe mit Metamaterialien
Ableiten und Integrieren mit Lichtwellen – analoge Prozessoren aus Metamaterialien könnten das künftig möglich machen.

Mathe mit Metamaterialien
Ableiten und Integrieren mit Lichtwellen – analoge Prozessoren aus Metamaterialien könnten das künftig möglich machen.

Neues Maßband für das Universum
Mit einer neuen Methode lassen sich kosmische Distanzen auf ein Prozent genau bestimmen.

Neues Maßband für das Universum
Mit einer neuen Methode lassen sich kosmische Distanzen auf ein Prozent genau bestimmen.

Neues Maßband für das Universum
Mit einer neuen Methode lassen sich kosmische Distanzen auf ein Prozent genau bestimmen.

Organische Flussbatterien für günstige Windstromspeicher
Neuer Prototyp kommt ohne metallische Verbindungen aus und könnte wichtige Rolle für die Stromversorgung aus erneuerbaren Energiequellen spielen.

Organische Flussbatterien für günstige Windstromspeicher
Neuer Prototyp kommt ohne metallische Verbindungen aus und könnte wichtige Rolle für die Stromversorgung aus erneuerbaren Energiequellen spielen.

Organische Flussbatterien für günstige Windstromspeicher
Neuer Prototyp kommt ohne metallische Verbindungen aus und könnte wichtige Rolle für die Stromversorgung aus erneuerbaren Energiequellen spielen.

Wie Hubschrauberlärm entsteht
In aufwendigen Flugversuchen machen Forscher erstmals Wirbel an den Rotorblättern sichtbar.

Wie Hubschrauberlärm entsteht
In aufwendigen Flugversuchen machen Forscher erstmals Wirbel an den Rotorblättern sichtbar.

Wie Hubschrauberlärm entsteht
In aufwendigen Flugversuchen machen Forscher erstmals Wirbel an den Rotorblättern sichtbar.

Roter Riese mit Neutronenstern im Inneren
Sogenannte Thorne-Zytkow-Objekte könnten die Entstehung schwerer Elemente im Kosmos entscheidend beeinflussen.

Roter Riese mit Neutronenstern im Inneren
Sogenannte Thorne-Zytkow-Objekte könnten die Entstehung schwerer Elemente im Kosmos entscheidend beeinflussen.

Roter Riese mit Neutronenstern im Inneren
Sogenannte Thorne-Zytkow-Objekte könnten die Entstehung schwerer Elemente im Kosmos entscheidend beeinflussen.

Transistorfolien für smarte Kontaktlinsen
Neues Verfahren für stabile und leistungsstarke Elektronikfolien: Flexible Transistoren haften auf Haut, Augen und Organen.

Transistorfolien für smarte Kontaktlinsen
Neues Verfahren für stabile und leistungsstarke Elektronikfolien: Flexible Transistoren haften auf Haut, Augen und Organen.

Transistorfolien für smarte Kontaktlinsen
Neues Verfahren für stabile und leistungsstarke Elektronikfolien: Flexible Transistoren haften auf Haut, Augen und Organen.

Magnetische Version des Tscherenkow-Effekts entdeckt
Physiker simulieren Spinwellen für eine künftige schnelle Datenverarbeitung.

Magnetische Version des Tscherenkow-Effekts entdeckt
Physiker simulieren Spinwellen für eine künftige schnelle Datenverarbeitung.

Magnetische Version des Tscherenkow-Effekts entdeckt
Physiker simulieren Spinwellen für eine künftige schnelle Datenverarbeitung.

Exoplanet mit Erdmasse ist viel größer als die Erde
Auf der Oberfläche des Planeten lastet eine Atmosphäre mit einem Gewicht von zehn Ozeanen.

Exoplanet mit Erdmasse ist viel größer als die Erde
Auf der Oberfläche des Planeten lastet eine Atmosphäre mit einem Gewicht von zehn Ozeanen.

Exoplanet mit Erdmasse ist viel größer als die Erde
Auf der Oberfläche des Planeten lastet eine Atmosphäre mit einem Gewicht von zehn Ozeanen.

Untypisches Sternsystem erlaubt Test des Äquivalenzprinzips
Ein neu entdecktes Dreikörpersystem aus einem Neutronenstern und zwei Weißen Zwergen benötigt weniger Platz als die Umlaufbahn der Erde um die Sonne.

Was einen Supervulkan zum Explodieren bringt
Allein der Dichteunterschied zwischen Magma und dem umgebenden Gestein reicht aus, um den nötigen Überdruck zu erzeugen.

Untypisches Sternsystem erlaubt Test des Äquivalenzprinzips
Ein neu entdecktes Dreikörpersystem aus einem Neutronenstern und zwei Weißen Zwergen benötigt weniger Platz als die Umlaufbahn der Erde um die Sonne.

Was einen Supervulkan zum Explodieren bringt
Allein der Dichteunterschied zwischen Magma und dem umgebenden Gestein reicht aus, um den nötigen Überdruck zu erzeugen.

Untypisches Sternsystem erlaubt Test des Äquivalenzprinzips
Ein neu entdecktes Dreikörpersystem aus einem Neutronenstern und zwei Weißen Zwergen benötigt weniger Platz als die Umlaufbahn der Erde um die Sonne.

Karbonblasen steigern Lebensdauer von Akkus
Neuer Materialtyp für nanostrukturierte Elektroden soll die Speicherkapazität von Lithiumionen-Akkus deutlich erhöhen.

Karbonblasen steigern Lebensdauer von Akkus
Neuer Materialtyp für nanostrukturierte Elektroden soll die Speicherkapazität von Lithiumionen-Akkus deutlich erhöhen.

Karbonblasen steigern Lebensdauer von Akkus
Neuer Materialtyp für nanostrukturierte Elektroden soll die Speicherkapazität von Lithiumionen-Akkus deutlich erhöhen.

Exoplaneten von Wolken umhüllt
Mit dem Hubble-Teleskop haben Wissenschaftler dichte Wolken in den Atmosphären zweier für die Milchstraße typischer Planeten entdeckt.

Exoplaneten von Wolken umhüllt
Mit dem Hubble-Teleskop haben Wissenschaftler dichte Wolken in den Atmosphären zweier für die Milchstraße typischer Planeten entdeckt.

Exoplaneten von Wolken umhüllt
Mit dem Hubble-Teleskop haben Wissenschaftler dichte Wolken in den Atmosphären zweier für die Milchstraße typischer Planeten entdeckt.

Ladungswellen konkurrieren mit Supraleitung
Wellen in der Ladungsverteilung verhindern in Hochtemperatursupraleitern den verlustfreien Stromfluss.

Ladungswellen konkurrieren mit Supraleitung
Wellen in der Ladungsverteilung verhindern in Hochtemperatursupraleitern den verlustfreien Stromfluss.

Ladungswellen konkurrieren mit Supraleitung
Wellen in der Ladungsverteilung verhindern in Hochtemperatursupraleitern den verlustfreien Stromfluss.

Ladungswellen konkurrieren mit Supraleitung
Wellen in der Ladungsverteilung verhindern in Hochtemperatursupraleitern den verlustfreien Stromfluss.

Waage für Exoplaneten
Neues Verfahren bestimmt Masse eines Planeten aus dem durch seine Atmosphäre hindurchgehenden Sternenlicht.

Nahe an der perfekten Kugel
Das Elektron ist runder als gedacht, wie ein neues Präzisionsexperiment zu dessen Ladungsverteilung zeigt.

Waage für Exoplaneten
Neues Verfahren bestimmt Masse eines Planeten aus dem durch seine Atmosphäre hindurchgehenden Sternenlicht.

Nahe an der perfekten Kugel
Das Elektron ist runder als gedacht, wie ein neues Präzisionsexperiment zu dessen Ladungsverteilung zeigt.

Waage für Exoplaneten
Neues Verfahren bestimmt Masse eines Planeten aus dem durch seine Atmosphäre hindurchgehenden Sternenlicht.

Nahe an der perfekten Kugel
Das Elektron ist runder als gedacht, wie ein neues Präzisionsexperiment zu dessen Ladungsverteilung zeigt.

Waage für Exoplaneten
Neues Verfahren bestimmt Masse eines Planeten aus dem durch seine Atmosphäre hindurchgehenden Sternenlicht.

Nahe an der perfekten Kugel
Das Elektron ist runder als gedacht, wie ein neues Präzisionsexperiment zu dessen Ladungsverteilung zeigt.

Kartograph der Milchstraße
Europäisches Weltraumteleskop Gaia soll bislang genaueste Karte unserer Heimatgalaxie liefern – und eine Vielzahl neuer Himmelsobjekte entdecken.

Kartograph der Milchstraße
Europäisches Weltraumteleskop Gaia soll bislang genaueste Karte unserer Heimatgalaxie liefern – und eine Vielzahl neuer Himmelsobjekte entdecken.

Kartograph der Milchstraße
Europäisches Weltraumteleskop Gaia soll bislang genaueste Karte unserer Heimatgalaxie liefern – und eine Vielzahl neuer Himmelsobjekte entdecken.

Kartograph der Milchstraße
Europäisches Weltraumteleskop Gaia soll bislang genaueste Karte unserer Heimatgalaxie liefern – und eine Vielzahl neuer Himmelsobjekte entdecken.

Stop-and-go: Wie Kaiserpinguine sich wärmen
Polarforscher lüften Geheimnis ihrer Gruppenbewegungen – mit einem Modell für Verkehrsstaus.

Stop-and-go: Wie Kaiserpinguine sich wärmen
Polarforscher lüften Geheimnis ihrer Gruppenbewegungen – mit einem Modell für Verkehrsstaus.

Stop-and-go: Wie Kaiserpinguine sich wärmen
Polarforscher lüften Geheimnis ihrer Gruppenbewegungen – mit einem Modell für Verkehrsstaus.

Milchstraße hat vier Spiralarme
Verteilung massereicher Sterne verrät die Struktur unserer Galaxie.

Milchstraße hat vier Spiralarme
Verteilung massereicher Sterne verrät die Struktur unserer Galaxie.

Milchstraße hat vier Spiralarme
Verteilung massereicher Sterne verrät die Struktur unserer Galaxie.

Forscher entwerfen extrem schnellen Wasserkocher
Mit Terahertzstrahlung lassen sich chemische und biologische Proben blitzschnell erhitzen.

Forscher entwerfen extrem schnellen Wasserkocher
Mit Terahertzstrahlung lassen sich chemische und biologische Proben blitzschnell erhitzen.

Forscher entwerfen extrem schnellen Wasserkocher
Mit Terahertzstrahlung lassen sich chemische und biologische Proben blitzschnell erhitzen.

Sternexplosionen produzieren Argon und Phosphor
Überreste von Supernovae liefern neue Erkenntnisse zur Elemententstehung – und ermöglichen die erste Entdeckung einer Edelgasverbindung im Weltraum.

Sternexplosionen produzieren Argon und Phosphor
Überreste von Supernovae liefern neue Erkenntnisse zur Elemententstehung – und ermöglichen die erste Entdeckung einer Edelgasverbindung im Weltraum.

Sternexplosionen produzieren Argon und Phosphor
Überreste von Supernovae liefern neue Erkenntnisse zur Elemententstehung – und ermöglichen die erste Entdeckung einer Edelgasverbindung im Weltraum.

Sternexplosionen produzieren Argon und Phosphor
Überreste von Supernovae liefern neue Erkenntnisse zur Elemententstehung – und ermöglichen die erste Entdeckung einer Edelgasverbindung im Weltraum.

Dampffontänen auf Jupitermond Europa
Über dem Südpol des Himmelskörpers lassen sich zweihundert Kilometer hohe Schwaden aus Wasserdampf beobachten.

Dampffontänen auf Jupitermond Europa
Über dem Südpol des Himmelskörpers lassen sich zweihundert Kilometer hohe Schwaden aus Wasserdampf beobachten.

Dampffontänen auf Jupitermond Europa
Über dem Südpol des Himmelskörpers lassen sich zweihundert Kilometer hohe Schwaden aus Wasserdampf beobachten.

Lebensfreundliche Zonen und die Zukunft der Erde
Verbesserte Simulationen zeigen: Treibhauseffekt setzt erst bei höherer Strahlung des Zentralsterns ein als bislang angenommen.

Flüssiger Magnet
Kombination aus Flüssigkristallen und Nanoteilchen bleibt auch ohne äußeres Feld magnetisch – Phänomen öffnet Weg für neuartige magneto-optische Anwendungen.

Lebensfreundliche Zonen und die Zukunft der Erde
Verbesserte Simulationen zeigen: Treibhauseffekt setzt erst bei höherer Strahlung des Zentralsterns ein als bislang angenommen.

Flüssiger Magnet
Kombination aus Flüssigkristallen und Nanoteilchen bleibt auch ohne äußeres Feld magnetisch – Phänomen öffnet Weg für neuartige magneto-optische Anwendungen.

Lebensfreundliche Zonen und die Zukunft der Erde
Verbesserte Simulationen zeigen: Treibhauseffekt setzt erst bei höherer Strahlung des Zentralsterns ein als bislang angenommen.

Flüssiger Magnet
Kombination aus Flüssigkristallen und Nanoteilchen bleibt auch ohne äußeres Feld magnetisch – Phänomen öffnet Weg für neuartige magneto-optische Anwendungen.

Ein Universum ohne Urknall
Berechnungen zeigen, wie aus einem leeren Raum ein expandierendes Universum mit Masse entstehen kann.

Ein Universum ohne Urknall
Berechnungen zeigen, wie aus einem leeren Raum ein expandierendes Universum mit Masse entstehen kann.

Ein Universum ohne Urknall
Berechnungen zeigen, wie aus einem leeren Raum ein expandierendes Universum mit Masse entstehen kann.

Ein Süßwassersee auf dem urzeitlichen Mars
Messungen des Rovers Curiosity zeigen: See im Gale-Krater bot einst lebensfreundliche Bedingungen.

Ein Süßwassersee auf dem urzeitlichen Mars
Messungen des Rovers Curiosity zeigen: See im Gale-Krater bot einst lebensfreundliche Bedingungen.

Ein Süßwassersee auf dem urzeitlichen Mars
Messungen des Rovers Curiosity zeigen: See im Gale-Krater bot einst lebensfreundliche Bedingungen.

Verschleiß organischer Solarzellen erstmals direkt beobachtet
Röntgenuntersuchung zeigt Strukturveränderungen in Solarzellen auf Polymerbasis.

Verschleiß organischer Solarzellen erstmals direkt beobachtet
Röntgenuntersuchung zeigt Strukturveränderungen in Solarzellen auf Polymerbasis.

Verschleiß organischer Solarzellen erstmals direkt beobachtet
Röntgenuntersuchung zeigt Strukturveränderungen in Solarzellen auf Polymerbasis.

Astronomen entdecken Planeten, den es nicht geben sollte
Neu entdeckter Exoplanet kreist weit von seinem Stern entfernt und stellt damit die Theorie der Planetenentstehung infrage.

Astronomen entdecken Planeten, den es nicht geben sollte
Neu entdeckter Exoplanet kreist weit von seinem Stern entfernt und stellt damit die Theorie der Planetenentstehung infrage.

Astronomen entdecken Planeten, den es nicht geben sollte
Neu entdeckter Exoplanet kreist weit von seinem Stern entfernt und stellt damit die Theorie der Planetenentstehung infrage.

Astronomen entdecken Planeten, den es nicht geben sollte
Neu entdeckter Exoplanet kreist weit von seinem Stern entfernt und stellt damit die Theorie der Planetenentstehung infrage.

Riesige Strömungszellen auf der Sonne
Sie sind 15-mal so groß wie die Erde und beeinflussen die Rotation unseres Zentralgestirns.

Riesige Strömungszellen auf der Sonne
Sie sind 15-mal so groß wie die Erde und beeinflussen die Rotation unseres Zentralgestirns.

Riesige Strömungszellen auf der Sonne
Sie sind 15-mal so groß wie die Erde und beeinflussen die Rotation unseres Zentralgestirns.

Riesige Strömungszellen auf der Sonne
Sie sind 15-mal so groß wie die Erde und beeinflussen die Rotation unseres Zentralgestirns.

Nanoteilchen gleiten nahezu reibungsfrei
Auf atomarer Ebene verliert das Reibungsgesetz seine Gültigkeit – wenn die Oberflächenstrukturen unterschiedlich genug sind.

Nanoteilchen gleiten nahezu reibungsfrei
Auf atomarer Ebene verliert das Reibungsgesetz seine Gültigkeit – wenn die Oberflächenstrukturen unterschiedlich genug sind.

Nanoteilchen gleiten nahezu reibungsfrei
Auf atomarer Ebene verliert das Reibungsgesetz seine Gültigkeit – wenn die Oberflächenstrukturen unterschiedlich genug sind.

Nanoteilchen gleiten nahezu reibungsfrei
Auf atomarer Ebene verliert das Reibungsgesetz seine Gültigkeit – wenn die Oberflächenstrukturen unterschiedlich genug sind.

Aktive Radiogalaxie als Hintergrundbeleuchtung
Detaillierte Radioaufnahmen erlauben Unterscheidung zweier hintereinander liegender Galaxien.

Aktive Radiogalaxie als Hintergrundbeleuchtung
Detaillierte Radioaufnahmen erlauben Unterscheidung zweier hintereinander liegender Galaxien.

Aktive Radiogalaxie als Hintergrundbeleuchtung
Detaillierte Radioaufnahmen erlauben Unterscheidung zweier hintereinander liegender Galaxien.

Aktive Radiogalaxie als Hintergrundbeleuchtung
Detaillierte Radioaufnahmen erlauben Unterscheidung zweier hintereinander liegender Galaxien.

Was treibt Nachbeben an?
GPS-Signale geben neue Einblicke in die Mechanismen der Spannungsumlagerung an Plattengrenzen.

Was treibt Nachbeben an?
GPS-Signale geben neue Einblicke in die Mechanismen der Spannungsumlagerung an Plattengrenzen.

Was treibt Nachbeben an?
GPS-Signale geben neue Einblicke in die Mechanismen der Spannungsumlagerung an Plattengrenzen.

Neue Messung der Neutronenlebensdauer
Ergebnis aus 2005 bestätigt – Abweichungen zwischen Messmethoden bleiben bestehen.

Neue Messung der Neutronenlebensdauer
Ergebnis aus 2005 bestätigt – Abweichungen zwischen Messmethoden bleiben bestehen.

Neue Messung der Neutronenlebensdauer
Ergebnis aus 2005 bestätigt – Abweichungen zwischen Messmethoden bleiben bestehen.

Neue Messung der Neutronenlebensdauer
Ergebnis aus 2005 bestätigt – Abweichungen zwischen Messmethoden bleiben bestehen.

Neues Modell für exotische Quantenphänomene
Forscher simulieren den fraktionalen Quanten-Hall-Effekt mit einem zweidimensionalen Gittermodell.

Neues Modell für exotische Quantenphänomene
Forscher simulieren den fraktionalen Quanten-Hall-Effekt mit einem zweidimensionalen Gittermodell.

Neues Modell für exotische Quantenphänomene
Forscher simulieren den fraktionalen Quanten-Hall-Effekt mit einem zweidimensionalen Gittermodell.

Verschiebung von Elektronen entlang chemischer Bindungen
Forscher erstellen zeitabhängige Landkarte der Elektronenverteilung in Lithiumhydrid.

Verschiebung von Elektronen entlang chemischer Bindungen
Forscher erstellen zeitabhängige Landkarte der Elektronenverteilung in Lithiumhydrid.

Verschiebung von Elektronen entlang chemischer Bindungen
Forscher erstellen zeitabhängige Landkarte der Elektronenverteilung in Lithiumhydrid.

Pilze machen ihren eigenen Wind
Pilze erzeugen einen Auftrieb, über den sich Sporen selbst bei Windstille verbreiten können.

Pilze machen ihren eigenen Wind
Pilze erzeugen einen Auftrieb, über den sich Sporen selbst bei Windstille verbreiten können.

Pilze machen ihren eigenen Wind
Pilze erzeugen einen Auftrieb, über den sich Sporen selbst bei Windstille verbreiten können.

Schwarzes Loch zerreißt Stern
Ein Strahlungsausbruch in einer fernen Galaxie deutet darauf hin, dass ein Stern durch starke Gezeitenkräfte auseinandergezogen wurde.

Schwarzes Loch zerreißt Stern
Ein Strahlungsausbruch in einer fernen Galaxie deutet darauf hin, dass ein Stern durch starke Gezeitenkräfte auseinandergezogen wurde.

Schwarzes Loch zerreißt Stern
Ein Strahlungsausbruch in einer fernen Galaxie deutet darauf hin, dass ein Stern durch starke Gezeitenkräfte auseinandergezogen wurde.

ALMA beobachtet Galaxiengeburt im jungen Kosmos
800 Millionen Jahre nach dem Urknall entsteht ein großes Sternsystem – umgeben von reinem, ursprünglichem Gas.

ALMA beobachtet Galaxiengeburt im jungen Kosmos
800 Millionen Jahre nach dem Urknall entsteht ein großes Sternsystem – umgeben von reinem, ursprünglichem Gas.

ALMA beobachtet Galaxiengeburt im jungen Kosmos
800 Millionen Jahre nach dem Urknall entsteht ein großes Sternsystem – umgeben von reinem, ursprünglichem Gas.

Neues Material speichert viel Wasserstoff
Forscher erzeugen unter hohem Druck erstmals Iridiumhydrid – mögliche Anwendung in Brennstoffzellen.

Neues Material speichert viel Wasserstoff
Forscher erzeugen unter hohem Druck erstmals Iridiumhydrid – mögliche Anwendung in Brennstoffzellen.

Neues Material speichert viel Wasserstoff
Forscher erzeugen unter hohem Druck erstmals Iridiumhydrid – mögliche Anwendung in Brennstoffzellen.

Durchbruch in der Neutrino-Astronomie
Neutrino-Observatorium IceCube weist erstmals hochenergetische Neutrinos aus den Tiefen des Alls nach.

Rekordexplosion im nahen Kosmos
Astronomen registrieren extrem energiereichen Ausbruch von Gammastrahlung.

Durchbruch in der Neutrino-Astronomie
Neutrino-Observatorium IceCube weist erstmals hochenergetische Neutrinos aus den Tiefen des Alls nach.

Rekordexplosion im nahen Kosmos
Astronomen registrieren extrem energiereichen Ausbruch von Gammastrahlung.

Durchbruch in der Neutrino-Astronomie
Neutrino-Observatorium IceCube weist erstmals hochenergetische Neutrinos aus den Tiefen des Alls nach.

Verbesserter Lotuseffekt durch Symmetriebrechung
Die Kontaktzeit von Wasser auf einer superhydrophoben Oberfläche wird durch zusätzliche Rillen verringert.

Verbesserter Lotuseffekt durch Symmetriebrechung
Die Kontaktzeit von Wasser auf einer superhydrophoben Oberfläche wird durch zusätzliche Rillen verringert.

Ein Stück uralter Marskruste auf der Erde
Meteorit zeigt: Roter Planet hatte bereits nach 100 Millionen Jahren eine feste Kruste.

Ein Stück uralter Marskruste auf der Erde
Meteorit zeigt: Roter Planet hatte bereits nach 100 Millionen Jahren eine feste Kruste.

UV-Licht-Sensoren aus dem Backofen
Wissenschaftler der Universität Kiel entwickeln neues Herstellungsverfahren für Nanostrukturen.

UV-Licht-Sensoren aus dem Backofen
Wissenschaftler der Universität Kiel entwickeln neues Herstellungsverfahren für Nanostrukturen.

Rotalgen zeugen von Eisschmelze in der Arktis
Forscher dokumentieren Entwicklung bis ins Mittelalter und weisen kontinuierliche Schmelze seit 1850 nach.

Rotalgen zeugen von Eisschmelze in der Arktis
Forscher dokumentieren Entwicklung bis ins Mittelalter und weisen kontinuierliche Schmelze seit 1850 nach.

Diamanten unter Strom
Der Nachweis optischer Zentren in einzelnen Nanodiamanten ist mit hoher Auflösung möglich.

Diamanten unter Strom
Der Nachweis optischer Zentren in einzelnen Nanodiamanten ist mit hoher Auflösung möglich.

Irdisches Leben auf fernen Monden durch Asteroideneinschläge?
Computersimulationen zeigen, dass Meteoriten irdisches Leben im Sonnensystem verteilt haben könnten.

Irdisches Leben auf fernen Monden durch Asteroideneinschläge?
Computersimulationen zeigen, dass Meteoriten irdisches Leben im Sonnensystem verteilt haben könnten.

Quantenbits mit Rekordlebensdauer
Stabil bei Raumtemperatur für 39 Minuten: Forscher erzeugen einen besonders langlebigen gemischten Quantenzustand.

Quantenbits mit Rekord-Lebensdauer
39 Minuten stabil bei Raumtemperatur: Forscher erzeugten einen besonders langlebigen gemischten Quantenzustand.

Licht lässt Leitfähigkeit sprunghaft ansteigen
Beleuchtung steigert die elektrische Leitfähigkeit von Strontiumtitanat um das 400-Fache – Aussichten für bessere Computerchips.

Licht lässt Leitfähigkeit sprunghaft ansteigen
Beleuchtung steigert die elektrische Leitfähigkeit von Strontiumtitanat um das 400-Fache – Aussichten für bessere Computerchips.

Zerstörungsfreier Nachweis einzelner optischer Photonen
Nicht nur einzelne Lichtteilchen aus dem Mikrowellenbereich, sondern auch aus dem sichtbaren Teil des Spektrums können nun zerstörungsfrei detektiert werden.

Zerstörungsfreier Nachweis einzelner optischer Photonen
Nicht nur einzelne Lichtteilchen aus dem Mikrowellenbereich, sondern auch aus dem sichtbaren Teil des Spektrums können nun zerstörungsfrei detektiert werden.

Zu große Supererden sind lebensfeindlich
Forscher untersucht Zusammenhang zwischen Durchmesser und Umweltbedingungen auf felsigen Planeten in der lebensfreundlichen Zone.

Zu große Supererden sind lebensfeindlich
Forscher untersucht Zusammenhang zwischen Durchmesser und Umweltbedingungen auf felsigen Planeten in der lebensfreundlichen Zone.

Ein Atom als haltbarer Datenspeicher
Forscher fixierten ein einzelnes Atom so, dass es für zehn Minuten Information magnetisch speichern konnte.

Ein Atom als haltbarer Datenspeicher
Forscher fixierten ein einzelnes Atom so, dass es für zehn Minuten Information magnetisch speichern konnte.

Woraus Materiestrahlen Schwarzer Löcher bestehen
Beobachtungen zeigen, dass die Jets eines stellaren Schwarzen Loches aus Protonen und elektrisch positiv geladenen Atomen bestehen.

Schaum in der Schwebe
Starke Magnetfelder halten Schaumblasen in der Schwebe und lassen dank der erhöhten Lebensdauer lange Messungen zu.

Marsmond sammelt Gestein vom Roten Planeten
Geplante Sample-Return-Mission zu Phobos könnte auch Marsgestein zur Erde bringen.

Sternenkollaps erzeugt gleich zwei Schwarze Löcher
Computersimulationen deuten auf ein bislang unbekanntes Phänomen im jungen Kosmos hin.

Sternenkollaps erzeugt gleich zwei Schwarze Löcher
Computersimulationen deuten auf ein bislang unbekanntes Phänomen im jungen Kosmos hin.

Neue Einblicke in urzeitliche Magmaozeane
Röntgenanalyse zeigt, wie sich die Struktur von Magma unter extrem hohem Druck verändert.

Rollende Schwärme: Mikrokugeln organisieren sich selbst
Einfache physikalische Prinzipien erklären kollektive Bewegungen – Forscher vermuten Nutzen für Schwarmbildung von Vögeln und Bakterien.

Neue Einblicke in urzeitliche Magmaozeane
Röntgenanalyse zeigt, wie sich die Struktur von Magma unter extrem hohem Druck verändert.

Rollende Schwärme: Mikrokugeln organisieren sich selbst
Einfache physikalische Prinzipien erklären kollektive Bewegungen – Forscher vermuten Nutzen für Schwarmbildung von Vögeln und Bakterien.

Lebensfreundliche Planeten in Hülle und Fülle
Über achthundert weitere Planeten entdeckt – jeder fünfte sonnenähnliche Stern besitzt einen erdgroßen Planeten in der lebensfreundlichen Zone.

Lebensfreundliche Planeten in Hülle und Fülle
Über achthundert weitere Planeten entdeckt – jeder fünfte sonnenähnliche Stern besitzt einen erdgroßen Planeten in der lebensfreundlichen Zone.

Stabiles Licht für Quanteninformationen
Durch geschickte Regelung können Quantenpunkte einzelne Photonen gleicher Farbe aussenden.

Stabiles Licht für Quanteninformationen
Durch geschickte Regelung können Quantenpunkte einzelne Photonen gleicher Farbe aussenden.

Schärfere Ultraschallbilder dank Mikroblasen
Neue Methode kann die räumliche Auflösung von Ultraschallaufnahmen um ein Vielfaches steigern.

Schärfere Ultraschallbilder dank Mikroblasen
Neue Methode kann die räumliche Auflösung von Ultraschallaufnahmen um ein Vielfaches steigern.

Schärfere Ultraschallbilder dank Mikroblasen
Neue Methode kann die räumliche Auflösung von Ultraschallaufnahmen um ein Vielfaches steigern.

Warum der Pulsar im Krebsnebel so langsam bremst
Messungen deuten auf eine Wanderung der magnetischen Pole Richtung Äquator.

Warum der Pulsar im Krebsnebel so langsam bremst
Messungen deuten auf eine Wanderung der magnetischen Pole Richtung Äquator.

Warum der Pulsar im Krebsnebel so langsam bremst
Messungen deuten auf eine Wanderung der magnetischen Pole Richtung Äquator.

Mit Strömungsphysik zur perfekten Teigmischung
Fließt der Teig in der Form von Katzenaugen, erweist sich der Mixvorgang als besonders effizient.

Mit Strömungsphysik zur perfekten Teigmischung
Fließt der Teig in der Form von Katzenaugen, erweist sich der Mixvorgang als besonders effizient.

Mit Strömungsphysik zur perfekten Teigmischung
Fließt der Teig in der Form von Katzenaugen, erweist sich der Mixvorgang als besonders effizient.

Erdähnlich – aber glühend heiß
Ein neu entdeckter Exoplanet ähnelt bezüglich Größe und Masse der Erde, kreist jedoch auf einer extrem engen Umlaufbahn.

Erdähnlich – aber glühend heiß
Ein neu entdeckter Exoplanet ähnelt bezüglich Größe und Masse der Erde, kreist jedoch auf einer extrem engen Umlaufbahn.

Erdähnlich – aber glühend heiß
Ein neu entdeckter Exoplanet ähnelt bezüglich Größe und Masse der Erde, kreist jedoch auf einer extrem engen Umlaufbahn.

Neues vom kältesten Ort des Universums
Beobachtungen mit ALMA zeigen: Schnelle Expansion kühlt den Bumerang-Nebel.

Neues vom kältesten Ort des Universums
Beobachtungen mit ALMA zeigen: Schnelle Expansion kühlt den Bumerang-Nebel.

Neues vom kältesten Ort des Universums
Beobachtungen mit ALMA zeigen: Schnelle Expansion kühlt den Bumerang-Nebel.

Neues vom kältesten Ort des Universums
Beobachtungen mit ALMA zeigen: Schnelle Expansion kühlt den Bumerang-Nebel.

Schallwellen treiben Stromgenerator an
Akustische Energie reicht über einen weiten Frequenzbereich aus, um autarke Sensoren zu versorgen.

Schallwellen treiben Stromgenerator an
Akustische Energie reicht über einen weiten Frequenzbereich aus, um autarke Sensoren zu versorgen.

Schallwellen treiben Stromgenerator an
Akustische Energie reicht über einen weiten Frequenzbereich aus, um autarke Sensoren zu versorgen.

Schallwellen treiben Stromgenerator an
Akustische Energie reicht über einen weiten Frequenzbereich aus, um autarke Sensoren zu versorgen.

Eine Wärmekraftmaschine aus kalten Atomen
In einem Modellexperiment können Forscher das Verhalten thermoelektrischer Materialien nachbilden.

Eine Wärmekraftmaschine aus kalten Atomen
In einem Modellexperiment können Forscher das Verhalten thermoelektrischer Materialien nachbilden.

Eine Wärmekraftmaschine aus kalten Atomen
In einem Modellexperiment können Forscher das Verhalten thermoelektrischer Materialien nachbilden.

Eine Wärmekraftmaschine aus kalten Atomen
In einem Modellexperiment können Forscher das Verhalten thermoelektrischer Materialien nachbilden.

Überschall-Turbulenzen beeinflussen Entstehung von Sternen
Computersimulationen liefern Erklärung für beobachtete Eigenschaften von kühlen Gaswolken im All.

Überschall-Turbulenzen beeinflussen Entstehung von Sternen
Computersimulationen liefern Erklärung für beobachtete Eigenschaften von kühlen Gaswolken im All.

Überschall-Turbulenzen beeinflussen Entstehung von Sternen
Computersimulationen liefern Erklärung für beobachtete Eigenschaften von kühlen Gaswolken im All.

Urbane Hitzeinseln: Wie sich der Boden unter den Städten aufheizt
Die Wärme im Untergrund bildet ein großes Energiereservoir, das zum Heizen im Winter genutzt werden könnte.

Urbane Hitzeinseln: Wie sich der Boden unter den Städten aufheizt
Die Wärme im Untergrund bildet ein großes Energiereservoir, das zum Heizen im Winter genutzt werden könnte.

Urbane Hitzeinseln: Wie sich der Boden unter den Städten aufheizt
Die Wärme im Untergrund bildet ein großes Energiereservoir, das zum Heizen im Winter genutzt werden könnte.

Supermassive Schwarze Löcher: Wo sind die Gravitationswellen?
Bei der Verschmelzung Schwarzer Löcher sollten eigentlich Gravitationswellen entstehen. Doch diese lassen sich bislang nicht aufspüren.

Supermassive Schwarze Löcher: Wo sind die Gravitationswellen?
Bei der Verschmelzung Schwarzer Löcher sollten eigentlich Gravitationswellen entstehen. Doch diese lassen sich bislang nicht aufspüren.

Supermassive Schwarze Löcher: Wo sind die Gravitationswellen?
Bei der Verschmelzung Schwarzer Löcher sollten eigentlich Gravitationswellen entstehen. Doch diese lassen sich bislang nicht aufspüren.

Supermassive Schwarze Löcher: Wo sind die Gravitationswellen?
Bei der Verschmelzung Schwarzer Löcher sollten eigentlich Gravitationswellen entstehen. Doch diese lassen sich bislang nicht aufspüren.

Stern mit zwei Planeten rotiert schief
Astronomen beobachten erstmals ein Mehrplanetensystem mit schräger Rotationsachse. Ursache könnte ein weiterer, massereicher Begleiter sein.

Stern mit zwei Planeten rotiert schief
Astronomen beobachten erstmals ein Mehrplanetensystem mit schräger Rotationsachse. Ursache könnte ein weiterer, massereicher Begleiter sein.

Stern mit zwei Planeten rotiert schief
Astronomen beobachten erstmals ein Mehrplanetensystem mit schräger Rotationsachse. Ursache könnte ein weiterer, massereicher Begleiter sein.

Stern mit zwei Planeten rotiert schief
Astronomen beobachten erstmals ein Mehrplanetensystem mit schräger Rotationsachse. Ursache könnte ein weiterer, massereicher Begleiter sein.

Holographie ermöglicht Miniaturprojektor mit Zoom
Dank raffinierter Berechnung kann ein neuartiger Projektor auf mechanisches Objektiv verzichten.

Holographie ermöglicht Miniaturprojektor mit Zoom
Dank raffinierter Berechnung kann ein neuartiger Projektor auf mechanisches Objektiv verzichten.

Holographie ermöglicht Miniaturprojektor mit Zoom
Dank raffinierter Berechnung kann ein neuartiger Projektor auf mechanisches Objektiv verzichten.

Holographie ermöglicht Miniaturprojektor mit Zoom
Dank raffinierter Berechnung kann ein neuartiger Projektor auf mechanisches Objektiv verzichten.

Eine neue Art heller Supernovae
Diese Sternexplosionen fügen sich nicht in das bisherige theoretische Modell – Astronomen vermuten die Entstehung von Magnetaren.

Eine neue Art heller Supernovae
Diese Sternexplosionen fügen sich nicht in das bisherige theoretische Modell – Astronomen vermuten die Entstehung von Magnetaren.

Eine neue Art heller Supernovae
Diese Sternexplosionen fügen sich nicht in das bisherige theoretische Modell – Astronomen vermuten die Entstehung von Magnetaren.

Eine neue Art heller Supernovae
Diese Sternexplosionen fügen sich nicht in das bisherige theoretische Modell – Astronomen vermuten die Entstehung von Magnetaren.

Nanodiamant als ultraschneller optischer Schalter
Künstliche Atome lassen sich nun auch bei Raumtemperatur „an- und ausschalten“ und könnten als optische Transistoren dienen.

Nanodiamant als ultraschneller optischer Schalter
Künstliche Atome lassen sich nun auch bei Raumtemperatur „an- und ausschalten“ und könnten als optische Transistoren dienen.

Nanodiamant als ultraschneller optischer Schalter
Künstliche Atome lassen sich nun auch bei Raumtemperatur „an- und ausschalten“ und könnten als optische Transistoren dienen.

Nanodiamant als ultraschneller optischer Schalter
Künstliche Atome lassen sich nun auch bei Raumtemperatur „an- und ausschalten“ und könnten als optische Transistoren dienen.

Asteroiden-Trümmer deuten auf Existenz lebensfreundlicher Planeten
Sterbender Stern ist von einer Trümmerscheibe aus Gestein und Wasser umgeben – Überbleibsel eines zerfallenen Asteroiden.

Asteroiden-Trümmer deuten auf Existenz lebensfreundlicher Planeten
Sterbender Stern ist von einer Trümmerscheibe aus Gestein und Wasser umgeben – Überbleibsel eines zerfallenen Asteroiden.

Asteroiden-Trümmer deuten auf Existenz lebensfreundlicher Planeten
Sterbender Stern ist von einer Trümmerscheibe aus Gestein und Wasser umgeben – Überbleibsel eines zerfallenen Asteroiden.

Asteroiden-Trümmer deuten auf Existenz lebensfreundlicher Planeten
Sterbender Stern ist von einer Trümmerscheibe aus Gestein und Wasser umgeben – Überbleibsel eines zerfallenen Asteroiden.

Asteroiden-Trümmer deuten auf Existenz lebensfreundlicher Planeten
Sterbender Stern ist von einer Trümmerscheibe aus Gestein und Wasser umgeben – Überbleibsel eines zerfallenen Asteroiden.

Live aus Arktis und Antarktis
Das Webportal des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) bietet jetzt umfangreiche Expeditionsdaten und -berichte nahezu in Echtzeit.

Live aus Arktis und Antarktis
Das Webportal des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) bietet jetzt umfangreiche Expeditionsdaten und -berichte nahezu in Echtzeit.

Live aus Arktis und Antarktis
Das Webportal des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) bietet jetzt umfangreiche Expeditionsdaten und -berichte nahezu in Echtzeit.

Live aus Arktis und Antarktis
Das Webportal des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) bietet jetzt umfangreiche Expeditionsdaten und -berichte nahezu in Echtzeit.

Dünne Schichten aus Quasikristallen erstmals machbar
Eine neue Synthesemethode könnte zu vielfältigen Anwendungen der ungewöhnlichen Materialklasse führen.

Dünne Schichten aus Quasikristallen erstmals machbar
Eine neue Synthesemethode könnte zu vielfältigen Anwendungen der ungewöhnlichen Materialklasse führen.

Dünne Schichten aus Quasikristallen erstmals machbar
Eine neue Synthesemethode könnte zu vielfältigen Anwendungen der ungewöhnlichen Materialklasse führen.

Dünne Schichten aus Quasikristallen erstmals machbar
Eine neue Synthesemethode könnte zu vielfältigen Anwendungen der ungewöhnlichen Materialklasse führen.

Kernfusion mit neuem Brennstoff vermeidet unerwünschte Neutronen
Mit zwei Laserstrahlen ist es Forschern gelungen, Borkerne mit Protonen zu verschmelzen – und dabei die Reaktionskammer kaum radioaktiv zu belasten.

Kernfusion mit neuem Brennstoff vermeidet unerwünschte Neutronen
Mit zwei Laserstrahlen ist es Forschern gelungen, Borkerne mit Protonen zu verschmelzen – und dabei die Reaktionskammer kaum radioaktiv zu belasten.

Kernfusion mit neuem Brennstoff vermeidet unerwünschte Neutronen
Mit zwei Laserstrahlen ist es Forschern gelungen, Borkerne mit Protonen zu verschmelzen – und dabei die Reaktionskammer kaum radioaktiv zu belasten.

Kernfusion mit neuem Brennstoff vermeidet unerwünschte Neutronen
Mit zwei Laserstrahlen ist es Forschern gelungen, Borkerne mit Protonen zu verschmelzen – und dabei die Reaktionskammer kaum radioaktiv zu belasten.

Nobelpreis für Physik 2013
Preis geht an Francois Englert und Peter Higgs für die Entwicklung des Higgs-Mechanismus.

Nobelpreis für Physik 2013
Preis geht an Francois Englert und Peter Higgs für die Entwicklung des Higgs-Mechanismus.

Nobelpreis für Physik 2013
Preis geht an Francois Englert und Peter Higgs für die Entwicklung des Higgs-Mechanismus.

Nobelpreis für Physik 2013
Preis geht an Francois Englert und Peter Higgs für die Entwicklung des Higgs-Mechanismus.

Supervulkane auf dem Mars
Auf dem jungen Mars gab es möglicherweise gewaltige Eruptionen. Die Entdeckung könnte die Geschichte des roten Planeten umschreiben.

Supervulkane auf dem Mars
Auf dem jungen Mars gab es möglicherweise gewaltige Eruptionen. Die Entdeckung könnte die Geschichte des roten Planeten umschreiben.

Supervulkane auf dem Mars
Auf dem jungen Mars gab es möglicherweise gewaltige Eruptionen. Die Entdeckung könnte die Geschichte des roten Planeten umschreiben.

Supervulkane auf dem Mars
Auf dem jungen Mars gab es möglicherweise gewaltige Eruptionen. Die Entdeckung könnte die Geschichte des roten Planeten umschreiben.

Supervulkane auf dem Mars
Auf dem jungen Mars gab es möglicherweise gewaltige Eruptionen. Die Entdeckung könnte die Geschichte des roten Planeten umschreiben.

Kunststoffmolekül in Titans Atmosphäre entdeckt
Raumsonde Cassini weist Propen in der Lufthülle des Saturnmonds nach – und schließt damit eine Lücke in der Chemie des Himmelskörpers.

Kunststoffmolekül in Titans Atmosphäre entdeckt
Raumsonde Cassini weist Propen in der Lufthülle des Saturnmonds nach – und schließt damit eine Lücke in der Chemie des Himmelskörpers.

Kunststoffmolekül in Titans Atmosphäre entdeckt
Raumsonde Cassini weist Propen in der Lufthülle des Saturnmonds nach – und schließt damit eine Lücke in der Chemie des Himmelskörpers.

Kunststoffmolekül in Titans Atmosphäre entdeckt
Raumsonde Cassini weist Propen in der Lufthülle des Saturnmonds nach – und schließt damit eine Lücke in der Chemie des Himmelskörpers.

Schärfster Röntgenstrahl der Welt erzeugt
Forscher fokussieren Röntgenlicht auf einen Strahl, der zehntausendmal dünner ist als ein menschliches Haar.

Schärfster Röntgenstrahl der Welt erzeugt
Forscher fokussieren Röntgenlicht auf einen Strahl, der zehntausendmal dünner ist als ein menschliches Haar.

Schärfster Röntgenstrahl der Welt erzeugt
Forscher fokussieren Röntgenlicht auf einen Strahl, der zehntausendmal dünner ist als ein menschliches Haar.

Schärfster Röntgenstrahl der Welt erzeugt
Forscher fokussieren Röntgenlicht auf einen Strahl, der zehntausendmal dünner ist als ein menschliches Haar.

Komet ISON zieht am Mars vorbei
Am Dienstag passiert Komet ISON den roten Planeten in einem Abstand von zehn Millionen Kilometern und zieht die Aufmerksamkeit zahlreicher Marssonden auf sich.

Komet ISON zieht am Mars vorbei
Am Dienstag passiert Komet ISON den roten Planeten in einem Abstand von zehn Millionen Kilometern und zieht die Aufmerksamkeit zahlreicher Marssonden auf sich.

Komet ISON zieht am Mars vorbei
Am Dienstag passiert Komet ISON den roten Planeten in einem Abstand von zehn Millionen Kilometern und zieht die Aufmerksamkeit zahlreicher Marssonden auf sich.

Komet ISON zieht am Mars vorbei
Am Dienstag passiert Komet ISON den roten Planeten in einem Abstand von zehn Millionen Kilometern und zieht die Aufmerksamkeit zahlreicher Marssonden auf sich.

Komet ISON zieht am Mars vorbei
Am Dienstag passiert Komet ISON den roten Planeten in einem Abstand von zehn Millionen Kilometern und zieht die Aufmerksamkeit zahlreicher Marssonden auf sich.

Weltklimarat veröffentlicht ersten Teil des fünften Berichts
Die Arbeitsgruppe 1 des IPCC stellt heute in Stockholm die Zusammenfassung der wissenschaftlichen Grundlagen vor.

Weltklimarat veröffentlicht ersten Teil des fünften Berichts
Die Arbeitsgruppe 1 des IPCC stellt heute in Stockholm die Zusammenfassung der wissenschaftlichen Grundlagen vor.

Weltklimarat veröffentlicht ersten Teil des fünften Berichts
Die Arbeitsgruppe 1 des IPCC stellt heute in Stockholm die Zusammenfassung der wissenschaftlichen Grundlagen vor.

Weltklimarat veröffentlicht ersten Teil des fünften Berichts
Die Arbeitsgruppe 1 des IPCC stellt heute in Stockholm die Zusammenfassung der wissenschaftlichen Grundlagen vor.

Weltklimarat veröffentlicht ersten Teil des fünften Berichts
Die Arbeitsgruppe 1 des IPCC stellt heute in Stockholm die Zusammenfassung der wissenschaftlichen Grundlagen vor.

Woher die Leuchtkraft der Polarlichter stammt
Im Windschatten der Erde beschleunigt die Energie des Sonnenwindes Elektronen, die dann die Polarlichter erzeugen.

Woher die Leuchtkraft der Polarlichter stammt
Im Windschatten der Erde beschleunigt die Energie des Sonnenwindes Elektronen, die dann die Polarlichter erzeugen.

Woher die Leuchtkraft der Polarlichter stammt
Im Windschatten der Erde beschleunigt die Energie des Sonnenwindes Elektronen, die dann die Polarlichter erzeugen.

Woher die Leuchtkraft der Polarlichter stammt
Im Windschatten der Erde beschleunigt die Energie des Sonnenwindes Elektronen, die dann die Polarlichter erzeugen.

Früher Vulkanismus kühlte vermutlich Erdkruste ab
Heftiger Vulkanismus könnte die Hitze aus dem Erdinnern transportiert haben, bevor die Plattentektonik einsetzte.

Computer rechnet mit Transistoren aus Nanoröhrchen
Areal mit 178 Transistoren bewältigt bereits logische Grundoperationen.

Computer rechnet mit Transistoren aus Nanoröhrchen
Areal mit 178 Transistoren bewältigt bereits logische Grundoperationen.

Früher Vulkanismus kühlte vermutlich Erdkruste ab
Heftiger Vulkanismus könnte die Hitze aus dem Erdinnern transportiert haben, bevor die Plattentektonik einsetzte.

Computer rechnet mit Transistoren aus Nanoröhrchen
Areal mit 178 Transistoren bewältigt bereits logische Grundoperationen.

Früher Vulkanismus kühlte vermutlich Erdkruste ab
Heftiger Vulkanismus könnte die Hitze aus dem Erdinnern transportiert haben, bevor die Plattentektonik einsetzte.

Früher Vulkanismus kühlte vermutlich Erdkruste ab
Heftiger Vulkanismus könnte die Hitze aus dem Erdinnern transportiert haben, bevor die Plattentektonik einsetzte.

Computer rechnet mit Transistoren aus Nanoröhrchen
Areal mit 178 Transistoren bewältigt bereits logische Grundoperationen.

Astronomen entdecken Zwerggalaxie mit bislang größter Sternendichte
Sterne sind 15.000-mal enger zusammen als in der Umgebung des Sonnensystems.

Astronomen entdecken Zwerggalaxie mit bislang größter Sternendichte
Sterne sind 15.000-mal enger zusammen als in der Umgebung des Sonnensystems.

Astronomen entdecken Zwerggalaxie mit bislang größter Sternendichte
Sterne sind 15.000-mal enger zusammen als in der Umgebung des Sonnensystems.

Astronomen entdecken Zwerggalaxie mit bislang größter Sternendichte
Sterne sind 15.000-mal enger zusammen als in der Umgebung des Sonnensystems.

Teilchomat
Elementarteilchen spielerisch erkunden: Psychotest „Welcher Teilchentyp sind Sie?“ – eine Aktion des DESY

Teilchomat
Elementarteilchen spielerisch erkunden: Psychotest „Welcher Teilchentyp sind Sie?“ – eine Aktion des DESY

Teilchomat
Elementarteilchen spielerisch erkunden: Psychotest „Welcher Teilchentyp sind Sie?“ – eine Aktion des DESY

Teilchomat
Elementarteilchen spielerisch erkunden: Psychotest „Welcher Teilchentyp sind Sie?“ – eine Aktion des DESY

Neodym ist geeigneter Kandidat für die Informationsverarbeitung mit magnetischen Molekülen
Das Metall der Seltenen Erden soll Möglichkeiten für eine effiziente Datenspeicherung bieten.

Neodym ist geeigneter Kandidat für die Informationsverarbeitung mit magnetischen Molekülen
Das Metall der Seltenen Erden soll Möglichkeiten für eine effiziente Datenspeicherung bieten.

Neodym ist geeigneter Kandidat für die Informationsverarbeitung mit magnetischen Molekülen
Das Metall der Seltenen Erden soll Möglichkeiten für eine effiziente Datenspeicherung bieten.

Kaum Methan auf dem Mars
Messungen des Rovers Curiosity ergeben überraschend niedrigen Grenzwert für das Gas – keinerlei Hinweis auf biologische Aktivität.

Kaum Methan auf dem Mars
Messungen des Rovers Curiosity ergeben überraschend niedrigen Grenzwert für das Gas – keinerlei Hinweis auf biologische Aktivität.

Kaum Methan auf dem Mars
Messungen des Rovers Curiosity ergeben überraschend niedrigen Grenzwert für das Gas – keinerlei Hinweis auf biologische Aktivität.

Kaum Methan auf dem Mars
Messungen des Rovers Curiosity ergeben überraschend niedrigen Grenzwert für das Gas – keinerlei Hinweis auf biologische Aktivität.

Laborblitze erzeugen Neutronen
Physiker konnten erstmals in künstlichen Entladungen die Emission von Neutronen nachweisen.

Laborblitze erzeugen Neutronen
Physiker konnten erstmals in künstlichen Entladungen die Emission von Neutronen nachweisen.

Laborblitze erzeugen Neutronen
Physiker konnten erstmals in künstlichen Entladungen die Emission von Neutronen nachweisen.

Laborblitze erzeugen Neutronen
Physiker konnten erstmals in künstlichen Entladungen die Emission von Neutronen nachweisen.

Kometeneinschläge können Lebensbausteine erzeugen
Zumindest im Labor lassen sich durch harte Einschläge von Projektilen in eine Eismischung verschiedene Aminosäuren erzeugen.

Kometeneinschläge können Lebensbausteine erzeugen
Zumindest im Labor lassen sich durch harte Einschläge von Projektilen in eine Eismischung verschiedene Aminosäuren erzeugen.

Kometeneinschläge können Lebensbausteine erzeugen
Zumindest im Labor lassen sich durch harte Einschläge von Projektilen in eine Eismischung verschiedene Aminosäuren erzeugen.

Kometeneinschläge können Lebensbausteine erzeugen
Zumindest im Labor lassen sich durch harte Einschläge von Projektilen in eine Eismischung verschiedene Aminosäuren erzeugen.

Zahnradstruktur gibt Zikaden mehr Sprungkraft
An den Hinterbeinen der Zikaden synchronisiert eine mechanische Struktur die Beine für den Sprung.

Zahnradstruktur gibt Zikaden mehr Sprungkraft
An den Hinterbeinen der Zikaden synchronisiert eine mechanische Struktur die Beine für den Sprung.

Zahnradstruktur gibt Zikaden mehr Sprungkraft
An den Hinterbeinen der Zikaden synchronisiert eine mechanische Struktur die Beine für den Sprung.

Zahnradstruktur gibt Zikaden mehr Sprungkraft
An den Hinterbeinen der Zikaden synchronisiert eine mechanische Struktur die Beine für den Sprung.

Zahnradstruktur gibt Zikaden mehr Sprungkraft
An den Hinterbeinen der Zikaden synchronisiert eine mechanische Struktur die Beine für den Sprung.

Übersteht ISON die Annäherung an die Sonne?
Simulationen zeigen, dass der Komet gute Chancen hat, beim Vorübergang nicht zerrissen zu werden.

Übersteht ISON die Annäherung an die Sonne?
Simulationen zeigen, dass der Komet gute Chancen hat, beim Vorübergang nicht zerrissen zu werden.

Übersteht ISON die Annäherung an die Sonne?
Simulationen zeigen, dass der Komet gute Chancen hat, beim Vorübergang nicht zerrissen zu werden.

Übersteht ISON die Annäherung an die Sonne?
Simulationen zeigen, dass der Komet gute Chancen hat, beim Vorübergang nicht zerrissen zu werden.

Meteorit enthält überraschend viele präbiotische Moleküle
Untersuchung eines 2012 in Kalifornien niedergegangenen Meteoriten liefert weitere Indizien für Entstehung des Lebens durch organische Stoffe aus dem All.

Meteorit enthält überraschend viele präbiotische Moleküle
Untersuchung eines 2012 in Kalifornien niedergegangenen Meteoriten liefert weitere Indizien für Entstehung des Lebens durch organische Stoffe aus dem All.

Meteorit enthält überraschend viele präbiotische Moleküle
Untersuchung eines 2012 in Kalifornien niedergegangenen Meteoriten liefert weitere Indizien für Entstehung des Lebens durch organische Stoffe aus dem All.

Meteorit enthält überraschend viele präbiotische Moleküle
Untersuchung eines 2012 in Kalifornien niedergegangenen Meteoriten liefert weitere Indizien für Entstehung des Lebens durch organische Stoffe aus dem All.

Quantensysteme wechseln von selbst in klassischen Zustand
Ultrakalten Atomwolken aus Quantenteilchen kann nach einer bestimmten Zeit eine Temperatur zugeordnet werden.

Quantensysteme wechseln von selbst in klassischen Zustand
Ultrakalten Atomwolken aus Quantenteilchen kann nach einer bestimmten Zeit eine Temperatur zugeordnet werden.

Quantensysteme wechseln von selbst in klassischen Zustand
Ultrakalten Atomwolken aus Quantenteilchen kann nach einer bestimmten Zeit eine Temperatur zugeordnet werden.

Quantensysteme wechseln von selbst in klassischen Zustand
Ultrakalten Atomwolken aus Quantenteilchen kann nach einer bestimmten Zeit eine Temperatur zugeordnet werden.

Verborgen unter dem Pazifik: Der größte Vulkan der Erde
Mit einer Fläche von 300.000 Quadratkilometern ist das Tamu-Massiv fast so groß wie Olympus Mons auf dem Mars.

Verborgen unter dem Pazifik: Der größte Vulkan der Erde
Mit einer Fläche von 300.000 Quadratkilometern ist das Tamu-Massiv fast so groß wie Olympus Mons auf dem Mars.

Verborgen unter dem Pazifik: Der größte Vulkan der Erde
Mit einer Fläche von 300.000 Quadratkilometern ist das Tamu-Massiv fast so groß wie Olympus Mons auf dem Mars.

Verborgen unter dem Pazifik: Der größte Vulkan der Erde
Mit einer Fläche von 300.000 Quadratkilometern ist das Tamu-Massiv fast so groß wie Olympus Mons auf dem Mars.

Verborgen unter dem Pazifik: Der größte Vulkan der Erde
Mit einer Fläche von 300.000 Quadratkilometern ist das Tamu-Massiv fast so groß wie Olympus Mons auf dem Mars.

Kosmischer Wind ändert die Richtung
Messungen über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten deuten auf Veränderungen in der interstellaren Gaswolke um unser Sonnensystem hin.

Kosmischer Wind ändert die Richtung
Messungen über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten deuten auf Veränderungen in der interstellaren Gaswolke um unser Sonnensystem hin.

Kosmischer Wind ändert die Richtung
Messungen über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten deuten auf Veränderungen in der interstellaren Gaswolke um unser Sonnensystem hin.

Kosmischer Wind ändert die Richtung
Messungen über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten deuten auf Veränderungen in der interstellaren Gaswolke um unser Sonnensystem hin.

Kosmischer Wind ändert die Richtung
Messungen über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten deuten auf Veränderungen in der interstellaren Gaswolke um unser Sonnensystem hin.

Woher kommt der Schwefel im Erdmantel?
Forscher vermuten, der Schwefelanteil im Mantel stamme aus dem Inneren der Erde und nicht von Meteoriten.

Woher kommt der Schwefel im Erdmantel?
Forscher vermuten, der Schwefelanteil im Mantel stamme aus dem Inneren der Erde und nicht von Meteoriten.

Woher kommt der Schwefel im Erdmantel?
Forscher vermuten, der Schwefelanteil im Mantel stamme aus dem Inneren der Erde und nicht von Meteoriten.

Woher kommt der Schwefel im Erdmantel?
Forscher vermuten, der Schwefelanteil im Mantel stamme aus dem Inneren der Erde und nicht von Meteoriten.

Gewaltiger Sturm auf Saturn wirbelt Wassereis empor
Seltenes Wetterphänomen ermöglicht Einblick in die Atmosphäre des Planeten.

Gewaltiger Sturm auf Saturn wirbelt Wassereis empor
Seltenes Wetterphänomen ermöglicht Einblick in die Atmosphäre des Planeten.

Gewaltiger Sturm auf Saturn wirbelt Wassereis empor
Seltenes Wetterphänomen ermöglicht Einblick in die Atmosphäre des Planeten.

Gewaltiger Sturm auf Saturn wirbelt Wassereis empor
Seltenes Wetterphänomen ermöglicht Einblick in die Atmosphäre des Planeten.

Asteroideneinschlag kühlte die Erde
Mineralienfunde in Nordamerika belegen, dass die Katastrophe vor 12 900 Jahren eine lange Kälteperiode einleitete.

Asteroideneinschlag kühlte die Erde
Mineralienfunde in Nordamerika belegen, dass die Katastrophe vor 12 900 Jahren eine lange Kälteperiode einleitete.

Asteroideneinschlag kühlte die Erde
Mineralienfunde in Nordamerika belegen, dass die Katastrophe vor 12 900 Jahren eine lange Kälteperiode einleitete.

Asteroideneinschlag kühlte die Erde
Mineralienfunde in Nordamerika belegen, dass die Katastrophe vor 12 900 Jahren eine lange Kälteperiode einleitete.

Supermassereiche Schwarze Löcher nehmen nur einen Bruchteil des umgebenden Gases auf
99 Prozent der Materie erreichen ein Schwarze Loch nicht, deshalb leuchtet es schwächer als erwartet.

Supermassereiche Schwarze Löcher nehmen nur einen Bruchteil des umgebenden Gases auf
99 Prozent der Materie erreichen ein Schwarze Loch nicht, deshalb leuchtet es schwächer als erwartet.

Supermassereiche Schwarze Löcher nehmen nur einen Bruchteil des umgebenden Gases auf
99 Prozent der Materie erreichen ein Schwarze Loch nicht, deshalb leuchtet es schwächer als erwartet.

Supermassereiche Schwarze Löcher nehmen nur einen Bruchteil des umgebenden Gases auf
99 Prozent der Materie erreichen ein Schwarze Loch nicht, deshalb leuchtet es schwächer als erwartet.

Existenz von Element 115 bestätigt
Experiment belegt, dass auch die schwersten Elemente über die Energie von Photonen beim Zerfall identifiziert werden können.

Existenz von Element 115 bestätigt
Experiment belegt, dass auch die schwersten Elemente über die Energie von Photonen beim Zerfall identifiziert werden können.

Existenz von Element 115 bestätigt
Experiment belegt, dass auch die schwersten Elemente über die Energie von Photonen beim Zerfall identifiziert werden können.

Existenz von Element 115 bestätigt
Experiment belegt, dass auch die schwersten Elemente über die Energie von Photonen beim Zerfall identifiziert werden können.

CO₂-Einspeisung in Ketzin beendet
67 261 Tonnen Kohlendioxid wurden in den letzten fünf Jahren eingelagert – nun beginnt die nächste Projektphase.

CO₂-Einspeisung in Ketzin beendet
67 261 Tonnen Kohlendioxid wurden in den letzten fünf Jahren eingelagert – nun beginnt die nächste Projektphase.

CO₂-Einspeisung in Ketzin beendet
67 261 Tonnen Kohlendioxid wurden in den letzten fünf Jahren eingelagert – nun beginnt die nächste Projektphase.

CO₂-Einspeisung in Ketzin beendet
67 261 Tonnen Kohlendioxid wurden in den letzten fünf Jahren eingelagert – nun beginnt die nächste Projektphase.

Feste Eisschicht umhüllt Saturnmond Titan
Messungen der Raumsonde Cassini erlauben Rückschlüsse auf den inneren Aufbau des Himmelskörpers.

Wie magnetische Ladungen in Spin-Eis kristallisieren
Exotisches Nanomaterial erleichtert Analyse von magnetischen Monopolen.

Wie magnetische Ladungen in Spin-Eis kristallisieren
Exotisches Nanomaterial erleichtert Analyse von magnetischen Monopolen.

Feste Eisschicht umhüllt Saturnmond Titan
Messungen der Raumsonde Cassini erlauben Rückschlüsse auf den inneren Aufbau des Himmelskörpers.

Feste Eisschicht umhüllt Saturnmond Titan
Messungen der Raumsonde Cassini erlauben Rückschlüsse auf den inneren Aufbau des Himmelskörpers.

Wie magnetische Ladungen in Spin-Eis kristallisieren
Exotisches Nanomaterial erleichtert Analyse von magnetischen Monopolen.

Feste Eisschicht umhüllt Saturnmond Titan
Messungen der Raumsonde Cassini erlauben Rückschlüsse auf den inneren Aufbau des Himmelskörpers.

Wie magnetische Ladungen in Spin-Eis kristallisieren
Exotisches Nanomaterial erleichtert Analyse von magnetischen Monopolen.

Mikrokapseln als mögliche Wirkstoffträger werden noch kleiner
Kapseln aus Nanostrukturen sollen zukünftig Medikamente im Körper gezielt freisetzen.

Mikrokapseln als mögliche Wirkstoffträger werden noch kleiner
Kapseln aus Nanostrukturen sollen zukünftig Medikamente im Körper gezielt freisetzen.

Mikrokapseln als mögliche Wirkstoffträger werden noch kleiner
Kapseln aus Nanostrukturen sollen zukünftig Medikamente im Körper gezielt freisetzen.

Mikrokapseln als mögliche Wirkstoffträger werden noch kleiner
Kapseln aus Nanostrukturen sollen zukünftig Medikamente im Körper gezielt freisetzen.

Magellansche Wolken durchqueren Halo der Milchstraße zum ersten Mal
Neue Beobachtungen des Magellanschen Stroms zeigen: Die Wolken sind junge Begleiter unserer Galaxie.

Magellansche Wolken durchqueren Halo der Milchstraße zum ersten Mal
Neue Beobachtungen des Magellanschen Stroms zeigen: Die Wolken sind junge Begleiter unserer Galaxie.

Magellansche Wolken durchqueren Halo der Milchstraße zum ersten Mal
Neue Beobachtungen des Magellanschen Stroms zeigen: Die Wolken sind junge Begleiter unserer Galaxie.

Magellansche Wolken durchqueren Halo der Milchstraße zum ersten Mal
Neue Beobachtungen des Magellanschen Stroms zeigen: Die Wolken sind junge Begleiter unserer Galaxie.

Magellansche Wolken durchqueren Halo der Milchstraße zum ersten Mal
Neue Beobachtungen des Magellanschen Stroms zeigen: Die Wolken sind junge Begleiter unserer Galaxie.

Atomuhr weicht in knapp 20 Milliarden Jahren nur eine Sekunde ab
Physiker sperren tausende Ytterbiumatome in ein optisches Gitter und erhöhen die Genauigkeit von Atomuhren um ein Vielfaches.

Atomuhr weicht in knapp 20 Milliarden Jahren nur eine Sekunde ab
Physiker sperren tausende Ytterbiumatome in ein optisches Gitter und erhöhen die Genauigkeit von Atomuhren um ein Vielfaches.

Atomuhr weicht in knapp 20 Milliarden Jahren nur eine Sekunde ab
Physiker sperren tausende Ytterbiumatome in ein optisches Gitter und erhöhen die Genauigkeit von Atomuhren um ein Vielfaches.

Atomuhr weicht in knapp 20 Milliarden Jahren nur eine Sekunde ab
Physiker sperren tausende Ytterbiumatome in ein optisches Gitter und erhöhen die Genauigkeit von Atomuhren um ein Vielfaches.

Atomuhr weicht in knapp 20 Milliarden Jahren nur eine Sekunde ab
Physiker sperren tausende Ytterbiumatome in ein optisches Gitter und erhöhen die Genauigkeit von Atomuhren um ein Vielfaches.

Erstes Röntgenlaserlicht mithilfe eines Festkörpers erzeugt
Forscher regen Siliziumkristall zum Aussenden von laserartigem Röntgenlicht an und wollen neue Möglichkeiten für Materialforschung eröffnen.

Erstes Röntgenlaserlicht mithilfe eines Festkörpers erzeugt
Forscher regen Siliziumkristall zum Aussenden von laserartigem Röntgenlicht an und wollen neue Möglichkeiten für Materialforschung eröffnen.

Erstes Röntgenlaserlicht mithilfe eines Festkörpers erzeugt
Forscher regen Siliziumkristall zum Aussenden von laserartigem Röntgenlicht an und wollen neue Möglichkeiten für Materialforschung eröffnen.

Erstes Röntgenlaserlicht mithilfe eines Festkörpers erzeugt
Forscher regen Siliziumkristall zum Aussenden von laserartigem Röntgenlicht an und wollen neue Möglichkeiten für Materialforschung eröffnen.

Flackern der Sterne verrät ihre Schwerkraft
Neue Methode erlaubt genauere Bestimmung physikalischer Parameter von Sternen und Planeten.

Physiker messen Tripelpunkt in festem Material
Werkstoff wechselt bei besimmter Temperatur zwischen Leiter und Isolator.

Physiker messen Tripelpunkt in festem Material
Werkstoff wechselt bei besimmter Temperatur zwischen Leiter und Isolator.

Flackern der Sterne verrät ihre Schwerkraft
Neue Methode erlaubt genauere Bestimmung physikalischer Parameter von Sternen und Planeten.

Physiker messen Tripelpunkt in festem Material
Werkstoff wechselt bei besimmter Temperatur zwischen Leiter und Isolator.

Flackern der Sterne verrät ihre Schwerkraft
Neue Methode erlaubt genauere Bestimmung physikalischer Parameter von Sternen und Planeten.

Physiker messen Tripelpunkt in festem Material
Werkstoff wechselt bei besimmter Temperatur zwischen Leiter und Isolator.

Flackern der Sterne verrät ihre Schwerkraft
Neue Methode erlaubt genauere Bestimmung physikalischer Parameter von Sternen und Planeten.

Galaxien haben sich im jungen Kosmos rasch entwickelt
Hubble-Beobachtungen zeigen: Sternsysteme entwickeln sich schneller als theoretische Modelle vorhersagen.

Galaxien haben sich im jungen Kosmos rasch entwickelt
Hubble-Beobachtungen zeigen: Sternsysteme entwickeln sich schneller als theoretische Modelle vorhersagen.

Galaxien haben sich im jungen Kosmos rasch entwickelt
Hubble-Beobachtungen zeigen: Sternsysteme entwickeln sich schneller als theoretische Modelle vorhersagen.

Galaxien haben sich im jungen Kosmos rasch entwickelt
Hubble-Beobachtungen zeigen: Sternsysteme entwickeln sich schneller als theoretische Modelle vorhersagen.

Starkes Magnetfeld im Herzen der Milchstraße
Neu entdeckter Pulsar ermöglicht Untersuchung der Umgebung des superschweren Schwarzen Lochs im galaktischen Zentrum.

Schaltbare Fenster lassen Licht rein und halten Wärme draußen
Eingebettete Nanokristalle blockieren dank elektrischer Spannung selektiv Infrarotstrahlung.

Schaltbare Fenster lassen Licht rein und halten Wärme draußen
Eingebettete Nanokristalle blockieren dank elektrischer Spannung selektiv Infrarotstrahlung.

Starkes Magnetfeld im Herzen der Milchstraße
Neu entdeckter Pulsar ermöglicht Untersuchung der Umgebung des superschweren Schwarzen Lochs im galaktischen Zentrum.

Schaltbare Fenster lassen Licht rein und halten Wärme draußen
Eingebettete Nanokristalle blockieren dank elektrischer Spannung selektiv Infrarotstrahlung.

Starkes Magnetfeld im Herzen der Milchstraße
Neu entdeckter Pulsar ermöglicht Untersuchung der Umgebung des superschweren Schwarzen Lochs im galaktischen Zentrum.

Schaltbare Fenster lassen Licht rein und halten Wärme draußen
Eingebettete Nanokristalle blockieren dank elektrischer Spannung selektiv Infrarotstrahlung.

Starkes Magnetfeld im Herzen der Milchstraße
Neu entdeckter Pulsar ermöglicht Untersuchung der Umgebung des superschweren Schwarzen Lochs im galaktischen Zentrum.

Graphen macht Schaumstoff leitfähig
Neues Material eignet sich für den Einsatz in flexibler Elektronik, Akkus und effektiven Ölfiltern.

Graphen macht Schaumstoff leitfähig
Neues Material eignet sich für den Einsatz in flexibler Elektronik, Akkus und effektiven Ölfiltern.

Graphen macht Schaumstoff leitfähig
Neues Material eignet sich für den Einsatz in flexibler Elektronik, Akkus und effektiven Ölfiltern.

Graphen macht Schaumstoff leitfähig
Neues Material eignet sich für den Einsatz in flexibler Elektronik, Akkus und effektiven Ölfiltern.

Outdoor-Strom: Kugelkraftwerk als mobile Steckdose
Bei Bewegungen entstehen elektrostatische Ladungen, die über triboelektrischen Effekt genug Strom zum Aufladen eines Lithium-Ionen-Akkus liefern.

Outdoor-Strom: Kugelkraftwerk als mobile Steckdose
Bei Bewegungen entstehen elektrostatische Ladungen, die über triboelektrischen Effekt genug Strom zum Aufladen eines Lithium-Ionen-Akkus liefern.

Outdoor-Strom: Kugelkraftwerk als mobile Steckdose
Bei Bewegungen entstehen elektrostatische Ladungen, die über triboelektrischen Effekt genug Strom zum Aufladen eines Lithium-Ionen-Akkus liefern.

Outdoor-Strom: Kugelkraftwerk als mobile Steckdose
Bei Bewegungen entstehen elektrostatische Ladungen, die über triboelektrischen Effekt genug Strom zum Aufladen eines Lithium-Ionen-Akkus liefern.

Winzige magnetische Wirbel taugen als Datenspeicher
Skyrmionen lassen sich gezielt erzeugen und wieder löschen – ein großes Potenzial für effiziente Speichermedien.

Winzige magnetische Wirbel taugen als Datenspeicher
Skyrmionen lassen sich gezielt erzeugen und wieder löschen – ein großes Potenzial für effiziente Speichermedien.

Winzige magnetische Wirbel taugen als Datenspeicher
Skyrmionen lassen sich gezielt erzeugen und wieder löschen – ein großes Potenzial für effiziente Speichermedien.

Winzige magnetische Wirbel taugen als Datenspeicher
Skyrmionen lassen sich gezielt erzeugen und wieder löschen – ein großes Potenzial für effiziente Speichermedien.

Polymer steigert Wirkungsgrad von organischen Solarzellen
Quantenphysikalischer Prozess zeigt, wie bisher ungenutze elektrische Ladungen die Stromerzeugung erhöhen können.

Polymer steigert Wirkungsgrad von organischen Solarzellen
Quantenphysikalischer Prozess zeigt, wie bisher ungenutze elektrische Ladungen die Stromerzeugung erhöhen können.

Neues Klimamodell erklärt Eiszeitzyklen auf der Nordhalbkugel
Ein altes Rätsel um die Entstehung und das rasante Abschmelzen von Gletschern in der letzten Million Jahre ist möglicherweise gelöst.

Polymer steigert Wirkungsgrad von organischen Solarzellen
Quantenphysikalischer Prozess zeigt, wie bisher ungenutze elektrische Ladungen die Stromerzeugung erhöhen können.

Neues Klimamodell erklärt Eiszeitzyklen auf der Nordhalbkugel
Ein altes Rätsel um die Entstehung und das rasante Abschmelzen von Gletschern in der letzten Million Jahre ist möglicherweise gelöst.

Polymer steigert Wirkungsgrad von organischen Solarzellen
Quantenphysikalischer Prozess zeigt, wie bisher ungenutze elektrische Ladungen die Stromerzeugung erhöhen können.

Neues Klimamodell erklärt Eiszeitzyklen auf der Nordhalbkugel
Ein altes Rätsel um die Entstehung und das rasante Abschmelzen von Gletschern in der letzten Million Jahre ist möglicherweise gelöst.

Neues Klimamodell erklärt Eiszeitzyklen auf der Nordhalbkugel
Ein altes Rätsel um die Entstehung und das rasante Abschmelzen von Gletschern in der letzten Million Jahre ist möglicherweise gelöst.

Vorbild Kaktus: Mikronadeln säubern ölverseuchtes Wasser
Winzige Öltröpfchen werden fast vollständig aufgesammelt, angetrieben durch eine physikalische Wechselwirkung.

Helixförmige Moleküle statt Permanentmagneten in Festplatten
Um heutige Festplatten immer kleiner zu machen, muss ein Ersatz für Permanentmagneten gefunden werden. Helixförmige Moleküle könnten eine Lösung sein.

Helixförmige Moleküle statt Permanentmagneten in Festplatten
Um heutige Festplatten immer kleiner zu machen, muss ein Ersatz für Permanentmagneten gefunden werden. Helixförmige Moleküle könnten eine Lösung sein.

Vorbild Kaktus: Mikronadeln säubern ölverseuchtes Wasser
Winzige Öltröpfchen werden fast vollständig aufgesammelt, angetrieben durch eine physikalische Wechselwirkung.

Vorbild Kaktus: Mikronadeln säubern ölverseuchtes Wasser
Winzige Öltröpfchen werden fast vollständig aufgesammelt, angetrieben durch eine physikalische Wechselwirkung.

Helixförmige Moleküle statt Permanentmagneten in Festplatten
Um heutige Festplatten immer kleiner zu machen, muss ein Ersatz für Permanentmagneten gefunden werden. Helixförmige Moleküle könnten eine Lösung sein.

Helixförmige Moleküle statt Permanentmagneten in Festplatten
Um heutige Festplatten immer kleiner zu machen, muss ein Ersatz für Permanentmagneten gefunden werden. Helixförmige Moleküle könnten eine Lösung sein.

Nanothermometer für Messungen in lebenden Zellen
Die Temperatur im Innern von Zellen kann mit winzigen Diamantstücken vermessen werden, die in die Zelle eingebracht werden.

Gezeitenkräfte erzeugen Eisfontänen auf Enceladus
Die Masse des Saturn treibt die enormen periodischen Fontänen auf dem Eismond an, die den „Tigerstreifen“ an seinem Südpol entspringen.

Gezeitenkräfte erzeugen Eisfontänen auf Enceladus
Die Masse des Saturn treibt die enormen periodischen Fontänen auf dem Eismond an, die den „Tigerstreifen“ an seinem Südpol entspringen.

Nanothermometer für Messungen in lebenden Zellen
Die Temperatur im Innern von Zellen kann mit winzigen Diamantstücken vermessen werden, die in die Zelle eingebracht werden.

Nanothermometer für Messungen in lebenden Zellen
Die Temperatur im Innern von Zellen kann mit winzigen Diamantstücken vermessen werden, die in die Zelle eingebracht werden.

Gezeitenkräfte erzeugen Eisfontänen auf Enceladus
Die Masse des Saturn treibt die enormen periodischen Fontänen auf dem Eismond an, die den „Tigerstreifen“ an seinem Südpol entspringen.

Nanothermometer für Messungen in lebenden Zellen
Die Temperatur im Innern von Zellen kann mit winzigen Diamantstücken vermessen werden, die in die Zelle eingebracht werden.

Gezeitenkräfte erzeugen Eisfontänen auf Enceladus
Die Masse des Saturn treibt die enormen periodischen Fontänen auf dem Eismond an, die den „Tigerstreifen“ an seinem Südpol entspringen.

Umweltfreundliche Wasserstoffgewinnung mit Elektrolyse-Solarzelle
Eine kompakte Kombination aus Solarzelle und Wasserelektrolysegerät erlaubt die Herstellung von Wasserstoff ohne Schadstoffausstoß.

Umweltfreundliche Wasserstoffgewinnung mit Elektrolyse-Solarzelle
Eine kompakte Kombination aus Solarzelle und Wasserelektrolysegerät erlaubt die Herstellung von Wasserstoff ohne Schadstoffausstoß.

Umweltfreundliche Wasserstoffgewinnung mit Elektrolyse-Solarzelle
Eine kompakte Kombination aus Solarzelle und Wasserelektrolysegerät erlaubt die Herstellung von Wasserstoff ohne Schadstoffausstoß.

Umweltfreundliche Wasserstoffgewinnung mit Elektrolyse-Solarzelle
Eine kompakte Kombination aus Solarzelle und Wasserelektrolysegerät erlaubt die Herstellung von Wasserstoff ohne Schadstoffausstoß.

Eigenschaften von Neutronensternen voneinander abhängig
Zusammenhänge zwischen physikalischen Kenngrößen liefern Informationen über das Verhalten nuklearer Materie bei extremer Dichte.

Eigenschaften von Neutronensternen voneinander abhängig
Zusammenhänge zwischen physikalischen Kenngrößen liefern Informationen über das Verhalten nuklearer Materie bei extremer Dichte.

Eigenschaften von Neutronensternen voneinander abhängig
Zusammenhänge zwischen physikalischen Kenngrößen liefern Informationen über das Verhalten nuklearer Materie bei extremer Dichte.

Eigenschaften von Neutronensternen voneinander abhängig
Zusammenhänge zwischen physikalischen Kenngrößen liefern Informationen über das Verhalten nuklearer Materie bei extremer Dichte.

Eigenschaften von Neutronensternen voneinander abhängig
Zusammenhänge zwischen physikalischen Kenngrößen liefern Informationen über das Verhalten nuklearer Materie bei extremer Dichte.

Erdbeben vor Japan ließ Norwegens Fjorde erzittern
Analyse von Videoaufnahmen zeigt: Das verheerende Erdbeben vor Japan 2011 führte sogar in norwegischen Fjorden zu Wellen mit bis 1,5 Metern Höhe.

Erdbeben vor Japan ließ Norwegens Fjorde erzittern
Analyse von Videoaufnahmen zeigt: Das verheerende Erdbeben vor Japan 2011 führte sogar in norwegischen Fjorden zu Wellen mit bis 1,5 Metern Höhe.

Erdbeben vor Japan ließ Norwegens Fjorde erzittern
Analyse von Videoaufnahmen zeigt: Das verheerende Erdbeben vor Japan 2011 führte sogar in norwegischen Fjorden zu Wellen mit bis 1,5 Metern Höhe.

Erdbeben vor Japan ließ Norwegens Fjorde erzittern
Analyse von Videoaufnahmen zeigt: Das verheerende Erdbeben vor Japan 2011 führte sogar in norwegischen Fjorden zu Wellen mit bis 1,5 Metern Höhe.

Erdbeben vor Japan ließ Norwegens Fjorde erzittern
Analyse von Videoaufnahmen zeigt: Das verheerende Erdbeben vor Japan 2011 führte sogar in norwegischen Fjorden zu Wellen mit bis 1,5 Metern Höhe.

Mikroskopverfahren erlaubt bessere Abbildung von Molekülen in lebenden Zellen
Kombination zweier Methoden erlaubt es, auch schnelle Bewegung räumlich und zeitlich gut aufzulösen.

Mikroskopverfahren erlaubt bessere Abbildung von Molekülen in lebenden Zellen
Kombination zweier Methoden erlaubt es, auch schnelle Bewegung räumlich und zeitlich gut aufzulösen.

Mikroskopverfahren erlaubt bessere Abbildung von Molekülen in lebenden Zellen
Kombination zweier Methoden erlaubt es, auch schnelle Bewegung räumlich und zeitlich gut aufzulösen.

Mikroskopverfahren erlaubt bessere Abbildung von Molekülen in lebenden Zellen
Kombination zweier Methoden erlaubt es, auch schnelle Bewegung räumlich und zeitlich gut aufzulösen.

Sternentstehung in Galaxien bremst sich selbst aus
Starburstregionen mit starker Sternentstehung blasen ihren Sternenrohstoff aus Galaxien hinaus.

Sternentstehung in Galaxien bremst sich selbst aus
Starburstregionen mit starker Sternentstehung blasen ihren Sternenrohstoff aus Galaxien hinaus.

Sternentstehung in Galaxien bremst sich selbst aus
Starburstregionen mit starker Sternentstehung blasen ihren Sternenrohstoff aus Galaxien hinaus.

Sternentstehung in Galaxien bremst sich selbst aus
Starburstregionen mit starker Sternentstehung blasen ihren Sternenrohstoff aus Galaxien hinaus.

Kunststoffhaut als leuchtender Touchscreen entwickelt
Eine dünne Folie kombiniert erstmals Drucksensor und Leuchtdioden zum biegbaren interaktiven Display.

Kunststoffhaut als leuchtender Touchscreen entwickelt
Eine dünne Folie kombiniert erstmals Drucksensor und Leuchtdioden zum biegbaren interaktiven Display.

Kunststoffhaut als leuchtender Touchscreen entwickelt
Eine dünne Folie kombiniert erstmals Drucksensor und Leuchtdioden zum biegbaren interaktiven Display.

Kunststoffhaut als leuchtender Touchscreen entwickelt
Eine dünne Folie kombiniert erstmals Drucksensor und Leuchtdioden zum biegbaren interaktiven Display.

Umwandlung von Myon-Neutrino in Elektron-Neutrino nachgewiesen
Daten des T2K-Detektors bestätigen frühere Hinweise zur Teilchenoszillation.

Umwandlung von Myon-Neutrino in Elektron-Neutrino nachgewiesen
Daten des T2K-Detektors bestätigen frühere Hinweise zur Teilchenoszillation.

Umwandlung von Myon-Neutrino in Elektron-Neutrino nachgewiesen
Daten des T2K-Detektors bestätigen frühere Hinweise zur Teilchenoszillation.

Umwandlung von Myon-Neutrino in Elektron-Neutrino nachgewiesen
Daten des T2K-Detektors bestätigen frühere Hinweise zur Teilchenoszillation.

Umwandlung von Myon-Neutrino in Elektron-Neutrino nachgewiesen
Daten des T2K-Detektors bestätigen frühere Hinweise zur Teilchenoszillation.

Oberflächenreibung hängt von unteren Schichten ab
Dünne Schichten auf Siliziumwafern zeigen größere Reibung als dicke, obwohl ihre Oberflächen identisch sind.

Oberflächenreibung hängt von unteren Schichten ab
Dünne Schichten auf Siliziumwafern zeigen größere Reibung als dicke, obwohl ihre Oberflächen identisch sind.

Oberflächenreibung hängt von unteren Schichten ab
Dünne Schichten auf Siliziumwafern zeigen größere Reibung als dicke, obwohl ihre Oberflächen identisch sind.

Oberflächenreibung hängt von unteren Schichten ab
Dünne Schichten auf Siliziumwafern zeigen größere Reibung als dicke, obwohl ihre Oberflächen identisch sind.

Oberflächenreibung hängt von unteren Schichten ab
Dünne Schichten auf Siliziumwafern zeigen größere Reibung als dicke, obwohl ihre Oberflächen identisch sind.

ALMA nimmt Schneegrenze in der Staubscheibe um einen jungen Stern auf
In einer Staubscheibe um den Stern TW Hydrae gefriert Kohlenmonoxid, was die Entstehung von Planeten begünstigt.

ALMA nimmt Schneegrenze in der Staubscheibe um einen jungen Stern auf
In einer Staubscheibe um den Stern TW Hydrae gefriert Kohlenmonoxid, was die Entstehung von Planeten begünstigt.

ALMA nimmt Schneegrenze in der Staubscheibe um einen jungen Stern auf
In einer Staubscheibe um den Stern TW Hydrae gefriert Kohlenmonoxid, was die Entstehung von Planeten begünstigt.

ALMA nimmt Schneegrenze in der Staubscheibe um einen jungen Stern auf
In einer Staubscheibe um den Stern TW Hydrae gefriert Kohlenmonoxid, was die Entstehung von Planeten begünstigt.

Gaswolke passiert Schwarzes Loch im galaktischen Zentrum
Wissenschaftler beobachten eine Gaswolke, die nahe am Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße vorbeirast.

Gaswolke passiert Schwarzes Loch im galaktischen Zentrum
Wissenschaftler beobachten eine Gaswolke, die nahe am Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße vorbeirast.

Gaswolke passiert Schwarzes Loch im galaktischen Zentrum
Wissenschaftler beobachten eine Gaswolke, die nahe am Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße vorbeirast.

Gaswolke passiert Schwarzes Loch im galaktischen Zentrum
Wissenschaftler beobachten eine Gaswolke, die nahe am Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße vorbeirast.

Neutrinoloser Doppelbetazerfall bleibt unentdeckt
In den Messdaten des GERDA-Experiments lässt sich kein Signal des extrem seltenen Zerfalls ausmachen. Eine frühere Entdeckungsmeldung ist damit widerlegt.

Neutrinoloser Doppelbetazerfall bleibt unentdeckt
In den Messdaten des GERDA-Experiments lässt sich kein Signal des extrem seltenen Zerfalls ausmachen. Eine frühere Entdeckungsmeldung ist damit widerlegt.

Neutrinoloser Doppelbetazerfall bleibt unentdeckt
In den Messdaten des GERDA-Experiments lässt sich kein Signal des extrem seltenen Zerfalls ausmachen. Eine frühere Entdeckungsmeldung ist damit widerlegt.

Neutrinoloser Doppelbetazerfall bleibt unentdeckt
In den Messdaten des GERDA-Experiments lässt sich kein Signal des extrem seltenen Zerfalls ausmachen. Eine frühere Entdeckungsmeldung ist damit widerlegt.

Zerfall von Photonen nicht ausgeschlossen
Messungen der kosmischen Hintergrundstrahlung sind mit der These vereinbar, dass Photonen eine Ruhemasse und eine begrenzte Lebensdauer besitzen.

Zerfall von Photonen nicht ausgeschlossen
Messungen der kosmischen Hintergrundstrahlung sind mit der These vereinbar, dass Photonen eine Ruhemasse und eine begrenzte Lebensdauer besitzen.

Zerfall von Photonen nicht ausgeschlossen
Messungen der kosmischen Hintergrundstrahlung sind mit der These vereinbar, dass Photonen eine Ruhemasse und eine begrenzte Lebensdauer besitzen.

Zerfall von Photonen nicht ausgeschlossen
Messungen der kosmischen Hintergrundstrahlung sind mit der These vereinbar, dass Photonen eine Ruhemasse und eine begrenzte Lebensdauer besitzen.

Ein zweiter blauer Planet
Astronomen bestimmen erstmals Farbe eines Exoplaneten und fotografieren den bislang kühlsten Begleiter eines Sterns.

Ein zweiter blauer Planet
Astronomen bestimmen erstmals Farbe eines Exoplaneten und fotografieren den bislang kühlsten Begleiter eines Sterns.

Ein zweiter blauer Planet
Astronomen bestimmen erstmals Farbe eines Exoplaneten und fotografieren den bislang kühlsten Begleiter eines Sterns.

Ein zweiter blauer Planet
Astronomen bestimmen erstmals Farbe eines Exoplaneten und fotografieren den bislang kühlsten Begleiter eines Sterns.

Plancksches Strahlungsgesetz gilt nicht für winzige Objekte
Die üblichen Gesetze der Wärmestrahlung versagen bei sehr kleinen Körpern, wie Messungen an Nanodrähten belegen.

Plancksches Strahlungsgesetz gilt nicht für winzige Objekte
Die üblichen Gesetze der Wärmestrahlung versagen bei sehr kleinen Körpern, wie Messungen an Nanodrähten belegen.

Plancksches Strahlungsgesetz gilt nicht für winzige Objekte
Die üblichen Gesetze der Wärmestrahlung versagen bei sehr kleinen Körpern, wie Messungen an Nanodrähten belegen.

Plancksches Strahlungsgesetz gilt nicht für winzige Objekte
Die üblichen Gesetze der Wärmestrahlung versagen bei sehr kleinen Körpern, wie Messungen an Nanodrähten belegen.

Neues Verfahren steigert Wirkungsgrad von Farbstoffsolarzellen
Nanoporöses Titandioxid bietet eine Grundlage für gleichmäßige Pigmentschichten, die höhere Stromausbeuten ermöglichen.

Lücken in Staubscheiben kein Indiz für Planeten
Strukturen in Staubschreiben, die bislang als Indiz für Planeten galten, können auch bei der Wechselwirkung von Gas und Staub entstehen.

Neues Verfahren steigert Wirkungsgrad von Farbstoffsolarzellen
Nanoporöses Titandioxid bietet eine Grundlage für gleichmäßige Pigmentschichten, die höhere Stromausbeuten ermöglichen.

Lücken in Staubscheiben kein Indiz für Planeten
Strukturen in Staubschreiben, die bislang als Indiz für Planeten galten, können auch bei der Wechselwirkung von Gas und Staub entstehen.

Neues Verfahren steigert Wirkungsgrad von Farbstoffsolarzellen
Nanoporöses Titandioxid bietet eine Grundlage für gleichmäßige Pigmentschichten, die höhere Stromausbeuten ermöglichen.

Lücken in Staubscheiben kein Indiz für Planeten
Strukturen in Staubschreiben, die bislang als Indiz für Planeten galten, können auch bei der Wechselwirkung von Gas und Staub entstehen.

Neues Verfahren steigert Wirkungsgrad von Farbstoffsolarzellen
Nanoporöses Titandioxid bietet eine Grundlage für gleichmäßige Pigmentschichten, die höhere Stromausbeuten ermöglichen.

Lücken in Staubscheiben kein Indiz für Planeten
Strukturen in Staubschreiben, die bislang als Indiz für Planeten galten, können auch bei der Wechselwirkung von Gas und Staub entstehen.

Riesiger Eisberg in der Antarktis entstanden
Am 8. Juli löste sich vom Pine-Island-Gletscher eine 720 Quadratkilometer große Schelfeisplatte.

Riesiger Eisberg in der Antarktis entstanden
Am 8. Juli löste sich vom Pine-Island-Gletscher eine 720 Quadratkilometer große Schelfeisplatte.

Riesiger Eisberg in der Antarktis entstanden
Am 8. Juli löste sich vom Pine-Island-Gletscher eine 720 Quadratkilometer große Schelfeisplatte.

Riesiger Eisberg in der Antarktis entstanden
Am 8. Juli löste sich vom Pine-Island-Gletscher eine 720 Quadratkilometer große Schelfeisplatte.

Auch kleine Meereswirbel beeinflussen das Wetter
Kleine, vorübergehende Meereswirbel beeinflussen das Wetter. Neue Erkenntnisse von Forschern der ETH Zürich könnten präzisere Wettervorhersagen ermöglichen.

Auch kleine Meereswirbel beeinflussen das Wetter
Kleine, vorübergehende Meereswirbel beeinflussen das Wetter. Neue Erkenntnisse von Forschern der ETH Zürich könnten präzisere Wettervorhersagen ermöglichen.

Auch kleine Meereswirbel beeinflussen das Wetter
Kleine, vorübergehende Meereswirbel beeinflussen das Wetter. Neue Erkenntnisse von Forschern der ETH Zürich könnten präzisere Wettervorhersagen ermöglichen.

Auch kleine Meereswirbel beeinflussen das Wetter
Kleine, vorübergehende Meereswirbel beeinflussen das Wetter. Neue Erkenntnisse von Forschern der ETH Zürich könnten präzisere Wettervorhersagen ermöglichen.

Feinstrukturkonstante auch in extremen Schwerefeldern konstant
Messungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop deuten darauf hin, dass sich die elektromagnetische Kraft auch nahe einem Weißen Zwerg so verhält wie auf der Erde.

Feinstrukturkonstante auch in extremen Schwerefeldern konstant
Messungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop deuten darauf hin, dass sich die elektromagnetische Kraft auch nahe einem Weißen Zwerg so verhält wie auf der Erde.

Feinstrukturkonstante auch in extremen Schwerefeldern konstant
Messungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop deuten darauf hin, dass sich die elektromagnetische Kraft auch nahe einem Weißen Zwerg so verhält wie auf der Erde.

Mysteriöse Radiopulse aus den Tiefen des Alls
Der Usprung kosmischer Strahlungsblitze, die nur wenige Millisekunden andauern und sich nicht wiederholen, ist bislang unbekannt.

Mysteriöse Radiopulse aus den Tiefen des Alls
Der Usprung kosmischer Strahlungsblitze, die nur wenige Millisekunden andauern und sich nicht wiederholen, ist bislang unbekannt.

Mysteriöse Radiopulse aus den Tiefen des Alls
Der Usprung kosmischer Strahlungsblitze, die nur wenige Millisekunden andauern und sich nicht wiederholen, ist bislang unbekannt.

Tsunami-Warnung vielleicht bald aus dem Orbit
Schnelle Wellen führen zu charakteristischen Schwankungen des Erdmagnetfelds und ließen sich dadurch via Satellit in Echtzeit beobachten.

Tsunami-Warnung vielleicht bald aus dem Orbit
Schnelle Wellen führen zu charakteristischen Schwankungen des Erdmagnetfelds und ließen sich dadurch via Satellit in Echtzeit beobachten.

Tsunami-Warnung vielleicht bald aus dem Orbit
Schnelle Wellen führen zu charakteristischen Schwankungen des Erdmagnetfelds und ließen sich dadurch via Satellit in Echtzeit beobachten.

Gaia bereit zum Start
Der bisher leistungsfähigste Sternenkartierer hat die Endkontrollen bestanden und wartet nun auf den Transport nach Französisch-Guyana.

Gaia bereit zum Start
Der bisher leistungsfähigste Sternenkartierer hat die Endkontrollen bestanden und wartet nun auf den Transport nach Französisch-Guyana.

Paradox: Kälte beschleunigt Chemie im All
Quanteneffekt macht unübliche Reaktionen möglich: Weltraumchemie könnte vielseitiger sein als gedacht.

Paradox: Kälte beschleunigt Chemie im All
Quanteneffekt macht unübliche Reaktionen möglich: Weltraumchemie könnte vielseitiger sein als gedacht.

Spiralförmige Lichtwellen beschleunigen Datenübertragung
In neuartigen Glasfasern nutzen Forscher eine weitere Eigenschaft des Lichtes für den Datentransfer aus und steigern so die Übertragungsraten.

Spiralförmige Lichtwellen beschleunigen Datenübertragung
In neuartigen Glasfasern nutzen Forscher eine weitere Eigenschaft des Lichtes für den Datentransfer aus und steigern so die Übertragungsraten.

Spiralförmige Lichtwellen beschleunigen Datenübertragung
In neuartigen Glasfasern nutzen Forscher eine weitere Eigenschaft des Lichtes für den Datentransfer aus und steigern so die Übertragungsraten.

Mikro-Laser aus durchlöchertem Silizium
In dieser Schlüsselkomponente für extrem schnelle optische Schaltkreise dienen mechanische Schwingungen der Lichtverstärkung.

Mikro-Laser aus durchlöchertem Silizium
In dieser Schlüsselkomponente für extrem schnelle optische Schaltkreise dienen mechanische Schwingungen der Lichtverstärkung.

Mikro-Laser aus durchlöchertem Silizium
In dieser Schlüsselkomponente für extrem schnelle optische Schaltkreise dienen mechanische Schwingungen der Lichtverstärkung.

Auch in Sternhaufen gibt es Planeten
Nachweis von zwei neptunähnlichen Begleitern in einem alten Sternhaufen zeigt, dass sich dort trotz hoher Sternendichte selbst kleine Planeten bilden konnten.

Auch in Sternhaufen gibt es Planeten
Nachweis von zwei neptunähnlichen Begleitern in einem alten Sternhaufen zeigt, dass sich dort trotz hoher Sternendichte selbst kleine Planeten bilden konnten.

Auch in Sternhaufen gibt es Planeten
Nachweis von zwei neptunähnlichen Begleitern in einem alten Sternhaufen zeigt, dass sich dort trotz hoher Sternendichte selbst kleine Planeten bilden konnten.

Ein Stern mit drei lebensfreundlichen Planeten
Beobachtungen von Gliese 677C deuten auf ein System mit bis zu sieben Planeten – davon drei in der „habitablen Zone“

Ein Stern mit drei lebensfreundlichen Planeten
Beobachtungen von Gliese 677C deuten auf ein System mit bis zu sieben Planeten – davon drei in der „habitablen Zone“

Kosmische Strahlung wandelt Eis auf dem Mond in Wasserstoff um
Studie erklärt bislang rätselhaften Nachweis von molekularem Wasserstoff beim Aufschlag einer Raketenstufe im ewigen Schatten am lunaren Südpol.

Kosmische Strahlung wandelt Eis auf dem Mond in Wasserstoff um
Studie erklärt bislang rätselhaften Nachweis von molekularem Wasserstoff beim Aufschlag einer Raketenstufe im ewigen Schatten am lunaren Südpol.

Metallpartikel machen Papier und Stoffe leitfähig
Das Eintauchen in Aluminiumverbindungen ermöglicht günstige Fasern für flexible Elektronik.

Metallpartikel machen Papier und Stoffe leitfähig
Das Eintauchen in Aluminiumverbindungen ermöglicht günstige Fasern für flexible Elektronik.

Metallpartikel machen Papier und Stoffe leitfähig
Das Eintauchen in Aluminiumverbindungen ermöglicht günstige Fasern für flexible Elektronik.

Staubsäule in Zentrum einer aktiven Galaxie entdeckt
Extrem hochauflösende Infrarot-Interferometrie erlaubt erstmals räumliche Auflösung der Staubverteilung um einen AGN.

Staubsäule in Zentrum einer aktiven Galaxie entdeckt
Extrem hochauflösende Infrarot-Interferometrie erlaubt erstmals räumliche Auflösung der Staubverteilung um einen AGN.

Staubsäule in Zentrum einer aktiven Galaxie entdeckt
Extrem hochauflösende Infrarot-Interferometrie erlaubt erstmals räumliche Auflösung der Staubverteilung um einen AGN.

Neuartiger Holographie-Bildschirm für 3D-Videos mit Rundumsicht entwickelt
Eingekoppelte Radiowellen wandeln farbiges Laserlicht rasant in holografische Bildpunkte um.

Neuartiger Holographie-Bildschirm für 3D-Videos mit Rundumsicht entwickelt
Eingekoppelte Radiowellen wandeln farbiges Laserlicht rasant in holografische Bildpunkte um.

Neuartiger Holographie-Bildschirm für 3D-Videos mit Rundumsicht entwickelt
Eingekoppelte Radiowellen wandeln farbiges Laserlicht rasant in holografische Bildpunkte um.

Quantencomputer: Weiterer Schritt zur Kopplung von Licht und Atomen
Wechselwirkung von Licht mit einer ultrakalten Wolke aus Rubidiumatomen ermöglicht verschränktes Rechnen mit vielen Knotenpunkten.

Quantencomputer: Weiterer Schritt zur Kopplung von Licht und Atomen
Wechselwirkung von Licht mit einer ultrakalten Wolke aus Rubidiumatomen ermöglicht verschränktes Rechnen mit vielen Knotenpunkten.

Quantencomputer: Weiterer Schritt zur Kopplung von Licht und Atomen
Wechselwirkung von Licht mit einer ultrakalten Wolke aus Rubidiumatomen ermöglicht verschränktes Rechnen mit vielen Knotenpunkten.

Rasante Winde auf der Venus wehen immer schneller
Windgeschwindigkeit in der Hochatmosphäre ist in sechs Jahren von 300 auf 400 km/h angestiegen.

Rasante Winde auf der Venus wehen immer schneller
Windgeschwindigkeit in der Hochatmosphäre ist in sechs Jahren von 300 auf 400 km/h angestiegen.

Diamanten als Lichtquelle für Quantenkommunikation
Wissenschaftler entwickeln einen neuen Aufbau, um einzelne Lichtteilchen für Quantenkommunikation zu nutzen.

Diamanten als Lichtquelle für Quantenkommunikation
Wissenschaftler entwickeln einen neuen Aufbau, um einzelne Lichtteilchen für Quantenkommunikation zu nutzen.

Exoplaneten: Lücke in Staubscheibe stellt Entstehungsmodell in Frage
Astronomen finden verdächtige Lücke im Außenbereich der Gas- und Staubscheibe um einen sehr jungen Stern.

Exoplaneten: Lücke in Staubscheibe stellt Entstehungsmodell in Frage
Astronomen finden verdächtige Lücke im Außenbereich der Gas- und Staubscheibe um einen sehr jungen Stern.

Tsunamis schneller vorhersagen mit Schallwellen
Akustischer Fingerabdruck eines Seebebens lässt drohende Flutwellen eher und genauer erkennen.

Tsunamis schneller vorhersagen mit Schallwellen
Akustischer Fingerabdruck eines Seebebens lässt drohende Flutwellen eher und genauer erkennen.

Röntgenteleskop findet 26 Schwarze Löcher in Nachbargalaxie
Insgesamt 35 Schwarze Löcher kennen Astronomen nun in der Andromedagalaxie – Rekord außerhalb der Milchstraße.

Röntgenteleskop findet 26 Schwarze Löcher in Nachbargalaxie
Insgesamt 35 Schwarze Löcher kennen Astronomen nun in der Andromedagalaxie – Rekord außerhalb der Milchstraße.

Teilchenbeschleuniger für den Labortisch
Laser-Plasma-Beschleuniger erreichen neue Höchstenergien – damit werden neue Anwendungen in Biologie, Medizin und Materialwissenschaften möglich.

Teilchenbeschleuniger für den Labortisch
Laser-Plasma-Beschleuniger erreichen neue Höchstenergien – damit werden neue Anwendungen in Biologie, Medizin und Materialwissenschaften möglich.

Neuer Datenspeicher ist tausendmal schneller als Flash-Speicher
Bei einem neuartigen Speichermodul nutzen Forscher den photovoltaischen Effekt, um Daten innerhalb weniger Nanosekunden auszulesen.

Neuer Datenspeicher ist tausendmal schneller als Flash-Speicher
Bei einem neuartigen Speichermodul nutzen Forscher den photovoltaischen Effekt, um Daten innerhalb weniger Nanosekunden auszulesen.

Neue Art veränderlicher Sterne entdeckt
Sternmodelle können die Pulsationen nicht erklären – schnelle Rotation könnte die Ursache sein.

Neue Art veränderlicher Sterne entdeckt
Sternmodelle können die Pulsationen nicht erklären – schnelle Rotation könnte die Ursache sein.

Kometen als Mess-Sonden in der Sonnenkorona
Schweif des Kometen Lovejoy zeigte unerwartete Bewegungen beim Durchqueren der heißen Sonnenatmosphäre.

Staubfalle hilft bei Planetenentstehung
Verwirbelungen verdichten den Staub und verhindern, dass größere Partikel wieder zerbrechen oder in den Stern fallen.

Kometen als Mess-Sonden in der Sonnenkorona
Schweif des Kometen Lovejoy zeigte unerwartete Bewegungen beim Durchqueren der heißen Sonnenatmosphäre.

Staubfalle hilft bei Planetenentstehung
Verwirbelungen verdichten den Staub und verhindern, dass größere Partikel wieder zerbrechen oder in den Stern fallen.

Kometen als Mess-Sonden in der Sonnenkorona
Schweif des Kometen Lovejoy zeigte unerwartete Bewegungen beim Durchqueren der heißen Sonnenatmosphäre.

Staubfalle hilft bei Planetenentstehung
Verwirbelungen verdichten den Staub und verhindern, dass größere Partikel wieder zerbrechen oder in den Stern fallen.

Wie sich Ereignisse in der Zeit verstecken lassen
Analog zu optischen Tarnkappen funktioniert zeitliche Tarnung von Signalen bei hohen Frequenzen in optischen Datenleitern.

Wie sich Ereignisse in der Zeit verstecken lassen
Analog zu optischen Tarnkappen funktioniert zeitliche Tarnung von Signalen bei hohen Frequenzen in optischen Datenleitern.

Wie sich Ereignisse in der Zeit verstecken lassen
Analog zu optischen Tarnkappen funktioniert zeitliche Tarnung von Signalen bei hohen Frequenzen in optischen Datenleitern.

Wie groß sind die kleinsten Sterne?
Genaue Beobachtung von über 300 Objekten in der solaren Umgebung liefert bislang besten Grenzwert.

Wie groß sind die kleinsten Sterne?
Genaue Beobachtung von über 300 Objekten in der solaren Umgebung liefert bislang besten Grenzwert.

Lokaler Spiralarm in der Milchstraße ist größer als gedacht
Radiobeobachtungen zeigen eine Länge von 16.000 Lichtjahren, außerdem zweigt er vom Perseus-Arm ab.

Lokaler Spiralarm in der Milchstraße ist größer als gedacht
Radiobeobachtungen zeigen eine Länge von 16.000 Lichtjahren, außerdem zweigt er vom Perseus-Arm ab.

Kunststoffelektronik schneller gedruckt
Ausgefeilte Methode macht Herstellung flexibler Schaltkreise aus Kunststoffen deutlich schneller, günstiger und liefert bessere Qualität.

Kunststoffelektronik schneller gedruckt
Ausgefeilte Methode macht Herstellung flexibler Schaltkreise aus Kunststoffen deutlich schneller, günstiger und liefert bessere Qualität.

Stabiles Graphen aus heißem Methandampf
Neues Verfahren könnte Weg für Massenfertigung von Displays und Sensoren ebnen.

Stabiles Graphen aus heißem Methandampf
Neues Verfahren könnte Weg für Massenfertigung von Displays und Sensoren ebnen.

Stabiles Graphen aus heißem Methandampf
Neues Verfahren könnte Weg für Massenfertigung von Displays und Sensoren ebnen.

Hohe Strahlenbelastung beim Flug zum Mars
Mars Science Laboratory liefert erstmals Daten zur Strahlungsbelastung im Inneren eines abgeschirmten Raumfahrzeugs bei einer interplanetarischen Reise.

Hohe Strahlenbelastung beim Flug zum Mars
Mars Science Laboratory liefert erstmals Daten zur Strahlungsbelastung im Inneren eines abgeschirmten Raumfahrzeugs bei einer interplanetarischen Reise.

Hohe Strahlenbelastung beim Flug zum Mars
Mars Science Laboratory liefert erstmals Daten zur Strahlungsbelastung im Inneren eines abgeschirmten Raumfahrzeugs bei einer interplanetarischen Reise.

Strategie der europäischen Teilchenphysik verabschiedet
Die EU-Kommission und der verantwortliche CERN-Rat haben heute eine Strategie für zukünftige Projekte und Forschungsfelder vereinbart.

Strategie der europäischen Teilchenphysik verabschiedet
Die EU-Kommission und der verantwortliche CERN-Rat haben heute eine Strategie für zukünftige Projekte und Forschungsfelder vereinbart.

Neutronenstern dreht sich langsamer
Abrupte Verlangsamung der Rotation eines „Magnetars“ verblüfft Astronomen.

Warum Erde und Venus so unterschiedlich sind
Sonnenabstand entscheidet über frühe Entwicklung terrestrischer Planeten und damit auch über ihre Lebensfreundlichkeit.

Warum Erde und Venus so unterschiedlich sind
Sonnenabstand entscheidet über frühe Entwicklung terrestrischer Planeten und damit auch über ihre Lebensfreundlichkeit.

Neutronenstern dreht sich langsamer
Abrupte Verlangsamung der Rotation eines „Magnetars“ verblüfft Astronomen.

Wie Bewegungen der Erdplatten das Klima verändern
Das Zerbrechen der tasmanischen Landbrücke zwischen Australien und der Antarktis ebnete den Weg für neue Meeresströmungen.

Wie Bewegungen der Erdplatten das Klima verändern
Das Zerbrechen der tasmanischen Landbrücke zwischen Australien und der Antarktis ebnete den Weg für neue Meeresströmungen.

Nanokäfige vervielfachen Ladekapazität von Lithium-Akkus
Neues Syntheseverfahren für hohle Nanopartikel aus Metalloxiden ermöglicht bessere Elektroden.

Nanokäfige vervielfachen Ladekapazität von Lithium-Akkus
Neues Syntheseverfahren für hohle Nanopartikel aus Metalloxiden ermöglicht bessere Elektroden.

Nanokäfige vervielfachen Ladekapazität von Lithium-Akkus
Neues Syntheseverfahren für hohle Nanopartikel aus Metalloxiden ermöglicht bessere Elektroden.

Genaue Entfernungsmessungen lösen Rätsel um Doppelsternsystem
Das System SS Cygni ist der Erde näher als bisher gedacht – dadurch stimmen seine Eigenschaften wieder mit der Theorie überein.

Genaue Entfernungsmessungen lösen Rätsel um Doppelsternsystem
Das System SS Cygni ist der Erde näher als bisher gedacht – dadurch stimmen seine Eigenschaften wieder mit der Theorie überein.

Genaue Entfernungsmessungen lösen Rätsel um Doppelsternsystem
Das System SS Cygni ist der Erde näher als bisher gedacht – dadurch stimmen seine Eigenschaften wieder mit der Theorie überein.

Metamaterial ermöglicht negative Lichtbrechung im Ultravioletten
Neues Material eignet sich für flache Linsen als Herzstück möglicher neuartiger Module.

Metamaterial ermöglicht negative Lichtbrechung im Ultravioletten
Neues Material eignet sich für flache Linsen als Herzstück möglicher neuartiger Module.

Metamaterial ermöglicht negative Lichtbrechung im Ultravioletten
Neues Material eignet sich für flache Linsen als Herzstück möglicher neuartiger Module.

Mikrowellen unterscheiden Spiegelmoleküle
Neue Methode hilft, rechts- und linkshändige Moleküle zuverlässig zu erkennen.

Mikrowellen unterscheiden Spiegelmoleküle
Neue Methode hilft, rechts- und linkshändige Moleküle zuverlässig zu erkennen.

Mikrowellen unterscheiden Spiegelmoleküle
Neue Methode hilft, rechts- und linkshändige Moleküle zuverlässig zu erkennen.

Flexibles Nanonetzwerk für biegsame Displays
Hauchdünne transparente Schichten aus metallischen Nanodrähten können gerollt, gefaltet und sogar zerknüllt werden, ohne Schaden zu nehmen

Flexibles Nanonetzwerk für biegsame Displays
Hauchdünne transparente Schichten aus metallischen Nanodrähten können gerollt, gefaltet und sogar zerknüllt werden, ohne Schaden zu nehmen

Flexibles Nanonetzwerk für biegsame Displays
Hauchdünne transparente Schichten aus metallischen Nanodrähten können gerollt, gefaltet und sogar zerknüllt werden, ohne Schaden zu nehmen

Hauchdünne Quarzkristalle für genauere Uhren
Neues Verfahren wandelt amorphes Siliziumdioxid zu streng geordneten Quarzkristallen um.

Hauchdünne Quarzkristalle für genauere Uhren
Neues Verfahren wandelt amorphes Siliziumdioxid zu streng geordneten Quarzkristallen um.

Hauchdünne Quarzkristalle für genauere Uhren
Neues Verfahren wandelt amorphes Siliziumdioxid zu streng geordneten Quarzkristallen um.

Hauchdünne Quarzkristalle für genauere Uhren
Neues Verfahren wandelt amorphes Siliziumdioxid zu streng geordneten Quarzkristallen um.

Kepler: Erfolgreicher Planetenjäger vor dem Aus
Beim Weltraumteleskop Kepler ist ein weiterer Steuerkreisel ausgefallen – damit steht die erfolgreiche Mission vor einem vorzeitigen Ende.

Kepler: Erfolgreicher Planetenjäger vor dem Aus
Beim Weltraumteleskop Kepler ist ein weiterer Steuerkreisel ausgefallen – damit steht die erfolgreiche Mission vor einem vorzeitigen Ende.

Kepler: Erfolgreicher Planetenjäger vor dem Aus
Beim Weltraumteleskop Kepler ist ein weiterer Steuerkreisel ausgefallen – damit steht die erfolgreiche Mission vor einem vorzeitigen Ende.

Kepler: Erfolgreicher Planetenjäger vor dem Aus
Beim Weltraumteleskop Kepler ist ein weiterer Steuerkreisel ausgefallen – damit steht die erfolgreiche Mission vor einem vorzeitigen Ende.

Blick ins Innere von Uranus und Neptun
Schwerkraftmessungen zeigen: Rasante Strömungen sind auf eine dünne atmosphärische Schicht beschränkt.

Blick ins Innere von Uranus und Neptun
Schwerkraftmessungen zeigen: Rasante Strömungen sind auf eine dünne atmosphärische Schicht beschränkt.

Blick ins Innere von Uranus und Neptun
Schwerkraftmessungen zeigen: Rasante Strömungen sind auf eine dünne atmosphärische Schicht beschränkt.

Blick ins Innere von Uranus und Neptun
Schwerkraftmessungen zeigen: Rasante Strömungen sind auf eine dünne atmosphärische Schicht beschränkt.

Fundamentale Eigenschaften des seltensten natürlichen Elements vermessen
Wissenschaftler bestimmen das Ionisationspotenzial von Astat.

Fundamentale Eigenschaften des seltensten natürlichen Elements vermessen
Wissenschaftler bestimmen das Ionisationspotenzial von Astat.

Fundamentale Eigenschaften des seltensten natürlichen Elements vermessen
Wissenschaftler bestimmen das Ionisationspotenzial von Astat.

„Einsteins Planet” verrät sich durch relativistischen Effekt
Astronomen entdecken erstmals Exoplaneten mit neuer Methode - relativistischer Effekt verrät den Himmelskörper.

„Einsteins Planet” verrät sich durch relativistischen Effekt
Astronomen entdecken erstmals Exoplaneten mit neuer Methode - relativistischer Effekt verrät den Himmelskörper.

„Einsteins Planet” verrät sich durch relativistischen Effekt
Astronomen entdecken erstmals Exoplaneten mit neuer Methode - relativistischer Effekt verrät den Himmelskörper.

Birnenförmige Atomkerne nachgewiesen
Die exotischen Atomkerne könnten bei der Suche nach Physik jenseits des Standardmodells helfen.

Birnenförmige Atomkerne nachgewiesen
Die exotischen Atomkerne könnten bei der Suche nach Physik jenseits des Standardmodells helfen.

Birnenförmige Atomkerne nachgewiesen
Die exotischen Atomkerne könnten bei der Suche nach Physik jenseits des Standardmodells helfen.

Birnenförmige Atomkerne nachgewiesen
Die exotischen Atomkerne könnten bei der Suche nach Physik jenseits des Standardmodells helfen.

Wasser auf Erde und Mond hat gemeinsamen Ursprung
Es wurde bereits vor der Entstehung des Mondes nicht von Kometen, sondern von Meteoriten zur Erde gebracht.

Wasser auf Erde und Mond hat gemeinsamen Ursprung
Es wurde bereits vor der Entstehung des Mondes nicht von Kometen, sondern von Meteoriten zur Erde gebracht.

Wasser auf Erde und Mond hat gemeinsamen Ursprung
Es wurde bereits vor der Entstehung des Mondes nicht von Kometen, sondern von Meteoriten zur Erde gebracht.

Wasser auf Erde und Mond hat gemeinsamen Ursprung
Es wurde bereits vor der Entstehung des Mondes nicht von Kometen, sondern von Meteoriten zur Erde gebracht.

Gaswolken füttern nahe Galaxien
Astronomen entdecken Gaswolken zwischen M 31 und M 33 - ein Zustrom solcher Wolken könnte die Sternentstehung in den Galaxien antreiben.

Gaswolken füttern nahe Galaxien
Astronomen entdecken Gaswolken zwischen M 31 und M 33 - ein Zustrom solcher Wolken könnte die Sternentstehung in den Galaxien antreiben.

Gaswolken füttern nahe Galaxien
Astronomen entdecken Gaswolken zwischen M 31 und M 33 - ein Zustrom solcher Wolken könnte die Sternentstehung in den Galaxien antreiben.

Wettervorhersage für den Mars
Schneefälle auf dem Mars lassen sich mehrere Wochen im Voraus berechnen.

Wettervorhersage für den Mars
Schneefälle auf dem Mars lassen sich mehrere Wochen im Voraus berechnen.

Wettervorhersage für den Mars
Schneefälle auf dem Mars lassen sich mehrere Wochen im Voraus berechnen.

Wettervorhersage für den Mars
Schneefälle auf dem Mars lassen sich mehrere Wochen im Voraus berechnen.

Vulkanausbrüche können die Ozonschicht schädigen
Explosive Eruptionen können Gase bis in die Stratosphäre schleudern.

Vulkanausbrüche können die Ozonschicht schädigen
Explosive Eruptionen können Gase bis in die Stratosphäre schleudern.

Vulkanausbrüche können die Ozonschicht schädigen
Explosive Eruptionen können Gase bis in die Stratosphäre schleudern.

Roboterfliege wiegt weniger als ein zehntel Gramm
Neue Konstruktion verzichtet auf schwere Elektromotoren und nutzt filigranen Flügelantrieb aus piezoelektrischen Materialien.

Roboterfliege wiegt weniger als ein zehntel Gramm
Neue Konstruktion verzichtet auf schwere Elektromotoren und nutzt filigranen Flügelantrieb aus piezoelektrischen Materialien.

Roboterfliege wiegt weniger als ein zehntel Gramm
Neue Konstruktion verzichtet auf schwere Elektromotoren und nutzt filigranen Flügelantrieb aus piezoelektrischen Materialien.

Roboterfliege wiegt weniger als ein zehntel Gramm
Neue Konstruktion verzichtet auf schwere Elektromotoren und nutzt filigranen Flügelantrieb aus piezoelektrischen Materialien.

Ein neuer Nachbar der Milchstraße
Die Zwerggalaxie Leo P zeigt keine Anzeichen für Begegnungen mit anderen Galaxien, möglicherweise ist sie seit ihrer Entstehung ungestört geblieben.

Ein neuer Nachbar der Milchstraße
Die Zwerggalaxie Leo P zeigt keine Anzeichen für Begegnungen mit anderen Galaxien, möglicherweise ist sie seit ihrer Entstehung ungestört geblieben.

Ein neuer Nachbar der Milchstraße
Die Zwerggalaxie Leo P zeigt keine Anzeichen für Begegnungen mit anderen Galaxien, möglicherweise ist sie seit ihrer Entstehung ungestört geblieben.

Ein neuer Nachbar der Milchstraße
Die Zwerggalaxie Leo P zeigt keine Anzeichen für Begegnungen mit anderen Galaxien, möglicherweise ist sie seit ihrer Entstehung ungestört geblieben.

Künstliches Facettenauge nach Vorbild der Insekten
Geschickte Kopplung Hunderter Lichtsensoren soll den Blick von Minidrohnen und Endoskopen für medizinische Diagnosen erweitern.

Künstliches Facettenauge nach Vorbild der Insekten
Geschickte Kopplung Hunderter Lichtsensoren soll den Blick von Minidrohnen und Endoskopen für medizinische Diagnosen erweitern.

Künstliches Facettenauge nach Vorbild der Insekten
Geschickte Kopplung Hunderter Lichtsensoren soll den Blick von Minidrohnen und Endoskopen für medizinische Diagnosen erweitern.

Künstliches Facettenauge nach Vorbild der Insekten
Geschickte Kopplung Hunderter Lichtsensoren soll den Blick von Minidrohnen und Endoskopen für medizinische Diagnosen erweitern.

Erdkern 1000 Grad heißer als bislang gedacht
Laborexperimente geben Aufschluss über das Erdinnere – und bestätigen geophysikalische Modelle der Entstehung des Magnetfelds der Erde.

Erdkern 1000 Grad heißer als bislang gedacht
Laborexperimente geben Aufschluss über das Erdinnere – und bestätigen geophysikalische Modelle der Entstehung des Magnetfelds der Erde.

Erdkern 1000 Grad heißer als bislang gedacht
Laborexperimente geben Aufschluss über das Erdinnere – und bestätigen geophysikalische Modelle der Entstehung des Magnetfelds der Erde.

Erdkern 1000 Grad heißer als bislang gedacht
Laborexperimente geben Aufschluss über das Erdinnere – und bestätigen geophysikalische Modelle der Entstehung des Magnetfelds der Erde.

Erdkern 1000 Grad heißer als bislang gedacht
Laborexperimente geben Aufschluss über das Erdinnere – und bestätigen geophysikalische Modelle der Entstehung des Magnetfelds der Erde.

Exotischer Doppelstern bestätigt Einstein
Paar aus Neutronenstern und Weißem Zwerg erlaubt Test der Relativitätstheorie bei bislang stärksten Gravitationsfeldern.

Exotischer Doppelstern bestätigt Einstein
Paar aus Neutronenstern und Weißem Zwerg erlaubt Test der Relativitätstheorie bei bislang stärksten Gravitationsfeldern.

Exotischer Doppelstern bestätigt Einstein
Paar aus Neutronenstern und Weißem Zwerg erlaubt Test der Relativitätstheorie bei bislang stärksten Gravitationsfeldern.

Exotischer Doppelstern bestätigt Einstein
Paar aus Neutronenstern und Weißem Zwerg erlaubt Test der Relativitätstheorie bei bislang stärksten Gravitationsfeldern.

Exotischer Doppelstern bestätigt Einstein
Paar aus Neutronenstern und Weißem Zwerg erlaubt Test der Relativitätstheorie bei bislang stärksten Gravitationsfeldern.

Weiterer Teilchenzerfall mit CP-Verletzung nachgewiesen
B-Mesonen-Zerfall belegt Asymmetrie im Verhalten von Materie und Antimaterie.

Weiterer Teilchenzerfall mit CP-Verletzung nachgewiesen
B-Mesonen-Zerfall belegt Asymmetrie im Verhalten von Materie und Antimaterie.

Weiterer Teilchenzerfall mit CP-Verletzung nachgewiesen
B-Mesonen-Zerfall belegt Asymmetrie im Verhalten von Materie und Antimaterie.

Weiterer Teilchenzerfall mit CP-Verletzung nachgewiesen
B-Mesonen-Zerfall belegt Asymmetrie im Verhalten von Materie und Antimaterie.

Diamanten machen Messung bei magnetischen Bakterien möglich
Diamantsensoren ermöglichen dreidimensionale Bestimmung von Magnetfeldern in lebenden Zellen.

Diamanten machen Messung bei magnetischen Bakterien möglich
Diamantsensoren ermöglichen dreidimensionale Bestimmung von Magnetfeldern in lebenden Zellen.

Diamanten machen Messung bei magnetischen Bakterien möglich
Diamantsensoren ermöglichen dreidimensionale Bestimmung von Magnetfeldern in lebenden Zellen.

Diamanten machen Messung bei magnetischen Bakterien möglich
Diamantsensoren ermöglichen dreidimensionale Bestimmung von Magnetfeldern in lebenden Zellen.

Kometeneinschlag brachte Wasser in Jupiters Atmosphäre
Weltraumteleskop Herschel löst Rätsel um die Herkunft des Wassers in der Hochatmosphäre des Planeten.

Kometeneinschlag brachte Wasser in Jupiters Atmosphäre
Weltraumteleskop Herschel löst Rätsel um die Herkunft des Wassers in der Hochatmosphäre des Planeten.

Kometeneinschlag brachte Wasser in Jupiters Atmosphäre
Weltraumteleskop Herschel löst Rätsel um die Herkunft des Wassers in der Hochatmosphäre des Planeten.

Kometeneinschlag brachte Wasser in Jupiters Atmosphäre
Weltraumteleskop Herschel löst Rätsel um die Herkunft des Wassers in der Hochatmosphäre des Planeten.

Neuer relativistischer Spiegel
Ein Spiegel aus Elektronen, der sich mit nahezu Lichtgeschwindigkeit bewegt, kann extrem kurze und energiereiche Lichtblitze erzeugen.

Neuer relativistischer Spiegel
Ein Spiegel aus Elektronen, der sich mit nahezu Lichtgeschwindigkeit bewegt, kann extrem kurze und energiereiche Lichtblitze erzeugen.

Neuer relativistischer Spiegel
Ein Spiegel aus Elektronen, der sich mit nahezu Lichtgeschwindigkeit bewegt, kann extrem kurze und energiereiche Lichtblitze erzeugen.

Neuer relativistischer Spiegel
Ein Spiegel aus Elektronen, der sich mit nahezu Lichtgeschwindigkeit bewegt, kann extrem kurze und energiereiche Lichtblitze erzeugen.

IceCube-Experiment registriert Neutrinos mit extrem hoher Energie
Die Teilchen kamen möglicherweise aus dem Weltall und könnten mit ihrer Energie von über einem Peta-Elektronenvolt einen neuen Rekord aufstellen.

IceCube-Experiment registriert Neutrinos mit extrem hoher Energie
Die Teilchen kamen möglicherweise aus dem Weltall und könnten mit ihrer Energie von über einem Peta-Elektronenvolt einen neuen Rekord aufstellen.

IceCube-Experiment registriert Neutrinos mit extrem hoher Energie
Die Teilchen kamen möglicherweise aus dem Weltall und könnten mit ihrer Energie von über einem Peta-Elektronenvolt einen neuen Rekord aufstellen.

IceCube-Experiment registriert Neutrinos mit extrem hoher Energie
Die Teilchen kamen möglicherweise aus dem Weltall und könnten mit ihrer Energie von über einem Peta-Elektronenvolt einen neuen Rekord aufstellen.

Bislang bester Blick in die Atmosphäre eines fernen Gasriesen
Astronomen haben das Spektrum eines extrasolaren Planeten erstmals vollständig vom infraroten bis zum ultravioletten Bereich erfasst.

Bislang bester Blick in die Atmosphäre eines fernen Gasriesen
Astronomen haben das Spektrum eines extrasolaren Planeten erstmals vollständig vom infraroten bis zum ultravioletten Bereich erfasst.

Bislang bester Blick in die Atmosphäre eines fernen Gasriesen
Astronomen haben das Spektrum eines extrasolaren Planeten erstmals vollständig vom infraroten bis zum ultravioletten Bereich erfasst.

Zwei Elektronen pro Photon – Weg für höheren Wirkungsgrad von Solarzellen
Mit einer Schicht aus Pentacen-Molekülen lassen sich prinzipiell Solarzellen effizienter gestalten.

Zwei Elektronen pro Photon – Weg für höheren Wirkungsgrad von Solarzellen
Mit einer Schicht aus Pentacen-Molekülen lassen sich prinzipiell Solarzellen effizienter gestalten.

Zwei Elektronen pro Photon – Weg für höheren Wirkungsgrad von Solarzellen
Mit einer Schicht aus Pentacen-Molekülen lassen sich prinzipiell Solarzellen effizienter gestalten.

Zwei Elektronen pro Photon – Weg für höheren Wirkungsgrad von Solarzellen
Mit einer Schicht aus Pentacen-Molekülen lassen sich prinzipiell Solarzellen effizienter gestalten.

Aussichtsreiche Kandidaten für lebensfreundliche Exoplaneten aufgespürt
Sie sind etwas größer als die Erde – und kreisen im richtigen Abstand um ihren Stern, um flüssiges Wasser auf ihrer Oberfläche zu erlauben.

Aussichtsreiche Kandidaten für lebensfreundliche Exoplaneten aufgespürt
Sie sind etwas größer als die Erde – und kreisen im richtigen Abstand um ihren Stern, um flüssiges Wasser auf ihrer Oberfläche zu erlauben.

Aussichtsreiche Kandidaten für lebensfreundliche Exoplaneten aufgespürt
Sie sind etwas größer als die Erde – und kreisen im richtigen Abstand um ihren Stern, um flüssiges Wasser auf ihrer Oberfläche zu erlauben.

Aussichtsreiche Kandidaten für lebensfreundliche Exoplaneten aufgespürt
Sie sind etwas größer als die Erde – und kreisen im richtigen Abstand um ihren Stern, um flüssiges Wasser auf ihrer Oberfläche zu erlauben.

Hundert der produktivsten Galaxien genauer lokalisiert
ALMA ortet Galaxien mit hoher Sternentstehungsrate mit bisher unerreichter Präzision.

Hundert der produktivsten Galaxien genauer lokalisiert
ALMA ortet Galaxien mit hoher Sternentstehungsrate mit bisher unerreichter Präzision.

Hundert der produktivsten Galaxien genauer lokalisiert
ALMA ortet Galaxien mit hoher Sternentstehungsrate mit bisher unerreichter Präzision.

Hundert der produktivsten Galaxien genauer lokalisiert
ALMA ortet Galaxien mit hoher Sternentstehungsrate mit bisher unerreichter Präzision.

Neues Haftprinzip für chirurgisches Pflaster
Nach biologischem Vorbild haftet eine selbstklebende Bandage durch Tausende von Mikronadeln, deren Spitzen nach dem Einstechen anschwellen.

Neues Haftprinzip für chirurgisches Pflaster
Nach biologischem Vorbild haftet eine selbstklebende Bandage durch Tausende von Mikronadeln, deren Spitzen nach dem Einstechen anschwellen.

Neues Haftprinzip für chirurgisches Pflaster
Nach biologischem Vorbild haftet eine selbstklebende Bandage durch Tausende von Mikronadeln, deren Spitzen nach dem Einstechen anschwellen.

Neues Haftprinzip für chirurgisches Pflaster
Nach biologischem Vorbild haftet eine selbstklebende Bandage durch Tausende von Mikronadeln, deren Spitzen nach dem Einstechen anschwellen.

Kristalline Schicht zwischen zwei Flüssigkeiten vermessen
Wissenschaftler beobachten eine Grenzschicht zwischen zwei Flüssigkeiten beim Wachsen.

Kristalline Schicht zwischen zwei Flüssigkeiten vermessen
Wissenschaftler beobachten eine Grenzschicht zwischen zwei Flüssigkeiten beim Wachsen.

Kristalline Schicht zwischen zwei Flüssigkeiten vermessen
Wissenschaftler beobachten eine Grenzschicht zwischen zwei Flüssigkeiten beim Wachsen.

Kristalline Schicht zwischen zwei Flüssigkeiten vermessen
Wissenschaftler beobachten eine Grenzschicht zwischen zwei Flüssigkeiten beim Wachsen.

Strukturänderungen in Glas beobachtet
Wissenschaftler zeigen den Zusammenhang zwischen den mechanischen Eigenschaften eines Glases und seiner inneren Struktur.

Strukturänderungen in Glas beobachtet
Wissenschaftler zeigen den Zusammenhang zwischen den mechanischen Eigenschaften eines Glases und seiner inneren Struktur.

Strukturänderungen in Glas beobachtet
Wissenschaftler zeigen den Zusammenhang zwischen den mechanischen Eigenschaften eines Glases und seiner inneren Struktur.

Strukturänderungen in Glas beobachtet
Wissenschaftler zeigen den Zusammenhang zwischen den mechanischen Eigenschaften eines Glases und seiner inneren Struktur.

Spezielle Kristalle werden unter Belastung noch fester
Zementit, eine Verbindung aus Eisen und Kohlenstoff, zeigt in Simulationen ein überraschendes Verhalten.

Regen aus den Saturnringen
Astronomen entdecken Spuren des Niederschlags in der Ionosphäre Saturns.

Regen aus den Saturnringen
Astronomen entdecken Spuren des Niederschlags in der Ionosphäre Saturns.

Spezielle Kristalle werden unter Belastung noch fester
Zementit, eine Verbindung aus Eisen und Kohlenstoff, zeigt in Simulationen ein überraschendes Verhalten.

Regen aus den Saturnringen
Astronomen entdecken Spuren des Niederschlags in der Ionosphäre Saturns.

Regen aus den Saturnringen
Astronomen entdecken Spuren des Niederschlags in der Ionosphäre Saturns.

Spezielle Kristalle werden unter Belastung noch fester
Zementit, eine Verbindung aus Eisen und Kohlenstoff, zeigt in Simulationen ein überraschendes Verhalten.

Spezielle Kristalle werden unter Belastung noch fester
Zementit, eine Verbindung aus Eisen und Kohlenstoff, zeigt in Simulationen ein überraschendes Verhalten.

Transatlantikflüge: Klimawandel verdoppelt Turbulenz-Risiko
Britische Forscher simulieren Jetstream-Dynamik entlang der Flugkorridore über dem Nordatlantik – Starker Flugverkehr erschwert Ausweichmanöver

Transatlantikflüge: Klimawandel verdoppelt Turbulenz-Risiko
Britische Forscher simulieren Jetstream-Dynamik entlang der Flugkorridore über dem Nordatlantik – Starker Flugverkehr erschwert Ausweichmanöver

Transatlantikflüge: Klimawandel verdoppelt Turbulenz-Risiko
Britische Forscher simulieren Jetstream-Dynamik entlang der Flugkorridore über dem Nordatlantik – Starker Flugverkehr erschwert Ausweichmanöver

Transatlantikflüge: Klimawandel verdoppelt Turbulenz-Risiko
Britische Forscher simulieren Jetstream-Dynamik entlang der Flugkorridore über dem Nordatlantik – Starker Flugverkehr erschwert Ausweichmanöver

3D-Kamera liefert hochaufgelöste Bilder aus einem Kilometer Entfernung
Schwache Infrarotlaser tasten ferne Objekte auch hinter Blättern ab – Neue Kamera zählt einzelne Photonen.

3D-Kamera liefert hochaufgelöste Bilder aus einem Kilometer Entfernung
Schwache Infrarotlaser tasten ferne Objekte auch hinter Blättern ab – Neue Kamera zählt einzelne Photonen.

3D-Kamera liefert hochaufgelöste Bilder aus einem Kilometer Entfernung
Schwache Infrarotlaser tasten ferne Objekte auch hinter Blättern ab – Neue Kamera zählt einzelne Photonen.

3D-Kamera liefert hochaufgelöste Bilder aus einem Kilometer Entfernung
Schwache Infrarotlaser tasten ferne Objekte auch hinter Blättern ab – Neue Kamera zählt einzelne Photonen.

Galaktisches Zentrum: Sternentstehung überraschend nah am Schwarzen Loch
Nur zwei Lichtjahre vom supermassereichen Schwarzen Loch entfernt entstehen trotz starker Gezeitenkräfte neue Sterne.

Galaktisches Zentrum: Sternentstehung überraschend nah am Schwarzen Loch
Nur zwei Lichtjahre vom supermassereichen Schwarzen Loch entfernt entstehen trotz starker Gezeitenkräfte neue Sterne.

Galaktisches Zentrum: Sternentstehung überraschend nah am Schwarzen Loch
Nur zwei Lichtjahre vom supermassereichen Schwarzen Loch entfernt entstehen trotz starker Gezeitenkräfte neue Sterne.

Galaktisches Zentrum: Sternentstehung überraschend nah am Schwarzen Loch
Nur zwei Lichtjahre vom supermassereichen Schwarzen Loch entfernt entstehen trotz starker Gezeitenkräfte neue Sterne.

Künstliches Gewebe aus 3D-Drucker imitiert Zellfunktionen
Netzwerk aus fettumhüllten Wassertropfen leitet elektrische Signale und ahmt Muskelbewegungen nach.

Künstliches Gewebe aus 3D-Drucker imitiert Zellfunktionen
Netzwerk aus fettumhüllten Wassertropfen leitet elektrische Signale und ahmt Muskelbewegungen nach.

Künstliches Gewebe aus 3D-Drucker imitiert Zellfunktionen
Netzwerk aus fettumhüllten Wassertropfen leitet elektrische Signale und ahmt Muskelbewegungen nach.

Künstliches Gewebe aus 3D-Drucker imitiert Zellfunktionen
Netzwerk aus fettumhüllten Wassertropfen leitet elektrische Signale und ahmt Muskelbewegungen nach.

Kosmische Positronen bleiben rätselhaft
Erste Ergebnisse des Teilchendetektors AMS an der Internationalen Raumstation bestätigen Antiteilchenüberschuss – eine Erklärung liefern sie aber noch nicht.

Kosmische Positronen bleiben rätselhaft
Erste Ergebnisse des Teilchendetektors AMS an der Internationalen Raumstation bestätigen Antiteilchenüberschuss – eine Erklärung liefern sie aber noch nicht.

Kosmische Positronen bleiben rätselhaft
Erste Ergebnisse des Teilchendetektors AMS an der Internationalen Raumstation bestätigen Antiteilchenüberschuss – eine Erklärung liefern sie aber noch nicht.

Quantenmagnetismus für ultraschnelle Festplatten
Mit extrem kurzen Laserpulsen lässt sich die magnetische Ordnung in speziellen Metalloxiden gezielt und schnell kontrollieren.

Quantenmagnetismus für ultraschnelle Festplatten
Mit extrem kurzen Laserpulsen lässt sich die magnetische Ordnung in speziellen Metalloxiden gezielt und schnell kontrollieren.

Quantenmagnetismus für ultraschnelle Festplatten
Mit extrem kurzen Laserpulsen lässt sich die magnetische Ordnung in speziellen Metalloxiden gezielt und schnell kontrollieren.

Material aus Silizium und Zinn ist magnetisch
Kombination der beiden Elemente könnte für Datenspeicherung interessant sein.

Material aus Silizium und Zinn ist magnetisch
Kombination der beiden Elemente könnte für Datenspeicherung interessant sein.

Material aus Silizium und Zinn ist magnetisch
Kombination der beiden Elemente könnte für Datenspeicherung interessant sein.

Satellitenausfall: Wie der Sonnenwind die Kommunikation stört
Detaillierte Beobachtungen helfen Satellitenbetreibern, die Auswirkungen von Magnetstürmen auf die Ionosphäre zu verstehen.

Satellitenausfall: Wie der Sonnenwind die Kommunikation stört
Detaillierte Beobachtungen helfen Satellitenbetreibern, die Auswirkungen von Magnetstürmen auf die Ionosphäre zu verstehen.

Satellitenausfall: Wie der Sonnenwind die Kommunikation stört
Detaillierte Beobachtungen helfen Satellitenbetreibern, die Auswirkungen von Magnetstürmen auf die Ionosphäre zu verstehen.

Satellitenausfall: Wie der Sonnenwind die Kommunikation stört
Detaillierte Beobachtungen helfen Satellitenbetreibern, die Auswirkungen von Magnetstürmen auf die Ionosphäre zu verstehen.

Flexible Flügel machen Hummeln stärker
Experiment beantwortet Streitfrage: Die natürliche Biegsamkeit der Insektenflügel verleiht den Tieren in der Luft mehr Tragkraft als steife Flügel.

Flexible Flügel machen Hummeln stärker
Experiment beantwortet Streitfrage: Die natürliche Biegsamkeit der Insektenflügel verleiht den Tieren in der Luft mehr Tragkraft als steife Flügel.

Flexible Flügel machen Hummeln stärker
Experiment beantwortet Streitfrage: Die natürliche Biegsamkeit der Insektenflügel verleiht den Tieren in der Luft mehr Tragkraft als steife Flügel.

Flexible Flügel machen Hummeln stärker
Experiment beantwortet Streitfrage: Die natürliche Biegsamkeit der Insektenflügel verleiht den Tieren in der Luft mehr Tragkraft als steife Flügel.

Mögliches Tetraquark entdeckt
Neues Teilchen untermauert Existenz von 4-Quark-Zuständen.

Mögliches Tetraquark entdeckt
Neues Teilchen untermauert Existenz von 4-Quark-Zuständen.

Mögliches Tetraquark entdeckt
Neues Teilchen untermauert Existenz von 4-Quark-Zuständen.

Mögliches Tetraquark entdeckt
Neues Teilchen untermauert Existenz von 4-Quark-Zuständen.

Astronomen entdecken neue Art von Sternexplosion
Sie sind nicht selten, aber leuchtschwächer als andere Supernovae und zerstören einen Stern nicht völlig.

Astronomen entdecken neue Art von Sternexplosion
Sie sind nicht selten, aber leuchtschwächer als andere Supernovae und zerstören einen Stern nicht völlig.

Astronomen entdecken neue Art von Sternexplosion
Sie sind nicht selten, aber leuchtschwächer als andere Supernovae und zerstören einen Stern nicht völlig.

Astronomen entdecken neue Art von Sternexplosion
Sie sind nicht selten, aber leuchtschwächer als andere Supernovae und zerstören einen Stern nicht völlig.

Forscher messen Eigenschaften des Antiprotons hundertfach genauer
Die Bestimmung des magnetischen Moments bestätigt die Symmetrie zwischen Teilchen und Antiteilchen.

Forscher messen Eigenschaften des Antiprotons hundertfach genauer
Die Bestimmung des magnetischen Moments bestätigt die Symmetrie zwischen Teilchen und Antiteilchen.

Forscher messen Eigenschaften des Antiprotons hundertfach genauer
Die Bestimmung des magnetischen Moments bestätigt die Symmetrie zwischen Teilchen und Antiteilchen.

Forscher messen Eigenschaften des Antiprotons hundertfach genauer
Die Bestimmung des magnetischen Moments bestätigt die Symmetrie zwischen Teilchen und Antiteilchen.

Mikroskop mit Seitenspiegel macht Vorgänge im Zellkern sichtbar
Winziger Spiegel lenkt das Licht eines Fluoreszenzmikroskops um und ermöglicht so eine seitliche Beleuchtung.

Mikroskop mit Seitenspiegel macht Vorgänge im Zellkern sichtbar
Winziger Spiegel lenkt das Licht eines Fluoreszenzmikroskops um und ermöglicht so eine seitliche Beleuchtung.

Mikroskop mit Seitenspiegel macht Vorgänge im Zellkern sichtbar
Winziger Spiegel lenkt das Licht eines Fluoreszenzmikroskops um und ermöglicht so eine seitliche Beleuchtung.

Dünner Film aus organischen Magneten
Wissenschaftlern gelingt es, einen organischen Magneten aus nur einer Schicht von Molekülen herzustellen.

Dünner Film aus organischen Magneten
Wissenschaftlern gelingt es, einen organischen Magneten aus nur einer Schicht von Molekülen herzustellen.

Dünner Film aus organischen Magneten
Wissenschaftlern gelingt es, einen organischen Magneten aus nur einer Schicht von Molekülen herzustellen.

Geländegängiger Roboter läuft über Sand und Schlamm
Mit C-förmigen Beinen ahmt der Roboter die Bewegung von Sandeidechsen und Insekten nach.

Vulkanausbrüche verursachten Artensterben vor 200 Millionen Jahren
Erstmals datieren Geologen die Katastrophe auf 20.000 Jahre genau – Globale Erwärmung schuf Bedingungen für das Zeitalter der Saurier.

Geländegängiger Roboter läuft über Sand und Schlamm
Mit C-förmigen Beinen ahmt der Roboter die Bewegung von Sandeidechsen und Insekten nach.

Vulkanausbrüche verursachten Artensterben vor 200 Millionen Jahren
Erstmals datieren Geologen die Katastrophe auf 20.000 Jahre genau – Globale Erwärmung schuf Bedingungen für das Zeitalter der Saurier.

Geländegängiger Roboter läuft über Sand und Schlamm
Mit C-förmigen Beinen ahmt der Roboter die Bewegung von Sandeidechsen und Insekten nach.

Vulkanausbrüche verursachten Artensterben vor 200 Millionen Jahren
Erstmals datieren Geologen die Katastrophe auf 20.000 Jahre genau – Globale Erwärmung schuf Bedingungen für das Zeitalter der Saurier.

Vulkanausbrüche verursachten Artensterben vor 200 Millionen Jahren
Erstmals datieren Geologen die Katastrophe auf 20.000 Jahre genau – Globale Erwärmung schuf Bedingungen für das Zeitalter der Saurier.

Geländegängiger Roboter läuft über Sand und Schlamm
Mit C-förmigen Beinen ahmt der Roboter die Bewegung von Sandeidechsen und Insekten nach.

Planck-Daten der kosmischen Hintergrundstrahlung bestätigen bisherige Modelle
Satellitenobservatorium Planck liefert bislang bestes Bild der kosmischen Hintergrundstrahlung.

Planck-Daten der kosmischen Hintergrundstrahlung bestätigen bisherige Modelle
Satellitenobservatorium Planck liefert bislang bestes Bild der kosmischen Hintergrundstrahlung.

Planck-Daten der kosmischen Hintergrundstrahlung bestätigen bisherige Modelle
Satellitenobservatorium Planck liefert bislang bestes Bild der kosmischen Hintergrundstrahlung.

Planck-Daten der kosmischen Hintergrundstrahlung bestätigen bisherige Modelle
Satellitenobservatorium Planck liefert bislang bestes Bild der kosmischen Hintergrundstrahlung.

Ohne Brille: Bessere 3D-Displays dank schnell schaltbarer Flüssigkristalle
Abstand und Blickwinkel spielen für einen dreidimensionalen Bildeindruck keine Rolle mehr.

Ohne Brille: Bessere 3D-Displays dank schnell schaltbarer Flüssigkristalle
Abstand und Blickwinkel spielen für einen dreidimensionalen Bildeindruck keine Rolle mehr.

Ohne Brille: Bessere 3D-Displays dank schnell schaltbarer Flüssigkristalle
Abstand und Blickwinkel spielen für einen dreidimensionalen Bildeindruck keine Rolle mehr.

Stoßionisation wird durch Welleneigenschaften der Teilchen beeinflusst
Physiker schließen wichtige Lücke zwischen Theorie und Praxis, indem sie die Interferenz der Stoßprodukte beobachteten.

Stoßionisation wird durch Welleneigenschaften der Teilchen beeinflusst
Physiker schließen wichtige Lücke zwischen Theorie und Praxis, indem sie die Interferenz der Stoßprodukte beobachteten.

Stoßionisation wird durch Welleneigenschaften der Teilchen beeinflusst
Physiker schließen wichtige Lücke zwischen Theorie und Praxis, indem sie die Interferenz der Stoßprodukte beobachteten.

Weltraumteleskop Herschel entdeckt frühe Protosterne
Objekte lassen sich nur im Infrarotbereich beobachten, weitere Untersuchungen sind mit dem neuen Teleskop ALMA geplant.

Weltraumteleskop Herschel entdeckt frühe Protosterne
Objekte lassen sich nur im Infrarotbereich beobachten, weitere Untersuchungen sind mit dem neuen Teleskop ALMA geplant.

Weltraumteleskop Herschel entdeckt frühe Protosterne
Objekte lassen sich nur im Infrarotbereich beobachten, weitere Untersuchungen sind mit dem neuen Teleskop ALMA geplant.

Röntgenbeobachtungen liefern neue Informationen zu Keplers Supernova
Der explodierte Stern war einst ein Weißer Zwerg, der Materie von einem Roten Riesen ansaugte.

Röntgenbeobachtungen liefern neue Informationen zu Keplers Supernova
Der explodierte Stern war einst ein Weißer Zwerg, der Materie von einem Roten Riesen ansaugte.

Röntgenbeobachtungen liefern neue Informationen zu Keplers Supernova
Der explodierte Stern war einst ein Weißer Zwerg, der Materie von einem Roten Riesen ansaugte.

Schwammskelett als Vorbild für hochfeste und flexible Fasermaterialien
Forscher übertragen selbstorganisierende Kristallisation bei Meeresschwämmen auf künstliche Fasern und erhalten flexibles Biomineral.

Blick in die Atmosphäre eines Exoplaneten
Bislang detailreichstes Spektrum erlaubt Rückschlüsse auf die Entstehung von Riesenplanten.

Blick in die Atmosphäre eines Exoplaneten
Bislang detailreichstes Spektrum erlaubt Rückschlüsse auf die Entstehung von Riesenplanten.

Schwammskelett als Vorbild für hochfeste und flexible Fasermaterialien
Forscher übertragen selbstorganisierende Kristallisation bei Meeresschwämmen auf künstliche Fasern und erhalten flexibles Biomineral.

Schwammskelett als Vorbild für hochfeste und flexible Fasermaterialien
Forscher übertragen selbstorganisierende Kristallisation bei Meeresschwämmen auf künstliche Fasern und erhalten flexibles Biomineral.

Blick in die Atmosphäre eines Exoplaneten
Bislang detailreichstes Spektrum erlaubt Rückschlüsse auf die Entstehung von Riesenplanten.

Neue Methode für Kernspintomografie erleichtert Krebsdiagnosen
Ein optimiertes Magnetresonanzverfahren erlaubt über die Variation schnell wechselnder Magnetfelder eine genauere Beurteilung von Tumoren.

ALMA beobachtet Sternentstehung im frühen Universum
Das heute in Chile eingeweihte Radioteleskop ermöglichte, den Beginn der heißen Phase der Sternentstehnung genau zu bestimmten.

Neue Methode für Kernspintomografie erleichtert Krebsdiagnosen
Ein optimiertes Magnetresonanzverfahren erlaubt über die Variation schnell wechselnder Magnetfelder eine genauere Beurteilung von Tumoren.

ALMA beobachtet Sternentstehung im frühen Universum
Das heute in Chile eingeweihte Radioteleskop ermöglichte, den Beginn der heißen Phase der Sternentstehnung genau zu bestimmten.

ALMA beobachtet Sternentstehung im frühen Universum
Das heute in Chile eingeweihte Radioteleskop ermöglichte, den Beginn der heißen Phase der Sternentstehnung genau zu bestimmten.

Neue Methode für Kernspintomografie erleichtert Krebsdiagnosen
Ein optimiertes Magnetresonanzverfahren erlaubt über die Variation schnell wechselnder Magnetfelder eine genauere Beurteilung von Tumoren.

Erdnahes Sternsystem entdeckt
Ein Doppelsternsystem aus zwei Braunen Zwergen ist mit gut sechs Lichtjahren Entfernung unser drittnächstes Sonnensystem.

Erdnahes Sternsystem entdeckt
Ein Doppelsternsystem aus zwei Braunen Zwergen ist mit gut sechs Lichtjahren Entfernung unser drittnächstes Sonnensystem.

Erdnahes Sternsystem entdeckt
Ein Doppelsternsystem aus zwei Braunen Zwergen ist mit gut sechs Lichtjahren Entfernung unser drittnächstes Sonnensystem.

Schmelzende Grönlandgletscher düngen Nordatlantik
Hohe Eisenanteile führen zu einem verstärkten Algenwachstum – Langfristige Folgen sind noch nicht absehbar.

Schmelzende Grönlandgletscher düngen Nordatlantik
Hohe Eisenanteile führen zu einem verstärkten Algenwachstum – Langfristige Folgen sind noch nicht absehbar.

Schmelzende Grönlandgletscher düngen Nordatlantik
Hohe Eisenanteile führen zu einem verstärkten Algenwachstum – Langfristige Folgen sind noch nicht absehbar.

Riesensalamander saugen Beute durch Unterdruck an
Hochgeschwindigkeitsvideos enthüllen, dass die Wassertiere ihren starken Saugmechanismus anders generieren als erwartet.

Riesensalamander saugen Beute durch Unterdruck an
Hochgeschwindigkeitsvideos enthüllen, dass die Wassertiere ihren starken Saugmechanismus anders generieren als erwartet.

Verschüttete Wasserkanäle auf dem Mars vermessen
Die Flusstäler entstanden, als riesige Fluten sich einst über hundert Meter tief ins Gestein gruben.

Verschüttete Wasserkanäle auf dem Mars vermessen
Die Flusstäler entstanden, als riesige Fluten sich einst über hundert Meter tief ins Gestein gruben.

Verschüttete Wasserkanäle auf dem Mars vermessen
Die Flusstäler entstanden, als riesige Fluten sich einst über hundert Meter tief ins Gestein gruben.

Exakte kosmische Entfernungsmessung
Bislang genaueste Bestimmung der Distanz zur Großen Magellanschen Wolke ermöglicht künftig eine bessere Vermessung des Kosmos.

Exakte kosmische Entfernungsmessung
Bislang genaueste Bestimmung der Distanz zur Großen Magellanschen Wolke ermöglicht künftig eine bessere Vermessung des Kosmos.

Exakte kosmische Entfernungsmessung
Bislang genaueste Bestimmung der Distanz zur Großen Magellanschen Wolke ermöglicht künftig eine bessere Vermessung des Kosmos.

Warmzeitbeginn: Kohlendioxidgehalt und Temperatur stiegen „gleichzeitig“
Neue Analyse eines Eisbohrkerns vom Ende der letzten Eiszeit deutet auf Zusammenhang hin.

Warmzeitbeginn: Kohlendioxidgehalt und Temperatur stiegen „gleichzeitig“
Neue Analyse eines Eisbohrkerns vom Ende der letzten Eiszeit deutet auf Zusammenhang hin.

Warmzeitbeginn: Kohlendioxidgehalt und Temperatur stiegen „gleichzeitig“
Neue Analyse eines Eisbohrkerns vom Ende der letzten Eiszeit deutet auf Zusammenhang hin.

Wie Materie in Schwarze Löcher fällt
Veränderliche Strahlung eines Röntgendoppelsterns liefert Informationen über die Form der rotierenden Materiescheibe um das Schwarze Loch.

Satelliten entdecken dritten Strahlungsgürtel um die Erde
Die Zone aus energiereichen Elektronen entstand aus dem äußeren Van-Allen-Gürtel und wurde durch eine interplanetarische Stoßwelle wieder aufgelöst.

Wie Materie in Schwarze Löcher fällt
Veränderliche Strahlung eines Röntgendoppelsterns liefert Informationen über die Form der rotierenden Materiescheibe um das Schwarze Loch.

Satelliten entdecken dritten Strahlungsgürtel um die Erde
Die Zone aus energiereichen Elektronen entstand aus dem äußeren Van-Allen-Gürtel und wurde durch eine interplanetarische Stoßwelle wieder aufgelöst.

Wie Materie in Schwarze Löcher fällt
Veränderliche Strahlung eines Röntgendoppelsterns liefert Informationen über die Form der rotierenden Materiescheibe um das Schwarze Loch.

Satelliten entdecken dritten Strahlungsgürtel um die Erde
Die Zone aus energiereichen Elektronen entstand aus dem äußeren Van-Allen-Gürtel und wurde durch eine interplanetarische Stoßwelle wieder aufgelöst.

Satelliten entdecken dritten Strahlungsgürtel um die Erde
Die Zone aus energiereichen Elektronen entstand aus dem äußeren Van-Allen-Gürtel und wurde durch eine interplanetarische Stoßwelle wieder aufgelöst.

Wie Materie in Schwarze Löcher fällt
Veränderliche Strahlung eines Röntgendoppelsterns liefert Informationen über die Form der rotierenden Materiescheibe um das Schwarze Loch.

Batterie zum Dehnen
Lithium-Ionen-Akku lässt sich reversibel verformen und ergänzt die bereits vorhandene dehnbare Elektronik.

Batterie zum Dehnen
Lithium-Ionen-Akku lässt sich reversibel verformen und ergänzt die bereits vorhandene dehnbare Elektronik.

Batterie zum Dehnen
Lithium-Ionen-Akku lässt sich reversibel verformen und ergänzt die bereits vorhandene dehnbare Elektronik.

Batterie zum Dehnen
Lithium-Ionen-Akku lässt sich reversibel verformen und ergänzt die bereits vorhandene dehnbare Elektronik.

Wie schnell rotieren supermassereiche Schwarze Löcher?
Röntgenstrahlung zeigt: Das Schwarze Loch im Zentrum von NGC 1365 dreht sich rasant – seine Eigendrehung liegt nahe am theoretischen Limit.

Wie schnell rotieren supermassereiche Schwarze Löcher?
Röntgenstrahlung zeigt: Das Schwarze Loch im Zentrum von NGC 1365 dreht sich rasant – seine Eigendrehung liegt nahe am theoretischen Limit.

Wie schnell rotieren supermassereiche Schwarze Löcher?
Röntgenstrahlung zeigt: Das Schwarze Loch im Zentrum von NGC 1365 dreht sich rasant – seine Eigendrehung liegt nahe am theoretischen Limit.

Woher kam der Chelyabinsk-Meteorit?
Eine genaue Analyse der Flugbahn zeigt: Er war ein Mitglied der erdnahen Familie der Apollo-Asteroiden.

Woher kam der Chelyabinsk-Meteorit?
Eine genaue Analyse der Flugbahn zeigt: Er war ein Mitglied der erdnahen Familie der Apollo-Asteroiden.

Woher kam der Chelyabinsk-Meteorit?
Eine genaue Analyse der Flugbahn zeigt: Er war ein Mitglied der erdnahen Familie der Apollo-Asteroiden.

Mikrokontinent unter Mauritius entdeckt
Analysen deuten auf Bruchstücke von Kontinenten im Indischen Ozean unter vulkanischen Lavamassen.

Mikrokontinent unter Mauritius entdeckt
Analysen deuten auf Bruchstücke von Kontinenten im Indischen Ozean unter vulkanischen Lavamassen.

Mikrokontinent unter Mauritius entdeckt
Analysen deuten auf Bruchstücke von Kontinenten im Indischen Ozean unter vulkanischen Lavamassen.

Der bislang kleinste Exoplanet
Kepler-37b ist kleiner als Merkur – und damit der erste Exoplanet, der kleiner ist als alle Planeten in unserem Sonnensystem.

Der bislang kleinste Exoplanet
Kepler-37b ist kleiner als Merkur – und damit der erste Exoplanet, der kleiner ist als alle Planeten in unserem Sonnensystem.

Der bislang kleinste Exoplanet
Kepler-37b ist kleiner als Merkur – und damit der erste Exoplanet, der kleiner ist als alle Planeten in unserem Sonnensystem.

Der bislang kleinste Exoplanet
Kepler-37b ist kleiner als Merkur – und damit der erste Exoplanet, der kleiner ist als alle Planeten in unserem Sonnensystem.

Moleküle mit Eisen spalten Wasserstoff
In Brennstoffzellen hilft der Eisenkern eines synthetischen Moleküls beim Aufspalten von Wasserstoff.

Moleküle mit Eisen spalten Wasserstoff
In Brennstoffzellen hilft der Eisenkern eines synthetischen Moleküls beim Aufspalten von Wasserstoff.

Moleküle mit Eisen spalten Wasserstoff
In Brennstoffzellen hilft der Eisenkern eines synthetischen Moleküls beim Aufspalten von Wasserstoff.

Moleküle mit Eisen spalten Wasserstoff
In Brennstoffzellen hilft der Eisenkern eines synthetischen Moleküls beim Aufspalten von Wasserstoff.

Fischflossen liefern Vortrieb durch Verwirbelung
Nicht die Dreiecksform der Schwanzflossen ist für den optimalen Vortrieb verantwortlich, sondern ein Vorderkantenwirbel.

Fischflossen liefern Vortrieb durch Verwirbelung
Nicht die Dreiecksform der Schwanzflossen ist für den optimalen Vortrieb verantwortlich, sondern ein Vorderkantenwirbel.

Fischflossen liefern Vortrieb durch Verwirbelung
Nicht die Dreiecksform der Schwanzflossen ist für den optimalen Vortrieb verantwortlich, sondern ein Vorderkantenwirbel.

Fischflossen liefern Vortrieb durch Verwirbelung
Nicht die Dreiecksform der Schwanzflossen ist für den optimalen Vortrieb verantwortlich, sondern ein Vorderkantenwirbel.

Zerstörungsfreier Röntgenblick in die Photosynthese
Neue Methode kombiniert Röntgenlasertechniken, um die Abläufe in winzigen Proteinkristallen sichtbar zu machen.

Zerstörungsfreier Röntgenblick in die Photosynthese
Neue Methode kombiniert Röntgenlasertechniken, um die Abläufe in winzigen Proteinkristallen sichtbar zu machen.

Zerstörungsfreier Röntgenblick in die Photosynthese
Neue Methode kombiniert Röntgenlasertechniken, um die Abläufe in winzigen Proteinkristallen sichtbar zu machen.

Zerstörungsfreier Röntgenblick in die Photosynthese
Neue Methode kombiniert Röntgenlasertechniken, um die Abläufe in winzigen Proteinkristallen sichtbar zu machen.

Der junge Mond war feucht
Forscher finden mehr Wasser als vermutet in Mineralien des Apollo-Mondgesteins.

Der junge Mond war feucht
Forscher finden mehr Wasser als vermutet in Mineralien des Apollo-Mondgesteins.

Der junge Mond war feucht
Forscher finden mehr Wasser als vermutet in Mineralien des Apollo-Mondgesteins.

Supernovae produzieren Großteil der kosmischen Strahlung
Explodierende Sterne beschleunigen Protonen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit.

Supernovae produzieren Großteil der kosmischen Strahlung
Explodierende Sterne beschleunigen Protonen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit.

Supernovae produzieren Großteil der kosmischen Strahlung
Explodierende Sterne beschleunigen Protonen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit.

Supernovae produzieren Großteil der kosmischen Strahlung
Explodierende Sterne beschleunigen Protonen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit.

Symmetrisch gehen ist energetisch einfacher
Zeitliche Asymmetrie wie Hinken verbraucht deutlich mehr Energie als das gleichmäßige Setzen eines Fußes vor den anderen.

Symmetrisch gehen ist energetisch einfacher
Zeitliche Asymmetrie wie Hinken verbraucht deutlich mehr Energie als das gleichmäßige Setzen eines Fußes vor den anderen.

Symmetrisch gehen ist energetisch einfacher
Zeitliche Asymmetrie wie Hinken verbraucht deutlich mehr Energie als das gleichmäßige Setzen eines Fußes vor den anderen.

Symmetrisch Gehen ist energetisch einfacher
Zeitliche Asymmetrie wie Hinken verbraucht deutlich mehr Energie als das gleichmäßige Setzen eines Fußes vor den anderen.

Experiment macht Quanteninterferenz bei Atomen, Molekülen und Nanoteilchen sichtbar
Der Versuchsaufbau erlaubt außerdem genaue Messungen von äußeren Kraftfeldern.

Experiment macht Quanteninterferenz bei Atomen, Molekülen und Nanoteilchen sichtbar
Der Versuchsaufbau erlaubt außerdem genaue Messungen von äußeren Kraftfeldern.

Experiment macht Quanteninterferenz bei Atomen, Molekülen und Nanoteilchen sichtbar
Der Versuchsaufbau erlaubt außerdem genaue Messungen von äußeren Kraftfeldern.

Experiment macht Quanteninterferenz bei Atomen, Molekülen und Nanoteilchen sichtbar
Der Versuchsaufbau erlaubt außerdem genaue Messungen von äußeren Kraftfeldern.

Röntgenlicht zeigt magnetische Fluktuationen in Materialien
Analysemethode könnte Wechselwirkungen von magnetischen Bits in Datenspeichern zeigen.

Röntgenlicht zeigt magnetische Fluktuationen in Materialien
Analysemethode könnte Wechselwirkungen von magnetischen Bits in Datenspeichern zeigen.

Röntgenlicht zeigt magnetische Fluktuationen in Materialien
Analysemethode könnte Wechselwirkungen von magnetischen Bits in Datenspeichern zeigen.

Röntgenlicht zeigt magnetische Fluktuationen in Materialien
Analysemethode könnte Wechselwirkungen von magnetischen Bits in Datenspeichern zeigen.

Röntgenlicht zeigt magnetische Fluktuationen in Materialien
Analysemethode könnte Wechselwirkungen von magnetischen Bits in Datenspeichern zeigen.

Dinosauriersterben doch durch Asteroid ausgelöst
Bislang genaueste Datierungen bestätigen zeitliche Übereinstimmung von Einschlag und Artensterben.

Dinosauriersterben doch durch Asteroid ausgelöst
Bislang genaueste Datierungen bestätigen zeitliche Übereinstimmung von Einschlag und Artensterben.

Dinosauriersterben doch durch Asteroid ausgelöst
Bislang genaueste Datierungen bestätigen zeitliche Übereinstimmung von Einschlag und Artensterben.

Dinosauriersterben doch durch Asteroid ausgelöst
Bislang genaueste Datierungen bestätigen zeitliche Übereinstimmung von Einschlag und Artensterben.

Dinosauriersterben doch durch Asteroid ausgelöst
Bislang genaueste Datierungen bestätigen zeitliche Übereinstimmung von Einschlag und Artensterben.

Supernova: Extremer Massenverlust vor der Explosion
Astronomen beobachten massereichen Stern über einen Monat vor seiner Explosion als Supernova – Massenverlust erlaubt Rückschlüsse auf physikalische Vorgänge in der Endphase der Sternentwicklung.

Supernova: Extremer Massenverlust vor der Explosion
Astronomen beobachten massereichen Stern über einen Monat vor seiner Explosion als Supernova – Massenverlust erlaubt Rückschlüsse auf physikalische Vorgänge in der Endphase der Sternentwicklung.

Supernova: Extremer Massenverlust vor der Explosion
Astronomen beobachten massereichen Stern über einen Monat vor seiner Explosion als Supernova – Massenverlust erlaubt Rückschlüsse auf physikalische Vorgänge in der Endphase der Sternentwicklung.

Supernova: Extremer Massenverlust vor der Explosion
Astronomen beobachten massereichen Stern über einen Monat vor seiner Explosion als Supernova – Massenverlust erlaubt Rückschlüsse auf physikalische Vorgänge in der Endphase der Sternentwicklung.

Supernova: Extremer Massenverlust vor der Explosion
Astronomen beobachten massereichen Stern über einen Monat vor seiner Explosion als Supernova – Massenverlust erlaubt Rückschlüsse auf physikalische Vorgänge in der Endphase der Sternentwicklung.

Erste Farbaufnahmen von Höhenblitzen aus dem Weltraum
Astronauten der Internationalen Raumstation fotografieren mehrere der seltenen Leuchterscheinungen in den oberen Atmosphärenschichten.

Erste Farbaufnahmen von Höhenblitzen aus dem Weltraum
Astronauten der Internationalen Raumstation fotografieren mehrere der seltenen Leuchterscheinungen in den oberen Atmosphärenschichten.

Erste Farbaufnahmen von Höhenblitzen aus dem Weltraum
Astronauten der Internationalen Raumstation fotografieren mehrere der seltenen Leuchterscheinungen in den oberen Atmosphärenschichten.

Erste Farbaufnahmen von Höhenblitzen aus dem Weltraum
Astronauten der Internationalen Raumstation fotografieren mehrere der seltenen Leuchterscheinungen in den oberen Atmosphärenschichten.

Farbspaltung verdoppelt Lichtempfindlichkeit bei Digitalkameras
Statt Farbfilter lenken optische Verteiler die Farbinformationen auf die winzigen Pixel eines Bildchips.

Farbspaltung verdoppelt Lichtempfindlichkeit bei Digitalkameras
Statt Farbfilter lenken optische Verteiler die Farbinformationen auf die winzigen Pixel eines Bildchips.

Farbspaltung verdoppelt Lichtempfindlichkeit bei Digitalkameras
Statt Farbfilter lenken optische Verteiler die Farbinformationen auf die winzigen Pixel eines Bildchips.

Farbspaltung verdoppelt Lichtempfindlichkeit bei Digitalkameras
Statt Farbfilter lenken optische Verteiler die Farbinformationen auf die winzigen Pixel eines Bildchips.

Kompakter Beschleuniger erzeugt Strahl aus hochenergetischen neutralen Atomen
Ultrakurze Laserpulse und geschickte Neutralisierung sind das Herzstück der Technik.

Kompakter Beschleuniger erzeugt Strahl aus hochenergetischen neutralen Atomen
Ultrakurze Laserpulse und geschickte Neutralisierung sind das Herzstück der Technik.

Kompakter Beschleuniger erzeugt Strahl aus hochenergetischen neutralen Atomen
Ultrakurze Laserpulse und geschickte Neutralisierung sind das Herzstück der Technik.

Kompakter Beschleuniger erzeugt Strahl aus hochenergetischen neutralen Atomen
Ultrakurze Laserpulse und geschickte Neutralisierung sind das Herzstück der Technik.

Faser ändert beim Dehnen die Farbe
Nach dem Vorbild einer Beere erzeugt die Nanostruktur der Oberfläche Farben des gesamten Regenbogenspektrums.

Faser ändert beim Dehnen die Farbe
Nach dem Vorbild einer Beere erzeugt die Nanostruktur der Oberfläche Farben des gesamten Regenbogenspektrums.

Faser ändert beim Dehnen die Farbe
Nach dem Vorbild einer Beere erzeugt die Nanostruktur der Oberfläche Farben des gesamten Regenbogenspektrums.

Faser ändert beim Dehnen die Farbe
Nach dem Vorbild einer Beere erzeugt die Nanostruktur der Oberfläche Farben des gesamten Regenbogenspektrums.

Späte Planetenentstehung bei jungem Stern
Astronomen finden ausreichend Materie für viele Planeten in der Gasscheibe um TW Hydrae.

Späte Planetenentstehung bei jungem Stern
Astronomen finden ausreichend Materie für viele Planeten in der Gasscheibe um TW Hydrae.

Späte Planetenentstehung bei jungem Stern
Astronomen finden ausreichend Materie für viele Planeten in der Gasscheibe um TW Hydrae.

Späte Planetenentstehung bei jungem Stern
Astronomen finden ausreichend Materie für viele Planeten in der Gasscheibe um TW Hydrae.

Schwarze Löcher: Neue Messmethode für Masse
Mit einem neuen Verfahren lässt sich die Masse der Schwerkraftgiganten in galaktischen Zentren schnell bestimmen.

Rätsel um seltene Uranverbindung steht vor der Lösung
Neue Theorie könnte ein seit mehr als 25 Jahren ungeklärtes Verhalten beim Phasenübergang erklären.

Rätsel um seltene Uranverbindung steht vor der Lösung
Neue Theorie könnte ein seit mehr als 25 Jahren ungeklärtes Verhalten beim Phasenübergang erklären.

Schwarze Löcher: Neue Messmethode für Masse
Mit einem neuen Verfahren lässt sich die Masse der Schwerkraftgiganten in galaktischen Zentren schnell bestimmen.

Rätsel um seltene Uranverbindung steht vor der Lösung
Neue Theorie könnte ein seit mehr als 25 Jahren ungeklärtes Verhalten beim Phasenübergang erklären.

Schwarze Löcher: Neue Messmethode für Masse
Mit einem neuen Verfahren lässt sich die Masse der Schwerkraftgiganten in galaktischen Zentren schnell bestimmen.

Rätsel um seltene Uranverbindung steht vor der Lösung
Neue Theorie könnte ein seit mehr als 25 Jahren ungeklärtes Verhalten beim Phasenübergang erklären.

Schwarze Löcher: Neue Messmethode für Masse
Mit einem neuen Verfahren lässt sich die Masse der Schwerkraftgiganten in galaktischen Zentren schnell bestimmen.

Wie groß ist das Proton?
Messungen an exotischen Wasserstoffatomen liefern einen kleineren Wert für den Protonenradius als Messungen an gewöhnlichem Wasserstoff.

Wie groß ist das Proton?
Messungen an exotischen Wasserstoffatomen liefern einen kleineren Wert für den Protonenradius als Messungen an gewöhnlichem Wasserstoff.

Wie groß ist das Proton?
Messungen an exotischen Wasserstoffatomen liefern einen kleineren Wert für den Protonenradius als Messungen an gewöhnlichem Wasserstoff.

Wie groß ist das Proton?
Messungen an exotischen Wasserstoffatomen liefern einen kleineren Wert für den Protonenradius als Messungen an gewöhnlichem Wasserstoff.

Wie groß ist das Proton?
Messungen an exotischen Wasserstoffatomen liefern einen kleineren Wert für den Protonenradius als Messungen an gewöhnlichem Wasserstoff.

Kalte Halbleiter dank Laserstrahlung
Grüne Laserpulse senken Temperatur von Cadmiumsulfid-Strukturen um bis zu vierzig Grad.

Magnetische Zöpfe heizen aktive Sonnenkorona
Neues Instrument zeigt geflochtene magnetische Strukturen – sie enthalten ausreichend Energie, um die Korona auf bis zu vier Millionen Grad Celsius aufzuheizen.

Magnetische Zöpfe heizen aktive Sonnenkorona
Neues Instrument zeigt geflochtene magnetische Strukturen – sie enthalten ausreichend Energie, um die Korona auf bis zu vier Millionen Grad Celsius aufzuheizen.

Kalte Halbleiter dank Laserstrahlung
Grüne Laserpulse senken Temperatur von Cadmiumsulfid-Strukturen um bis zu vierzig Grad.

Magnetische Zöpfe heizen aktive Sonnenkorona
Neues Instrument zeigt geflochtene magnetische Strukturen – sie enthalten ausreichend Energie, um die Korona auf bis zu vier Millionen Grad Celsius aufzuheizen.

Kalte Halbleiter dank Laserstrahlung
Grüne Laserpulse senken Temperatur von Cadmiumsulfid-Strukturen um bis zu vierzig Grad.

Magnetische Zöpfe heizen aktive Sonnenkorona
Neues Instrument zeigt geflochtene magnetische Strukturen – sie enthalten ausreichend Energie, um die Korona auf bis zu vier Millionen Grad Celsius aufzuheizen.

Kalte Halbleiter dank Laserstrahlung
Grüne Laserpulse senken Temperatur von Cadmiumsulfid-Strukturen um bis zu vierzig Grad.

Magnetische Zöpfe heizen aktive Sonnenkorona
Neues Instrument zeigt geflochtene magnetische Strukturen – sie enthalten ausreichend Energie, um die Korona auf bis zu vier Millionen Grad Celsius aufzuheizen.

Schwarze Löcher wachsen überraschend rasant
Supermassereiche Schwarze Löcher nehmen erheblich schneller an Masse zu als ihre Wirtsgalaxien.

Schwarze Löcher wachsen überraschend rasant
Supermassereiche Schwarze Löcher nehmen erheblich schneller an Masse zu als ihre Wirtsgalaxien.

Schwarze Löcher wachsen überraschend rasant
Supermassereiche Schwarze Löcher nehmen erheblich schneller an Masse zu als ihre Wirtsgalaxien.

Schwarze Löcher wachsen überraschend rasant
Supermassereiche Schwarze Löcher nehmen erheblich schneller an Masse zu als ihre Wirtsgalaxien.

Spuren von Leben durch Grundwasser auf dem Mars?
Die tieferen Gesteinsschichten könnten einst lebensfreundliche, nährstoffreiche Bedingungen geboten haben.

Spuren von Leben durch Grundwasser auf dem Mars?
Die tieferen Gesteinsschichten könnten einst lebensfreundliche, nährstoffreiche Bedingungen geboten haben.

Spuren von Leben durch Grundwasser auf dem Mars?
Die tieferen Gesteinsschichten könnten einst lebensfreundliche, nährstoffreiche Bedingungen geboten haben.

Spuren von Leben durch Grundwasser auf dem Mars?
Die tieferen Gesteinsschichten könnten einst lebensfreundliche, nährstoffreiche Bedingungen geboten haben.

Linsen aus Metamaterial komprimieren Bilder direkt bei der Aufnahme
Anwendung für Weltraumkameras über weite Frequenzbereiche möglich.

Linsen aus Metamaterial komprimieren Bilder direkt bei der Aufnahme
Anwendung für Weltraumkameras über weite Frequenzbereiche möglich.

Linsen aus Metamaterial komprimieren Bilder direkt bei der Aufnahme
Anwendung für Weltraumkameras über weite Frequenzbereiche möglich.

Linsen aus Metamaterial komprimieren Bilder direkt bei der Aufnahme
Anwendung für Weltraumkameras über weite Frequenzbereiche möglich.

Linsen aus Metamaterial komprimieren Bilder direkt bei der Aufnahme
Anwendung für Weltraumkameras über weite Frequenzbereiche möglich.

Weltatlas für Solar- und Windenergie
Internationale Agentur für erneuerbare Energien hat interaktive Übersicht zu globalen Ressourcen herausgegeben.

Weltatlas für Solar- und Windenergie
Internationale Agentur für erneuerbare Energien hat interaktive Übersicht zu globalen Ressourcen herausgegeben.

Weltatlas für Solar- und Windenergie
Internationale Agentur für erneuerbare Energien hat interaktive Übersicht zu globalen Ressourcen herausgegeben.

Weltatlas für Solar- und Windenergie
Internationale Agentur für erneuerbare Energien hat interaktive Übersicht zu globalen Ressourcen herausgegeben.

Weltatlas für Solar- und Windenergie
Internationale Agentur für erneuerbare Energien hat interaktive Übersicht zu globalen Ressourcen herausgegeben.

Beeindruckende ESO-Aufnahme der Dunkelwolke Lupus 3
Bisher beste Beobachtung der Dunkelwolke und ihres benachbarten Sternhaufens

Beeindruckende ESO-Aufnahme der Dunkelwolke Lupus 3
Bisher beste Beobachtung der Dunkelwolke und ihres benachbarten Sternhaufens

Beeindruckende ESO-Aufnahme der Dunkelwolke Lupus 3
Bisher beste Beobachtung der Dunkelwolke und ihres benachbarten Sternhaufens

Beeindruckende ESO-Aufnahme der Dunkelwolke Lupus 3
Bisher beste Beobachtung der Dunkelwolke und ihres benachbarten Sternhaufens

Pulsierende Oberfläche gegen Bewuchs auf Schiffsrümpfen
Weder Seepocken noch Krebse sollen an stählernen Rümpfen haften bleiben – Neue Beschichtung formt bei angelegter Spannung kleine Krater

Pulsierende Oberfläche gegen Bewuchs auf Schiffsrümpfen
Weder Seepocken noch Krebse sollen an stählernen Rümpfen haften bleiben – Neue Beschichtung formt bei angelegter Spannung kleine Krater

Pulsierende Oberfläche gegen Bewuchs auf Schiffsrümpfen
Weder Seepocken noch Krebse sollen an stählernen Rümpfen haften bleiben – Neue Beschichtung formt bei angelegter Spannung kleine Krater

Pulsierende Oberfläche gegen Bewuchs auf Schiffsrümpfen
Weder Seepocken noch Krebse sollen an stählernen Rümpfen haften bleiben – Neue Beschichtung formt bei angelegter Spannung kleine Krater

Pulsierende Oberfläche gegen Bewuchs auf Schiffsrümpfen
Weder Seepocken noch Krebse sollen an stählernen Rümpfen haften bleiben – Neue Beschichtung formt bei angelegter Spannung kleine Krater

Exomonde als Kandidaten für außerirdisches Leben
Forscher berechnen Parameter für eine mögliche Bewohnbarkeit von Monden außerhalb unseres Sonnensystems.

Exomonde als Kandidaten für außerirdisches Leben
Forscher berechnen Parameter für eine mögliche Bewohnbarkeit von Monden außerhalb unseres Sonnensystems.

Exomonde als Kandidaten für außerirdisches Leben
Forscher berechnen Parameter für eine mögliche Bewohnbarkeit von Monden außerhalb unseres Sonnensystems.

Exomonde als Kandidaten für außerirdisches Leben
Forscher berechnen Parameter für eine mögliche Bewohnbarkeit von Monden außerhalb unseres Sonnensystems.

Exomonde als Kandidaten für außerirdisches Leben
Forscher berechnen Parameter für eine mögliche Bewohnbarkeit von Monden außerhalb unseres Sonnensystems.

Neues Spinnverfahren für lange, leitfähige Fäden aus Nanoröhrchen
Prozess ebnet Weg zur Massenproduktion der Kohlenstofffasern zum Beispiel für die Mikroelektronik.

Neues Spinnverfahren für lange, leitfähige Fäden aus Nanoröhrchen
Prozess ebnet Weg zur Massenproduktion der Kohlenstofffasern zum Beispiel für die Mikroelektronik.

Neues Spinnverfahren für lange, leitfähige Fäden aus Nanoröhrchen
Prozess ebnet Weg zur Massenproduktion der Kohlenstofffasern zum Beispiel für die Mikroelektronik.

Neues Spinnverfahren für lange, leitfähige Fäden aus Nanoröhrchen
Prozess ebnet Weg zur Massenproduktion der Kohlenstofffasern zum Beispiel für die Mikroelektronik.

Anteil des Protons an der schwachen Wechselwirkung gemessen
Forscher beobachen Einfang von Myonen in einem Atom und bestimmen damit Konstante aus der Teilchenphysik.

Anteil des Protons an der schwachen Wechselwirkung gemessen
Forscher beobachen Einfang von Myonen in einem Atom und bestimmen damit Konstante aus der Teilchenphysik.

Anteil des Protons an der schwachen Wechselwirkung gemessen
Forscher beobachen Einfang von Myonen in einem Atom und bestimmen damit Konstante aus der Teilchenphysik.

Anteil des Protons an der schwachen Wechselwirkung gemessen
Forscher beobachen Einfang von Myonen in einem Atom und bestimmen damit Konstante aus der Teilchenphysik.

Neue Lithium-Schwefel-Akkus halten über 1000 Ladezyklen aus